hochKonfigurationsverantwortlicher: kv.kappich
Konfigurationsbereich: SystemdatenmodellGlobal (kb.systemModellGlobal)

Datenmodell für globale Systeminformationen.

Das Systemdatenmodell spezifiziert die Objekttypen, Attributgruppen und Zusammenhänge, mit denen die Systemtechnischen Eigenschaften definiert werden.

Die folgende Abbildung skizziert die Zusammenhänge der verschiedenen Objekttypen im Systemdatenmodell.

Übersicht Systemdatenmodell Global

...zum Anfang

hoch Änderungsübersicht


StandVersionAutorGrundInfo
19.03.20074inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)A:Überarbeitung des Datenkatalogs für Veröffentlichung Kernsoftware. Änderungsdokumentation siehe 'inovat: Datenkatalog DaV-Release Notes'.
15.05.20075Roland SchmitzAnpassungen für Parametrierung

Der Typ typ.applikation wurde um die Attributgruppe atg.parametrierungSchnittstelle erweitert, damit Anfragen einer Applikation an die Parametrierung beantwortet werden können.

24.05.20078Achim WullenkordErweiterungen für Zustandsinformationen des Datenverteilers

Am typ.datenverteiler wurde die Attributgruppe atg.angemeldeteApplikationen ergänzt. Der Typ typ.applikation wurde um die Attributgruppe atg.angemeldeteDatenidentifikationen erweitert.

31.05.20079Roland SchmitzErweiterung der Anfrageschnittstelle zur Parametrierung

Die Anfrageschnittstelle für die Parametrierung wurde um weitere Anfrage- und Antworttypen nach Vorlage von Herrn Peuker (BitCtrl) erweitert.

25.06.200711Roland SchmitzAnpassungen für Parametrierung

Versorgung der Defaultparameterdatensätze an Typdefinitionen.

27.06.200712Achim WullenkordErweiterung zum Erzeugen von dynamischen Objekten mit konfigurierenden Datensätzen

Es wurde ein neuer Anfragetyp für Konfigurationsanfragen ergänzt, der von der neuen Methode zum Erzeugen von dynamischen Objekten und gleichzeitigem Anlegen von konfigurierenden Datensätzen benutzt wird.

09.10.200714Roland SchmitzFertigmeldung von Applikationen für SWE Start/Stop

Neue Attributgruppe für Fertigmeldung von Appliaktionen angelegt.

15.11.200715Roland SchmitzFertigmeldung von Applikationen für SWE Start/Stop

Attributgruppe für Fertigmeldung von Appliaktionen erweitert um Attribut "Inkarnationsname".

16.11.200715Roland SchmitzUrlasser in Parameterattributgruppen

In allen Parameter-Attributgruppen wurde eine Attributliste "Urlasser" vom Typ "atl.urlasser" eingefügt. Die Default-Parameterdatensätze wurden entsprechend erweitert.

04.02.200816Roland SchmitzÜbernahme der Änderungen von Martin Hilgers, beck et al. projects GmbH

Erweiterung der Archivanfrageschnittstelle: Der Nachrichtentyp für die Archivanfrage unterstützt nun auch manuelles Nachfordern (neue Nachrichtentypen mit den Nummern 17-20)

26.03.200817Roland SchmitzNeue Schnittstelle zur Parametrierung nach Diskussion mit Herr Peuker, BitCtrl

Es wurden neue Attributgruppen atg.parametrierungsAnfrage und atg.parametrierungsAntwort mit spezifischeren Einschränkungen für die Kommunikation einer Applikation mit der Parametrierung ergänzt.

05.04.200817Roland SchmitzErweiterung der Schnittstelle für Konfigurationsanfragen um An- und Abmeldungen auf dynamische Mengen und dynamische Typen mit Simulationsvariante.

Im Attributtyp att.konfigurationsAnfrageNachrichtenTypLesend wurden neue Telegrammtypen DynamischeKollektionAnmeldung, DynamischeKollektionElemente, DynamischeKollektionAktualisierung und DynamischeKollektionAbmeldung ergänzt.

27.04.200818Roland SchmitzErweiterungen für die Simulationsverwaltung und Start/Stopp

Der typ.applikation wurde um die Attributgruppen atg.simulationVerwaltungAntwort und atg.startStoppAntwort ergänzt.

15.05.200819Roland SchmitzErweiterung der Schnittstelle für Konfigurationsanfragen um An- und Abmeldungen auf den Kommunikationszustand von dynamische Mengen und dynamische Typen die potentiell von einer fremden Konfiguration verwaltet werden.

Im Attributtyp att.konfigurationsAnfrageNachrichtenTypLesend wurden neue Telegrammtypen KommunikationszustandAnmeldung, KommunikationszustandAbmeldung, KommunikationszustandRückmeldung und KommunikationszustandAktualisierung ergänzt.

29.11.200820Christoph WestermannBugfix

An dem Typ Region (typ.zugriffsRegion) war der Mengenname menge.zugriffsObjektZusammenstellungen mit 3 "m" falsch geschrieben.

05.12.200821Roland SchmitzPublikation von Releaseinformationen im Datenverteiler

Neue Attributgruppe atg.distributionspaketReleaseInfo, die der Datenverteiler nutzt um seine eigene Release-Informationen zu publizieren.

11.09.200922Roland SchmitzErweiterung des AOE um neuen Parameter zur Zuordnung von neuen dynamischen Objekten zu Konfigurationsbereichen, (Vorschlag von Herrn Kniss übernommen)

Im Los E wird eine Funktionsbibliothek erstellt, die für die Verwaltung der dynamischen Objekte und die Zuordnung zu den Konfigurationsbereichen zur Laufzeit über einen Parametersatz zuständig ist.

kb.systemModellGlobal: Erweiterung um den typ.verwaltungDynamischerObjekte mit der neuen atg.verwaltungDynamischerObjekte und der neuen atl.zuordnungDynamischerObjektTypZuKB

kb.systemModellAoe: Erweiterung des typ.autarkeOrganisationsEinheit um den typ.verwaltungDynamischerObjekte

23.09.201023Roland SchmitzErweiterung des Archivsystems zur Publikation der Zustände von Hintergrund-Tasks

Neue Attributgruppe "atg.hintergrundTaskZustände" zur Publikation der Zuständen von Hintergrund-Tasks im Archivsystem.

Neuer Aspekt "asp.archivSystem" zur Publikation der Zuständen von Hintergrund-Tasks im Archivsystem.

Erweiterung des "typ.archiv" um neue Attributgruppe "atg.hintergrundTaskZustände" zur Publikation der Zuständen von Hintergrund-Tasks im Archivsystem.

04.10.201024Roland SchmitzImplementierung einer Möglichkeit zur Sicherung der Konfigurationsdateien im laufenden Betrieb der Konfiguration

Für die Erweiterung der Konfiguration zur Erstellung von Sicherungen der Konfigurationsdateien im laufenden Betrieb wurde der Attributtyp "att.konfigurationsBereichsverwaltungsNachrichtenTyp" und damit die Attributgruppe "atg.konfigurationsBereichsverwaltungsAnfrageSchnittstelle" um die Zustände "BackupKonfigurationsdaten" (18) und "AntwortBackupKonfigurationsdaten" (19) erweitert.

20.10.201024Roland SchmitzImplementierung einer Möglichkeit zur Terminierung von Datenverteilerverbindungen

Für die Erweiterung des Datenverteilers um eine Funktion mit der gezielt die Verbindungen zu bestimmten Applikationen oder anderen Datenverteilern terminiert werden können, wurde die Attributgruppe atg.terminierung beim "typ.datenverteiler" ergänzt.

27.01.201126Roland SchmitzImplementierung von Datenverteiler-Transaktionen

Neue Attributgruppe atg.datenverteilerSchnittstelle, die von den neuen Transaktions API-Methoden der Datenverteiler-Applikationsfunktionen verwendet werden, um mit dem Datenverteiler zu kommunizieren.

31.05.201127Kappich SystemberatungDatenmodellerweiterung für KExDaV und spätere Erweiterung der Zugriffsrechte etc.
28.10.201128Kappich SystemberatungNeue Implementierung der Datenverteilerzugriffsrechte

Es wurde ein neues Datenmodell zur Verwaltung der Datenverteilerzugriffsrechte realisiert, bei dem die Einstellung der Rechte über die Parametrierung erfolgt.

Einem Benutzer können jetzt mehrere Berechtigungsklassen zugewiesen werden. Die (Gesamt)Berechtigung ergibt sich durch die Überlagerung der einzelnen Berechtigungsklassen, wobei nur die erlaubten Aktivitäten überlagert werden.

Das bisherigen Datenmodell zur Einstellung Datenverteilerzugriffsrechte wurde aus Kompatibilitätsgründen unverändert gelassen.

04.11.201129Kappich SystemberatungNeue Implementierung der Datenverteilerzugriffsrechte

Die Attributliste "atl.aktivitätObjekte" wurde aus Kompatibilitätsgründen umbenannt in "atl.aktivitätObjekteNeu".

05.09.201230Kappich SystemberatungBugfix Referenzierung von Objekttypen bei den neuen Zugriffrechten

Bei den neuen Zugriffsrechten wurde in der ATG Aktivitäten bei der Referenzierung der Rollen der falsche (alte) Objekttyp verwendet. Ebenso wurde bei der ATL Regionen bei der Referenzierung der Regionen der falsche (alte) Objekttyp verwendet.

06.09.201231Kappich SystemberatungEliminierung überflüssiger Attributtyp

Attributtyp att.rollenReferenzNeu eliminiert, da bereits ein gleichwertiger Attributtyp (att.zugriffsRolleNeuReferenz) vorhanden war.

25.06.201332Kappich SystemberatungErweiterung der Archivanfragen um eine Möglichkeit die maximale Anzahl Archivanfragen pro Applikation zu ermitteln

Zwei Aufzählungswerte in att.archivNachrichtenTyp ergänzt, damit das Archivsystem Informationen über die maximale Anzahl Archivanfragen pro Applikation veröffentlichen kann

03.02.201534Kappich SystemberatungErweiterung der Konfigurationsanfragen

6 Aufzählungswerte bei att.konfigurationsAnfrageNachrichtenTypSchreibend und 2 Aufzählungswerte bei att.konfigurationsAnfrageNachrichtenTypLesend ergänzt, damit die Konfiguration diese Aufgaben asynchron ausführen kann.

07.03.201535Kappich SystemberatungFehlerkorrektur

In der Attributliste atl.aktivitätMengen wurde der Attributtyp des Attributs "Mengentyp" geändert. Statt "att.typMengeReferenz" wird hier jetzt korrekte "att.mengenTypReferenz" verwendet.

03.07.201536Jonathan HaasErweiterung

Erweiterung um Attributgruppen, mit denen der Datenverteiler die Art der Rechteprüfung und die bestehenden Datenverteilerverbindungen publiziert. Ergänzung einer Attributgruppe, mit der Verbindungen zwischen Datenverteilern deaktiviert werden können

30.11.201536Kappich SystemberatungKorrektur von gelöschten Zeilenumbrüchen

...zum Anfang dieser Liste


hochModell

hochÜbersicht Modellbereich

hoch TypDefinitionen


NameInfo
Aktivität
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Aktivität, auf welche Attributgruppen unter welchen Aspekten zum Lesen oder Schreiben zugegriffen werden darf.
Applikation
Definiert eine mit einem Datenverteiler verbundene Applikation.
Archiv
Definiert ein Archiv mit seinen Eigenschaften.
Benutzer
Benutzer unter dem sich eine Applikation authentifiziert.
BerechtigungsklasseAlt
Definiert die Zugriffsrechte von einer Gruppe von Benutzern. Dieser Typ wird in der alten Implementierung der Zugriffsrechte verwendet.
Objekte dieses Typs werden im Parameter atg.benutzerParameter der Benutzer-Objekte referenziert. Die ab Version 3.4.10p16 der Kernsoftware verfügbare neue Implementierung der Zugriffsrechte, die mit dem Datenverteiler-Aufrufparameter -rechtePruefung=neu aktiviert werden kann, verwendet statt dessen Objekte vom Typ typ.berechtigungsklasseNeu, die im Parameter atg.berechtigungsklassen der Benutzer-Objekte referenziert werden.
BerechtigungsklasseNeu
Definiert die Zugriffsrechte von einer Gruppe von Benutzern. Dieser Typ wird in der neuen Implementierung der Zugriffsrechte verwendet.
Die ab Version 3.4.10p16 der Kernsoftware verfügbare neue Implementierung der Zugriffsrechte, die mit dem Datenverteiler-Aufrufparameter -rechtePruefung=neu aktiviert werden kann, verwendet Objekte dieses Typs, die im Parameter atg.berechtigungsklassen der Benutzer-Objekte referenziert werden.
DatenhaltungsApplikation
Typ von mit einem Datenverteiler verbundenen Datenhaltungs-Applikationen.
Datenverteiler
Definiert einen Datenverteiler mit seinen Eigenschaften.
DatenverteilerVerbindung
Definiert eine Verbindung zwischen zwei Datenverteilern.
HierarchieDefinition
Hierarchiedefinition
KonfigurationsApplikation
Typ von mit einem Datenverteiler verbundenen Konfigurations-Applikationen.
Parametrierung
Definiert eine Parametrierung mit ihren Eigenschaften.
ParametrierungsApplikation
Typ von mit einem Datenverteiler verbundenen Parametrierungs-Applikationen.
PlausibilitätsPrüfungFormal
Definiert die PlausibilitätsPrüfungFormal mit ihren Eigenschaften.
RegionAlt
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Region Objekte, auf die sich Aktivitäten beziehen können.
Die zur Region gehörenden Objekte werden durch die Angabe von Mengen spezifiziert, die direkt oder indirekt auf die enthaltenen Objekte verweisen. Wenn alle Mengen leer sind, dann bedeutet dies, dass die definierte Region alle Objekte enthält.
RegionNeu
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Region Objekte, auf die sich Aktivitäten beziehen können.
Die zur Region gehörenden Objekte werden durch die Angabe von Mengen spezifiziert, die direkt oder indirekt auf die enthaltenen Objekte verweisen. Wenn alle Mengen leer sind, dann bedeutet dies, dass die definierte Region alle Objekte enthält.
RolleAlt
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Rolle erlaubte Aktivitäten.
RolleNeu
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Rolle erlaubte Aktivitäten.
VerwaltungDynamischerObjekte
Definiert ein Objekt zur Verwaltung Dynamischer Objekte mit seinen Eigenschaften.

...zum Anfang dieser Liste

hoch MengenDefinitionen


NameInfo
menge.applikationen
Menge von Applikationen.
menge.simulationsVarianten
Enthält die aktuelle gültigen SimulationsVarianten.
Diese Menge enthält die aktuelle gültigen SimulationsVarianten. Diese ist über den Konfigurationsverantwortlichen für das aktuelle System (UZ, VRZ, ...) erreichbar, da diese Menge dynamisch von der Simulationsverwaltung geändert wird.
menge.verbindungen
Menge von Datenverteilerverbindungen.
menge.zugriffsAktivitäten
Menge von beliebig vielen Aktivitäten.
menge.zugriffsObjektZusammenstellungen
Menge von beliebig vielen Mengen, Regionen und Bereichen.
menge.zugriffsRegionen
Menge von beliebig vielen Regionen.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributGruppenDefinitionen


NameInfo
Aktivitäten
Attributgruppe zur Beschreibung von Aktivitäten.

Über diesen Parameter wird spezifziert, welche Aktivitäten Benutzer dieser Rolle ausführen dürfen.

  • Über die Attributliste AktivitätDaten wird spezifziert, wie die Zugriffrechte beim Datenaustausch für die entsprechende Rolle gesetzt sind. Es können verschiedenen Aktivitäten definiert und der Rolle zugeordnet werden.

  • Über die Attributliste AktivitätObjekte wird spezifziert, welche Objekte neu angelegt, geändert oder gelöscht werden dürfen.

  • Über die Attributliste AktivitätMengen wird spezifziert, welche Menge geändert werden dürfen.

AngemeldeteApplikationen
Attributgruppe zur Übertragung aller Applikationen, die an einem Datenverteiler angemeldet sind.
AngemeldeteDatenidentifikationen
Attributgruppe zur Übertragung aller angemeldeten Daten einer Applikation.
ApplikationsFertigmeldung
Attributgruppe für Fertigmeldungen von Applikationen
ArchivAnfrage
Zur Übermittlung von Archiv-Anfragen an die Datenhaltung.
ArchivAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Archivanfragen dienen.

Wird vom streambasierten Archivanfragemechanismus für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Archivanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und dem Archivsystem benutzt. Außerdem wird diese Attributgruppe für Steuerungsnachrichten insbesondere zur Flußkontrolle bei der streambasierten Übertragung von Archivantworten benutzt.

ArchivAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Archivanfragen an die anfragende Applikation.
ArchivContainer
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und den Zeitbereich), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
ArchivEinstellung
Allgemeine Einstellungen zum Archivsystem

Dieser Parameter fasst folgende Einstellung des Archivsystems zusammen:

  • Maximaler Archivzeitsprung vorwärts T max
  • Sicherungsintervall
  • Löschintervall
  • Nachforderungsintervall
  • Spontanes Löschen
  • Löschschutz
  • Anzahl Bytes, die pro Anfrage zur Pufferung genutzt werden können
  • Maximale Anzahl der noch nicht quittierten übertragenen Blöcke pro Stream
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen hoher Priorität
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen mittlerer Priorität
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen niedriger Priorität
Archivierung
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.

Potentiell können durch das Archivsystem alle im System durch die Applikationen bereitgestellten Daten archiviert werden. Welche Daten tatsächlich archiviert werden sollen, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Datensätze archiviert werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Archivierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination archiviert werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen archiviert werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung des Archivsystems besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "Archivsystem Parameter" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "Aspekt [..]"

Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Archivieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.

  • Attribut "Nachfordern [..]"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll.

  • Attribut "Sichern"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").

  • Attribut "Quittieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.

  • Attribut "Vorhalten"

Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen. Bei der Datenspezifikation mit der Attributliste werden die Objekte, Attributgruppen und Aspekte in voneinander unabhängigen Feldern spezifiziert. Für jede Kombination der Angabe in den drei Feldern gelten die in der Attributliste Einstellungen vorgegebenen Parameter. Dabei ist zu beachten, dass nur sinnvolle Kombinationen betrachtet werden; d.h. es werden natürlich nur die Attributgruppen/Aspektkombinationen für ein Konfigurationsobjekt angemeldet, die laut Konfiguration bei einem Konfigurationsobjekt des entsprechenden Typs möglich sind. Weiter ist zu beachten, dass durch die Auslegung der Attributliste "Archivsystem Parameter" als Feld eine Überlagerung von gleichen Tupeln möglich ist. In diesem Fall setzt sich die Spezifikation im Datensatz mit dem höchsten Feldindex durch.

Archivierung
Enthält die Parameterfür die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.

Potentiell können durch das Archivsystem alle im System durch die Applikationen bereitgestellten Daten archiviert werden. Welche Daten tatsächlich archiviert werden sollen, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Datensätze archiviert werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Archivierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination archiviert werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen archiviert werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung des Archivsystems besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "Archivsystem Parameter" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "Aspekt [..]"

Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Archivieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.

  • Attribut "Nachfordern [..]"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll.

  • Attribut "Sichern"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").

  • Attribut "Quittieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.

  • Attribut "Vorhalten"

Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen. Bei der Datenspezifikation mit der Attributliste werden die Objekte, Attributgruppen und Aspekte in voneinander unabhängigen Feldern spezifiziert. Für jede Kombination der Angabe in den drei Feldern gelten die in der Attributliste Einstellungen vorgegebenen Parameter. Dabei ist zu beachten, dass nur sinnvolle Kombinationen betrachtet werden; d.h. es werden natürlich nur die Attributgruppen/Aspektkombinationen für ein Konfigurationsobjekt angemeldet, die laut Konfiguration bei einem Konfigurationsobjekt des entsprechenden Typs möglich sind. Weiter ist zu beachten, dass durch die Auslegung der Attributliste "Archivsystem Parameter" als Feld eine Überlagerung von gleichen Tupeln möglich ist. In diesem Fall setzt sich die Spezifikation im Datensatz mit dem höchsten Feldindex durch.

BenutzerEigenschaften
Eigenschaften eines Benutzers.
BenutzerNachricht
Nachricht eines Benutzers.
BenutzerParameter
Parameter eines Benutzers.
Berechtigungsklassen
Parameter eines Benutzers.
ContainerPersistenzEinstellung
Allgemeine Einstellungen zum Persistenzmodul

Dieser Parameter fasst folgende Einstellung des Persistenzmoduls zusammen:

  • Puffergröße des Containers
  • Maximale Pufferzeit
DatenverteilerEigenschaften
Eigenschaften eines Datenverteilers.
DatenverteilerRechteprüfung
Datensatz, den der Datenverteiler als Quelle anmeldet um über den Zustand der Rechteprüfung zu informieren
DatenverteilerSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Applikation des Datenverteilers
DatenverteilerTopologie
Definiert die Kommunikationstopologie der Datenverteiler als Eigenschaften der Datenverteilerverbindungen.
DeaktivierteVerbindungen
Parameterdatensatz mit dem Datenverteiler-Verbindungen deaktiviert werden können
DefaultParameter
Festlegung der DefaultParameter der Hierachieobjekte.
DistributionspaketReleaseInfo
Informationen über ein Distributionspaket.
HierarchieDefinition
Festlegung der Hierachieobjekte.
HintergrundTaskZustände
Attributgruppe zur Publikation der Zustände von Hintergrund-Tasks einer Applikation.
KommunikationsZustand
Datensatz, den der Datenverteiler als Quelle anmeldet, um über den Zustand der Kommunikation mit anderen Datenverteilern zu informieren.
KonfigurationsAnfrage
Zur Übermittlung von Anfragen an die Konfiguration.
KonfigurationsAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen.
Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert.
KonfigurationsAnfrageSchnittstelleLesend
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht nur lesenden Zugriff auf die Konfiguration.
Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Auf alle Objekte der Konfiguration kann nur lesen zugegriffen werden, es kann keine Änderung in der Konfigurations angestoßen werden.
KonfigurationsAnfrageSchnittstelleSchreibend
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht es, die Konfiguration zu beauftragen bestimmte Objekt in der Konfigurations zu ändern.
Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Auf alle Objekte der Konfiguration kann nur schreibend zugegriffen werden.
KonfigurationsAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsanfragen an die anfragende Applikation.
KonfigurationsBenutzerverwaltungsAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht es, die Konfiguration zu beauftragen die Benutzer der Konfiguration zu verwalten.
Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Die Konfigurations kann über diese Schnittstelle angewiesen werden neue Benutzer anzulegen, Einmal-Passwörter zu erzeugen, Rechte festzulegen, Benutzerpasswörter zu ändern, usw.. Die meisten Aufträge, die erteilt werden können, bedürfen spezieller Rechte oder dürfen nur durch den jeweiligen Benutzer/Admin (Passwort ändern) durchgeführt werden Die Konfiguration wird nach empfang eines Auftrags erst prüfen, ob der Benutzer, der den Auftrag erteilt hat, diese speziellen Rechte besitzt.
KonfigurationsBereichsverwaltungsAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht es, die Konfiguration zu beauftragen die Konfigurationsbereiche der Konfigurations zu verwalten.
Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Die Konfiguration kann über diese Schnittstelle angewiesen werden Konfigurationsbereiche in einer neuen Version zu aktivieren, Konsistenzprüfungen durchzuführen, Konfigurationsbereiche zur übernahme freizugeben, usw..
KonfigurationsSchreibAnfrage
Zur Übermittlung von Änderungsanfragen an die Konfiguration.
KonfigurationsSchreibAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsänderungsanfragen an die anfragende Applikation.
Parametrierung
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Parametrierung parametriert wird.

