hochKonfigurationsverantwortlicher: kv.inovat
Konfigurationsbereich: TeilmodellKFExTls - FG 9 - Erweiterung für ZRAPro-Algorithmus (kb.tmKExTlsFG9Pro)

Erweiterung der FG9 um spezifische Daten für den ZRAPro Algorithmus (Dr. Trapp) sind.

...zum Anfang

hoch Änderungsübersicht


StandVersionAutorGrundInfo
18.04.20121inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Neuerstellung.
27.04.20122inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Erweiterungen.
08.05.20123inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrProEinAusSchaltung am typ.deZfrPro eingehängt.
08.06.20124inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrParamProEinAusSchaltung am typ.deZfrPro ergänzt.
08.06.20125inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrProSchaltVorschläge wieder ergänzt (war versehentlich gelöscht worden).
08.06.20126inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrParamProEinAusSchaltung ergaenzt um Parameter für die Stauerkennung).
20.11.20127inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrBetriebsParameterPro ergaenzt um att.tlsZfrMaxSignalPlan).
20.11.20127inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrParamProEinAusSchaltung ergaenzt um Parameter für die Stauerholung auf der HFB und der Rampe).
29.04.20138inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrBetriebsParameterPro geändert, zusätzliches Attribut TBeleg).
24.02.20149inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)atg.tlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten am typ.deZfrPro ergänzt).
24.02.201410inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)asp.standard zu atg.tlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten am typ.deZfrPro ergänzt).

...zum Anfang dieser Liste


hochModell

hochÜbersicht Modellbereich

hoch TypDefinitionen


NameInfo
DeZfrPro
Datenendgerätekanal der Funktionsgruppe 9 erweitert für den Pro-Algorithmus.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributGruppenDefinitionen


NameInfo
TlsZfrBetriebsParameterPro
Betriebsparameter Zuflussregelung (FG 9 / Typ 161 - Dürr)

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 33 "Betriebsparameter ALINEA 1"

Wird verwendet mit ID 3 (Parameter) in Abruf- und Antwortrichtung oder mit ID 35 (Parametermeldung aus Puffer) in Antwortrichtung.

Die Nachricht überträgt Betriebsparameter, welche für den ALINEA- Algorithmus benötigt werden. Die "Betriebsparameter ALINEA" werden ausfallsicher abgelegt.

Die folgenden Einstellungen im DE-Typ 33 beziehen sich auf folgende ALINEA- Formel. Die aus der ALINEA- Formel resultierende theoretische Umlaufzeit "TU" wird nach Ablauf eines Intervalls berechnet. Das Intervall ist fest auf 60 Sekunden eingestellt und setzt voraus, dass auch die Verkehrsdatenerfassung in der FG 1 dieses Erfassungsintervall verwendet. Da die ALINEA-Formel erst berechnet werden kann, wenn die entsprechenden Daten aus der FG 1 vorliegen, wird die Berechnung 1s nach FG 1-Intervallende gestartet.

TlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten
Schaltentscheidungsdaten der ZRA-EinAusSteuerung, die bei jeder Neuberechnung ausgegeben werden.
TlsZfrParamProEinAusSchaltung
Parameter für die Ein- und Ausschaltgrenzen der automatischen Ein-Aus-Steuerung.
TlsZfrProEinAusSchaltung
Ein-Aus-Schaltung der ZRA (FG 9 / Typ 145 Hersteller Dürr).

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 145 "Einschaltung der Anlage"

Wird von der UZ eine Verkehrslage erkannt, die ien Ein- oder Ausschalten der Anlage erfordert, geschieht dies über diese ATG. Eine ausgeschaltete Anlage berechnet in der Betriebsart 65 oder 66 (FG 9, Typ 17) immer den Signalplan 0 (FG 9, Typ 48).

TlsZfrProSchaltVorschläge
ZRA Pro Schaltvorschläge (FG 9 / Typ 200 Hersteller Dürr).