Potentiell kann die Parametrierapplikation alle im System vorhandenen Paramterdaten Daten verwalten. .Für welche Daten eine Parametrierapplikation aber tatsächlich zuständig ist, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Parameterdatensätze verwaltet werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Parametrierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination Parametersätze verwaltet werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen durch die Parametrierung verwaltet werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung der Parametrirung besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "ParameterSatz" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze von der Parametrierung verwaltet werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Parametrieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu von der Parameterierung zu verwalten sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet. Die Angabe von "nein" kann aber insbesondere dazu verwendet werden, einzelne Datenspezifikationen gezielt nicht zu verwalten, die ansonsten wegen einer "globaleren" Spezifikation mit verwaltet worden wären.

ParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Parametrierung
ParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen an die Parametrierung

Über Online-Datensätze dieser Attributgruppe können Anfragen an die Parametrierung gestellt werden, die von dieser über Datensätze der Attributgruppe atg.parametrierungsAntwort beantwortet werden.

ParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Antworten der Parametrierung

Über Datensätze dieser Attributgruppe werden von der Parametrierung Anfragen beantwortet, die über Datensätze der Attributgruppe atg.parametrierungsAnfrage gestellt wurden.

PlausibilitätsPrüfungFormal
Attributgruppe zur Festlegung der Parameter für die formale Plausibilitätsprüfung.
Rechte
Definiert Rechte zum Empfang und Versand von Daten.
Region
Parameter zur Beschreibung, welche Objekte zu einer Region gehören.
RollenRegionenPaare
Parameter für die Zuordnung von Rollen/Regionen-Paaren zu einer Berechtigungsklasse.
RollenRegionenPaareParameter
Parameter für die Zuordnung von Rollen/Regionen-Paaren zu einer Berechtigungsklasse.
SimulationsBeschreibung
Enthält die Bescheibung (Parameter) für eine Simulationsvariante.

noch zu ergänzen (HCK)

  • SteuerungOffline (Start, Stop, Pause, Einzelschritt, Zeitraffer)
  • SteuerungOnline (Start, Stop)
  • Zeitbereich (von, bis)
SimulationsZeit
Enthält die Simulationszeit für eine Simulationsvariante.
Wird von der Simulationsverwaltung neben den für eine Simulation notwendigen Daten publiziert, damit den in einer Simulations arbeitenden Applikationen die"aktuelle" Simulationszeit übermittelt wird. Über den DAF werden Methoden zur Verfügung gestellt, mittels derer eine Applikation diese Zeit abfragen kann. Falls eine Funktion nicht in einer Simualtionsumgebung läuft oder aber eine online-Simulation durchführt, liefert die entsprechende Methode die aktuelle Systemzeit zurück. Es stehen weiterhin Mehtoden im DAF für die Apllikationen bereit, die ein"sleep()" zur Verfügung stellen, so dass auch diese Funktionalität im Rahmen einer Simulation automatisch im richtigen Zeitkontext erfolgt. Auch diese Mewthoden verwenden die Information dieser Attributgruppe.
TelegrammLaufzeiten
Attributgruppe zur Übertragung der Ergebnisse einer Telegrammlaufzeitmessung.
Die Attributgruppe enthält die Ergebnisse einer vom Datenverteiler durchgeführten Telegrammlaufzeitermittlung zu den mit ihm verbundenen Applikationen.
Terminierung
Attributgruppe zur Übertragung von Anfragen um Verbindungen zu Applikationen oder Datenverteilern zu terminieren.
VerwaltungDynamischerObjekte
Parametersatz zur Zuordnung von Dynamischen Objekttypen zu Konfigurationsbereichen zur Verwaltung Dynamischer Objekte.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributListenDefinitionen


NameInfo
AktivitätDaten
Attributliste zur Beschreibung einer Aktivität.
AktivitätMengen
Attributliste zur Beschreibung, welche Mengen geändert werden dürfen.
AktivitätObjekte
Attributliste zur Beschreibung, welche Objekte neu angelegt, geändert oder gelöscht werden dürfen.
AngemeldeteApplikation
Enthält jeweils die Referenz auf eine verbundene Applikation, den Benutzer der Applikation, Zeitpunkt der Anmeldung der Applikation(fest) und die aktuelle Größe des Sendepuffers der Applikation.
AngemeldeteDatenidentifikation
Enthält eine Datenidentifikation, die von einer Applikation angemeldet wurde.
Zu einer Datenidentifikation gehören: Systemobjekt, Attributgruppenverwendung, Simulationsvariante, Rolle(Quelle, Sender, Senke, Empfänger).
AttributSpezifikationPlausibilitätsPrüfungFormal
Kompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung
Attributgruppen
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Attributgruppen die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) gelten.
AusgeschlosseneObjekte
Liste zur Beschreibung der explizit ausgeschlossenen Objekte zu einer Region.
Ausnahmen
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) für die ausgewählten Attributgruppen, die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
Bereiche
Auswahl von Objekten über die Vorgabe von Bereichen.
ContainerAbschlußParameter
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
DatenSpezifikation
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
DatenSpezifikation
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
DeaktivierteVerbindung
Attributliste, mit der eine Datenverteilerverbindung deaktiviert werden kann
DefaultParameter
Beschreibt ein Objekt der HierarchieDefinition
DurchsatzPrüfungsParameter
Parameter, die für die Durchsatzprüfung einer Verbindung benutzt werden sollen.
Einstellungen
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
Einstellungen
Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusamm
Einstellungen
.Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.
EnthalteneObjekte
Liste zur Beschreibung der enthaltenen Objekte einer Region.
HierarchieObjekt
Beschreibt ein Objekt der HierarchieDefinition
Ein Hierarchieobjekt wird beschrieben durch den Typ des Objekts, den Namen der Menge in der sich die Nachfolgerobjekte befinden und den Typ der Nachfolgerobjekte.
HintergrundTaskZustand
Attributliste mit den Informationen und Zuständen einer Hintergrund-Task einer Applikation.
KommunikationsZustand
Kommunikationszustand einer Datenverteilerverbindung
Objekte
Auswahl von Objekten über die Vorgabe von Objekten.
ParameterSatz
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.
ParameterSatz
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Parametrierung parametriert wird.
ParameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormal
Enthält Angaben (ATG, ASP, Objekte, Kompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung
Regionen
Auswahl von Objekten über die Vorgabe von Regionen.
RollenRegionenPaar
Ordnet einer Rolle eine Region zu.
RollenRegionenPaarAlt
Ordnet einer Rolle eine Region zu.
Standardeinstellung
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
TelegrammLaufzeit
Enthält jeweils die Referenz auf eine verbundene Applikation und die auf dieser Verbindung gemessene Telegrammlaufzeit.
ZuordnungDynamischerObjektTypZuKB
Attributliste zur Zuordnung von dynamischen Objekttypen zu Konfigurationsbereichen zur Verwaltung dynamischer Objekte.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributDefinitionen


NameInfo
Adresse
Zahl die als Adresse bei der Interprozesskommunikation eingesetzt wird.
Die Adresse ist abhängig vom jeweils eingesetzten Kommunikationsprotokoll. Sie wird bei Verwendung des TCP-Protokolls als IP-Adresse oder Domainname eines Rechners interpretiert.
AktiveSeite
Beschreibt die aktive Seite für den Aufbau einer Verbindung.
AnfrageIndex
Index einer Anfrage
AnzahlBlocks
Gibt die Anzahl der Blocks an.
AnzahlBytes
Gibt die Anzahl der benötigten Bytes an.
AnzahlPriorität
Anzahl der Jobs, die gleichzeitig abgearbeitet werden können.
ApplikationReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.applikation.
ApplikationReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.applikation (Optionale Referenzierung erlaubt).
ApplikationsReferenz
Attribut zur Referenzierung von Applikationen.
ArchivNachrichtenTyp
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Archivanfragen dient.
ArchivReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.archiv.
ArchivReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.archiv (Optionale Referenzierung erlaubt).
ArchivSystemReferenz
Attribut zur Referenzierung von Archivsystemen
AspektReferenz
Attribut zur Referenzierung von Aspekten
AttributPfad
Komplette Attributangabe in Form eines Punkt-separierten Pfades
Gibt den kompletten Pfad zu einem Attribut innerhalb einer Attributgruppe an. Die einzelnen Pfadbestandteile sind jeweils durch einen Punkt '.' separiert. Um z. B. ein Attribut mit dem Namen "maxSichtweite", welches Bestandteil einer variablen Liste (Array) mit dem Namen "ListeDerSichtweiten" zu spezifizieren, ist folgendes einzutragen: "ListeDerSichtweiten.2.maxSichtweite", wobei hier das dritte Arrayelement der Liste angesprochen wird.
AttributgruppenReferenz
Attribut zur Referenzierung von Attributgruppen.
BenutzerReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.benutzer.
BenutzerReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.benutzer (Optionale Referenzierung erlaubt).
BerechtigungsklasseNeuReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasseNeu.
BerechtigungsklasseReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasse.
BerechtigungsklasseReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasseNeu (Optionale Referenzierung erlaubt).
BerechtigungsklasseReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasse (Optionale Referenzierung erlaubt).
BerechtigungsklassenReferenz
Attribut zur Referenzierung von Berechtigungsklassen.
DatenhaltungsApplikationReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenhaltungsApplikation.
DatenhaltungsApplikationReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenhaltungsApplikation (Optionale Referenzierung erlaubt).
DatenverteilerRechteprüfung
Zustand der Rechteprüfung
DatenverteilerReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler.
DatenverteilerReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler (Optionale Referenzierung erlaubt).
DatenverteilerVerbindungReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteilerVerbindung.
DatenverteilerVerbindungReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteilerVerbindung (Optionale Referenzierung erlaubt).
Durchsatz
Durchsatz einer Kommunikationsverbindung.
HierarchieDefinitionReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.hierarchieDefinition
HierarchieDefinitionReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.hierarchieDefinition (Optionale Referenzierung erlaubt).
JaNeinKeineAussage
Attribut zur Festlegung der Antwort auf eine Frage, die neben mit Ja (Wert 1) oder Nein (Wert 0) auch mit "Keine Aussage" (Wert -1) beantwortet werden kann.
KommunikationsZustand
Kommunikationszustand der Kommunikation mit einem anderen Datenverteiler
KonfigurationsApplikationReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.konfigurationsApplikation.
KonfigurationsApplikationReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.konfigurationsApplikation (Optionale Referenzierung erlaubt).
KonfigurationsBenutzerverwaltungsNachrichtenTyp
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(Benutzerverwaltung) dient.
KonfigurationsBereichReferenz
Attribut zur Referenzierung von Konfigurationsbereichen
KonfigurationsBereichsverwaltungsNachrichtenTyp
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(Benutzerverwaltung) dient.
KonfigurationsNachrichtenTyp
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen dient.
KonfigurationsNachrichtenTypLesend
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(lesend) dient.
Alle Nachrichtentypen, mit denen Daten aus der Konfiguration angefordert werden können. Die Konfiguration kann durch diese Nachrichtentypen nicht aufgefordert werden Daten zu ändern.
KonfigurationsNachrichtenTypSchreibend
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(schreibend) dient.
Alle Nachrichtentypen, mit denen Daten aus der Konfiguration angefordert werden können. Die Konfiguration wird durch diese Nachrichtentyp aufgefordert Daten zu ändern.
KonfigurationsVerantwortlicherReferenz
Attribut zur Referenzierung von Konfigurationsverantwortlichen
MaxAnzahlArchivdatensätze
Attribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
MaxContainergröße
Attribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
MengeReferenz
Attribut zur Referenzierung von Mengen (Assoziation; undefiniert verboten).
MilliSekunden
Zeitdauer in Millisekunden.
OptionenPlausibilitätsPrüfungFormal
Mögliche Optionen für das Verhalten beim Umgang mit geprüften Werten der formalenPlausibilitätsprüfung.
ParametrierungReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierung.
ParametrierungReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierung (Optionale Referenzierung erlaubt).
ParametrierungsApplikationReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierungsApplikation.
ParametrierungsApplikationReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierungsApplikation (Optionale Referenzierung erlaubt).
PlausibilitätsPrüfungFormalReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.plausibilitätsPrüfungFormal.
PlausibilitätsPrüfungFormalReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.plausibilitätsPrüfungFormal (Optionale Referenzierung erlaubt).
RegionsReferenz
Attribut zur Referenzierung von Regionen.
RelativeSekunden
Relative Zeitangabe in Sekunden.
RolleAnmeldung
Legt die Rolle(Sender, Senke, Empfänger, Quelle) einer Anmeldung fest.
RollenReferenz
Attribut zur Referenzierung von Rollen.
Rollenreferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolle
SimulationsVariante
SimulationsVariante
Speicherkapazität
Speicherkapazität in Byte
SubAdresse
Zahl die als Subadresse bei der Interprozesskommunikation eingesetzt wird.
Die Subadresse ist abhängig vom jeweils eingesetzten Kommunikationsprotokoll. Sie wird bei Verwendung des TCP-Protokolls als TCP-Portnummer interpretiert.
TaskFortschrittswert
Beliebige ganze Zahl im Bereich -2^63 bis (2^63)-1. Für den Wert -1 ist der Zustand "undefiniert" vorgesehen.
TaskZustand
Beschreibt die möglichen Zustände einer Task.
Text
Attribut zur Speicherung eines Textes.
TypReferenz
Attribut zur Referenzierung von Objekttypen (Asozziation; undefiniert verboten).
TypReferenzAssoziation
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.typ .
Wichtung
Wichtung einer Verbindung.
Die Wichtung einer Verbindung ist ein abstraktes Maß für die Qualität einer Verbindung bezüglich Durchsatz und Verzögerungszeiten. Zu beachten ist, daß kleine Werte als qualitativ besser im Vergleich zu großen Werte interpretiert werden.
Zeit
Zeit im aktuellen Kontext (Simulationszeit oder Systemzeit).
ZeitIntervallCron
Festlegung von Zeitpunkten zur Durchführung von Aktionen

Die Spezifikation erfolgt durch die Angabe von 5 Terminfeldern, wobei im ersten Feld die Minute [0;59], im zweiten Feld die Stunde [0;23], im dritten Feld der Tag [1;31], im viertem Feld der Monat [1;12] und im letzten Feld der Wochentag {Mo,Di,Mi,Do,Fr,Sa,So} angegeben werden kann. Pro Terminfeld sind mehrere Einträge, die durch Kommata getrennt werden müssen, möglich. Die Eingabe eines '*' deckt den gesamten Bereich eines Terminfeldes ab. Mit dem Zeichen '-' können Teilbereiche abgedeckt werden. Die Angaben aller Terminfelder sind UND-verknüpft. Beispiele:

Die Angabe '0 2 * * *' spezifiziert, dass die Aktion täglich um 02:00 Uhr durchgeführt werden soll. Die Angabe '30 2 * * Mo-Mi,Fr' bewirkt, dass die Aktion montags, dienstags, mittwochs und freitags um 02:30 durchgeführt werden soll. Die Angabe '0 3 1,15 * *' spezifiziert, dass die Aktion jeden 1. und 15. eines Monats um 03:00 Uhr durchgeführt werden soll.

ZugriffsAktivitätReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsAktivität.
ZugriffsAktivitätReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsAktivität (Optionale Referenzierung erlaubt).
ZugriffsRegionNeuReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegionNeu.
ZugriffsRegionNeuReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegionNeu (Optionale Referenzierung erlaubt).
ZugriffsRegionReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegion.
ZugriffsRegionReferenzNeu
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegionNeu.
ZugriffsRegionReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegion (Optionale Referenzierung erlaubt).
ZugriffsRolleNeuReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolleNeu.
ZugriffsRolleNeuReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolleNeu (Optionale Referenzierung erlaubt).
ZugriffsRolleReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolle.
ZugriffsRolleReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolle (Optionale Referenzierung erlaubt).
att.parametrierungsAnfrageTyp
Typ der Anfrage an die Paramterierung

...zum Anfang dieser Liste

hoch AspektDefinitionen


NameInfo
Anfrage
Wird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort
Wird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.
ArchivSystem
Wird zur Publikation von Informationen des Archivsystems verwendet.
DefaultParameter
Wird als Defaultvorgabe für einen Parameter benutzt, solange kein SollParameter vorliegt.
Istwerte
Aspekt für Datensätze mit Istwerten.
Messwerte
Wird für gemessene Werte (i.d.R. vor der weiteren Aufbereitung) verwendet.
Sollwerte
Aspekt für Datensätze mit Sollwerten.
Standard
Standardaspekt.
Vorgabe
Vorgabe für eine Zustandsänderung
Zustand
Zustand

...zum Anfang dieser Liste


hochEinzelbeschreibungen Modellbereich


hochTypDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger Aktivität

PID:typ.zugriffsAktivität
Name:Aktivität
Info:
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Aktivität, auf welche Attributgruppen unter welchen Aspekten zum Lesen oder Schreiben zugegriffen werden darf.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinRechte
Definiert Rechte zum Empfang und Versand von Daten.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Aspekteja
Aspekte auf die sich die Zugriffsrechte dieser Aktivität beziehen.
Die Angabe einer leeren Menge bedeutet, dass sich die Zugriffsrechte dieser Aktivität auf alle möglichen Aspekte beziehen.
Attributgruppenja
Attributgruppen auf die sich die Zugriffsrechte dieser Aktivität beziehen.
Die Angabe einer leeren Menge bedeutet, dass sich die Zugriffsrechte dieser Aktivität auf alle möglichen Attributgruppen beziehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Applikation

PID:typ.applikation
Name:Applikation
Info:
Definiert eine mit einem Datenverteiler verbundene Applikation.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:transient

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
DynamischesObjekt
Basis der Typen, die dynamisch sind (Z.B. Stau).
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen,die für alle dynamischen Objekte gelten. Alle anderen Typen von dynamischen Objekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinAngemeldeteDatenidentifikationen
Attributgruppe zur Übertragung aller angemeldeten Daten einer Applikation.
neinneinApplikationsFertigmeldung
Attributgruppe für Fertigmeldungen von Applikationen
neinneinArchivAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Archivanfragen dienen.

Wird vom streambasierten Archivanfragemechanismus für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Archivanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und dem Archivsystem benutzt. Außerdem wird diese Attributgruppe für Steuerungsnachrichten insbesondere zur Flußkontrolle bei der streambasierten Übertragung von Archivantworten benutzt.

neinneinArchivAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Archivanfragen an die anfragende Applikation.
neinneinDatenverteilerSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Applikation des Datenverteilers
neinneinEreignisKalenderAntwort
Zur Übermittlung von Ereignisantworten an die anfragende Applikation.
neinneinKonfigurationsAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen.
Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert.
neinneinKonfigurationsAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsanfragen an die anfragende Applikation.
neinneinKonfigurationsSchreibAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsänderungsanfragen an die anfragende Applikation.
neinneinParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Antworten der Parametrierung

Über Datensätze dieser Attributgruppe werden von der Parametrierung Anfragen beantwortet, die über Datensätze der Attributgruppe atg.parametrierungsAnfrage gestellt wurden.

neinneinParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Parametrierung
neinneinPrognoseGanglinienAntwort
Attributgruppe zum Versand von Antworten der Ganglinienprognose
neinneinpuaProtokollAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Uebertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von PuA Anfragen dienen.
neinneinSimulationVerwaltungAntwort
Zur Übermittlung von Antworten auf Verwaltungsanfragen für Simulationen.
neinneinStartStoppAntwort
Attributgruppe zur Übertragung von Antwortnachrichten von Start/Stopp auf Anfragen an Start/Stopp.
Wird für die Übertragung von entsprechende Antworten auf Anfragen an Start/Stopp benutzt. Die Anfragen werden unter typ.rechner/atg.startStoppAnfrage gestellt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Archiv

PID:typ.archiv
Name:Archiv
Info:
Definiert ein Archiv mit seinen Eigenschaften.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaArchivierung
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.

Potentiell können durch das Archivsystem alle im System durch die Applikationen bereitgestellten Daten archiviert werden. Welche Daten tatsächlich archiviert werden sollen, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Datensätze archiviert werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Archivierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination archiviert werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen archiviert werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung des Archivsystems besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "Archivsystem Parameter" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "Aspekt [..]"

Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Archivieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.

  • Attribut "Nachfordern [..]"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll.

  • Attribut "Sichern"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").

  • Attribut "Quittieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.

  • Attribut "Vorhalten"

Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen. Bei der Datenspezifikation mit der Attributliste werden die Objekte, Attributgruppen und Aspekte in voneinander unabhängigen Feldern spezifiziert. Für jede Kombination der Angabe in den drei Feldern gelten die in der Attributliste Einstellungen vorgegebenen Parameter. Dabei ist zu beachten, dass nur sinnvolle Kombinationen betrachtet werden; d.h. es werden natürlich nur die Attributgruppen/Aspektkombinationen für ein Konfigurationsobjekt angemeldet, die laut Konfiguration bei einem Konfigurationsobjekt des entsprechenden Typs möglich sind. Weiter ist zu beachten, dass durch die Auslegung der Attributliste "Archivsystem Parameter" als Feld eine Überlagerung von gleichen Tupeln möglich ist. In diesem Fall setzt sich die Spezifikation im Datensatz mit dem höchsten Feldindex durch.

neinneinArchivAnfrageSchnittstelle
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Archivanfragen dienen.

Wird vom streambasierten Archivanfragemechanismus für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Archivanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und dem Archivsystem benutzt. Außerdem wird diese Attributgruppe für Steuerungsnachrichten insbesondere zur Flußkontrolle bei der streambasierten Übertragung von Archivantworten benutzt.

neinjaArchivContainer
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und den Zeitbereich), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
neinjaContainerPersistenzEinstellung
Allgemeine Einstellungen zum Persistenzmodul

Dieser Parameter fasst folgende Einstellung des Persistenzmoduls zusammen:

  • Puffergröße des Containers
  • Maximale Pufferzeit
neinjaArchivEinstellung
Allgemeine Einstellungen zum Archivsystem

Dieser Parameter fasst folgende Einstellung des Archivsystems zusammen:

  • Maximaler Archivzeitsprung vorwärts T max
  • Sicherungsintervall
  • Löschintervall
  • Nachforderungsintervall
  • Spontanes Löschen
  • Löschschutz
  • Anzahl Bytes, die pro Anfrage zur Pufferung genutzt werden können
  • Maximale Anzahl der noch nicht quittierten übertragenen Blöcke pro Stream
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen hoher Priorität
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen mittlerer Priorität
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen niedriger Priorität
neinneinHintergrundTaskZustände
Attributgruppe zur Publikation der Zustände von Hintergrund-Tasks einer Applikation.
neinneinSimulationsStatusArchiv
Statusinformation Archiv für die Simulation

Default Parameter
Archiv : ContainerPersistenzEinstellung
Typ:Archiv
Attributgruppe:ContainerPersistenzEinstellung

NameWert
Datum ContainerPufferzeit15 Minuten
Datum ContainerPuffergröße13
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Archiv : ArchivContainer
Typ:Archiv
Attributgruppe:ArchivContainer

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste ContainerAbschlußParameter 
EinrückungDatenliste Standardeinstellung 
EinrückungEinrückungDatenliste Einstellungen 
EinrückungEinrückungEinrückungDatum MaxAnzahlArchivdatensätze1000
EinrückungEinrückungEinrückungDatum MaxContainergröße1048576 Byte
EinrückungEinrückungEinrückungDatum MaxZeitspanneContainer1 Tag
EinrückungDatenfeld Ausnahmen 
Archiv : Archivierung
Typ:Archiv
Attributgruppe:Archivierung

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ParameterSatz 
Archiv : ArchivEinstellung
Typ:Archiv
Attributgruppe:ArchivEinstellung

NameWert
Datum TMax1 Stunde
Datum Sicherungsintervall0 1 * * Di-Sa
Datum Löschintervall0 3 * * Di-Sa
Datum Nachforderungsintervall* 5 * * *
Datum Kapazitätscheck5 Minuten
Datum Restkapazität2000000000 Byte
Datum Löschschutzverlängerung3 Tage
Datum LöschschutzverlängerungMax42 Tage
Datum AnzahlBytes100000
Datum AnzahlBlocks10
Datum AnzahlHohePriorität3
Datum AnzahlMittlerePriorität6
Datum AnzahlNiedrigePriorität9
Datum ZeitSpanneNeuerSteuerbefehlNachKeineQuelle10 Minuten
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Benutzer

PID:typ.benutzer
Name:Benutzer
Info:
Benutzer unter dem sich eine Applikation authentifiziert.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:persistent

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
DynamischesObjekt
Basis der Typen, die dynamisch sind (Z.B. Stau).
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen,die für alle dynamischen Objekte gelten. Alle anderen Typen von dynamischen Objekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinBenutzerEigenschaften
Eigenschaften eines Benutzers.
neinneinBenutzerNachricht
Nachricht eines Benutzers.
neinjaBenutzerParameter
Parameter eines Benutzers.
neinjaBerechtigungsklassen
Parameter eines Benutzers.