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 200 "ProSchaltvorschläge"

Die Nachricht überträgt die aktuell errechneten Werte, welche für den Pro-Algorithmus benötigt werden, als Schaltvorschläge. Wird versendet mit Zeitstempel Typ 30.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributDefinitionen


NameInfo
MaxSignalPlan
Max. SignalPlan. Verringerung der LSA-Wartezeit
TlsZfr16BitPositivDichte
Dichte: Fz/km-Wert von 0 - 65534.
TlsZfr16BitPositivKfzProStunde
Kfz/h-Wert von 0 - 65534.
TlsZfrEinschaltungFsAufHfb
Ein- oder Ausschaltung der Fs der HFB für den Steueralgorithmus
TlsZfrLambda
Sensitivitätsfaktor Lambda. Der Wert dämpf (kleiner 1.00) oder verstärkt (größer 1.00) die Größe der Schwankung der Zuflussmenge auf der HFB.
TlsZfrMaxAnzahlAusfaelle
Maximale Anzahl von Messwertausfällen, die noch durch Ersetzung ausgeglichen werden dürfen.
TlsZfrStauZustand
Stauzustand
TlsZfrZeit000bis120s
Zeitdauer von 0 - 120 Sekunden.
TlsZfrZeit000bis300s
Zeitdauer von 0 - 300 Sekunden.
TlsZfrZeit000bis900s
Zeitdauer von 0 - 900 Sekunden.
TlsZfrfQ
Konstanter Korrekturfaktor fQ, der die systematische Abweichung von qHFB60 und qHFB15 ausgleicht.

...zum Anfang dieser Liste


hochEinzelbeschreibungen Modellbereich


hochTypDefinitionen

hochkein Vorgängerkein Nachfolger DeZfrPro

PID:typ.deZfrPro
Name:DeZfrPro
Info:
Datenendgerätekanal der Funktionsgruppe 9 erweitert für den Pro-Algorithmus.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
DeZfr
Datenendgerätekanal der Funktionsgruppe 9, Zuflussregelung.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaTlsZfrBetriebsParameterPro
Betriebsparameter Zuflussregelung (FG 9 / Typ 161 - Dürr)

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 33 "Betriebsparameter ALINEA 1"

Wird verwendet mit ID 3 (Parameter) in Abruf- und Antwortrichtung oder mit ID 35 (Parametermeldung aus Puffer) in Antwortrichtung.

Die Nachricht überträgt Betriebsparameter, welche für den ALINEA- Algorithmus benötigt werden. Die "Betriebsparameter ALINEA" werden ausfallsicher abgelegt.

Die folgenden Einstellungen im DE-Typ 33 beziehen sich auf folgende ALINEA- Formel. Die aus der ALINEA- Formel resultierende theoretische Umlaufzeit "TU" wird nach Ablauf eines Intervalls berechnet. Das Intervall ist fest auf 60 Sekunden eingestellt und setzt voraus, dass auch die Verkehrsdatenerfassung in der FG 1 dieses Erfassungsintervall verwendet. Da die ALINEA-Formel erst berechnet werden kann, wenn die entsprechenden Daten aus der FG 1 vorliegen, wird die Berechnung 1s nach FG 1-Intervallende gestartet.

neinneinTlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten
Schaltentscheidungsdaten der ZRA-EinAusSteuerung, die bei jeder Neuberechnung ausgegeben werden.
neinjaTlsZfrParamProEinAusSchaltung
Parameter für die Ein- und Ausschaltgrenzen der automatischen Ein-Aus-Steuerung.
neinjaTlsZfrProEinAusSchaltung
Ein-Aus-Schaltung der ZRA (FG 9 / Typ 145 Hersteller Dürr).

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 145 "Einschaltung der Anlage"

Wird von der UZ eine Verkehrslage erkannt, die ien Ein- oder Ausschalten der Anlage erfordert, geschieht dies über diese ATG. Eine ausgeschaltete Anlage berechnet in der Betriebsart 65 oder 66 (FG 9, Typ 17) immer den Signalplan 0 (FG 9, Typ 48).

neinneinTlsZfrProSchaltVorschläge
ZRA Pro Schaltvorschläge (FG 9 / Typ 200 Hersteller Dürr).

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 200 "ProSchaltvorschläge"

Die Nachricht überträgt die aktuell errechneten Werte, welche für den Pro-Algorithmus benötigt werden, als Schaltvorschläge. Wird versendet mit Zeitstempel Typ 30.


Default Parameter
DeZfrPro : TlsZfrBetriebsParameterPro
Typ:DeZfrPro
Attributgruppe:TlsZfrBetriebsParameterPro

NameWert
Datum Hersteller48
Datum TRotMin2 s
Datum TRotMax80 s
Datum TGrünMin1 s
Datum TGrünMax1Fz3 s
Datum TGrünMax2Fz5 s
Datum TGrünMax3Fz7 s
Datum bStauSchleifeEin30 %
Datum bStauSchleifeAus25 %
Datum bZweiteAnforderungEin35 %
Datum bZweiteAnforderungAus25 %
Datum TStau30 s
Datum TBeleg0 s
Datum QKfzOffsetStauSchleifeBeiErhöhtemZufluss600 Kfz/h
Datum QKfzOffsetBeiAusfallHFB2200 Kfz/h
Datum THFB160 s
Datum THFB215 s
Datum TEinfahrt300 s
Datum deltaTHFB15 s
Datum deltaTHFB25 s
Datum deltaTEinfahrt0 s
Datum EinschaltungFsAufHfbHFS eingeschaltet-1UeFS eingeschaltet
Datum Lambda1,00
Datum fQ1,00
Datum MaxAnzahlZusätzlicherKfz2 Kfz/Grünphase
Datum MaxSignalPlanKopie TRotMax
Datum QKfz2Ein650 Kfz/h
Datum QKfz2Aus450 Kfz/h
Datum QKfz3Ein950 Kfz/h
Datum QKfz3Aus750 Kfz/h
Datum QKfz4Ein0 Kfz/h
Datum QKfz4Aus0 Kfz/h
Datum QKfz5Ein0 Kfz/h
Datum QKfz5Aus0 Kfz/h
Datum QKfz6Ein0 Kfz/h
Datum QKfz6Aus0 Kfz/h
Datum QKfz7Ein0 Kfz/h
Datum QKfz7Aus0 Kfz/h
Datum QKfz8Ein0 Kfz/h
Datum QKfz8Aus0 Kfz/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
DeZfrPro : TlsZfrProEinAusSchaltung
Typ:DeZfrPro
Attributgruppe:TlsZfrProEinAusSchaltung

NameWert
Datum Hersteller48
Datum AnlageEinschaltenNein
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
DeZfrPro : TlsZfrParamProEinAusSchaltung
Typ:DeZfrPro
Attributgruppe:TlsZfrParamProEinAusSchaltung

NameWert
Datum QKfzEin3500 Kfz/h
Datum DichteEin40 Fz/km
Datum DichteStau75 Fz/km
Datum MaxDichteStauErholung90 Fz/km
Datum DiffDichteStauErholung10 Fz/km
Datum MaxStauZustandRampekein Stau
Datum MaxAnzahlAusfälle1
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements


hochAttributGruppenDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrBetriebsParameterPro

PID:atg.tlsZfrBetriebsParameterPro
Name:TlsZfrBetriebsParameterPro
Info:
Betriebsparameter Zuflussregelung (FG 9 / Typ 161 - Dürr)

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 33 "Betriebsparameter ALINEA 1"

Wird verwendet mit ID 3 (Parameter) in Abruf- und Antwortrichtung oder mit ID 35 (Parametermeldung aus Puffer) in Antwortrichtung.

Die Nachricht überträgt Betriebsparameter, welche für den ALINEA- Algorithmus benötigt werden. Die "Betriebsparameter ALINEA" werden ausfallsicher abgelegt.