Default Parameter
Benutzer : Berechtigungsklassen
Typ:Benutzer
Attributgruppe:Berechtigungsklassen

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Berechtigungsklassen 
Benutzer : BenutzerParameter
Typ:Benutzer
Attributgruppe:BenutzerParameter

NameWert
Datum berechtigungsklasseberechtigungsklasse.keinZugriff
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklasseAlt

PID:typ.berechtigungsklasse
Name:BerechtigungsklasseAlt
Info:
Definiert die Zugriffsrechte von einer Gruppe von Benutzern. Dieser Typ wird in der alten Implementierung der Zugriffsrechte verwendet.

Objekte dieses Typs werden im Parameter atg.benutzerParameter der Benutzer-Objekte referenziert. Die ab Version 3.4.10p16 der Kernsoftware verfügbare neue Implementierung der Zugriffsrechte, die mit dem Datenverteiler-Aufrufparameter -rechtePruefung=neu aktiviert werden kann, verwendet statt dessen Objekte vom Typ typ.berechtigungsklasseNeu, die im Parameter atg.berechtigungsklassen der Benutzer-Objekte referenziert werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaRollenRegionenPaareParameter
Parameter für die Zuordnung von Rollen/Regionen-Paaren zu einer Berechtigungsklasse.

Default Parameter
BerechtigungsklasseAlt : RollenRegionenPaareParameter
Typ:BerechtigungsklasseAlt
Attributgruppe:RollenRegionenPaareParameter

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld rollenRegionenPaare 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklasseNeu

PID:typ.berechtigungsklasseNeu
Name:BerechtigungsklasseNeu
Info:
Definiert die Zugriffsrechte von einer Gruppe von Benutzern. Dieser Typ wird in der neuen Implementierung der Zugriffsrechte verwendet.

Die ab Version 3.4.10p16 der Kernsoftware verfügbare neue Implementierung der Zugriffsrechte, die mit dem Datenverteiler-Aufrufparameter -rechtePruefung=neu aktiviert werden kann, verwendet Objekte dieses Typs, die im Parameter atg.berechtigungsklassen der Benutzer-Objekte referenziert werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaRollenRegionenPaare
Parameter für die Zuordnung von Rollen/Regionen-Paaren zu einer Berechtigungsklasse.

Default Parameter
BerechtigungsklasseNeu : RollenRegionenPaare
Typ:BerechtigungsklasseNeu
Attributgruppe:RollenRegionenPaare

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld RollenRegionenPaare 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenhaltungsApplikation

PID:typ.datenhaltungsApplikation
Name:DatenhaltungsApplikation
Info:
Typ von mit einem Datenverteiler verbundenen Datenhaltungs-Applikationen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:transient

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Applikation
Definiert eine mit einem Datenverteiler verbundene Applikation.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Datenverteiler

PID:typ.datenverteiler
Name:Datenverteiler
Info:
Definiert einen Datenverteiler mit seinen Eigenschaften.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinAngemeldeteApplikationen
Attributgruppe zur Übertragung aller Applikationen, die an einem Datenverteiler angemeldet sind.
neinneinArchivAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Archivanfragen an die anfragende Applikation.
neinneinDatenverteilerEigenschaften
Eigenschaften eines Datenverteilers.
neinneinKommunikationsZustand
Datensatz, den der Datenverteiler als Quelle anmeldet, um über den Zustand der Kommunikation mit anderen Datenverteilern zu informieren.
neinneinDatenverteilerRechteprüfung
Datensatz, den der Datenverteiler als Quelle anmeldet um über den Zustand der Rechteprüfung zu informieren
neinneinDatenverteilerSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Applikation des Datenverteilers
neinjaDeaktivierteVerbindungen
Parameterdatensatz mit dem Datenverteiler-Verbindungen deaktiviert werden können
neinneinDistributionspaketReleaseInfo
Informationen über ein Distributionspaket.
neinneinKonfigurationsAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsanfragen an die anfragende Applikation.
neinneinKonfigurationsSchreibAntwort
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsänderungsanfragen an die anfragende Applikation.
neinneinTelegrammLaufzeiten
Attributgruppe zur Übertragung der Ergebnisse einer Telegrammlaufzeitmessung.
Die Attributgruppe enthält die Ergebnisse einer vom Datenverteiler durchgeführten Telegrammlaufzeitermittlung zu den mit ihm verbundenen Applikationen.
neinneinTerminierung
Attributgruppe zur Übertragung von Anfragen um Verbindungen zu Applikationen oder Datenverteilern zu terminieren.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Applikationenja
Mit dem Datenverteiler verbundene Applikationen.

Default Parameter
Datenverteiler : DeaktivierteVerbindungen
Typ:Datenverteiler
Attributgruppe:DeaktivierteVerbindungen

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld DeaktivierteVerbindung 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerVerbindung

PID:typ.datenverteilerVerbindung
Name:DatenverteilerVerbindung
Info:
Definiert eine Verbindung zwischen zwei Datenverteilern.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinDatenverteilerTopologie
Definiert die Kommunikationstopologie der Datenverteiler als Eigenschaften der Datenverteilerverbindungen.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Ersatzverbindungennein
Menge der Ersatzverbindungen dieser Verbindung.
Wenn die Verbindung nicht innerhalb einer Wartezeit aufgebaut werden kann, dann werden als Ersatz die in dieser Menge angegebenen Verbindungen aufgebaut. Wenn die Menge leer ist, dann werden keine Ersatzverbindungen aufgebaut. Wenn die Menge nicht existiert, dann werden die ersatzweise aufzubauenden Verbindungen automatisch anhand der Topologie bestimmt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HierarchieDefinition

PID:typ.hierarchieDefinition
Name:HierarchieDefinition
Info:
Hierarchiedefinition

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinDefaultParameter
Festlegung der DefaultParameter der Hierachieobjekte.
neinneinHierarchieDefinition
Festlegung der Hierachieobjekte.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsApplikation

PID:typ.konfigurationsApplikation
Name:KonfigurationsApplikation
Info:
Typ von mit einem Datenverteiler verbundenen Konfigurations-Applikationen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:transient

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Applikation
Definiert eine mit einem Datenverteiler verbundene Applikation.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Parametrierung

PID:typ.parametrierung
Name:Parametrierung
Info:
Definiert eine Parametrierung mit ihren Eigenschaften.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaParametrierung
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Parametrierung parametriert wird.

Potentiell kann die Parametrierapplikation alle im System vorhandenen Paramterdaten Daten verwalten. .Für welche Daten eine Parametrierapplikation aber tatsächlich zuständig ist, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Parameterdatensätze verwaltet werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Parametrierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination Parametersätze verwaltet werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen durch die Parametrierung verwaltet werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung der Parametrirung besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "ParameterSatz" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze von der Parametrierung verwaltet werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Parametrieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu von der Parameterierung zu verwalten sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet. Die Angabe von "nein" kann aber insbesondere dazu verwendet werden, einzelne Datenspezifikationen gezielt nicht zu verwalten, die ansonsten wegen einer "globaleren" Spezifikation mit verwaltet worden wären.

neinneinParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen an die Parametrierung

Über Online-Datensätze dieser Attributgruppe können Anfragen an die Parametrierung gestellt werden, die von dieser über Datensätze der Attributgruppe atg.parametrierungsAntwort beantwortet werden.

neinneinParametrierungSchnittstelle
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Parametrierung

Default Parameter
Parametrierung : Parametrierung
Typ:Parametrierung
Attributgruppe:Parametrierung

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ParameterSatz 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungsApplikation

PID:typ.parametrierungsApplikation
Name:ParametrierungsApplikation
Info:
Typ von mit einem Datenverteiler verbundenen Parametrierungs-Applikationen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:transient

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Applikation
Definiert eine mit einem Datenverteiler verbundene Applikation.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger PlausibilitätsPrüfungFormal

PID:typ.plausibilitätsPrüfungFormal
Name:PlausibilitätsPrüfungFormal
Info:
Definiert die PlausibilitätsPrüfungFormal mit ihren Eigenschaften.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaPlausibilitätsPrüfungFormal
Attributgruppe zur Festlegung der Parameter für die formale Plausibilitätsprüfung.

Default Parameter
PlausibilitätsPrüfungFormal : PlausibilitätsPrüfungFormal
Typ:PlausibilitätsPrüfungFormal
Attributgruppe:PlausibilitätsPrüfungFormal

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ParameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormal 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RegionAlt

PID:typ.zugriffsRegion
Name:RegionAlt
Info:
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Region Objekte, auf die sich Aktivitäten beziehen können.

Die zur Region gehörenden Objekte werden durch die Angabe von Mengen spezifiziert, die direkt oder indirekt auf die enthaltenen Objekte verweisen. Wenn alle Mengen leer sind, dann bedeutet dies, dass die definierte Region alle Objekte enthält.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Objekteja
Die angegebenen Objekte gehören zur Region.
Zusammenstellungennein
Die Objekte der in dieser Menge enthaltenen Mengen, Regionen und Bereiche gehören zu dieser Region.
Zusammmenstellungennein
Die Objekte der in dieser Menge enthaltenen Mengen, Regionen und Bereiche gehören zu dieser Region.
Diese Menge mit falschem Namen ist nur aus Migrationsgründen enthalten und sollte nicht mehr benutzt werden

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RegionNeu

PID:typ.zugriffsRegionNeu
Name:RegionNeu
Info:
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Region Objekte, auf die sich Aktivitäten beziehen können.

Die zur Region gehörenden Objekte werden durch die Angabe von Mengen spezifiziert, die direkt oder indirekt auf die enthaltenen Objekte verweisen. Wenn alle Mengen leer sind, dann bedeutet dies, dass die definierte Region alle Objekte enthält.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaRegion
Parameter zur Beschreibung, welche Objekte zu einer Region gehören.

Default Parameter
RegionNeu : Region
Typ:RegionNeu
Attributgruppe:Region

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld EnthalteneObjekte 
Datenfeld AusgeschlosseneObjekte 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RolleAlt

PID:typ.zugriffsRolle
Name:RolleAlt
Info:
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Rolle erlaubte Aktivitäten.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Aktivitätenja
Spezifiziert die zur Rolle gehörenden Aktivitäten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RolleNeu

PID:typ.zugriffsRolleNeu
Name:RolleNeu
Info:
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Rolle erlaubte Aktivitäten.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaAktivitäten
Attributgruppe zur Beschreibung von Aktivitäten.

Über diesen Parameter wird spezifziert, welche Aktivitäten Benutzer dieser Rolle ausführen dürfen.

  • Über die Attributliste AktivitätDaten wird spezifziert, wie die Zugriffrechte beim Datenaustausch für die entsprechende Rolle gesetzt sind. Es können verschiedenen Aktivitäten definiert und der Rolle zugeordnet werden.

  • Über die Attributliste AktivitätObjekte wird spezifziert, welche Objekte neu angelegt, geändert oder gelöscht werden dürfen.

  • Über die Attributliste AktivitätMengen wird spezifziert, welche Menge geändert werden dürfen.


Default Parameter
RolleNeu : Aktivitäten
Typ:RolleNeu
Attributgruppe:Aktivitäten

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld AktivitätDaten 
Datenfeld AktivitätObjekte 
Datenfeld AktivitätMengen 
Datenfeld Rolle 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger VerwaltungDynamischerObjekte

PID:typ.verwaltungDynamischerObjekte
Name:VerwaltungDynamischerObjekte
Info:
Definiert ein Objekt zur Verwaltung Dynamischer Objekte mit seinen Eigenschaften.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaVerwaltungDynamischerObjekte
Parametersatz zur Zuordnung von Dynamischen Objekttypen zu Konfigurationsbereichen zur Verwaltung Dynamischer Objekte.

Default Parameter
VerwaltungDynamischerObjekte : VerwaltungDynamischerObjekte
Typ:VerwaltungDynamischerObjekte
Attributgruppe:VerwaltungDynamischerObjekte

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ZuordnungDynamischerObjektTypZuKB 

...zum Anfang dieses Elements


hochMengenDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger Aktivitäten

PID:menge.zugriffsAktivitäten
Name:Aktivitäten
Info:
Menge von beliebig vielen Aktivitäten.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Aktivität
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Aktivität, auf welche Attributgruppen unter welchen Aspekten zum Lesen oder Schreiben zugegriffen werden darf.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Applikationen

PID:menge.applikationen
Name:Applikationen
Info:
Menge von Applikationen.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Applikation
Definiert eine mit einem Datenverteiler verbundene Applikation.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Ersatzverbindungen

PID:menge.verbindungen
Name:Ersatzverbindungen
Info:
Menge von Datenverteilerverbindungen.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
DatenverteilerVerbindung
Definiert eine Verbindung zwischen zwei Datenverteilern.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Zusammenstellungen

PID:menge.zugriffsObjektZusammenstellungen
Name:Zusammenstellungen
Info:
Menge von beliebig vielen Mengen, Regionen und Bereichen.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
KonfigurationsBereich
Zur Gruppierung von Konfigurationsobjekten und Konfigurationsdaten nach modellspezifischen, inhaltlichen und organisatorischen Gesichtspunkten.
KonfigurationsMenge
Dieser Typ beschreibt die Eigenschaften von konfigurierbaren Mengen von Konfigurationsobjekten.
RegionAlt
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Region Objekte, auf die sich Aktivitäten beziehen können.
Die zur Region gehörenden Objekte werden durch die Angabe von Mengen spezifiziert, die direkt oder indirekt auf die enthaltenen Objekte verweisen. Wenn alle Mengen leer sind, dann bedeutet dies, dass die definierte Region alle Objekte enthält.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger menge.simulationsVarianten

PID:menge.simulationsVarianten
Name:menge.simulationsVarianten
Info:
Enthält die aktuelle gültigen SimulationsVarianten.

Diese Menge enthält die aktuelle gültigen SimulationsVarianten. Diese ist über den Konfigurationsverantwortlichen für das aktuelle System (UZ, VRZ, ...) erreichbar, da diese Menge dynamisch von der Simulationsverwaltung geändert wird.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
OfflineSimulation
Objekte (zur Verwaltung) von Offline-Simulationen.
OnlineSimulation
Objekte (zur Verwaltung) von Online-Simulationen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger menge.zugriffsRegionen

PID:menge.zugriffsRegionen
Name:menge.zugriffsRegionen
Info:
Menge von beliebig vielen Regionen.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
RegionAlt
Im Rahmen der Zugriffsrechteprüfung definiert eine Region Objekte, auf die sich Aktivitäten beziehen können.
Die zur Region gehörenden Objekte werden durch die Angabe von Mengen spezifiziert, die direkt oder indirekt auf die enthaltenen Objekte verweisen. Wenn alle Mengen leer sind, dann bedeutet dies, dass die definierte Region alle Objekte enthält.

...zum Anfang dieses Elements


hochAttributGruppenDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger Aktivitäten

PID:atg.rollenAktivität
Name:Aktivitäten
Info:
Attributgruppe zur Beschreibung von Aktivitäten.

Über diesen Parameter wird spezifziert, welche Aktivitäten Benutzer dieser Rolle ausführen dürfen.

  • Über die Attributliste AktivitätDaten wird spezifziert, wie die Zugriffrechte beim Datenaustausch für die entsprechende Rolle gesetzt sind. Es können verschiedenen Aktivitäten definiert und der Rolle zugeordnet werden.

  • Über die Attributliste AktivitätObjekte wird spezifziert, welche Objekte neu angelegt, geändert oder gelöscht werden dürfen.

  • Über die Attributliste AktivitätMengen wird spezifziert, welche Menge geändert werden dürfen.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RolleZugriffsRolleNeuReferenzObjektreferenz0variabelAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolleNeu.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste AktivitätDatenAktivitätDaten 0variabelAttributliste zur Beschreibung einer Aktivität.
EinrückungAttribut NameNameZeichenkette1fest
Beschreibender Name dieser Aktivität.
EinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Angabe von Konfigurationsbereichen, die die Auswahl der Attributgruppen filtern. Wenn hier ein oder mehrere Konfigurationsbereiche vorgegeben werden, wird damit die Auswahl der Attributgruppen beschränkt. Damit ist es leicht möglich, alle Attributgruppen eines Modells auszuwählen (Wildcard bei Attributgruppe und Aspekt). Die Aspekte werden durch die Vorgabe von Konfigurationsbereichen nicht gefiltert, da Aspekte häufig in anderen KB definiert sind. ´
EinrückungAttribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Array von Attributgruppen. Wenn dieses Array leer ist, sind alle Attributgruppen ausgewählt.
EinrückungAttribut AspektAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Array von Aspekten. Wenn dieses Array leer ist, sind alle Attributgruppen ausgewählt.
EinrückungAttribut EmpfängerJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte empfangen (gelesen) werden dürfen.
EinrückungAttribut SenderJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte gesendet (geschrieben) werden dürfen.
EinrückungAttribut QuelleJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte als Quelle angemeldet werden dürfen.
EinrückungAttribut SenkeJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte als Senke angemeldet werden dürfen.
Attributliste AktivitätObjekteAktivitätObjekte 0variabelAttributliste zur Beschreibung, welche Objekte neu angelegt, geändert oder gelöscht werden dürfen.
EinrückungAttribut ObjekttypTypReferenzObjektreferenz0variabel
Objekttypen, die hier betrachtet werden sollen. Wenn das Array leer ist, sind alle Objekttypen gemeint.
EinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Konfigurationsbereiche, in denen Objekte neu erzeugt, geändert oder gelöscht werden dürfen. Wenn das Array leer ist, dürfen in allen möglichen Konfigurationsbereichen (grundsätzlich dürfen nur KB geändert werden, für die die entsprechende Konfiguration auch Konfigutationsverantworlicher ist) Objekt erzeugt werden.
EinrückungAttribut ObjekteErzeugenÄndernLöschenJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob zu den spezifizierten Objekttypen, Objekte erzeugt, geändert oder gelöscht werden dürfen.
Attributliste AktivitätMengenAktivitätMengen 0variabelAttributliste zur Beschreibung, welche Mengen geändert werden dürfen.
EinrückungAttribut MengentypMengenTypReferenzObjektreferenz0variabel
Mengen, die hier betrachtet werden sollen. Wenn das Array leer ist, sind alle Mengentypen gemeint.
EinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Konfigurationsbereiche, in denen Mengen der angegebenen Mengentypen geändert werden dürfen. Wenn das Array leer ist, dürfen in allen möglichen Konfigurationsbereichen (grundsätzlich dürfen nur KB geändert werden, für die die entsprechende Konfiguration auch Konfigutationsverantworlicher ist) Mengen der angegebenen Mengentypen geändert werden.
EinrückungAttribut MengeÄndernJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob zu den spezifizierten Mengentypen Mengen geändert werden dürfen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AngemeldeteApplikationen

PID:atg.angemeldeteApplikationen
Name:AngemeldeteApplikationen
Info:
Attributgruppe zur Übertragung aller Applikationen, die an einem Datenverteiler angemeldet sind.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste angemeldeteApplikationAngemeldeteApplikation 0variabelEnthält jeweils die Referenz auf eine verbundene Applikation, den Benutzer der Applikation, Zeitpunkt der Anmeldung der Applikation(fest) und die aktuelle Größe des Sendepuffers der Applikation.
EinrückungAttribut applikationApplikationsReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf die angemeldete Applikation .
EinrückungAttribut benutzerBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Applikation angemeldet hat.
EinrückungAttribut seitZeitZeitstempel1fest
Zeitpunkt, seit dem die Applikation angemeledet ist.
EinrückungAttribut sendepufferzustandTextZeichenkette1fest
Anzahl zu versendener Bytes und Zustand der Durchsatzprüfung falls aktiviert mit zuletzt gemessenem Durchsatz (Bytes pro Sekunde).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AngemeldeteDatenidentifikationen

PID:atg.angemeldeteDatenidentifikationen
Name:AngemeldeteDatenidentifikationen
Info:
Attributgruppe zur Übertragung aller angemeldeten Daten einer Applikation.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste angemeldeteDatenidentifikationAngemeldeteDatenidentifikation 0variabelEnthält eine Datenidentifikation, die von einer Applikation angemeldet wurde. Zu einer Datenidentifikation gehören: Systemobjekt, Attributgruppenverwendung, Simulationsvariante, Rolle(Quelle, Sender, Senke, Empfänger).
EinrückungAttribut objektObjektReferenzObjektreferenz1fest
Systemobjekt, der Datenidentifikation.
EinrückungAttribut attributgruppenverwendungAttributgruppenVerwendungReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf eine Attributgruppenverwendung (ATG+Aspekt), die zur Datenidentifikation gehört.
EinrückungAttribut simulationsvarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen.
EinrückungAttribut rolleRolleAnmeldungGanze Zahl1fest
Rolle(Sender, Senke, Quelle, Empfänger), in der die Datenidentifikation angemeldet wurde.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ApplikationsFertigmeldung

PID:atg.applikationsFertigmeldung
Name:ApplikationsFertigmeldung
Info:
Attributgruppe für Fertigmeldungen von Applikationen

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut InkarnationsnameTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut InitialisierungFertigJaNeinGanze Zahl1festBeantwortung einer Frage, die sich implizit durch den Namen des Attributs stellt mit"Ja" (Wert 1) oder"Nein" (Wert 0).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivAnfrage

PID:atg.archivAnfrage
Name:ArchivAnfrage
Info:
Zur Übermittlung von Archiv-Anfragen an die Datenhaltung.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage quelleUndSenkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderIdApplikationsReferenzObjektreferenz1fest
Objekt-ID der anfragenden Applikation.
Die Antworten der Datenhaltung werden mit dieser Objekt-ID über den Datenverteiler versendet.
Attribut absenderZeichenTextZeichenkette1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation beliebig vergeben wird.
Der angegebene Wert wird von der Datenhaltung in die Antwort zu dieser Anfrage kopiert. Die Bedeutung des Attributs wird von der anfragenden Applikation beliebig festgelegt und kann zum Beispiel dazu benutzt werden, um eine empfangene Antwort der ursprünglichen Anfrage zuzuordnen.
Attribut anfrageTypByteGanze Zahl1fest
Typ der Archivanfrage.
Attribut anfrageByteGanze Zahl0variabel
Daten der Archivanfrage.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivAnfrageSchnittstelle

PID:atg.archivAnfrageSchnittstelle
Name:ArchivAnfrageSchnittstelle
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Archivanfragen dienen.

Wird vom streambasierten Archivanfragemechanismus für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Archivanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und dem Archivsystem benutzt. Außerdem wird diese Attributgruppe für Steuerungsnachrichten insbesondere zur Flußkontrolle bei der streambasierten Übertragung von Archivantworten benutzt.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage quelleUndSenkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort quelleUndSenkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Absender des Datensatzes.
Die anfragende Applikation trägt in diesem Attribut das vom Datenverteiler dynamisch erzeugte Applikations-Objekt ein. Das Archiv addressiert entsprechende Antworten an dieses Applikationsobjekt. In den Antworten des Archivsystems ist in diesem Attribut eine Referenz auf das dem jeweiligen Archivsystem zugeordnete Objekt, an das die Archivanfragen adressiert werden enthalten.
Attribut anfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation zur Unterscheidung mehrerer paralleler Anfragen fortlaufend vergeben wird.
In allen zu einer Archivanfrage gehörenden Nachrichten wird diese Identifikation eingetragen, damit der jeweilige Empfänger die Nachricht zu der richtigen Anfrage zuordnen kann.
Attribut nachrichtenTypArchivNachrichtenTypGanze Zahl1fest
Typ der Nachricht.
Attribut datenByteGanze Zahl0variabel
Datenbytes der Nachricht.

Je nach Wert der Attributs att.archivNachrichtenTyp ist das Byte-Array folgendermassen zu interpretieren:

Archivanfrage an das Archivsystem

att.archivNachrichtenTyp = 1

Die Anfrage wird in dem Byte-Array der atg.archivAnfrageSchnittstelle gespeichert und verschickt. Die Anfrage wird wie folgt in ein Byte-Array byte[] zerlegt:

In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird Byteweise zerlegt:

ref.serializerVersion
byte[0]höherwertigstes Byte der Serialisiererversion
(serializerVersion & 0xff000000) >>> 24)
byte[1](serializerVersion & 0x00ff0000) >>> 16)
byte[2](serializerVersion & 0x0000ff00) >>> 8)
byte[3](serializerVersion & 0x000000ff)

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Priorität der Anfrage, int
  2. Größe Empfangspuffer, int
  3. Größe der Liste, die die einzelnen "ArchiveDataSpecification" speichert, int

Jeder Eintrag in der Liste, die die "ArchiveDataSpecification" speichert, wird ebenfalls in dem Byte-Array gespeichert. Die einzelnen Einträge werden wie folgt gespeichert:

ref.byteArrayArS
  1. // ArchiveTimeSpecification TimingType, byte (1 = DATA_TIME, 2 = ARCHIVE_TIME, 3 = DATA_INDEX)
  2. isStartRelative, byte (1 = true, 0 = false)
  3. intervalStart, long
  4. intervalEnd, long
  5. // ArchiveDataKindCombination archiveDataKindCombination.isOnline, byte (1 = true, 0 = false)
  6. archiveDataKindCombination.isOnlineDelayed (1 = true, 0 = false)
  7. archiveDataKindCombination.isRequested, byte (1 = true, 0 = false)
  8. archiveDataKindCombination.isRequestedDelayed, byte (1 = true, 0 = false)
  9. ArchiveOrder, int
  10. ArchiveRequestOption, int
  11. // DataDescription AttributeGroup, ObjectReference
  12. Aspect, ObjectReference
  13. SimulationVariant, short
  14. SystemObject, ObjectReference

Initiale Ergebnismeldung des Archivsystems zu einer Archivanfrage

att.archivNachrichtenTyp = 2

Diese wird wie folgt in einem Byte-Array übertragen, alle Einträge des Arrays werden mit einem Serialisierer erzeugt. (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer. Als Serialisiererversion wird die in att.archivNachrichtenTyp = 1 übertragene Version benutzt)

  1. Anfrage erfolgreich, byte (1= true, 0 = false)
  2. Fehlermeldung, String
  3. BlockingFactor des StreamDemultiplexers, int

Archivdaten, die vom Archivsystem als Antwort auf eine Archivanfrage verschickt werden

att.archivNachrichtenTyp = 3

Die Daten sind dabei ein Byte-Array, in diesem können durchaus mehrere Archivdaten verpackt worden sein. Ein Mechanismus zum erzeugen solcher Byte-Arrays wird von den Klassen StreamMultiplexer (verpackt Daten in einem Byte-Array) und StreamDemultiplexer (erzeugt aus dem Byte-Array Daten) zur Verfügung gestellt.

  1. Ausgangsdaten des StreamMultiplexer, byte[]

Eingangsdaten für den StreamMultiplexer sind mehrere Byte-Arrays, die folgenden Aufbau haben: (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Als Serialisiererversion wird die in att.archivNachrichtenTyp = 1 übertragene Version benutzt).

  1. archiveDataKind, int
  2. dataTime ,long
  3. archiveTime, long
  4. dataIndex, long
  5. archiveDataType, int
  6. Serialisiererversion, int
  7. ArchiveDataCompression, byte
  8. Größe des folgenden Byte-Arrays, int (falls das Byte-Array die Größe 0 hat, wird das Byte-Array unter 9) nicht serialisiert)
  9. Archivdatensatz als Byte-Array, byte[]

Steuerungspakete, die zwecks Flußkontrolle an dass Archivsystem gesendet werden

att.archivNachrichtenTyp = 4

Sendeerlaubnis für das Archivsystem, die von der Applikation erteilt wird und zur Flusskontrolle der übertragenden Daten je Stream dient. Die Sendeerlaubnis wird in einem Byte-Array übertragen.

Der StreamMultiplexer verwendet dabei ein Byte-Array, das folgenden Aufbau besitzt (die Daten werden mit einem Serialisierer in ein Byte-Array umgewandelt. Als Serialisiererversion wird die in att.archivNachrichtenTyp = 1 übertragene Version benutzt):

  1. Index des Streams, der Senden darf, int
  2. Neuer Index, bis zu dem Daten verschickt werden dürfen, int

Informationsanfragen an das Archivsystem

att.archivNachrichtenTyp = 5

Archivinformationsanfrage, auch diese wird in ein Byte-Array umgewandelt. Aufbau des Byte-Arrays:

In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Größe der Liste, in der die "ArchiveDataSpecification" abgespeichert sind

Danach gibt es für jeden Eintrag in der Liste, die die "ArchiveDataSpecification" speichert, weitere Einträge im Byte-Array. Diese haben die gleiche Form wie bei der Archivanfrage.

Antwort auf eine Informationsanfrage

att.archivNachrichtenTyp = 6

Antwort des Archivs auf eine Archivinformationsanfrage. Das Byte-Array wurde mit einem Serialisierer erzeugt und beinhaltet folgende Informationen (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit der Archivinformationsanfrage übertragen wurde):

1) Anfrage erfolgreich, byte (1 = true, 0 = false)

Fehlerfall, die Archivinformationsanfrage konnte nicht bearbeitet werden: 2) Wenn die Anfrage nicht beantwortet werden konnte, steht an dieser Stelle ein String mit dem aufgetretenen Fehler, String

Normalfall, die Archivinformationsanfrage konnte bearbeitet werden: 2) Größe der Liste, die die Antworten enthält

Jedes Element aus der Antwortliste wird wie folgt im Byte-Array übertragen:

  1. intervalStart, long
  2. intervalEnd, long
  3. TimingType, byte (1 = DATA_TIME, 2 = ARCHIVE_TIME, 3 = DATA_INDEX)
  4. isDataGap, byte (1 = true, 0 = false)
  5. directAccess, byte (1 = true, 0 = false)
  6. volumeId, int
  7. Index der verwendeten ArchiveDataSpecification, dieser kann aus der übertragenen Liste ( att.archivNachrichtenTyp = 5) abgeleitet werden, int

Auftrag, Archivdaten zu löschen

att.archivNachrichtenTyp = 7

Ein Löschauftrag, der an das Archivsystem verschickt werden soll. Der Löschauftrag wird als Byte-Array codiert und hat folgende Form:

In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Der nächste Eintrag im Byte-Array wird durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. zu löschende Simulationsvariante, short

Ergebnis Löschauftrag

att.archivNachrichtenTyp = 8

Dies ist die Antwort auf einen Löschauftrag. Die Antwort wird als Byte-Array übertragen und hat folgenden Aufbau (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Löschauftrag übertragen wurde):

  1. Löschauftrag ausgeführt, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Sicherungsauftrag

att.archivNachrichtenTyp = 9

Diese Nachricht beauftragt das Archiv, seine Daten zu Sichern. Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau hat: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Ergebnis Sicherungsauftrag

att.archivNachrichtenTyp = 10

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf einen Auftrag, der die Sicherung des Archivsystems anstößt. Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Speicherauftrag übertragen wurde):

  1. Speicherauftrag ausgeführt, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Wiederherstellungsauftrag

att.archivNachrichtenTyp = 11

Dies ist ein Auftrag an das Archivsystem bestimmte Daten von der Sicherung in den direkten Zugriff des Archivsystems zu bringen (Wiederherstellungsauftrag). Dieser Auftrag wird als Byte-Array codiert und hat folgenden Aufbau: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Größe der Liste, die die genauen Bereiche enthält, die wiederhergestellt werden sollen

Jedes Element aus der Liste wird in der gleichen Form wie bei der Archivanfrage im Byte-Array gespeichert.

Ergebnis Wiederherstellungsauftrag

att.archivNachrichtenTyp = 12

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf einen Auftrag, der Daten, die sich nicht mehr im direkten Zugriff befinden, von der Sicherung wiederhergestellt hat. Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Wiederherstellungsauftrag übertragen wurde):

  1. Wiederherstellen ausgeführt, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Löschzeitpunktänderung

att.archivNachrichtenTyp = 13

Dieser Auftrag benachrichtigt das Archivsystem, den Löschzeitpunkt der angegebenen Zeitbereiche um den angegebenen Wert in die Zukunft zu verschieben.

Dieses Telegramm kann aber auch dafür benutzt werden, wenn Archivdaten gelöscht werden sollen. Für diesen Zweck wird der Long-Wert, der im ersten Fall anzeigt, wie lange das Löschen verzögert werden soll, mit dem Wert 0 oder -1 übergeben. Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. relative Zeitangabe (in ms) um den die angegebenen Zeitbereiche länger im direkten Zugriff des Archivsystems bleiben sollen oder 0 für "löschen beim automatischen Löschen" oder -1 für "Daten sofort löschen", long
  2. Größe der Liste, die die genauen Bereiche enthält, deren Vorhaltezeitraum verlängert werden soll oder die gelöscht werden sollen, int

Jedes Element aus der Liste wird in der gleichen Form wie bei der Archivanfrage im Byte-Array gespeichert.

Ergebnis Löschzeitpunktänderung

att.archivNachrichtenTyp = 14

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf eine Löschzeitpunktänderung.

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Auftrag att.archivNachrichtenTyp = 13 übertragen wurde):

  1. Vorhaltezeitraum/räume verschoben, Daten der Löschung übergeben, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Verwaltungsinformationsabgleich

att.archivNachrichtenTyp = 15

Dieser Auftrag benachrichtigt das Archivsystem, seine Verwaltungsinformationen mit einem Speichermedium vom Typ B abzugleichen. Dieser Auftrag wird als Byte-Array codiert und hat folgenden Aufbau: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Eindeutige Identifizierung des Speichermediums Typ B mit dem sich das Archiv abgleichen soll, int

Ergebnis Verwaltungsinformationsabgleich

att.archivNachrichtenTyp = 16

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf einen Auftrag zum Verwaltungsinformationsabgleich.

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Auftrag att.archivNachrichtenTyp = 15 übertragen wurde):

  1. Abgleich erfolgreich, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Nachforderungsauftrag für festgelegte Datenidentifikationen

att.archivNachrichtenTyp = 17

Diese Nachricht beauftragt das Archivsystem festgelegte Datenidentifikationen aus anderen Archivsystemen nachzufordern.

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf einen Auftrag zum Verwaltungsinformationsabgleich.

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Größe der Liste, die die genauen Bereiche enthält, die nachgefordert werden sollen, int

    Jedes Element aus der Liste wird in der gleichen Form wie bei der Archivanfrage im Byte-Array gespeichert.

  2. Größe der Liste, die alle Archivsysteme enthält, bei denen Daten nachgefordert werden sollen, int

    Jedes Element aus der Liste wird wie folgt im Byte-Array gespeichert:

    1. SystemObject, ObjectReference

Ergebnis Nachforderungsauftrag (Typ 17)

att.archivNachrichtenTyp = 18

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf einen Nachforderungsauftrag für festgelegte Datenidentifikationen (Typ 17).

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Auftrag att.archivNachrichtenTyp = 17 übertragen wurde):

  1. Auftrag zum Nachfordern wurde empfangen und wird bearbeitet, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Nachforderungsauftrag für Datenidentifikationen der automatischen Nachforderung

att.archivNachrichtenTyp = 19

Diese Nachricht beauftragt das Archivsystem Datenidentifikationen, die bei der automatischen Nachforderung benutzt werden, gegebenenfalls aus den vorgegebenen Archivsystemen nachzufordern.

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Startzeitpunkt, long

  2. Endzeitpunkt, long

  3. Größe der Liste, die alle Archivsysteme enthält, bei denen Daten nachgefordert werden sollen, int

Jedes Element aus der Liste wird wie folgt im Byte-Array gespeichert:

  1. SystemObject, ObjectReference

Ergebnis Nachforderungsauftrag (Typ 19)

att.archivNachrichtenTyp = 20

Dies ist die Antwort des Archivsystems auf einen Nachforderungsauftrag für Datenidentifikationen der automatischen Nachforderung (Typ 19).

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt (alle Informationen wurden mit einem Serialisierer geschrieben. Dieser benutzt die Version, die mit dem Auftrag att.archivNachrichtenTyp = 19 übertragen wurde):

  1. Auftrag zum Nachfordern wurde empfangen und wird bearbeitet, byte (1 = true, 0 = false)
  2. Wenn ein Fehler aufgetreten ist, wird als nächstes die Fehlermeldung codiert Fehlermeldung, String

Anfrage Anzahl Archivanfragen pro Applikation

att.archivNachrichtenTyp = 21

Diese Nachricht beauftragt das Archivsystem Informationen über die Anzahl maximal verfügbarer gleichzeitiger Archivanfragen pro Applikation und die aktuelle Anzahl an vorhandenen Archivanfragen zurückzugeben.

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Nachrichtentyp, int, bisher immer 0, kann später erweitert werden

Antwort Anzahl Archivanfragen pro Applikation

att.archivNachrichtenTyp = 22

Alle Informationen sind in einem Byte-Array codiert, das folgenden Aufbau besitzt: In den ersten vier Bytes des Arrays ist die Serialisiererversion gespeichert. Dieser Integerwert wird wie bei der Archivanfrage Byteweise zerlegt.

Die nächsten Einträge im Byte-Array werden durch den Serialisierer (siehe Interface Serializer, dav.data.Serializer) vorgenommen, dieser benutzt die eben gespeicherte Version.

  1. Maximale Anzahl an gleichzeitigen Archivanfragen pro Applikation, int

  2. Aktuell verwendete Anzahl an Archivanfragen der anfragenden Applikation, int

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivAntwort

PID:atg.archivAntwort
Name:ArchivAntwort
Info:
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Archivanfragen an die anfragende Applikation.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Antwort quelleUndSenkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderIdZuständigerObjektreferenz1fest
Objekt-ID der Datenhaltung, die das Ergebnis bereitgestellt hat.
Attribut absenderZeichenTextZeichenkette1fest
Kennzeichnung, die in der entsprechenden Archivanfrage von der Applikation vergeben wurde.
Der Wert dieses Attributs wird von der Datenhaltung aus dem entsprechenden Attribut der Archivanfrage kopiert. Die Bedeutung des Attributs wird von der anfragenden Applikation beliebig festgelegt und kann zum Beispiel dazu benutzt werden, um eine empfangene Antwort der ursprünglichen Anfrage zuzuordnen.
Attribut antwortTypByteGanze Zahl1fest
Typ der Archivantwort.
Attribut antwortByteGanze Zahl0variabel
Daten der Archivantwort.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivContainer

PID:atg.archivContainer
Name:ArchivContainer
Info:
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und den Zeitbereich), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ContainerAbschlußParameterContainerAbschlußParameter 1festEnthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
EinrückungAttributliste StandardeinstellungStandardeinstellung 1festEnthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
EinrückungEinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1festMit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.
EinrückungAttributliste AusnahmenAusnahmen 0variabelEnthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) für die ausgewählten Attributgruppen, die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
EinrückungEinrückungAttributliste AttributgruppenAttributgruppen 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Attributgruppen die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) gelten.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Attributgruppen.
EinrückungEinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1festMit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivEinstellung

PID:atg.archivEinstellung
Name:ArchivEinstellung
Info:
Allgemeine Einstellungen zum Archivsystem

Dieser Parameter fasst folgende Einstellung des Archivsystems zusammen:

  • Maximaler Archivzeitsprung vorwärts T max
  • Sicherungsintervall
  • Löschintervall
  • Nachforderungsintervall
  • Spontanes Löschen
  • Löschschutz
  • Anzahl Bytes, die pro Anfrage zur Pufferung genutzt werden können
  • Maximale Anzahl der noch nicht quittierten übertragenen Blöcke pro Stream
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen hoher Priorität
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen mittlerer Priorität
  • Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen niedriger Priorität

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TMaxZeitDauerZeitstempel1fest
Maximaler Archivzeitsprung vorwärts T max
Attribut SicherungsintervallZeitIntervallCronZeichenkette1fest
Über diesen Parameter wird eingestellt, zu welchen Zeitpunkten die automatische Sicherung der Archivdaten erfolgen soll
Attribut LöschintervallZeitIntervallCronZeichenkette1fest
Über diesen Parameter wird eingestellt, zu welchen Zeitpunkten die automatische Löschung der Archivdaten erfolgen soll, deren Löschschutz abgelaufen ist
Attribut NachforderungsintervallZeitIntervallCronZeichenkette1fest
Über diesen Parameter wird eingestellt, zu welchen Zeitpunkten das automatische Nachfordern von Archivdaten aus erkannten Datenlücken erfolgen soll
Attribut KapazitätscheckZeitDauerZeitstempel1fest
Über diesen Parameter wird eingestellt, in welchem Zyklus die Restkapazität vom Speichermedium A geprüft werden soll.
Attribut RestkapazitätSpeicherkapazitätGanze Zahl1fest
Mindest vorhandene Speicherkapazität auf Medium A. Bei Unterschreiten wird das spontane Löschen eingeleitet.
Attribut LöschschutzverlängerungZeitDauerZeitstempel1fest
Falls der Zeitpunkt A, der sich aus der Addition der aktuellen Zeit und diesem Parameter ergibt, höher als der zu dem Container verwaltete Löschschutz ist, auf den grade zugegriffen wurde, wird der Löschschutz auf den Zeitpunkt A gesetzt.
Attribut LöschschutzverlängerungMaxZeitDauerZeitstempel1fest
Maximal vorgebbare Zeitdauer für die Löschschutzverlängerung.
Attribut AnzahlBytesAnzahlBytesGanze Zahl1fest
Über diesen Parameter wird die sendeseitigen Queue eingestellt. Hiermit wird die Anzahl Bytes je Anfrage vorgegeben, aus der sich durch Division durch die Anzahl Streams einer Anfrage direkt die Mindestanzahl Bytes je Stream ergibt. Wenn diese Mindestanzahl Bytes je Stream erreicht wird, werden die gepufferten Archivdatensätze in einem Block übertragen.
Attribut AnzahlBlocksAnzahlBlocksGanze Zahl1fest
Über diesen Parameter wird die maximale Anzahl der noch nicht quittierten übertragenen Blöcke pro Stream festgelegt. Der empfangsseitige Speicherbedarf je Anfrage ergibt sich dabei aus dem Produkt der Parameter AnzahlBytes mit AnzahlBlocks.
Attribut AnzahlHohePrioritätAnzahlPrioritätGanze Zahl1fest
Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen hoher Priorität
Attribut AnzahlMittlerePrioritätAnzahlPrioritätGanze Zahl1fest
Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen mittlerer Priorität
Attribut AnzahlNiedrigePrioritätAnzahlPrioritätGanze Zahl1fest
Anzahl parallel zu beantwortener Archivanfragen niedriger Priorität
Attribut ZeitSpanneNeuerSteuerbefehlNachKeineQuelleZeitDauerZeitstempel1fest
Falls die Verbindung zur Simulation unterbrochen wurde, muss innerhalb dieser Zeitspanne ein neuer Steuerbefehl eingegangen sein (ansonsten werden die simulierten Daten nicht weiter archiviert).
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Archivierung

PID:atg.archiv
Name:Archivierung
Info:
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.

Potentiell können durch das Archivsystem alle im System durch die Applikationen bereitgestellten Daten archiviert werden. Welche Daten tatsächlich archiviert werden sollen, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Datensätze archiviert werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Archivierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination archiviert werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen archiviert werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung des Archivsystems besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "Archivsystem Parameter" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "Aspekt [..]"

Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Archivieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.

  • Attribut "Nachfordern [..]"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll.

  • Attribut "Sichern"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").

  • Attribut "Quittieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.

  • Attribut "Vorhalten"

Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen. Bei der Datenspezifikation mit der Attributliste werden die Objekte, Attributgruppen und Aspekte in voneinander unabhängigen Feldern spezifiziert. Für jede Kombination der Angabe in den drei Feldern gelten die in der Attributliste Einstellungen vorgegebenen Parameter. Dabei ist zu beachten, dass nur sinnvolle Kombinationen betrachtet werden; d.h. es werden natürlich nur die Attributgruppen/Aspektkombinationen für ein Konfigurationsobjekt angemeldet, die laut Konfiguration bei einem Konfigurationsobjekt des entsprechenden Typs möglich sind. Weiter ist zu beachten, dass durch die Auslegung der Attributliste "Archivsystem Parameter" als Feld eine Überlagerung von gleichen Tupeln möglich ist. In diesem Fall setzt sich die Spezifikation im Datensatz mit dem höchsten Feldindex durch.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ParameterSatzParameterSatz 0variabelEnthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.
EinrückungAttribut BereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich (Kein Eintrag: Alle Konfigurationsbereiche).
EinrückungAttributliste DatenSpezifikationDatenSpezifikation 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
EinrückungEinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) unf durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut AspektAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Aspekteausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen.
EinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1festDiese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusamm
EinrückungEinrückungAttribut ArchivierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.
EinrückungEinrückungAttribut NachfordernArchivSystemReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll
EinrückungEinrückungAttribut SichernJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").
EinrückungEinrückungAttribut QuittierenAspektReferenzObjektreferenz1variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.
EinrückungEinrückungAttribut VorhaltenRelativeSekundenZeitstempel1fest
Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Archivierung

PID:atg.archivHCK
Name:Archivierung
Info:
Enthält die Parameterfür die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.

Potentiell können durch das Archivsystem alle im System durch die Applikationen bereitgestellten Daten archiviert werden. Welche Daten tatsächlich archiviert werden sollen, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Datensätze archiviert werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Archivierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination archiviert werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen archiviert werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung des Archivsystems besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "Archivsystem Parameter" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "Aspekt [..]"

Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Archivieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.

  • Attribut "Nachfordern [..]"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll.

  • Attribut "Sichern"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").

  • Attribut "Quittieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.