Die folgenden Einstellungen im DE-Typ 33 beziehen sich auf folgende ALINEA- Formel. Die aus der ALINEA- Formel resultierende theoretische Umlaufzeit "TU" wird nach Ablauf eines Intervalls berechnet. Das Intervall ist fest auf 60 Sekunden eingestellt und setzt voraus, dass auch die Verkehrsdatenerfassung in der FG 1 dieses Erfassungsintervall verwendet. Da die ALINEA-Formel erst berechnet werden kann, wenn die entsprechenden Daten aus der FG 1 vorliegen, wird die Berechnung 1s nach FG 1-Intervallende gestartet.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
TlsVorgabeArchiv quelleUndSenke Aspekt für den Quittierungsmechanismus des Archivs. Wird alternativ zu asp.parameterVorgabe verwendet, wenn die Vorgabe indirekt nach der Archivierung durch das Archiv erfolgen soll.
TlsVorgabeBedienung quelleUndSenke NICHT VERWENDEN. KANN JEDERZEIT WIEDER GELÖSCHT WERDEN. Aspekt für Vorgaben von einer Bedienung, die nicht wie die Parametersätze automatisch verschickt werden (z.B. Schaltdaten, dient zur Unterscheidung der Quelle). NICHT VERWENDEN. KANN JEDERZEIT WIEDER GELÖSCHT WERDEN. Wird verwendet, wenn zusätzlich zum asp.tlsVorgabe weitere unterscheidbare Vorgaben benötigt werden. Vorgaben aus diesem Aspekt werden i. d. R. nicht direkt an die SS geschickt, sondern (z. B. über WAN-COM) an eine Zwischensschicht, um DaV-Systeme mit Altsystemen zu koppeln.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut HerstellerTLSHerstellerGanze Zahl1fest
Herstellercode: Dürr = 48
Attribut TRotMinTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Minimale Rotzeit 'TRot'.
Attribut TRotMaxTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Maximale Rotzeit 'TRot'.
Attribut TGrünMinTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Minimale Grünzeit 'TGrün'.
Attribut TGrünMax1FzTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Maximale Grünzeit 'TGrün' bei Z = 1 Fz bei grün.
Attribut TGrünMax2FzTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Maximale Grünzeit 'TGrün' bei Z = 2 Fz bei grün.
Attribut TGrünMax3FzTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Maximale Grünzeit 'TGrün' bei Z >= 3 Fz bei grün.
Attribut bStauSchleifeEinTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Einschaltschwelle bei Belegungsgrad auf der Stauschleife in der Einfahrt.
Attribut bStauSchleifeAusTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Ausschaltschwelle bei Belegungsgrad auf der Stauschleife in der Einfahrt.
Attribut bZweiteAnforderungEinTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Einschaltschwelle bei Belegungsgrad auf der zweiten Anforderungsschleife in der Einfahrt.
Attribut bZweiteAnforderungAusTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Ausschaltschwelle bei Belegungsgrad auf der zweiten Anforderungsschleife in der Einfahrt.
Attribut TStauTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Zeitliche Betrachtung des Zustandes Stau in der Einfahrt: Zykluszeit für die Neuberechung des StauZustandes (Auswirkung von Stau in der Einfahrt).
Attribut TBelegTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Glättungszeit für FG9 Typ200 b(Stauerfassung) und b(2. Anforderung= = TStau
Attribut QKfzOffsetStauSchleifeBeiErhöhtemZuflussTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Offset bei Zustand der Stauschleife Is = 1 (erhöhter Zufluss) in Kfz/h.
Attribut QKfzOffsetBeiAusfallHFB2TlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Offset für Fehlerfall 2b (Ausfall der HFB2) in Kfz/h.
Attribut THFB1TlsZfrZeit000bis900sGanze Zahl1fest
Zykluszeit für Erfassung an HFB1.
Attribut THFB2TlsZfrZeit000bis900sGanze Zahl1fest
Zykluszeit für Erfassung an HFB2.
Attribut TEinfahrtTlsZfrZeit000bis900sGanze Zahl1fest
Zykluszeit für Erfassung an der Einfahrt.
Attribut deltaTHFB1TlsZfrZeit000bis120sGanze Zahl1fest
Zeitversatz für Erfassung an HFB1.
Attribut deltaTHFB2TlsZfrZeit000bis120sGanze Zahl1fest
Zeitversatz für Erfassung an HFB2.
Attribut deltaTEinfahrtTlsZfrZeit000bis120sGanze Zahl1fest
Zeitversatz für Erfassung an der Einfahrt.
Attribut EinschaltungFsAufHfbTlsZfrEinschaltungFsAufHfbGanze Zahl1fest
Ein- oder Ausschaltung der Fs der HFB für den Steueralgorithmus
Attribut LambdaTlsZfrLambdaGanze Zahl1fest
Sensitivitätsfaktor Lambda. Der Wert dämpf (kleiner 1.00) oder verstärkt (größer 1.00) die Größe der Schwankung der Zuflussmenge auf der HFB.
Attribut fQTlsZfrfQGanze Zahl1fest
Konstanter Korrekturfaktor fQ, der die systematische Abweichung von qHFB60 und qHFB15 ausgleicht.
Attribut MaxAnzahlZusätzlicherKfzAnzahlZusätzlicherKfzGanze Zahl1fest
Maximale Anzahl der zusätzlichen Kfz pro Grünphase, falls die Zuflussregelung eingeschaltet ist.
Attribut MaxSignalPlanMaxSignalPlanGanze Zahl1fest
Max. SignalPlan. Verringerung der LSA-Wartezeit
Attribut QKfz2EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz2AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz3EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz3AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz4EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz4AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz5EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz5AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz6EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz6AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz7EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz7AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz8EinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attribut QKfz8AusTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schwellwerte mit Hysterese für die Umschaltung zwischen den Programmen in Kfz/h.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten

PID:atg.tlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten
Name:TlsZfrEinAusSchaltEntscheidungsDaten
Info:
Schaltentscheidungsdaten der ZRA-EinAusSteuerung, die bei jeder Neuberechnung ausgegeben werden.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleUndSenkeStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AnlageEinschaltenJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: alle,Ist ZRA aktuell eingeschaltet ?
Attribut K1JaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,Ist Kriterium 1 erfüllt ?
Attribut K2JaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,Ist Kriterium 2 erfüllt ?
Attribut K3JaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Ist Kriterium 3 erfüllt ?
Attribut K4JaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 4,Ist Kriterium 4 erfüllt ?
Attribut SchaltGrundKriterium1TextZeichenkette1fest
Schaltkriterium: 1,Klartext mit der Schaltbegründung für Schaltkriterium 1
Attribut SchaltGrundKriterium2TextZeichenkette1fest
Schaltkriterium: 2,Klartext mit der Schaltbegründung für Schaltkriterium 2
Attribut SchaltGrundKriterium3TextZeichenkette1fest
Schaltkriterium: 3,Klartext mit der Schaltbegründung für Schaltkriterium 3
Attribut SchaltGrundKriterium4TextZeichenkette1fest
Schaltkriterium: 4,Klartext mit der Schaltbegründung für Schaltkriterium 4
Attribut QKfzMQZuflussTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,MQ Zufluss: Mittelwert QKfz
Attribut QKfzMQEinfahrtTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,MQ Einfahrt: Mittelwert QKfz
Attribut QKfzEinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,Schwellwert Kriterium 1
Attribut QKfzMQZuflussGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,MQ Zufluss: Ist der (Mittel)Wert QKfz gültig ?
Attribut QKfzMQEinfahrtGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,MQ Einfahrt Ist der (Mittel)Wert QKfz gültig ?
Attribut QKfzMQZuflErsatzGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 1,MQ Zufluss Ersatz: Ist der (Mittel)Wert QKfz gültig ?
Attribut DichteMQZuflTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,Aktuelle Dichte
Attribut DichteEinTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,Schwellwert Kriterium 2
Attribut QBMQZuflTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss: Mittelwert QB
Attribut VKfzMQZuflGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss: Mittelwert VKfz (muss != 0 sein)
Attribut QBMQZuflGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss: Ist der (Mittel)Wert QB gültig ?
Attribut VKfzMQZuflGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss: Ist der (Mittel)Wert VKfz gültig ?
Attribut QBMQZuflErsatzBemessungsVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss Ersatz: Mittelwert QB
Attribut VKfzMQErsatzGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss Ersatz: Mittelwert VKfz (muss != 0 sein)
Attribut QBMQZuflErsatzGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss Ersatz: Ist der (Mittel)Wert QB gültig ?
Attribut VKfzMQZuflErsatzGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 2,MQ Zufluss Ersatz: Ist der (Mittel)Wert VKfz gültig ?
Attribut PrognoseDichteMQZuflTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Prognosedichte
Attribut DichteStauTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Schwellwert Kriterium 3
Attribut QBPMQZuflBemessungsVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: Mittelwert QBP
Attribut VKfzPMQZuflGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: Mittelwert VKfzP (muss != 0 sein)
Attribut VKfzPMQZuflGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: Ist der (Mittel)Wert VKfzP gültig ?
Attribut QBPMQZuflGueltigJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: Ist der (Mittel)Wert QBP gültig ?
Attribut StauErholJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Liegt Stauerholung vor ?
Attribut DiffDichteStauErholTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Schwellwert Kriterium 3
Attribut MaxDichteStauErholTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Schwellwert Kriterium 3
Attribut PrognoseDichteAltTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Prognosedichte Alt
Attribut PrognoseDichteAktuellTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,Prognosedichte Aktuell
Attribut QBPMQZuflAltBemessungsVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: Mittelwert QBP alt
Attribut VKfzPMQZuflAltGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: Mittelwert VKfzP alt (muss != 0 sein)
Attribut QBPMQZuflAktuellBemessungsVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: QBP aktuell (muss != 0 sein)
Attribut VKfzPMQZuflAktuellGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 3,MQ Zufluss: VKfzP aktuell (muss != 0 sein)
Attribut StauZustandRampeTlsZfrStauZustandGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 4,Aktueller Stauzustand der Einfahrt
Attribut MaxStauZustandRampeTlsZfrStauZustandGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: 4,Schwellwert Kriterium 4
Attribut ZraAutomBetriebJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: alle,Ist die ZRA im Automatikbetrieb ?
Attribut AnlagenFehlerJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: alle,Liegt aktuell ein Anlagenfehler vor ?
Attribut AnlageAusWegAnlagenFehlerJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: alle,Ist Anlage ausgeschaltet, weil ein Fehler vorliegt ?
Attribut ParamGeandertJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: alle,Liegt eine Parameteränderung vor ? (dann immer neuschalten)
Attribut SchaltDatenSendenErlaubtJaNeinGanze Zahl1fest
Schaltkriterium: alle,Dürfen die Schaltdaten überhaupt gesendet werden ?