  • Attribut "Vorhalten"

Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen. Bei der Datenspezifikation mit der Attributliste werden die Objekte, Attributgruppen und Aspekte in voneinander unabhängigen Feldern spezifiziert. Für jede Kombination der Angabe in den drei Feldern gelten die in der Attributliste Einstellungen vorgegebenen Parameter. Dabei ist zu beachten, dass nur sinnvolle Kombinationen betrachtet werden; d.h. es werden natürlich nur die Attributgruppen/Aspektkombinationen für ein Konfigurationsobjekt angemeldet, die laut Konfiguration bei einem Konfigurationsobjekt des entsprechenden Typs möglich sind. Weiter ist zu beachten, dass durch die Auslegung der Attributliste "Archivsystem Parameter" als Feld eine Überlagerung von gleichen Tupeln möglich ist. In diesem Fall setzt sich die Spezifikation im Datensatz mit dem höchsten Feldindex durch.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ParameterSatzParameterSatz 0variabelEnthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.
EinrückungAttribut BereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich (Kein Eintrag: Alle Konfigurationsbereiche).
EinrückungAttributliste DatenSpezifikationDatenSpezifikation 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
EinrückungEinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) unf durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut AspektAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Aspekteausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen.
EinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1festDiese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusamm
EinrückungEinrückungAttribut ArchivierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.
EinrückungEinrückungAttribut NachfordernArchivSystemReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll
EinrückungEinrückungAttribut SichernJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").
EinrückungEinrückungAttribut QuittierenAspektReferenzObjektreferenz1variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.
EinrückungEinrückungAttribut VorhaltenRelativeSekundenZeitstempel1fest
Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BenutzerEigenschaften

PID:atg.benutzerEigenschaften
Name:BenutzerEigenschaften
Info:
Eigenschaften eines Benutzers.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut vornameNameZeichenkette1fest
Vorname des Benutzers.
Attribut zweiterVornameNameZeichenkette1fest
Zweiter Vorname des Benutzers.
Attribut nachnameNameZeichenkette1fest
Nachname des Benutzers.
Attribut organisationNameZeichenkette1fest
Name der Verwaltung oder Firma, der dieser Benutzer angehört.
Attribut emailAdresseNameZeichenkette1fest
E-Mail Adresse des Benutzers.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BenutzerNachricht

PID:atg.benutzerNachricht
Name:BenutzerNachricht
Info:
Nachricht eines Benutzers.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Antwort quelleUndSenkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut NachrichtTextZeichenkette1fest
Nachricht eines Benutzers.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BenutzerParameter

PID:atg.benutzerParameter
Name:BenutzerParameter
Info:
Parameter eines Benutzers.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut berechtigungsklasseBerechtigungsklassenReferenzObjektreferenz1fest
Berechtigungsklasse des Benutzers.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Berechtigungsklassen

PID:atg.berechtigungsklassen
Name:Berechtigungsklassen
Info:
Parameter eines Benutzers.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut BerechtigungsklassenBerechtigungsklasseNeuReferenzObjektreferenz0variabel
Berechtigungsklasse(n) des Benutzers.

Einem Benutzer können mehrere Berechtigungsklassen zugewiesen werden. Die Gesamtberechtigung ergibt sich aus der Vereinigungsmenge der Berechtigungen.

Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ContainerPersistenzEinstellung

PID:atg.archivContainerPersistenzEinstellung
Name:ContainerPersistenzEinstellung
Info:
Allgemeine Einstellungen zum Persistenzmodul

Dieser Parameter fasst folgende Einstellung des Persistenzmoduls zusammen:

  • Puffergröße des Containers
  • Maximale Pufferzeit

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ContainerPufferzeitZeitDauerZeitstempel1fest
Maximale Speicherzeit eines Puffers
Attribut ContainerPuffergrößeMaximaleAnzahlGanze Zahl1fest
Maximale Puffergröße eines Containers als Anzahl der Datensätze, die pro Container maximal gepuffert werden dürfen, bevor die Datensätze auf einem Speichermedium gesichert werden.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerEigenschaften

PID:atg.datenverteilerEigenschaften
Name:DatenverteilerEigenschaften
Info:
Eigenschaften eines Datenverteilers.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut adresseAdresseZeichenkette1fest
Adresse, über die die Verbindung zum jeweiligen Datenverteiler von anderen Datenverteilern hergestellt werden kann.
Attribut subAdresseSubAdresseGanze Zahl1fest
Subadresse, über die die Verbindung zum jeweiligen Datenverteiler von anderen Datenverteilern hergestellt werden kann. Die Subadresse entspricht bei Verwendung von TCP der TCP-Portnummer. Innerhalb eines Rechners darf die vergebene TCP-Portnummer nicht von weiteren Datenverteilern oder anderen Prozessen benutzt werden.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerRechteprüfung

PID:atg.datenverteilerRechteprüfung
Name:DatenverteilerRechteprüfung
Info:
Datensatz, den der Datenverteiler als Quelle anmeldet um über den Zustand der Rechteprüfung zu informieren

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RechteprüfungDatenverteilerRechteprüfungGanze Zahl1festZustand der Rechteprüfung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerSchnittstelle

PID:atg.datenverteilerSchnittstelle
Name:DatenverteilerSchnittstelle
Info:
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Applikation des Datenverteilers

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage quelleUndSenke
Aspekt für Kommunikation an den Datenverteiler
Antwort quelleUndSenke
Aspekt für Kommunikation vom Datenverteiler

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AbsenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Bei Anfragen die absendende Applikation, damit der Datenverteiler weiß, wohin er antworten soll. Bei Antworten der sendende Datenverteiler.
Attribut AnfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Anfrage-Index zur Zuordnung der Antworten
Attribut AnfrageTypZahlGanze Zahl1festBeliebige ganze Zahl im Bereich -2^63 bis (2^63)-1.
Attribut DatenByteGanze Zahl0variabel
Daten. Das erste Byte gibt den Typ der Anfrage/Antwort an. Der Rest kann z.B. serialisierte Informationen enthalten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerTopologie

PID:atg.datenverteilerTopologie
Name:DatenverteilerTopologie
Info:
Definiert die Kommunikationstopologie der Datenverteiler als Eigenschaften der Datenverteilerverbindungen.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut datenverteilerADatenverteilerReferenzObjektreferenz1fest
Erster an dieser Verbindung beteiligte Datenverteiler.
Attribut datenverteilerBDatenverteilerReferenzObjektreferenz1fest
Zweiter an dieser Verbindung beteiligte Datenverteiler.
Attribut wichtungWichtungGanze Zahl1fest
Wichtung dieser Verbindung.
Die Wichtung einer Verbindung wird zur Bestimmung des günstigsten Wegs zwischen Datenverteilern benutzt. Dazu werden die Wichtungswerte der Verbindungen jedes möglichen Wegs zwischen zwei Datenverteilern aufsummiert und der Weg mit der kleinsten Summe ausgewählt.
Attribut aktiverDatenverteilerAktiveSeiteGanze Zahl1fest
Beschreibt von welchem Datenverteiler diese Verbindung aufgebaut werden soll.
Attribut ersatzverbindungsWartezeitRelativeSekundenZeitstempel1fest
Wartezeit nach der Ersatzverbindungen aufgebaut werden.
Wenn die Verbindung nicht innerhalb der hier angegebenen Zeit aufgebaut werden kann, dann werden Ersatzverbindungen aufgebaut. Diese sind durch die Menge"Ersatzverbindungen" an der betroffenen Verbindung spezifiziert.
Attribut benutzer1TextZeichenkette1fest
Name des Benutzers mit dem sich Datenverteiler 1 bei Datenverteiler 2 authentifizieren soll.
Attribut benutzer2TextZeichenkette1fest
Name des Benutzers mit dem sich Datenverteiler 2 bei Datenverteiler 1 authentifizieren soll.
Attributliste durchsatzPrüfungDurchsatzPrüfungsParameter 1fest
Parameter, die für die Durchsatzprüfung dieser Verbindung von beiden Datenverteilern benutzt werden sollen.
EinrückungAttribut pufferFüllgradProzentGanze Zahl1fest
Wenn der Sendepuffer über den hier spezifizierten Anteil gefüllt ist, dann wird die Durchsatzprüfung aktiviert.
EinrückungAttribut prüfIntervallRelativeSekundenZeitstempel1fest
Intervalldauer für die Durchsatzmessung.
EinrückungAttribut mindestDurchsatzDurchsatzGanze Zahl1fest
Erforderlicher Mindestdurchsatz für die Durchsatzmessung in jedem Messintervall.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DeaktivierteVerbindungen

PID:atg.deaktivierteVerbindungen
Name:DeaktivierteVerbindungen
Info:
Parameterdatensatz mit dem Datenverteiler-Verbindungen deaktiviert werden können

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste DeaktivierteVerbindungDeaktivierteVerbindung 0variabelAttributliste, mit der eine Datenverteilerverbindung deaktiviert werden kann
EinrückungAttribut RemoteDatenverteilerDatenverteilerReferenzOptionalObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler (Optionale Referenzierung erlaubt).
EinrückungAttribut VerbindungTrennenJaNeinGanze Zahl1festBeantwortung einer Frage, die sich implizit durch den Namen des Attributs stellt mit"Ja" (Wert 1) oder"Nein" (Wert 0).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DefaultParameter

PID:atg.defaultParameter
Name:DefaultParameter
Info:
Festlegung der DefaultParameter der Hierachieobjekte.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptionalUndÄnderbar Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste DefaultParameterDefaultParameter 0variabelBeschreibt ein Objekt der HierarchieDefinition
EinrückungAttribut SystemobjektObjektReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von beliebigen Objekten.
EinrückungAttribut ObjekttypTypReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Objekttypen.
EinrückungAttribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Attributgruppen.
EinrückungAttribut ParameterTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DistributionspaketReleaseInfo

PID:atg.distributionspaketReleaseInfo
Name:DistributionspaketReleaseInfo
Info:
Informationen über ein Distributionspaket.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut NameTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut ReleaseTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut VersionTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut StandTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut LizenzTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut AbhängigkeitenTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut QuellcodeAbhängigkeitenTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut BibliothekAbhängigkeitenTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HierarchieDefinition

PID:atg.hierarchieDefinition
Name:HierarchieDefinition
Info:
Festlegung der Hierachieobjekte.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptionalUndÄnderbar Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste HierarchieObjekteHierarchieObjekt 0variabelBeschreibt ein Objekt der HierarchieDefinitionEin Hierarchieobjekt wird beschrieben durch den Typ des Objekts, den Namen der Menge in der sich die Nachfolgerobjekte befinden und den Typ der Nachfolgerobjekte.
EinrückungAttribut ObjektTyppidZeichenkette1festAttribut zur Speicherung der permanenten ID eines Objekts.
EinrückungAttribut MengeNameZeichenkette1festAttribut zur Speicherung des Namens eines Objekts.
EinrückungAttribut NachfolgerTyppidZeichenkette1festAttribut zur Speicherung der permanenten ID eines Objekts.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HintergrundTaskZustände

PID:atg.hintergrundTaskZustände
Name:HintergrundTaskZustände
Info:
Attributgruppe zur Publikation der Zustände von Hintergrund-Tasks einer Applikation.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
ArchivSystem quelleWird zur Publikation von Informationen des Archivsystems verwendet.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste HintergrundTaskZuständeHintergrundTaskZustand 0variabel
Array enthält je Hintergrund-Task ein Element mit den Information der jeweiligen Task.
EinrückungAttribut TaskNameNameZeichenkette1fest
Name der Hintergrund-Task.
EinrückungAttribut TaskZustandTaskZustandGanze Zahl1fest
Zustand der Hintergrund-Task.
EinrückungAttribut TaskFortschrittsBeschreibungTextZeichenkette1fest
Textuelle Beschreibung der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion mit entsprechenden Fortschrittswerten etc.
EinrückungAttribut TaskFortschrittTaskFortschrittswertGanze Zahl1fest
Aktueller Fortschrittswert der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion.
EinrückungAttribut TaskFortschrittMaximumTaskFortschrittswertGanze Zahl1fest
Maximaler Fortschrittswert der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion.
EinrückungAttribut TaskFortschrittErgebnisTaskFortschrittswertGanze Zahl1fest
Aktueller Ergebniswert der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KommunikationsZustand

PID:atg.datenverteilerKommunikationsZustand
Name:KommunikationsZustand
Info:
Datensatz, den der Datenverteiler als Quelle anmeldet, um über den Zustand der Kommunikation mit anderen Datenverteilern zu informieren.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste KommunikationsZustandKommunikationsZustand 0variabelKommunikationszustand einer Datenverteilerverbindung
EinrückungAttribut DatenverteilerDatenverteilerReferenzOptionalObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler (Optionale Referenzierung erlaubt).
EinrückungAttribut AdresseTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
EinrückungAttribut ZustandKommunikationsZustandGanze Zahl1festKommunikationszustand der Kommunikation mit einem anderen Datenverteiler
EinrückungAttribut MeldungTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsAnfrage

PID:atg.konfigurationsAnfrage
Name:KonfigurationsAnfrage
Info:
Zur Übermittlung von Anfragen an die Konfiguration.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage quelleUndSenkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderIdObjektReferenzObjektreferenz1fest
Objekt-ID der anfragenden Applikation.
Die Antworten der Konfiguration werden mit dieser Objekt-ID über den Datenverteiler versendet.
Attribut absenderZeichenTextZeichenkette1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation beliebig vergeben wird.
Der angegebene Wert wird von der Konfiguration in die Antwort zu dieser Anfrage kopiert. Die Bedeutung des Attributs wird von der anfragenden Applikation beliebig festgelegt und kann zum Beispiel dazu benutzt werden, um eine empfangene Antwort der ursprünglichen Anfrage zuzuordnen.
Attribut anfrageTypByteGanze Zahl1fest
Typ der Konfigurationsanfrage.
Attribut anfrageByteGanze Zahl0variabel
Daten der Konfigurationsanfrage.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsAnfrageSchnittstelle

PID:atg.konfigurationsAnfrageSchnittstelle
Name:KonfigurationsAnfrageSchnittstelle
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen.

Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort senkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Absender des Datensatzes.
Die anfragende Applikation trägt in diesem Attribut das vom Datenverteiler dynamisch erzeugte Applikations-Objekt ein. Die Konfiguration addressiert entsprechende Antworten an dieses Applikationsobjekt. In den Antworten der Konfiguration ist in diesem Attribut eine Referenz auf den Konfigurationsverantwortlichen der Konfiguration enthalten.
Attribut anfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation zur Unterscheidung mehrerer paralleler Anfragen fortlaufend vergeben wird.
In allen zu einer Konfigurationsanfrage gehörenden Nachrichten wird diese Identifikation eingetragen, damit der jeweilige Empfänger die Nachricht der zugehörigen Anfrage zuordnen kann.
Attribut nachrichtenTypKonfigurationsNachrichtenTypGanze Zahl1fest
Typ der Nachricht.
Attribut datenByteGanze Zahl0variabel
Datenbytes der Nachricht.
Inhalt und Struktur dieses Byte-Array sind abhängig vom Attribut "nachrichtenTyp". TBD: Inhalt für jeden nachrichtenTyp beschreiben.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsAnfrageSchnittstelleLesend

PID:atg.konfigurationsAnfrageSchnittstelleLesend
Name:KonfigurationsAnfrageSchnittstelleLesend
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht nur lesenden Zugriff auf die Konfiguration.

Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Auf alle Objekte der Konfiguration kann nur lesen zugegriffen werden, es kann keine Änderung in der Konfigurations angestoßen werden.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort senkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Absender des Datensatzes.
Die anfragende Applikation trägt in diesem Attribut das vom Datenverteiler dynamisch erzeugte Applikations-Objekt ein. Die Konfiguration addressiert entsprechende Antworten an dieses Applikationsobjekt. In den Antworten der Konfiguration ist in diesem Attribut eine Referenz auf den Konfigurationsverantwortlichen der Konfiguration enthalten.
Attribut anfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation zur Unterscheidung mehrerer paralleler Anfragen fortlaufend vergeben wird.
In allen zu einer Konfigurationsanfrage gehörenden Nachrichten wird diese Identifikation eingetragen, damit der jeweilige Empfänger die Nachricht der zugehörigen Anfrage zuordnen kann.
Attribut nachrichtenTypKonfigurationsNachrichtenTypLesendGanze Zahl1fest
Typ der Nachricht.
Attribut datenByteGanze Zahl0variabel
Datenbytes der Nachricht.
Inhalt und Struktur dieses Byte-Array sind abhängig vom Attribut "nachrichtenTyp". TBD: Inhalt für jeden nachrichtenTyp beschreiben.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsAnfrageSchnittstelleSchreibend

PID:atg.konfigurationsAnfrageSchnittstelleSchreibend
Name:KonfigurationsAnfrageSchnittstelleSchreibend
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht es, die Konfiguration zu beauftragen bestimmte Objekt in der Konfigurations zu ändern.

Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Auf alle Objekte der Konfiguration kann nur schreibend zugegriffen werden.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort senkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Absender des Datensatzes.
Die anfragende Applikation trägt in diesem Attribut das vom Datenverteiler dynamisch erzeugte Applikations-Objekt ein. Die Konfiguration addressiert entsprechende Antworten an dieses Applikationsobjekt. In den Antworten der Konfiguration ist in diesem Attribut eine Referenz auf den Konfigurationsverantwortlichen der Konfiguration enthalten.
Attribut anfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation zur Unterscheidung mehrerer paralleler Anfragen fortlaufend vergeben wird.
In allen zu einer Konfigurationsanfrage gehörenden Nachrichten wird diese Identifikation eingetragen, damit der jeweilige Empfänger die Nachricht der zugehörigen Anfrage zuordnen kann.
Attribut nachrichtenTypKonfigurationsNachrichtenTypSchreibendGanze Zahl1fest
Typ der Nachricht.
Attribut datenByteGanze Zahl0variabel
Datenbytes der Nachricht.
Inhalt und Struktur dieses Byte-Array sind abhängig vom Attribut "nachrichtenTyp". TBD: Inhalt für jeden nachrichtenTyp beschreiben.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsAntwort

PID:atg.konfigurationsAntwort
Name:KonfigurationsAntwort
Info:
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsanfragen an die anfragende Applikation.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Antwort quelleUndSenkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderIdObjektReferenzObjektreferenz1fest
Objekt-ID der Konfiguration, die das Ergebnis bereitgestellt hat.
Attribut absenderZeichenTextZeichenkette1fest
Kennzeichnung, die in der entsprechenden Konfigurationsanfrage von der Applikation vergeben wurde.
Der Wert dieses Attributs wird von der Konfiguration aus dem entsprechenden Attribut der Konfigurationsanfrage kopiert. Die Bedeutung des Attributs wird von der anfragenden Applikation beliebig festgelegt und kann zum Beispiel dazu benutzt werden, um eine empfangene Antwort der ursprünglichen Anfrage zuzuordnen.
Attribut antwortTypByteGanze Zahl1fest
Typ der Konfigurationsantwort.
Attribut antwortByteGanze Zahl0variabel
Daten der Konfigurationsantwort.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsBenutzerverwaltungsAnfrageSchnittstelle

PID:atg.konfigurationsBenutzerverwaltungsAnfrageSchnittstelle
Name:KonfigurationsBenutzerverwaltungsAnfrageSchnittstelle
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht es, die Konfiguration zu beauftragen die Benutzer der Konfiguration zu verwalten.

Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Die Konfigurations kann über diese Schnittstelle angewiesen werden neue Benutzer anzulegen, Einmal-Passwörter zu erzeugen, Rechte festzulegen, Benutzerpasswörter zu ändern, usw.. Die meisten Aufträge, die erteilt werden können, bedürfen spezieller Rechte oder dürfen nur durch den jeweiligen Benutzer/Admin (Passwort ändern) durchgeführt werden Die Konfiguration wird nach empfang eines Auftrags erst prüfen, ob der Benutzer, der den Auftrag erteilt hat, diese speziellen Rechte besitzt.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort senkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Absender des Datensatzes.
Die anfragende Applikation trägt in diesem Attribut das vom Datenverteiler dynamisch erzeugte Applikations-Objekt ein. Die Konfiguration addressiert entsprechende Antworten an dieses Applikationsobjekt. In den Antworten der Konfiguration ist in diesem Attribut eine Referenz auf den Konfigurationsverantwortlichen der Konfiguration enthalten.
Attribut anfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation zur Unterscheidung mehrerer paralleler Anfragen fortlaufend vergeben wird.
In allen zu einer Konfigurationsanfrage gehörenden Nachrichten wird diese Identifikation eingetragen, damit der jeweilige Empfänger die Nachricht der zugehörigen Anfrage zuordnen kann.
Attribut nachrichtenTypKonfigurationsBenutzerverwaltungsNachrichtenTypGanze Zahl1fest
Typ der Nachricht.
Attribut datenByteGanze Zahl0variabel
Datenbytes der Nachricht.
Inhalt und Struktur dieses Byte-Array sind abhängig vom Attribut "nachrichtenTyp". TBD: Inhalt für jeden nachrichtenTyp beschreiben.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsBereichsverwaltungsAnfrageSchnittstelle

PID:atg.konfigurationsBereichsverwaltungsAnfrageSchnittstelle
Name:KonfigurationsBereichsverwaltungsAnfrageSchnittstelle
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Nachrichten die zur Abwicklung von Konfigurationsanfragen dienen. Die Schnittstelle ermöglicht es, die Konfiguration zu beauftragen die Konfigurationsbereiche der Konfigurations zu verwalten.

Wird für die Übertragung von Anfragen und entsprechende Antworten zwischen der Konfigurationsanfragebibliothek (innerhalb von Applikationen) und der Konfiguration benutzt. Anfragen an eine Konfiguration werden an den zugeordneten Konfigurationsverantwortlichen adressiert. Antworten der Konfiguration werden an die anfragende Applikation adressiert. Die Konfiguration kann über diese Schnittstelle angewiesen werden Konfigurationsbereiche in einer neuen Version zu aktivieren, Konsistenzprüfungen durchzuführen, Konfigurationsbereiche zur übernahme freizugeben, usw..

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort senkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderObjektReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Absender des Datensatzes.
Die anfragende Applikation trägt in diesem Attribut das vom Datenverteiler dynamisch erzeugte Applikations-Objekt ein. Die Konfiguration addressiert entsprechende Antworten an dieses Applikationsobjekt. In den Antworten der Konfiguration ist in diesem Attribut eine Referenz auf den Konfigurationsverantwortlichen der Konfiguration enthalten.
Attribut anfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation zur Unterscheidung mehrerer paralleler Anfragen fortlaufend vergeben wird.
In allen zu einer Konfigurationsanfrage gehörenden Nachrichten wird diese Identifikation eingetragen, damit der jeweilige Empfänger die Nachricht der zugehörigen Anfrage zuordnen kann.
Attribut nachrichtenTypKonfigurationsBereichsverwaltungsNachrichtenTypGanze Zahl1fest
Typ der Nachricht.
Attribut datenByteGanze Zahl0variabel
Datenbytes der Nachricht.
Inhalt und Struktur dieses Byte-Array sind abhängig vom Attribut "nachrichtenTyp". TBD: Inhalt für jeden nachrichtenTyp beschreiben.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsSchreibAnfrage

PID:atg.konfigurationsSchreibAnfrage
Name:KonfigurationsSchreibAnfrage
Info:
Zur Übermittlung von Änderungsanfragen an die Konfiguration.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage quelleUndSenkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderIdObjektReferenzObjektreferenz1fest
Objekt-ID der anfragenden Applikation.
Die Antworten der Konfiguration werden mit dieser Objekt-ID über den Datenverteiler versendet.
Attribut absenderZeichenTextZeichenkette1fest
Kennzeichnung, die von der anfragenden Applikation beliebig vergeben wird.
Der angegebene Wert wird von der Konfiguration in die Antwort zu dieser Anfrage kopiert. Die Bedeutung des Attributs wird von der anfragenden Applikation beliebig festgelegt und kann zum Beispiel dazu benutzt werden, um eine empfangene Antwort der ursprünglichen Anfrage zuzuordnen.
Attribut anfrageTypByteGanze Zahl1fest
Typ der Konfigurationsanfrage.
Attribut anfrageByteGanze Zahl0variabel
Daten der Konfigurationsanfrage.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsSchreibAntwort

PID:atg.konfigurationsSchreibAntwort
Name:KonfigurationsSchreibAntwort
Info:
Zur Übermittlung der Ergebnisse von Konfigurationsänderungsanfragen an die anfragende Applikation.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Antwort quelleUndSenkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut absenderIdObjektReferenzObjektreferenz1fest
Objekt-ID der Konfiguration, die das Ergebnis bereitgestellt hat.
Attribut absenderZeichenTextZeichenkette1fest
Kennzeichnung, die in der entsprechenden Konfigurationsschreibanfrage von der Applikation vergeben wurde.
Der Wert dieses Attributs wird von der Konfiguration aus dem entsprechenden Attribut der Konfigurationsschreibanfrage kopiert. Die Bedeutung des Attributs wird von der anfragenden Applikation beliebig festgelegt und kann zum Beispiel dazu benutzt werden, um eine empfangene Antwort der ursprünglichen Anfrage zuzuordnen.
Attribut antwortTypByteGanze Zahl1fest
Typ der Konfigurationsantwort.
Attribut antwortByteGanze Zahl0variabel
Daten der Konfigurationsantwort.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Parametrierung

PID:atg.parametrierung
Name:Parametrierung
Info:
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Parametrierung parametriert wird.