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrParamProEinAusSchaltung

PID:atg.tlsZfrParamProEinAusSchaltung
Name:TlsZfrParamProEinAusSchaltung
Info:
Parameter für die Ein- und Ausschaltgrenzen der automatischen Ein-Aus-Steuerung.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
TlsVorgabeArchiv quelleUndSenke Aspekt für den Quittierungsmechanismus des Archivs. Wird alternativ zu asp.parameterVorgabe verwendet, wenn die Vorgabe indirekt nach der Archivierung durch das Archiv erfolgen soll.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut QKfzEinTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Einschaltgrenze für Kriterium 1: QKfz (Zufluss HFB) + QKfz (Einfahrt) > QKfzEin
Attribut DichteEinTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Einschaltgrenze für Kriterium 2: Dichte (Zufluss HFB) > DichteEin
Attribut DichteStauTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Grenze für Stauerkennung für Kriterium 3: Dichte (Zufluss HFB) > DichteStau
Attribut MaxDichteStauErholungTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Zusatzkriterium bei Kriterium 3 für Erkennung Stauerholung: Erholung wird nur berücksichtigt, wenn Dichte auf HFB unter diesem Wert liegt.
Attribut DiffDichteStauErholungTlsZfr16BitPositivDichteGanze Zahl1fest
Zusatzkriterium bei Kriterium 3 für Erkennung Stauerholung: Aktuelle Dichte ist um DiffDichteStauErholung kleiner als Dichte (Zufluss HFB)
Attribut MaxStauZustandRampeTlsZfrStauZustandGanze Zahl1fest
Zusatzkriterium für das Einschalten der Zuflussregelung nach Stauauflösung: Stauzustand auf der Rampe muss kleiner oder gleich diesem Wert sein.
Attribut MaxAnzahlAusfälleTlsZfrMaxAnzahlAusfaelleGanze Zahl1fest
Maximale Anzahl von Messwertausfällen, die noch durch Ersetzung ausgeglichen werden dürfen.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrProEinAusSchaltung

PID:atg.tlsZfrProEinAusSchaltung
Name:TlsZfrProEinAusSchaltung
Info:
Ein-Aus-Schaltung der ZRA (FG 9 / Typ 145 Hersteller Dürr).