Potentiell kann die Parametrierapplikation alle im System vorhandenen Paramterdaten Daten verwalten. .Für welche Daten eine Parametrierapplikation aber tatsächlich zuständig ist, ist online parametrierbar. Zur Spezifikation, welche Daten archiviert werden sollen, müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Angabe der Konfigurationsobjekte, zu denen Parameterdatensätze verwaltet werden sollen
  • Angabe der Attributgruppen/Aspektkombinationen und Simulationsvariante
  • Angabe der Parametrierungseinstellungen

Der hierfür notwendige Parametersatz weist eine flexible Struktur auf, die es ermöglicht, neben ganz konkreten Spezifikationen, zu welchem Konfigurationsobjekt die Datensätze welcher Attributgruppen/Aspektkombination Parametersätze verwaltet werden sollen, "flächendeckende" Angaben zu tätigen, um den Parametrierungsaufwand zu minimieren.

  • Attributliste "ParameterSatz [..]"

Diese Attributliste dient zur Zusammenfassung einer (Teil)Spezifikation, zu welchen Konfigurationsobjekten welche Datensätze unter welchen Einstellungen durch die Parametrierung verwaltet werden sollen. Die Attributgruppe zur Parametrierung der Parametrirung besteht aus einem Feld mit beliebig vielen dieser Attributlisten.

  • Attribut "Bereich [..]"

Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich.

  • Attributliste "DatenSpezifikation [..]"

Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten. Diese Attributliste kann innerhalb der Attributliste "ParameterSatz" beliebig oft enthalten sein.

  • Attribut "Objekte [..]"

Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze von der Parametrierung verwaltet werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) oder durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden.

  • Attribut "AttributGruppe [..]"

Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen.

  • Attribut "SimulationsVariante [..]"

Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen.

  • Attributliste "Einstellungen [..]"

Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.

  • Attribut "Parametrieren"

Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu von der Parameterierung zu verwalten sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet. Die Angabe von "nein" kann aber insbesondere dazu verwendet werden, einzelne Datenspezifikationen gezielt nicht zu verwalten, die ansonsten wegen einer "globaleren" Spezifikation mit verwaltet worden wären.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ParameterSatzParameterSatz 0variabelEnthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Parametrierung parametriert wird.
EinrückungAttribut BereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich. (Kein Eintrag: Alle Konfigurationsbereiche).
EinrückungAttributliste DatenSpezifikationDatenSpezifikation 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
EinrückungEinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) und durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
EinrückungEinrückungAttribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt)..
EinrückungEinrückungAttribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen..
EinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1fest.Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.
EinrückungEinrückungAttribut ParametrierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu von der Parameterierung zu verwalten sind ("Ja" oder "Nein").

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungSchnittstelle

PID:atg.parametrierungSchnittstelle
Name:ParametrierungSchnittstelle
Info:
Schnittstelle für Anfragen und Antworten an die Parametrierung

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage quelleUndSenkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.
Antwort quelleUndSenkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AbsenderObjektReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von beliebigen Objekten.
Attribut AnfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1festIndex einer Anfrage
Attribut AnfrageTypatt.parametrierungsAnfrageTypGanze Zahl1festTyp der Anfrage an die Paramterierung
Attribut DatenByteGanze Zahl0variabelBeliebige ganze Zahl im Bereich -128 bis 127.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungSchnittstelle

PID:atg.parametrierungsAnfrage
Name:ParametrierungSchnittstelle
Info:
Schnittstelle für Anfragen an die Parametrierung

Über Online-Datensätze dieser Attributgruppe können Anfragen an die Parametrierung gestellt werden, die von dieser über Datensätze der Attributgruppe atg.parametrierungsAntwort beantwortet werden.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AbsenderApplikationReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.applikation.
Attribut AnfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1festIndex einer Anfrage
Attribut AnfrageTypatt.parametrierungsAnfrageTypGanze Zahl1festTyp der Anfrage an die Paramterierung
Attribut DatenByteGanze Zahl0variabelBeliebige ganze Zahl im Bereich -128 bis 127.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungSchnittstelle

PID:atg.parametrierungsAntwort
Name:ParametrierungSchnittstelle
Info:
Schnittstelle für Antworten der Parametrierung

Über Datensätze dieser Attributgruppe werden von der Parametrierung Anfragen beantwortet, die über Datensätze der Attributgruppe atg.parametrierungsAnfrage gestellt wurden.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Antwort senkeWird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AbsenderParametrierungsApplikationReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierungsApplikation.
Attribut AnfrageIndexAnfrageIndexGanze Zahl1festIndex einer Anfrage
Attribut AnfrageTypatt.parametrierungsAnfrageTypGanze Zahl1festTyp der Anfrage an die Paramterierung
Attribut DatenByteGanze Zahl0variabelBeliebige ganze Zahl im Bereich -128 bis 127.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger PlausibilitätsPrüfungFormal

PID:atg.plausibilitätsPrüfungFormal
Name:PlausibilitätsPrüfungFormal
Info:
Attributgruppe zur Festlegung der Parameter für die formale Plausibilitätsprüfung.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ParameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormalParameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormal 0variabelEnthält Angaben (ATG, ASP, Objekte, Kompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung
EinrückungAttribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1fest
Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
EinrückungAttribut AspektAspektReferenzObjektreferenz1fest
Aspekt der Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
EinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Objekte, für die die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
EinrückungAttributliste AttributSpezifikationAttributSpezifikationPlausibilitätsPrüfungFormal 0variabelKompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung
EinrückungEinrückungAttribut AttributPfadAttributPfadZeichenkette1fest
Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
Gibt den kompletten Pfad zu einem Attribut innerhalb einer Attributgruppe an. Die einzelnen Pfadbestandteile sind jeweils durch einen Punkt '.' separiert. Um z. B. ein Attribut mit dem Namen "maxSichtweite", welches Bestandteil einer variablen Liste (Array) mit dem Namen "ListeDerSichtweiten" zu spezifizieren, ist folgendes einzutragen: "ListeDerSichtweiten.2.maxSichtweite", wobei hier das dritte Arrayelement der Liste angesprochen wird.
EinrückungEinrückungAttribut MinZahlGanze Zahl1fest
Unterer Grenzwert bei der formalen Plausibilitätsprüfung. Der Wert ist als 'unscaled' beim Vergleich zu interpretieren.
EinrückungEinrückungAttribut MaxZahlGanze Zahl1fest
Oberer Grenzwert bei der formalen Plausibilitätsprüfung. Der Wert ist als 'unscaled' beim Vergleich zu interpretieren.
EinrückungEinrückungAttribut OptionenOptionenPlausibilitätsPrüfungFormalGanze Zahl1fest
Mögliche Optionen für das Verhalten beim Umgang mit geprüften Werten der formalenPlausibilitätsprüfung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Rechte

PID:atg.zugriffsRechte
Name:Rechte
Info:
Definiert Rechte zum Empfang und Versand von Daten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut lesenJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob Daten mit diesen Rechte gelesen werden dürfen.
Attribut schreibenJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob Daten mit diesen Rechte geschrieben werden dürfen.
Attribut quelleSenkeJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob Daten mit diesen Rechte als Quelle oder Senke angemeldet werden dürfen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Region

PID:atg.region
Name:Region
Info:
Parameter zur Beschreibung, welche Objekte zu einer Region gehören.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste EnthalteneObjekteEnthalteneObjekte 0variabel
Über diese Vorgaben werden die in der Region enthaltenen Objekte spezifiziert.
EinrückungAttributliste BereichBereiche 0variabel
Auswahl von Objekten über Bereiche.
EinrückungEinrückungAttribut KonfigurationsverantwortlicherKonfigurationsVerantwortlicherReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsverantwortliche

Über dieses Array können Konfigurationsverantwortliche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsverantwortlichens bedeutet, dass alle Konfigurationsbereiche dieses Konfigurationsverantwortlichens betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsverantwortliche leer ist, ist kein Konfigurationsverantwortlicher und damit kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsbereiche

Über dieses Array können Konfigurationsbereiche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsbereichs bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieses Konfigurationsbereichs betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsbereich leer ist, ist kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. Wenn die beiden Arrays Konfigurationsverantwortliche und Konfigurationsbereich beide zu keiner (Vor)Auswahl von Konfigurationsbereichen geführt haben, wird an dieser Stelle die gesamte Konfiguration betrachtet. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn das Array Typen leer ist, erfolgt keine Filterung nach Objekttypen. Damit sind alle bisher ausgewählten Konfigurationsobjekte ausgewählt (Also entweder alle Konfigurationsobjekte der (vor)ausgewählten Bereiche oder alle Konfigurationsobjekte der Konfiguration).

EinrückungEinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungAttributliste RegionRegionen 0variabel
Auswahl von Objekten über Regionen.
EinrückungEinrückungAttribut RegionZugriffsRegionReferenzNeuObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können bereits definierte Regionen angegeben werden. Die Auswahl einer Region bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieser Region betrachtet werden. Wenn das Array Region leer ist, sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungEinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungAttributliste ObjekteObjekte 0variabel
Auswahl von Objekten über Objekte.
EinrückungEinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können beliebige Konfigurationsobjekte angegeben werden. Bei einem leeren Array sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

Attributliste AusgeschlosseneObjekteAusgeschlosseneObjekte 0variabel
Über diese Vorgaben werden die in der Region explizit ausgeschlossenen Objekte spezifiziert.
EinrückungAttributliste BereichBereiche 0variabel
Auswahl von Objekten über Bereiche.
EinrückungEinrückungAttribut KonfigurationsverantwortlicherKonfigurationsVerantwortlicherReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsverantwortliche

Über dieses Array können Konfigurationsverantwortliche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsverantwortlichens bedeutet, dass alle Konfigurationsbereiche dieses Konfigurationsverantwortlichens betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsverantwortliche leer ist, ist kein Konfigurationsverantwortlicher und damit kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsbereiche

Über dieses Array können Konfigurationsbereiche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsbereichs bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieses Konfigurationsbereichs betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsbereich leer ist, ist kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. Wenn die beiden Arrays Konfigurationsverantwortliche und Konfigurationsbereich beide zu keiner (Vor)Auswahl von Konfigurationsbereichen geführt haben, wird an dieser Stelle die gesamte Konfiguration betrachtet. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn das Array Typen leer ist, erfolgt keine Filterung nach Objekttypen. Damit sind alle bisher ausgewählten Konfigurationsobjekte ausgewählt (Also entweder alle Konfigurationsobjekte der (vor)ausgewählten Bereiche oder alle Konfigurationsobjekte der Konfiguration).

EinrückungEinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungAttributliste RegionRegionen 0variabel
Auswahl von Objekten über Regionen.
EinrückungEinrückungAttribut RegionZugriffsRegionReferenzNeuObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können bereits definierte Regionen angegeben werden. Die Auswahl einer Region bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieser Region betrachtet werden. Wenn das Array Region leer ist, sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungEinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungAttributliste ObjekteObjekte 0variabel
Auswahl von Objekten über Objekte.
EinrückungEinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können beliebige Konfigurationsobjekte angegeben werden. Bei einem leeren Array sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungEinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RollenRegionenPaare

PID:atg.rollenRegionenPaare
Name:RollenRegionenPaare
Info:
Parameter für die Zuordnung von Rollen/Regionen-Paaren zu einer Berechtigungsklasse.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste RollenRegionenPaareRollenRegionenPaar 0variabel
Beliebige Anzahl von Rollen/Regionen-Paaren.
EinrückungAttribut RolleZugriffsRolleNeuReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Rolle eines Rollen/Regionen-Paars.
EinrückungAttribut RegionZugriffsRegionNeuReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Region eines Rollen/Regionen-Paars.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RollenRegionenPaareParameter

PID:atg.rollenRegionenPaareParameter
Name:RollenRegionenPaareParameter
Info:
Parameter für die Zuordnung von Rollen/Regionen-Paaren zu einer Berechtigungsklasse.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste rollenRegionenPaareRollenRegionenPaarAlt 0variabel
Beliebige Anzahl von Rollen/Regionen-Paaren.
EinrückungAttribut rolleRollenReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Rolle eines Rollen/Regionen-Paars.
EinrückungAttribut regionRegionsReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Region eines Rollen/Regionen-Paars.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SimulationsBeschreibung

PID:atg.simulationsBeschreibung
Name:SimulationsBeschreibung
Info:
Enthält die Bescheibung (Parameter) für eine Simulationsvariante.

noch zu ergänzen (HCK)

  • SteuerungOffline (Start, Stop, Pause, Einzelschritt, Zeitraffer)
  • SteuerungOnline (Start, Stop)
  • Zeitbereich (von, bis)

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut unspezifiziertunspezifiziertGanze Zahl1festPlatzhalter für (noch) unspezifizierte Attributtypen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SimulationsZeit

PID:atg.simulationsZeit
Name:SimulationsZeit
Info:
Enthält die Simulationszeit für eine Simulationsvariante.

Wird von der Simulationsverwaltung neben den für eine Simulation notwendigen Daten publiziert, damit den in einer Simulations arbeitenden Applikationen die"aktuelle" Simulationszeit übermittelt wird. Über den DAF werden Methoden zur Verfügung gestellt, mittels derer eine Applikation diese Zeit abfragen kann. Falls eine Funktion nicht in einer Simualtionsumgebung läuft oder aber eine online-Simulation durchführt, liefert die entsprechende Methode die aktuelle Systemzeit zurück. Es stehen weiterhin Mehtoden im DAF für die Apllikationen bereit, die ein"sleep()" zur Verfügung stellen, so dass auch diese Funktionalität im Rahmen einer Simulation automatisch im richtigen Zeitkontext erfolgt. Auch diese Mewthoden verwenden die Information dieser Attributgruppe.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Standard quelleUndSenkeStandardaspekt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ZeitZeitZeitstempel1festZeit im aktuellen Kontext (Simulationszeit oder Systemzeit).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TelegrammLaufzeiten

PID:atg.telegrammLaufzeiten
Name:TelegrammLaufzeiten
Info:
Attributgruppe zur Übertragung der Ergebnisse einer Telegrammlaufzeitmessung.

Die Attributgruppe enthält die Ergebnisse einer vom Datenverteiler durchgeführten Telegrammlaufzeitermittlung zu den mit ihm verbundenen Applikationen.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Messwerte quelleUndSenkeWird für gemessene Werte (i.d.R. vor der weiteren Aufbereitung) verwendet.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste telegrammLaufzeitTelegrammLaufzeit 0variabelEnthält jeweils die Referenz auf eine verbundene Applikation und die auf dieser Verbindung gemessene Telegrammlaufzeit.
EinrückungAttribut applikationApplikationsReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf die Applikation zu der die Telegrammlaufzeit gemessen wurde.
EinrückungAttribut laufzeitMilliSekundenGanze Zahl1fest
Gemessene Telegrammlaufzeit.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Terminierung

PID:atg.terminierung
Name:Terminierung
Info:
Attributgruppe zur Übertragung von Anfragen um Verbindungen zu Applikationen oder Datenverteilern zu terminieren.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Anfrage senkeWird zur Anfrage von Informationen benutzt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ApplikationenApplikationsReferenzObjektreferenz0variabel
Liste mit Applikationen, die vom Datenverteiler beendet werden sollen.
Attribut DatenverteilerDatenverteilerReferenzObjektreferenz0variabel
Liste mit Datenverteilerverbindungen, die vom Datenverteiler beendet werden sollen. Wird der eigene Datenverteiler angegeben, beendet sich der Datenverteiler selbst.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger VerwaltungDynamischerObjekte

PID:atg.verwaltungDynamischerObjekte
Name:VerwaltungDynamischerObjekte
Info:
Parametersatz zur Zuordnung von Dynamischen Objekttypen zu Konfigurationsbereichen zur Verwaltung Dynamischer Objekte.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ZuordnungDynamischerObjektTypZuKBZuordnungDynamischerObjektTypZuKB 0variabel Attributliste zur Zuordnung von dynamischen Objekttypen zu Konfigurationsbereichen zur Verwaltung dynamischer Objekte.
EinrückungAttribut DynamischerTypReferenzDynamischerTypReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf einen Dynamischen Objekttyp.
EinrückungAttribut KonfigurationsBereichReferenzKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf einen KonfigurationsBereich.

...zum Anfang dieses Elements


hochAttributListenDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger AktivitätDaten

PID:atl.aktivitätDaten
Name:AktivitätDaten
Info:
Attributliste zur Beschreibung einer Aktivität.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut NameNameZeichenkette1fest
Beschreibender Name dieser Aktivität.
Attribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Angabe von Konfigurationsbereichen, die die Auswahl der Attributgruppen filtern. Wenn hier ein oder mehrere Konfigurationsbereiche vorgegeben werden, wird damit die Auswahl der Attributgruppen beschränkt. Damit ist es leicht möglich, alle Attributgruppen eines Modells auszuwählen (Wildcard bei Attributgruppe und Aspekt). Die Aspekte werden durch die Vorgabe von Konfigurationsbereichen nicht gefiltert, da Aspekte häufig in anderen KB definiert sind. ´
Attribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Array von Attributgruppen. Wenn dieses Array leer ist, sind alle Attributgruppen ausgewählt.
Attribut AspektAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Array von Aspekten. Wenn dieses Array leer ist, sind alle Attributgruppen ausgewählt.
Attribut EmpfängerJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte empfangen (gelesen) werden dürfen.
Attribut SenderJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte gesendet (geschrieben) werden dürfen.
Attribut QuelleJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte als Quelle angemeldet werden dürfen.
Attribut SenkeJaNeinKeineAussageGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Daten mit diesen Rechte als Senke angemeldet werden dürfen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AktivitätMengen

PID:atl.aktivitätMengen
Name:AktivitätMengen
Info:
Attributliste zur Beschreibung, welche Mengen geändert werden dürfen.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MengentypMengenTypReferenzObjektreferenz0variabel
Mengen, die hier betrachtet werden sollen. Wenn das Array leer ist, sind alle Mengentypen gemeint.
Attribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Konfigurationsbereiche, in denen Mengen der angegebenen Mengentypen geändert werden dürfen. Wenn das Array leer ist, dürfen in allen möglichen Konfigurationsbereichen (grundsätzlich dürfen nur KB geändert werden, für die die entsprechende Konfiguration auch Konfigutationsverantworlicher ist) Mengen der angegebenen Mengentypen geändert werden.
Attribut MengeÄndernJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob zu den spezifizierten Mengentypen Mengen geändert werden dürfen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AktivitätObjekte

PID:atl.aktivitätObjekteNeu
Name:AktivitätObjekte
Info:
Attributliste zur Beschreibung, welche Objekte neu angelegt, geändert oder gelöscht werden dürfen.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ObjekttypTypReferenzObjektreferenz0variabel
Objekttypen, die hier betrachtet werden sollen. Wenn das Array leer ist, sind alle Objekttypen gemeint.
Attribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Konfigurationsbereiche, in denen Objekte neu erzeugt, geändert oder gelöscht werden dürfen. Wenn das Array leer ist, dürfen in allen möglichen Konfigurationsbereichen (grundsätzlich dürfen nur KB geändert werden, für die die entsprechende Konfiguration auch Konfigutationsverantworlicher ist) Objekt erzeugt werden.
Attribut ObjekteErzeugenÄndernLöschenJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob zu den spezifizierten Objekttypen, Objekte erzeugt, geändert oder gelöscht werden dürfen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AngemeldeteApplikation

PID:atl.angemeldeteApplikation
Name:AngemeldeteApplikation
Info:
Enthält jeweils die Referenz auf eine verbundene Applikation, den Benutzer der Applikation, Zeitpunkt der Anmeldung der Applikation(fest) und die aktuelle Größe des Sendepuffers der Applikation.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut applikationApplikationsReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf die angemeldete Applikation .
Attribut benutzerBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Applikation angemeldet hat.
Attribut seitZeitZeitstempel1fest
Zeitpunkt, seit dem die Applikation angemeledet ist.
Attribut sendepufferzustandTextZeichenkette1fest
Anzahl zu versendener Bytes und Zustand der Durchsatzprüfung falls aktiviert mit zuletzt gemessenem Durchsatz (Bytes pro Sekunde).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AngemeldeteDatenidentifikation

PID:atl.angemeldeteDatenidentifikation
Name:AngemeldeteDatenidentifikation
Info:
Enthält eine Datenidentifikation, die von einer Applikation angemeldet wurde.

Zu einer Datenidentifikation gehören: Systemobjekt, Attributgruppenverwendung, Simulationsvariante, Rolle(Quelle, Sender, Senke, Empfänger).

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut objektObjektReferenzObjektreferenz1fest
Systemobjekt, der Datenidentifikation.
Attribut attributgruppenverwendungAttributgruppenVerwendungReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf eine Attributgruppenverwendung (ATG+Aspekt), die zur Datenidentifikation gehört.
Attribut simulationsvarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen.
Attribut rolleRolleAnmeldungGanze Zahl1fest
Rolle(Sender, Senke, Quelle, Empfänger), in der die Datenidentifikation angemeldet wurde.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AttributSpezifikationPlausibilitätsPrüfungFormal

PID:atl.attributSpezifikationPlausibilitätsPrüfungFormal
Name:AttributSpezifikationPlausibilitätsPrüfungFormal
Info:
Kompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AttributPfadAttributPfadZeichenkette1fest
Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
Gibt den kompletten Pfad zu einem Attribut innerhalb einer Attributgruppe an. Die einzelnen Pfadbestandteile sind jeweils durch einen Punkt '.' separiert. Um z. B. ein Attribut mit dem Namen "maxSichtweite", welches Bestandteil einer variablen Liste (Array) mit dem Namen "ListeDerSichtweiten" zu spezifizieren, ist folgendes einzutragen: "ListeDerSichtweiten.2.maxSichtweite", wobei hier das dritte Arrayelement der Liste angesprochen wird.
Attribut MinZahlGanze Zahl1fest
Unterer Grenzwert bei der formalen Plausibilitätsprüfung. Der Wert ist als 'unscaled' beim Vergleich zu interpretieren.
Attribut MaxZahlGanze Zahl1fest
Oberer Grenzwert bei der formalen Plausibilitätsprüfung. Der Wert ist als 'unscaled' beim Vergleich zu interpretieren.
Attribut OptionenOptionenPlausibilitätsPrüfungFormalGanze Zahl1fest
Mögliche Optionen für das Verhalten beim Umgang mit geprüften Werten der formalenPlausibilitätsprüfung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Attributgruppen

PID:atl.attributgruppen
Name:Attributgruppen
Info:
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Attributgruppen die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) gelten.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Attributgruppen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AusgeschlosseneObjekte

PID:atl.ausgeschlosseneObjekte
Name:AusgeschlosseneObjekte
Info:
Liste zur Beschreibung der explizit ausgeschlossenen Objekte zu einer Region.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste BereichBereiche 0variabel
Auswahl von Objekten über Bereiche.
EinrückungAttribut KonfigurationsverantwortlicherKonfigurationsVerantwortlicherReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsverantwortliche

Über dieses Array können Konfigurationsverantwortliche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsverantwortlichens bedeutet, dass alle Konfigurationsbereiche dieses Konfigurationsverantwortlichens betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsverantwortliche leer ist, ist kein Konfigurationsverantwortlicher und damit kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsbereiche

Über dieses Array können Konfigurationsbereiche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsbereichs bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieses Konfigurationsbereichs betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsbereich leer ist, ist kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. Wenn die beiden Arrays Konfigurationsverantwortliche und Konfigurationsbereich beide zu keiner (Vor)Auswahl von Konfigurationsbereichen geführt haben, wird an dieser Stelle die gesamte Konfiguration betrachtet. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn das Array Typen leer ist, erfolgt keine Filterung nach Objekttypen. Damit sind alle bisher ausgewählten Konfigurationsobjekte ausgewählt (Also entweder alle Konfigurationsobjekte der (vor)ausgewählten Bereiche oder alle Konfigurationsobjekte der Konfiguration).

EinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

Attributliste RegionRegionen 0variabel
Auswahl von Objekten über Regionen.
EinrückungAttribut RegionZugriffsRegionReferenzNeuObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können bereits definierte Regionen angegeben werden. Die Auswahl einer Region bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieser Region betrachtet werden. Wenn das Array Region leer ist, sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

Attributliste ObjekteObjekte 0variabel
Auswahl von Objekten über Objekte.
EinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können beliebige Konfigurationsobjekte angegeben werden. Bei einem leeren Array sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Ausnahmen

PID:atl.containerAbschlußAusnahmen
Name:Ausnahmen
Info:
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) für die ausgewählten Attributgruppen, die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste AttributgruppenAttributgruppen 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Attributgruppen die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) gelten.
EinrückungAttribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Attributgruppen.
Attributliste EinstellungenEinstellungen 1festMit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
EinrückungAttribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
EinrückungAttribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
EinrückungAttribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Bereiche

PID:atl.bereiche
Name:Bereiche
Info:
Auswahl von Objekten über die Vorgabe von Bereichen.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut KonfigurationsverantwortlicherKonfigurationsVerantwortlicherReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsverantwortliche

Über dieses Array können Konfigurationsverantwortliche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsverantwortlichens bedeutet, dass alle Konfigurationsbereiche dieses Konfigurationsverantwortlichens betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsverantwortliche leer ist, ist kein Konfigurationsverantwortlicher und damit kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

Attribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsbereiche

Über dieses Array können Konfigurationsbereiche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsbereichs bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieses Konfigurationsbereichs betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsbereich leer ist, ist kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

Attribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. Wenn die beiden Arrays Konfigurationsverantwortliche und Konfigurationsbereich beide zu keiner (Vor)Auswahl von Konfigurationsbereichen geführt haben, wird an dieser Stelle die gesamte Konfiguration betrachtet. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn das Array Typen leer ist, erfolgt keine Filterung nach Objekttypen. Damit sind alle bisher ausgewählten Konfigurationsobjekte ausgewählt (Also entweder alle Konfigurationsobjekte der (vor)ausgewählten Bereiche oder alle Konfigurationsobjekte der Konfiguration).

Attribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ContainerAbschlußParameter

PID:atl.containerAbschlußParameter
Name:ContainerAbschlußParameter
Info:
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste StandardeinstellungStandardeinstellung 1festEnthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
EinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1festMit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
EinrückungEinrückungAttribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
EinrückungEinrückungAttribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
EinrückungEinrückungAttribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.
Attributliste AusnahmenAusnahmen 0variabelEnthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) für die ausgewählten Attributgruppen, die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.
EinrückungAttributliste AttributgruppenAttributgruppen 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Attributgruppen die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container) gelten.
EinrückungEinrückungAttribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Attributgruppen.
EinrückungAttributliste EinstellungenEinstellungen 1festMit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
EinrückungEinrückungAttribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
EinrückungEinrückungAttribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
EinrückungEinrückungAttribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenSpezifikation

PID:atl.datenSpezifikationArchiv
Name:DatenSpezifikation
Info:
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) unf durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
Attribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt).
Attribut AspektAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Aspekteausgewählt).
Attribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenSpezifikation

PID:atl.datenSpezifikationParametrierung
Name:DatenSpezifikation
Info:
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) und durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
Attribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt)..
Attribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen..

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DeaktivierteVerbindung

PID:atl.deaktivierteVerbindung
Name:DeaktivierteVerbindung
Info:
Attributliste, mit der eine Datenverteilerverbindung deaktiviert werden kann

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RemoteDatenverteilerDatenverteilerReferenzOptionalObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler (Optionale Referenzierung erlaubt).
Attribut VerbindungTrennenJaNeinGanze Zahl1festBeantwortung einer Frage, die sich implizit durch den Namen des Attributs stellt mit"Ja" (Wert 1) oder"Nein" (Wert 0).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DefaultParameter

PID:atl.defaultParameter
Name:DefaultParameter
Info:
Beschreibt ein Objekt der HierarchieDefinition

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut SystemobjektObjektReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von beliebigen Objekten.
Attribut ObjekttypTypReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Objekttypen.
Attribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung von Attributgruppen.
Attribut ParameterTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DurchsatzPrüfungsParameter

PID:atl.durchsatzPrüfungsParameter
Name:DurchsatzPrüfungsParameter
Info:
Parameter, die für die Durchsatzprüfung einer Verbindung benutzt werden sollen.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut pufferFüllgradProzentGanze Zahl1fest
Wenn der Sendepuffer über den hier spezifizierten Anteil gefüllt ist, dann wird die Durchsatzprüfung aktiviert.
Attribut prüfIntervallRelativeSekundenZeitstempel1fest
Intervalldauer für die Durchsatzmessung.
Attribut mindestDurchsatzDurchsatzGanze Zahl1fest
Erforderlicher Mindestdurchsatz für die Durchsatzmessung in jedem Messintervall.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Einstellungen

PID:atl.containerAbschlußEinstellungen
Name:Einstellungen
Info:
Mit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
Attribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
Attribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Einstellungen

PID:atl.einstellungenArchiv
Name:Einstellungen
Info:
Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusamm

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ArchivierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.
Attribut NachfordernArchivSystemReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll
Attribut SichernJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").
Attribut QuittierenAspektReferenzObjektreferenz1variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.
Attribut VorhaltenRelativeSekundenZeitstempel1fest
Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Einstellungen

PID:atl.einstellungenParametrierung
Name:Einstellungen
Info:
.Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ParametrierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu von der Parameterierung zu verwalten sind ("Ja" oder "Nein").

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger EnthalteneObjekte

PID:atl.enthalteneObjekte
Name:EnthalteneObjekte
Info:
Liste zur Beschreibung der enthaltenen Objekte einer Region.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste BereichBereiche 0variabel
Auswahl von Objekten über Bereiche.
EinrückungAttribut KonfigurationsverantwortlicherKonfigurationsVerantwortlicherReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsverantwortliche

Über dieses Array können Konfigurationsverantwortliche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsverantwortlichens bedeutet, dass alle Konfigurationsbereiche dieses Konfigurationsverantwortlichens betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsverantwortliche leer ist, ist kein Konfigurationsverantwortlicher und damit kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungAttribut KonfigurationsbereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf Konfigurationsbereiche

Über dieses Array können Konfigurationsbereiche angegeben werden. Die Auswahl eines Konfigurationsbereichs bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieses Konfigurationsbereichs betrachtet werden. Wenn das Array Konfigurationsbereich leer ist, ist kein Konfigurationsbereich ausgewählt.

EinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. Wenn die beiden Arrays Konfigurationsverantwortliche und Konfigurationsbereich beide zu keiner (Vor)Auswahl von Konfigurationsbereichen geführt haben, wird an dieser Stelle die gesamte Konfiguration betrachtet. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn das Array Typen leer ist, erfolgt keine Filterung nach Objekttypen. Damit sind alle bisher ausgewählten Konfigurationsobjekte ausgewählt (Also entweder alle Konfigurationsobjekte der (vor)ausgewählten Bereiche oder alle Konfigurationsobjekte der Konfiguration).

EinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

Attributliste RegionRegionen 0variabel
Auswahl von Objekten über Regionen.
EinrückungAttribut RegionZugriffsRegionReferenzNeuObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können bereits definierte Regionen angegeben werden. Die Auswahl einer Region bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieser Region betrachtet werden. Wenn das Array Region leer ist, sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungAttribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

EinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

Attributliste ObjekteObjekte 0variabel
Auswahl von Objekten über Objekte.
EinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können beliebige Konfigurationsobjekte angegeben werden. Bei einem leeren Array sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

EinrückungAttribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HierarchieObjekt

PID:atl.hierarchieObjekt
Name:HierarchieObjekt
Info:
Beschreibt ein Objekt der HierarchieDefinition

Ein Hierarchieobjekt wird beschrieben durch den Typ des Objekts, den Namen der Menge in der sich die Nachfolgerobjekte befinden und den Typ der Nachfolgerobjekte.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ObjektTyppidZeichenkette1festAttribut zur Speicherung der permanenten ID eines Objekts.
Attribut MengeNameZeichenkette1festAttribut zur Speicherung des Namens eines Objekts.
Attribut NachfolgerTyppidZeichenkette1festAttribut zur Speicherung der permanenten ID eines Objekts.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HintergrundTaskZustand

PID:atl.hintergrundTaskZustand
Name:HintergrundTaskZustand
Info:
Attributliste mit den Informationen und Zuständen einer Hintergrund-Task einer Applikation.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TaskNameNameZeichenkette1fest
Name der Hintergrund-Task.
Attribut TaskZustandTaskZustandGanze Zahl1fest
Zustand der Hintergrund-Task.
Attribut TaskFortschrittsBeschreibungTextZeichenkette1fest
Textuelle Beschreibung der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion mit entsprechenden Fortschrittswerten etc.
Attribut TaskFortschrittTaskFortschrittswertGanze Zahl1fest
Aktueller Fortschrittswert der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion.
Attribut TaskFortschrittMaximumTaskFortschrittswertGanze Zahl1fest
Maximaler Fortschrittswert der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion.
Attribut TaskFortschrittErgebnisTaskFortschrittswertGanze Zahl1fest
Aktueller Ergebniswert der aktuell von der Hintergrund-Task durchgeführten Aktion.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KommunikationsZustand

PID:atl.datenverteilerKommunikationsZustand
Name:KommunikationsZustand
Info:
Kommunikationszustand einer Datenverteilerverbindung

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut DatenverteilerDatenverteilerReferenzOptionalObjektreferenz1festAttribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler (Optionale Referenzierung erlaubt).
Attribut AdresseTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
Attribut ZustandKommunikationsZustandGanze Zahl1festKommunikationszustand der Kommunikation mit einem anderen Datenverteiler
Attribut MeldungTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Objekte

PID:atl.objekte
Name:Objekte
Info:
Auswahl von Objekten über die Vorgabe von Objekten.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können beliebige Konfigurationsobjekte angegeben werden. Bei einem leeren Array sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

Attribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParameterSatz

PID:atl.parameterSatzArchiv
Name:ParameterSatz
Info:
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Archivierung parametriert wird.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut BereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich (Kein Eintrag: Alle Konfigurationsbereiche).
Attributliste DatenSpezifikationDatenSpezifikation 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
EinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) unf durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
EinrückungAttribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt).
EinrückungAttribut AspektAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Aspekte spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen für die ausgewählten Konfigurationsobjekte archiviert werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Aspekteausgewählt).
EinrückungAttribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen.
Attributliste EinstellungenEinstellungen 1festDiese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation zu archivierenden Datensätze zu behandeln sind, zusamm
EinrückungAttribut ArchivierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu archivieren sind ("Ja" oder "Nein"). Wird an dieser Stelle "Nein" angegeben, sind die weiteren Attribute der Attributliste "Einstellungen" obsolet.
EinrückungAttribut NachfordernArchivSystemReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob Daten bei potentiell erkannter Datenlücken von anderen Archivsystemen nachgefordert werden sollen. Das Attribut stellt ein Array dar, in dem die Archivsysteme aufgeführt sind, bei denen nachgefragt werden soll
EinrückungAttribut SichernJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu sichern sind ("Ja" oder "Nein").
EinrückungAttribut QuittierenAspektReferenzObjektreferenz1variabel
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu quittieren sind. In diesem Fall wird an dieser Stelle der Aspekt spezifiziert, unter dem die entsprechenden Attributgruppen nach erfolgreicher Archivierung publiziert werden.
EinrückungAttribut VorhaltenRelativeSekundenZeitstempel1fest
Mit diesem Attribut wird spezifiziert, wie lange sich die zu archivierenden Datensätze im direkten Zugriff des Archivsystems befinden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParameterSatz

PID:atl.parameterSatzParametrierung
Name:ParameterSatz
Info:
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen (Objekte, ATG, ASP, SimulationsVariante) und Einstellungen, mit der die Parametrierung parametriert wird.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut BereichKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz0variabel
Die in der folgenden Attributliste "Datenspezifikation" befindlichen Objekte beziehen sich auf einen in diesem Feld angegebenen Konfigurationsbereich. (Kein Eintrag: Alle Konfigurationsbereiche).
Attributliste DatenSpezifikationDatenSpezifikation 0variabelMit dieser Attributliste wird spezifiziert, für welche Tupel bestehend aus Konfigurationsobjekt, Attributgruppe und Aspekt die folgenden Einstellungen gelten.
EinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden, für die Datensätze archiviert werden sollen. Die Spezifikation der gewünschten Konfigurationsobjekte erfolgt über die direkte Angabe von einzelnen Konfigurationsobjekten (z.B. über die PID), über die Angabe einer Menge (z.B. Menge der MQ) und durch die Angabe von Typen (z.B. Typ MQ). Bei der Angabe von Objekttypen werden alle Konfigurationsobjekte dieses Typs aus den Konfigurationsbereichen ausgewählt, die über das Attribut "Bereich" spezifiziert wurden (Kein Eintrag bedeutet: alle Objekte ausgewählt).
EinrückungAttribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, die für die ausgewählten Konfigurationsobjekte durch die Parametrierung verwaltet werden sollen (Kein Eintrag bedeutet: alle Attributtgruppen ausgewählt)..
EinrückungAttribut SimulationsVarianteSimulationsVarianteGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut werden die Simulationsvarianten spezifiziert, unter denen die angegebenen Attributgruppen unter den angegebenen Aspekten für die ausgewählten Konfigurationsobjekte verwaltet werden sollen..
Attributliste EinstellungenEinstellungen 1fest.Diese Attributliste fasst die "eigentlichen" Parameter, wie die gemäß Datenspezifikation festgelegten Datensätze von der Parametrierung zu behandeln sind, zusammen.
EinrückungAttribut ParametrierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten zu von der Parameterierung zu verwalten sind ("Ja" oder "Nein").

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormal

PID:atl.parameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormal
Name:ParameterSatzPlausibilitätsPrüfungFormal
Info:
Enthält Angaben (ATG, ASP, Objekte, Kompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AttributgruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz1fest
Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
Attribut AspektAspektReferenzObjektreferenz1fest
Aspekt der Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
Attribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Objekte, für die die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
Attributliste AttributSpezifikationAttributSpezifikationPlausibilitätsPrüfungFormal 0variabelKompletter Attributpfad, Min-Max-Grenzwerte und Vorgabeflags für die formale PL-Prüfung
EinrückungAttribut AttributPfadAttributPfadZeichenkette1fest
Attributgruppe, innerhalb derer ein Attribut für die formale PL-Prüfung festgelegt wird.
Gibt den kompletten Pfad zu einem Attribut innerhalb einer Attributgruppe an. Die einzelnen Pfadbestandteile sind jeweils durch einen Punkt '.' separiert. Um z. B. ein Attribut mit dem Namen "maxSichtweite", welches Bestandteil einer variablen Liste (Array) mit dem Namen "ListeDerSichtweiten" zu spezifizieren, ist folgendes einzutragen: "ListeDerSichtweiten.2.maxSichtweite", wobei hier das dritte Arrayelement der Liste angesprochen wird.
EinrückungAttribut MinZahlGanze Zahl1fest
Unterer Grenzwert bei der formalen Plausibilitätsprüfung. Der Wert ist als 'unscaled' beim Vergleich zu interpretieren.
EinrückungAttribut MaxZahlGanze Zahl1fest
Oberer Grenzwert bei der formalen Plausibilitätsprüfung. Der Wert ist als 'unscaled' beim Vergleich zu interpretieren.
EinrückungAttribut OptionenOptionenPlausibilitätsPrüfungFormalGanze Zahl1fest
Mögliche Optionen für das Verhalten beim Umgang mit geprüften Werten der formalenPlausibilitätsprüfung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Regionen

PID:atl.regionen
Name:Regionen
Info:
Auswahl von Objekten über die Vorgabe von Regionen.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RegionZugriffsRegionReferenzNeuObjektreferenz0variabel
Referenz auf eine Region

Über dieses Array können bereits definierte Regionen angegeben werden. Die Auswahl einer Region bedeutet, dass alle Konfigurationsobjekte dieser Region betrachtet werden. Wenn das Array Region leer ist, sind alle Konfigurationsobjekte ausgewählt.

Attribut TypTypReferenzAssoziationObjektreferenz0variabel
Referenz auf Typobjekte

Über dieses Array werden die bisher ausgewählten Objekte auf die angegebenen Typobjekte beschränkt. D.h., wenn hier z.B. als Typ MessQuerschnitt angegeben wird, werden nur noch Konfigurationsobjekte betrachtet, die von diesem Typ stammen. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

Attribut MengenbezeichnungNameZeichenkette1fest
Mengenname

Über die Vorgabe eines Mengennamens können die Objekte ausgewählt werden, die in Mengen dieses Namens bei den ausgewählten Objekten enthalten sind. Ist hier z.B. als Menge "FahrStreifen" angegeben, wird für alle bisher ausgewählten Objekte geprüft, ob an dem Konfigurationsobjekt eine Menge dieses Namens vorhanden ist und für diesen Fall werden die enthaltenen Konfigurationsobjekte betrachtet. Wenn hier keine Angabe erfolgt, bleibt die Auswahl bestehen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RollenRegionenPaar

PID:atl.rollenRegionenPaarNeu
Name:RollenRegionenPaar
Info:
Ordnet einer Rolle eine Region zu.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RolleZugriffsRolleNeuReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Rolle eines Rollen/Regionen-Paars.
Attribut RegionZugriffsRegionNeuReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Region eines Rollen/Regionen-Paars.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RollenRegionenPaarAlt

PID:atl.rollenRegionenPaar
Name:RollenRegionenPaarAlt
Info:
Ordnet einer Rolle eine Region zu.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut rolleRollenReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Rolle eines Rollen/Regionen-Paars.
Attribut regionRegionsReferenzObjektreferenz1fest
Referenziert die Region eines Rollen/Regionen-Paars.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Standardeinstellung

PID:atl.containerAbschlußStandard
Name:Standardeinstellung
Info:
Enthält die Parameter (Anzahl der Archivdatensätze, Containergröße in Byte und die Zeitspanne der Container), die angeben, wann ein Container des Archivsystems abzuschließen ist.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste EinstellungenEinstellungen 1festMit dieser Attributliste wird spezifiziert, wann ein Container des Archivsystems abgeschlossen wird.
EinrückungAttribut MaxAnzahlArchivdatensätzeMaxAnzahlArchivdatensätzeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.
EinrückungAttribut MaxContainergrößeMaxContainergrößeGanze Zahl1festAttribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.
EinrückungAttribut MaxZeitspanneContainerZeitDauerZeitstempel1festAngabe einer Zeitdauer.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TelegrammLaufzeit

PID:atl.telegrammLaufzeit
Name:TelegrammLaufzeit
Info:
Enthält jeweils die Referenz auf eine verbundene Applikation und die auf dieser Verbindung gemessene Telegrammlaufzeit.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut applikationApplikationsReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf die Applikation zu der die Telegrammlaufzeit gemessen wurde.
Attribut laufzeitMilliSekundenGanze Zahl1fest
Gemessene Telegrammlaufzeit.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger ZuordnungDynamischerObjektTypZuKB

PID:atl.zuordnungDynamischerObjektTypZuKB
Name:ZuordnungDynamischerObjektTypZuKB
Info:
Attributliste zur Zuordnung von dynamischen Objekttypen zu Konfigurationsbereichen zur Verwaltung dynamischer Objekte.

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut DynamischerTypReferenzDynamischerTypReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf einen Dynamischen Objekttyp.
Attribut KonfigurationsBereichReferenzKonfigurationsBereichReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf einen KonfigurationsBereich.

...zum Anfang dieses Elements


hochAttributDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger Adresse

PID:att.kommunikationsAdresse
Name:Adresse
Info:
Zahl die als Adresse bei der Interprozesskommunikation eingesetzt wird.

Die Adresse ist abhängig vom jeweils eingesetzten Kommunikationsprotokoll. Sie wird bei Verwendung des TCP-Protokolls als IP-Adresse oder Domainname eines Rechners interpretiert.

Typbeschreibung
TypZeichenkette
Länge64
KodierungISO-8859-1

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AktiveSeite

PID:att.aktiveVerbindungsRolle
Name:AktiveSeite
Info:
Beschreibt die aktive Seite für den Aufbau einer Verbindung.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
-0
Verbindung wird initial von keiner Seite aufgebaut.
A1
Verbindung wird initial von der ersten Seite (z.B vom ersten Datenverteiler) aufgebaut.
B2
Verbindung wird initial von der zweiten Seite (z.B vom zweiten Datenverteiler) aufgebaut.
A+B3
Verbindung wird initial von beiden Seiten aufgebaut.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AnfrageIndex

PID:att.anfrageIndex
Name:AnfrageIndex
Info:
Index einer Anfrage
Default Wert:-1

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
-214748364821474836471  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AnzahlBlocks

PID:att.anzahlBlocks
Name:AnzahlBlocks
Info:
Gibt die Anzahl der Blocks an.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
11001  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AnzahlBytes

PID:att.anzahlBytes
Name:AnzahlBytes
Info:
Gibt die Anzahl der benötigten Bytes an.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
500005000001  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AnzahlPriorität

PID:att.anzahlPriorität
Name:AnzahlPriorität
Info:
Anzahl der Jobs, die gleichzeitig abgearbeitet werden können.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
11001  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ApplikationReferenz

PID:att.applikationReferenz
Name:ApplikationReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.applikation.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.applikation
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ApplikationReferenzOptional

PID:att.applikationReferenzOptional
Name:ApplikationReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.applikation (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.applikation
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ApplikationsReferenz

PID:att.applikationsReferenz
Name:ApplikationsReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Applikationen.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.applikation
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivNachrichtenTyp

PID:att.archivNachrichtenTyp
Name:ArchivNachrichtenTyp
Info:
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Archivanfragen dient.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
Anfrage1
Kennzeichnet Anfragen an das Archivsystem
AnfrageErgebnis2
Kennzeichnet die initiale Ergebnismeldung des Archivsystems zu einer Archivanfrage
StreamDaten3
Kennzeichnet die einem Stream zugeordneten Ergebnisdatenpakete des Archivsystems.
StreamSteuerung4
Kennzeichnet Steuerungspakete, die zwecks Flußkontrolle an dass Archivsystem gesendet werden.
Informationsanfrage5
Kennzeichnet Informationsanfragen an das Archivsystem.
InformationsanfrageErgebnis6
Kennzeichnet die Antwort auf eine Informationsanfragen, die an das Archivsystem gestellt wurde.
Löschauftrag7
Kennzeichnet einen Auftrag, der Archivdaten löscht.
LöschauftragErgebnis8
Kennzeichnet das Ergebnis eines Auftrags, der Archivdaten löschen sollte.
SpeicherAuftrag9
Kennzeichnet einen Auftrag, der Archivdaten speichert.
SpeicherAuftragErgebnis10
Kennzeichnet das Ergebnis eines Auftrags, der Archivdaten speichern sollte.
WiederherstellenAuftrag11
Kennzeichnet einen Auftrag, der Archivdaten wiederherstellt.
WiederherstellenAuftragErgebnis12
Kennzeichnet das Ergebnis eines Auftrags, der Archivdaten wiederherstellen sollte.
LöschzeitpunktÄnderung13
Auftrag zur Änderung des Löschzeitpunkts.
LöschzeitpunktÄnderungErgebnis14
Ergebnis eines Auftrags zur Änderung des Löschzeitpunkts.
VerwaltungsinformationsAbgleich15
Auftrag zum Abgleich der Verwaltungsinformationen mit einem Medium von Typ "B".
VerwaltungsinformationsAbgleichErgebnis16
Ergebnis der Verwaltungsinformationsabgleichs.
NachforderungMitArchivsystemen17
Nachforderungsauftrag unter Angabe der Datenidentifikationen und der Archivsysteme
NachforderungMitArchivsystemenErgebnis18
Ergebnis des Nachforderungsauftrag s mit Angabe der Datenidentifikationen und der Archivsysteme
NachforderungOhneDI19
Nachforderungsauftrag unter Angabe der Archivsysteme
NachforderungOhneDIErgebnis20
Ergebnis des Nachforderungsauftrag mit Angabe der Archivsysteme
ArchivanfragenProApplikation21
Anfrage (maximale) Anzahl Archivanfragen pro Applikation
ArchivanfragenProApplikationErgebnis22
Ergebnis (maximale) Anzahl Archivanfragen pro Applikation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivReferenz

PID:att.archivReferenz
Name:ArchivReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.archiv.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.archiv
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivReferenzOptional

PID:att.archivReferenzOptional
Name:ArchivReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.archiv (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.archiv
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivSystemReferenz

PID:att.archivSystemReferenz
Name:ArchivSystemReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Archivsystemen

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.archiv
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AspektReferenz

PID:att.aspektReferenz
Name:AspektReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Aspekten

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.aspekt
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AttributPfad

PID:att.attributPfad
Name:AttributPfad
Info:
Komplette Attributangabe in Form eines Punkt-separierten Pfades

Gibt den kompletten Pfad zu einem Attribut innerhalb einer Attributgruppe an. Die einzelnen Pfadbestandteile sind jeweils durch einen Punkt '.' separiert. Um z. B. ein Attribut mit dem Namen "maxSichtweite", welches Bestandteil einer variablen Liste (Array) mit dem Namen "ListeDerSichtweiten" zu spezifizieren, ist folgendes einzutragen: "ListeDerSichtweiten.2.maxSichtweite", wobei hier das dritte Arrayelement der Liste angesprochen wird.