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 145 "Einschaltung der Anlage"

Wird von der UZ eine Verkehrslage erkannt, die ien Ein- oder Ausschalten der Anlage erfordert, geschieht dies über diese ATG. Eine ausgeschaltete Anlage berechnet in der Betriebsart 65 oder 66 (FG 9, Typ 17) immer den Signalplan 0 (FG 9, Typ 48).


Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
TlsVorgabeArchiv quelleUndSenke Aspekt für den Quittierungsmechanismus des Archivs. Wird alternativ zu asp.parameterVorgabe verwendet, wenn die Vorgabe indirekt nach der Archivierung durch das Archiv erfolgen soll.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut HerstellerTLSHerstellerGanze Zahl1fest
Herstellercode: Dürr = 48
Attribut AnlageEinschaltenJaNeinGanze Zahl1fest
Legt fest, ob die ZRA eingeschaltetet (Ja) oder ausgeschaltet werden soll (Nein)
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger TlsZfrProSchaltVorschläge

PID:atg.tlsZfrProSchaltVorschläge
Name:TlsZfrProSchaltVorschläge
Info:
ZRA Pro Schaltvorschläge (FG 9 / Typ 200 Hersteller Dürr).

FG 9: DE-Block-Struktur im Typ 200 "ProSchaltvorschläge"

Die Nachricht überträgt die aktuell errechneten Werte, welche für den Pro-Algorithmus benötigt werden, als Schaltvorschläge. Wird versendet mit Zeitstempel Typ 30.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
TlsAntwort quelleUndSenke Aspekt für Antworten von TLS-Daten eines DE-Blocks nach Abruf, nach Pufferabfrage oder spontan.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut HerstellerTLSHerstellerGanze Zahl1fest
Herstellercode: Dürr = 48
Attribut QZuflussTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Zuflussrate in Kfz/h.
Attribut UmlaufZeitTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Berechnete Umlaufzeit 'TU'.
Attribut AnzahlZusätzlicherKfzAnzahlZusätzlicherKfzGanze Zahl1fest
Ein bis 32 Kfz pro Grünphase, falls die Zuflussregelung eingeschaltet ist.
Attribut TRotTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Berechnete Rotzeit 'TRot'.
Attribut TGrünTlsZfrZeit000bis255sGanze Zahl1fest
Berechnete Grünzeit 'TGrün'.
Attribut QKfzEinfahrtTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Zufluss in der Einfahrt in Kfz/h.
Attribut bStauSchleifeTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Belegungsgrad auf der Stauschleife in der Einfahrt.
Attribut bZweiteAnforderungTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Belegungsgrad auf der zweiten Anforderungsschleife in der Einfahrt.
Attribut StauZustandTlsZfrStauZustandGanze Zahl1fest
Stauzustand auf der Zufahrt.
Attribut QKfzHFB1HFSTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Verkehrsmenge auf der Hauptfahrbahn am 1. Querschnitt auf dem HFS in Kfz/h.
Attribut QKfzHFB2HFSTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Verkehrsmenge auf der Hauptfahrbahn am 2. Querschnitt auf dem HFS in Kfz/h.
Attribut bHFB1HFSTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Belegungsgrad auf der Hauptfahrbahn am 1. Querschnitt auf dem HFS.
Attribut bHFB2HFSTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Belegungsgrad auf der Hauptfahrbahn am 2. Querschnitt auf dem HFS.
Attribut QKfzHFB1UEFSTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Verkehrsmenge auf der Hauptfahrbahn am 1. Querschnitt auf dem UEFS in Kfz/h.
Attribut QKfzHFB2UEFSTlsZfr16BitPositivKfzProStundeGanze Zahl1fest
Verkehrsmenge auf der Hauptfahrbahn am 2. Querschnitt auf dem UEFS in Kfz/h.
Attribut bHFB1UEFSTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Belegungsgrad auf der Hauptfahrbahn am 1. Querschnitt auf dem UEFS.
Attribut bHFB2UEFSTlsZfrProzentGanze Zahl1fest
Belegungsgrad auf der Hauptfahrbahn am 2. Querschnitt auf dem UEFS.

...zum Anfang dieses Elements


hochAttributDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger MaxSignalPlan

PID:att.tlsZfrMaxSignalPlan
Name:MaxSignalPlan
Info:
Max. SignalPlan. Verringerung der LSA-Wartezeit

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
22401s 
Zustände

NameWertInfo
Kopie TRotMax0 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfr16BitPositivDichte

PID:att.tlsZfr16BitPositivDichte
Name:TlsZfr16BitPositivDichte
Info:
Dichte: Fz/km-Wert von 0 - 65534.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
0655351Fz/km 
Zustände

NameWertInfo
nicht ermittelbar65535
Daten sind nicht ermittelbar (ist KEIN Fehler).
Wird gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht ermittelbar ist und kein Interpolation sinnvoll möglich ist (z.B. ist die Geschwindigkeit nicht ermittelbar, wenn kein Fahrzeug erfasst wurde).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfr16BitPositivKfzProStunde

PID:att.tlsZfr16BitPositivKfzProStunde
Name:TlsZfr16BitPositivKfzProStunde
Info:
Kfz/h-Wert von 0 - 65534.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
0655351Kfz/h 
Zustände

NameWertInfo
nicht ermittelbar65535
Daten sind nicht ermittelbar (ist KEIN Fehler).
Wird gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht ermittelbar ist und kein Interpolation sinnvoll möglich ist (z.B. ist die Geschwindigkeit nicht ermittelbar, wenn kein Fahrzeug erfasst wurde).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrEinschaltungFsAufHfb

PID:att.tlsZfrEinschaltungFsAufHfb
Name:TlsZfrEinschaltungFsAufHfb
Info:
Ein- oder Ausschaltung der Fs der HFB für den Steueralgorithmus

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
031  
Zustände

NameWertInfo
HFS ausgeschaltet-1UeFS ausgeschaltet0
HFS ausgeschaltet-1UeFS ausgeschaltet.
HFS eingeschaltet-1UeFS ausgeschaltet1
HFS eingeschaltet-1UeFS ausgeschaltet.
HFS ausgeschaltet-1UeFS eingeschaltet2
HFS ausgeschaltet-1UeFS eingeschaltet.
HFS eingeschaltet-1UeFS eingeschaltet3
HFS eingeschaltet-1UeFS eingeschaltet.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrLambda

PID:att.tlsZfrLambda
Name:TlsZfrLambda
Info:
Sensitivitätsfaktor Lambda. Der Wert dämpf (kleiner 1.00) oder verstärkt (größer 1.00) die Größe der Schwankung der Zuflussmenge auf der HFB.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
02000,01  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrMaxAnzahlAusfaelle

PID:att.tlsZfrMaxAnzahlAusfaelle
Name:TlsZfrMaxAnzahlAusfaelle
Info:
Maximale Anzahl von Messwertausfällen, die noch durch Ersetzung ausgeglichen werden dürfen.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
01271  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrStauZustand

PID:att.tlsZfrStauZustand
Name:TlsZfrStauZustand
Info:
Stauzustand

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
031  
Zustände

NameWertInfo
kein Stau0
kein Stau, Anlage arbeitet normal.
erhöhter Abfluss1
Leichter Stau --> erhöhter Abfluss
max. Abfluss (3 Fz)2
Starker Zufluss in Rampe --> max. Abfluss (3 Fz)
Dauergrün3
Stauschleife in Rampe überstaut --> Dauergrün einschalten

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrZeit000bis120s

PID:att.tlsZfrZeit000bis120s
Name:TlsZfrZeit000bis120s
Info:
Zeitdauer von 0 - 120 Sekunden.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
01201s 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrZeit000bis300s

PID:att.tlsZfrZeit000bis300s
Name:TlsZfrZeit000bis300s
Info:
Zeitdauer von 0 - 300 Sekunden.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
03001s 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TlsZfrZeit000bis900s

PID:att.tlsZfrZeit000bis900s
Name:TlsZfrZeit000bis900s
Info:
Zeitdauer von 0 - 900 Sekunden.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
09001s 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger TlsZfrfQ

PID:att.tlsZfrfQ
Name:TlsZfrfQ
Info:
Konstanter Korrekturfaktor fQ, der die systematische Abweichung von qHFB60 und qHFB15 ausgleicht.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
02000,01  

...zum Anfang dieses Elements

Erstellt am Fri Aug 11 10:34:26 CEST 2017 mit DatKat2HTML, (C) 2008 inovat