Typbeschreibung
TypZeichenkette
Länge32767
KodierungISO-8859-1

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AttributgruppenReferenz

PID:att.attributgruppenReferenz
Name:AttributgruppenReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Attributgruppen.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.attributgruppe
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BenutzerReferenz

PID:att.benutzerReferenz
Name:BenutzerReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.benutzer.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.benutzer
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BenutzerReferenzOptional

PID:att.benutzerReferenzOptional
Name:BenutzerReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.benutzer (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.benutzer
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklasseNeuReferenz

PID:att.berechtigungsklasseNeuReferenz
Name:BerechtigungsklasseNeuReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasseNeu.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.berechtigungsklasseNeu
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklasseReferenz

PID:att.berechtigungsklasseReferenz
Name:BerechtigungsklasseReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasse.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.berechtigungsklasse
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklasseReferenzOptional

PID:att.berechtigungsklasseNeuReferenzOptional
Name:BerechtigungsklasseReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasseNeu (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.berechtigungsklasseNeu
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklasseReferenzOptional

PID:att.berechtigungsklasseReferenzOptional
Name:BerechtigungsklasseReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.berechtigungsklasse (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.berechtigungsklasse
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BerechtigungsklassenReferenz

PID:att.berechtigungsklassenReferenz
Name:BerechtigungsklassenReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Berechtigungsklassen.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.berechtigungsklasse
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenhaltungsApplikationReferenz

PID:att.datenhaltungsApplikationReferenz
Name:DatenhaltungsApplikationReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenhaltungsApplikation.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.datenhaltungsApplikation
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenhaltungsApplikationReferenzOptional

PID:att.datenhaltungsApplikationReferenzOptional
Name:DatenhaltungsApplikationReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenhaltungsApplikation (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.datenhaltungsApplikation
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerRechteprüfung

PID:att.datenverteilerRechteprüfung
Name:DatenverteilerRechteprüfung
Info:
Zustand der Rechteprüfung

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
Deaktiviert0 
Alte Rechteprüfung1 
Neue Rechteprüfung2 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerReferenz

PID:att.datenverteilerReferenz
Name:DatenverteilerReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.datenverteiler
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerReferenzOptional

PID:att.datenverteilerReferenzOptional
Name:DatenverteilerReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteiler (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.datenverteiler
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerVerbindungReferenz

PID:att.datenverteilerVerbindungReferenz
Name:DatenverteilerVerbindungReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteilerVerbindung.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.datenverteilerVerbindung
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenverteilerVerbindungReferenzOptional

PID:att.datenverteilerVerbindungReferenzOptional
Name:DatenverteilerVerbindungReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenverteilerVerbindung (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.datenverteilerVerbindung
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Durchsatz

PID:att.durchsatz
Name:Durchsatz
Info:
Durchsatz einer Kommunikationsverbindung.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits64
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
092233720368547758071Byte/s 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HierarchieDefinitionReferenz

PID:att.hierarchieDefinitionReferenz
Name:HierarchieDefinitionReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.hierarchieDefinition

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.hierarchieDefinition
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger HierarchieDefinitionReferenzOptional

PID:att.hierarchieDefinitionReferenzOptional
Name:HierarchieDefinitionReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.hierarchieDefinition (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.hierarchieDefinition
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger JaNeinKeineAussage

PID:att.jaNeinKeineAussage
Name:JaNeinKeineAussage
Info:
Attribut zur Festlegung der Antwort auf eine Frage, die neben mit Ja (Wert 1) oder Nein (Wert 0) auch mit "Keine Aussage" (Wert -1) beantwortet werden kann.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
Ja1 
Nein0 
KeineAussage-1 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KommunikationsZustand

PID:att.datenverteilerKommunikationsZustand
Name:KommunikationsZustand
Info:
Kommunikationszustand der Kommunikation mit einem anderen Datenverteiler

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
Nicht verbunden0 
Ersatzverbindung (nicht verbunden)1 
Deaktiviert (nicht verbunden)2 
Warte auf eingehende Verbindung4 
Fehler5 
Verbindungsaufbau6 
Authentifizierung7 
Verbunden8 
Verbindungsabbau9 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsApplikationReferenz

PID:att.konfigurationsApplikationReferenz
Name:KonfigurationsApplikationReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.konfigurationsApplikation.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.konfigurationsApplikation
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsApplikationReferenzOptional

PID:att.konfigurationsApplikationReferenzOptional
Name:KonfigurationsApplikationReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.konfigurationsApplikation (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.konfigurationsApplikation
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsBenutzerverwaltungsNachrichtenTyp

PID:att.konfigurationsBenutzerverwaltungsNachrichtenTyp
Name:KonfigurationsBenutzerverwaltungsNachrichtenTyp
Info:
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(Benutzerverwaltung) dient.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
AuftragBenutzerverwaltung1
Kennzeichnet einen Auftrag an die Benutzerverwaltung
Ein verschlüsselter Auftrag, der an die Benutzerverwaltung(Konfiguration) geschickt wird. Es können folgende Aktionen angestoßen werden: Passwort ändern, Rechte eines Benutzers ändern, Einmal-Passwörter erzeugen, neue Benutzer anlegen
AuftragBenutzerverwaltungAntwort2
Kennzeichnet eine positive Antwort auf einen Auftrag, der an die Benutzerverwaltung verschickt wurde
Positive Antwort auf einen Auftrag, der mit "AuftragBenutzerverwaltung" verschickt wurde. Konnte der Auftrag nicht ausgeführt werden (keine Rechte des Benutzers den Auftrag anzustoßen, usw.), wird ein Telegramm mit dem Typ "FehlerAntwort" verschickt.
AuftragZufallstext3
Kennzeichnet einen Auftrag einen Zufallstext durch die Benutzerverwaltung zu erzeugen
Beauftragt die Benutzerverwaltung(Konfiguration) einen Zufallstext zu erzeugen und diesen mit einem Telegramm vom Typ "AuftragZufallstextAntwort" zu verschicken.
AuftragZufallstextAntwort4
Kennzeichnet eine positive Antwort auf einen Auftrag einen Zufallstext durch die Benutzerverwaltung zu erzeugen
Antwort, die einen Zufallstext enthält, die durch die Benutzerverwaltung (Konfiguration) erzeugt wurde. Konnte der Zufallstext nicht erzeugt werden, wird ein Telegramm vom Typ "FehlerAntwort" verschickt.
FehlerAntwort5
Kennzeichnet Antworten mit einem Fehlertext bei fehlgeschlagenen Anfragen.
KonfigurationsauftragVerweigert6
Negative Antwort auf einen Auftrag, der der Konfiguration erteilt wurde.
Diese Nachricht wird verschickt, wenn die Konfiguration einen Auftrag nicht ausführt, weil gewisse Randbediengungen nicht erfüllt sind. So kann der Auftraggeber nicht die nötigen Rechte besitzen einen Auftrag zu erteilen oder das übergebene Passwort ist falsch, usw..

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsBereichReferenz

PID:att.konfigurationsBereichReferenz
Name:KonfigurationsBereichReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Konfigurationsbereichen

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.konfigurationsBereich
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsBereichsverwaltungsNachrichtenTyp

PID:att.konfigurationsBereichsverwaltungsNachrichtenTyp
Name:KonfigurationsBereichsverwaltungsNachrichtenTyp
Info:
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(Benutzerverwaltung) dient.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
FehlerAntwort1
Kennzeichnet Antworten mit einem Fehlertext bei fehlgeschlagenen Anfragen.
BereichePrüfen2
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration die übergebenen Konfigurationsbereiche einer Konsistenzprüfung zu unterziehen
Beauftragt die Konfiguration bestimmte Konfigurationsbereiche in bestimmten Versionen gemeinsam einer Konsistenzprüfung zu unterziehen. Die Bereiche werden nur der Prüfung unterzogen, es findet keine Änderung in der Konfiguration statt.
BereichePrüfenAntwort3
Positives oder negatives Ergebnis einer Konsistenzprüfung
BereicheAktivieren4
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration die übergebenen Konfigurationsbereiche zu aktivieren.
Beauftragt die Konfiguration bestimmte Konfigurationsbereiche in bestimmten Versionen gemeinsam einer Konsistenzprüfung zu unterziehen und diese bei positiver Prüfung zu aktivieren. Die Konfigurationsbereiche werden beim nächsten Neustart der Konfiguration in den übergebenen Versionen aktiv.
BereicheAktivierenAntwort5
Positives oder negatives Ergebnis auf einen Auftrag bestimmte Konfigurationsbereiche zu aktivieren.
Bei einem positiven Ergebnis werden die Konfigurationsbereiche bei einem Neustart der Konfiguration aktiviert. Bei einem negativen Ergebnis bleiben die Konfigurationsbereiche in ihrer aktuellen Version (auch bei einem Neustart der Konfiguration).
BereicheFreigabeZurÜbernahme6
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration die übergebenen Konfigurationsbereiche in den Zustand "Freigabe zur Übernahme" zu überführen.
Beauftragt die Konfiguration bestimmte Konfigurationsbereiche in bestimmten Versionen gemeinsam einer Konsistenzprüfung zu unterziehen und diese bei positiver Prüfung zur Übernahme freizugeben. Dieser Zustand ist, bei positiver Prüfung, sofort aktiv.
BereicheFreigabeZurÜbernahmeAntwort7
Positives oder negatives Ergebnis auf einen Auftrag bestimmte Konfigurationsbereiche zur Übernahme freizugeben.
Bei einem positiven Ergebnis werden die Konfigurationsbereiche sofort zur Übernahme freigegeben. Bei einem negativen Ergebnis bleiben die Konfigurationsbereiche in der letzten Version, die zur Übernahme freigegeben wurde. Es findet keine Änderung statt.
BereicheFreigabeZurAktivierung8
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration die übergebenen Konfigurationsbereiche in den Zustand "Freigabe zur Aktivierung" zu überführen.
Beauftragt die Konfiguration bestimmte Konfigurationsbereiche in bestimmten Versionen gemeinsam zur Aktivierung freizugeben. Dieser Zustand ist, bei positiver Prüfung, sofort aktiv.
BereicheFreigabeZurAktivierungAntwort9
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration die übergebenen Konfigurationsbereiche in den Zustand "Freigabe zur Aktivierung" zu überführen.
Beauftragt die Konfiguration bestimmte Konfigurationsbereiche in bestimmten Versionen gemeinsam zur Aktivierung freizugeben. Dieser Zustand ist, bei positiver Prüfung, sofort aktiv.
BereichAnlegen10
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration einen Konfigurationsbereich zu erzeugen.
Beauftragt die Konfiguration einen Konfigurationsbereich zu erzeugen. Der Bereich ist nicht aktiv.
BereichAnlegenAntwort11
Konfigurationsbereich, der neu angelegt wurde.
Positive Antwort auf den Auftrag einen Konfigurationsbereich neu anzulegen. Die Antwort enthält die Id des neuen Bereichs.
BereicheImportieren12
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration bestimmte Konfigurationsbereich zu importieren.
Beauftragt die Konfiguration Konfigurationsbereiche aus einem bestimmten Verzeichnis zu importieren. Die Bereiche und das Verzeichnis sind im Telegramm enthalten.
BereicheImportierenAntwort13
Positive Antwort auf den Auftrag bestimmte Konfigurationsbereiche zu importieren.
Positive Antwort auf den Auftrag bestimmte Konfigurationsbereiche zu importieren. Die Nachricht enthält keine weiteren Daten.
KonfigurationsänderungVerweigert14
Negative Antwort auf einen Auftrag, der Änderungen in der Konfiguration hervorgerufen hätte.
Diese Nachricht wird verschickt, wenn die Konfiguration eine Änderung in der Konfiguration nicht ausführt, weil gewisse Randbediengungen nicht erfüllt sind. Einige Beispiele wären: Bereich aktivieren, obwohl der Bereich noch nicht zur Aktivierung freigegeben war; Bereich anlegen wurde verweigert (Pid schon vergeben); usw.
KonfigurationsauftragVerweigert15
Negative Antwort auf einen Auftrag, der der Konfiguration erteilt wurde.
Diese Nachricht wird verschickt, wenn die Konfiguration einen Auftrag nicht ausführt, weil gewisse Randbediengungen nicht erfüllt sind.
AlleBereicheAnfordern16
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration alle Konfigurationsbereiche zurück zu geben.
Beauftragt die Konfiguration alle Konfigurationsbereiche zurück zu geben. Es werde auch Bereiche zurückgegeben, die noch nicht aktiviert wurden.
AlleBereicheAnfordernAntwort17
Alle Bereiche die mit AlleBereicheAnfordern angefordert wurden.
BackupKonfigurationsdaten18
Kennzeichnet einen Auftrag an die Konfiguration die Konfigurationsdateien zu sichern.
Kennzeichnet eine Anfrage an die Konfiguration, eine Sicherung der Konfigurationsdateien anzulegen. Als Daten ist ein serialisierter String mit dem Zielverzeichnis anzugeben.
AntwortBackupKonfigurationsdaten19
Antwort auf einen Auftrag die Konfigurationsdateien zu sichern.
Daten enthalten Informationen über den Zustand und Fortschritt der Sicherung in serialisierter Form. Pro Sicherungsauftrag werden mindestens 2 Antworten verschickt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsNachrichtenTyp

PID:att.konfigurationsNachrichtenTyp
Name:KonfigurationsNachrichtenTyp
Info:
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen dient.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
ObjektAnfrageMitId1
Kennzeichnet Anfragen nach grundlegenden Objektinformationen zu den angegebenen Objekt-Ids
ObjektAnfrageMitPid2
Kennzeichnet Anfragen nach grundlegenden Objektinformationen zu den angegebenen Objekt-Pids
ObjektAntwort3
Kennzeichnet Antworten mit grundlegenden Objektinformationen zu angefragten Objekten
FehlerAntwort4
Kennzeichnet Antworten mit einem Fehlertext bei fehlgeschlagen Anfragen.
DynamischeMengeAlleElementeAnfrage5
Kennzeichnet Anfragen nach allen Elementen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeAlleElementeAntwort6
Kennzeichnet Antworten mit allen Elementen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeElementeÄndern7
Kennzeichnet Änderungen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeElementeAntwort8
Kennzeichnet Antworten zu Änderungen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeBeobachterAnmelden9
Kennzeichnet das Anmelden eines Beobachters an einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeBeobachterAbmelden10
Kennzeichnet das Abmelden eines Beobachters von einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeAktualisierung11
Kennzeichnet das Aktualisieren von Dynamischen Mengen.
DatensatzAnfrage12
Kennzeichnet Anfragen nach konfigurierenden Datensätzen.
DatensatzAntwort13
Kennzeichnet eine Antwort mit einem konfigurierenden Datensatz.
AuftragBenutzerverwaltung14
Kennzeichnet einen Auftrag an die Benutzerverwaltung
Ein verschlüsselter Auftrag, der an die Benutzerverwaltung(Konfiguration) geschickt wird. Es können folgende Aktionen angestoßen werden: Passwort ändern, Rechte eines Benutzers ändern, Einmal-Passwörter erzeugen, neue Benutzer anlegen
AuftragBenutzerverwaltungAntwort15
Kennzeichnet eine positive Antwort auf einen Auftrag, der an die Benutzerverwaltung verschickt wurde
Positive Antwort auf einen Auftrag, der mit "AuftragBenutzerverwaltung" verschickt wurde. Konnte der Auftrag nicht ausgeführt werden (keine Rechte des Benutzers den Auftrag anzustoßen, usw.), wird ein Telegramm mit dem Typ "FehlerAntwort" verschickt.
AuftragZufallstext16
Kennzeichnet einen Auftrag einen Zufallstext durch die Benutzerverwaltung zu erzeugen
Beauftragt die Benutzerverwaltung(Konfiguration) einen Zufallstext zu erzeugen und diesen mit einem Telegramm vom Typ "AuftragZufallstextAntwort" zu verschicken.
AuftragZufallstextAntwort17
Kennzeichnet eine positive Antwort auf einen Auftrag einen Zufallstext durch die Benutzerverwaltung zu erzeugen
Antwort, die einen Zufallstext enthält, die durch die Benutzerverwaltung (Konfiguration) erzeugt wurde. Konnte der Zufallstext nicht erzeugt werden, wird ein Telegramm vom Typ "FehlerAntwort" verschickt.
KonfigurierendeMengeElementeÄndern18
Kennzeichnet Änderungen einer konfigurierende Menge.
KonfigurierendeMengeElementeAntwort19
Kennzeichnet Antworten zu Änderungen einer konfigurierende Menge.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsNachrichtenTypLesend

PID:att.konfigurationsAnfrageNachrichtenTypLesend
Name:KonfigurationsNachrichtenTypLesend
Info:
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(lesend) dient.

Alle Nachrichtentypen, mit denen Daten aus der Konfiguration angefordert werden können. Die Konfiguration kann durch diese Nachrichtentypen nicht aufgefordert werden Daten zu ändern.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
ObjektAnfrageMitId1
Kennzeichnet Anfragen nach grundlegenden Objektinformationen zu der angegebenen Objekt-Id. Unterstützt nur dynamische Objekte und wird nur Konfigurationsseitig für Anfragen nach fremden dynamischen Objekten verwendet. Für allgemeine Anfragen wird stattdessen verwendet.
ObjektAnfrageMitPid2
Kennzeichnet Anfragen nach grundlegenden Objektinformationen zu der angegebenen Objekt-Pid. Unterstützt nur dynamische Objekte und wird von der Kernsoftware nicht verwendet. Für allgemeine Anfragen wird stattdessen verwendet.
ObjektAntwort3
Kennzeichnet Antworten mit grundlegenden Objektinformationen zu angefragten Objekten
FehlerAntwort4
Kennzeichnet Antworten mit einem Fehlertext bei fehlgeschlagenen Anfragen.
DynamischeMengeAlleElementeAnfrage5
Kennzeichnet Anfragen nach allen Elementen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeAlleElementeAntwort6
Kennzeichnet Antworten mit allen Elementen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeBeobachterAnmelden7
Kennzeichnet das Anmelden eines Beobachters an einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeBeobachterAbmelden8
Kennzeichnet das Abmelden eines Beobachters von einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeAktualisierung9
Kennzeichnet das Aktualisieren von Dynamischen Mengen.
DatensatzAnfrage10
Kennzeichnet Anfragen nach konfigurierenden Datensätzen.
DatensatzAntwort11
Kennzeichnet eine Antwort mit einem konfigurierenden Datensatz.
ObjekteAnfragenMitPidUndZeitbereich12
Kennzeichnet Anfragen nach Objekte, die in einem bestimmten Zeitbereich gültig waren.
AntwortObjekteAnfragenMitPidUndZeitbereich13
Kennzeichnet eine Antwort nach Objekten, die in einem bestimmten Zeitbereich gültig waren.
AktiveVersionKonfigurationsbereich14
Kennzeichnet Anfragen nach der aktiven Version eines Konfigurationsbereichs.
AntwortAktiveVersionKonfigurationsbereich15
Kennzeichnet eine Antwort nach der aktiven Version eines Konfigurationsbereichs.
ObjekteMitBereichUndTypAnfragen16
Kennzeichnet Anfragen nach der aktiven Version eines Konfigurationsbereichs.
AntwortObjekteMitBereichUndTypAnfragen17
Kennzeichnet eine Antwort nach der aktiven Version eines Konfigurationsbereichs.
ObjekteDirekterTyp18
Kennzeichnet Anfragen nach Objekten eines Konfigurationsbereichs, die direkt einem Typ zugeorndert werden können.
AntwortObjekteDirekterTyp19
Kennzeichnet eine Antwort nach Objekten eines Konfigurationsbereichs, die direkt einem Typ zugeorndert werden können.
GueltigkeitDynamischesObjektUeberwachen20
Wird nicht mehr benötigt.
Die Konfiguration wird die anfragende Applikation benachrichtigen, wenn ein dynamisches Objekt ungültig wird. Dieses Telegramm wird ebenfalls dazu benutzt die Überwachung eines dynamischen Objekts einzustellen, wenn dieses überwacht wird. Der Mechanismus wird nun über "Objektaktualisierung" ermöglicht.
AntwortGueltigkeitDynamischesObjektUeberwachen21
Wird nicht mehr benötigt.
Antwort auf den Auftrage die Gültigkeit dynamischer Objekte zu überwachen/nicht mehr zu überwachen. Falls der Auftrag nicht durchgeführt werden konnte, wird ein "Fehler" Telegramm verschickt. Das Telegramm dient nur als Bestätigung der Konfiguration auf den Auftrag. Der Mechanismus wird nun über "Objektaktualisierung" ermöglicht.
GueltigkeitDynamischesObjektAktualisierung22
Wird nicht mehr benötigt.
Das Telegramm wird verschickt, wenn ein dynamisches Objekt ungültig wird. Es werden alle Objekte benachrichtigt, die sich mit einem Telegramm vom Typ "GueltigkeitDynamischesObjektUeberwachen" angemeldet haben. Der Mechanismus wird nun über "Objektaktualisierung" ermöglicht.
VersionInArbeitKonfigurationsbereich23
Kennzeichnet Anfragen nach der Version eines Konfigurationsbereichs, die sich derzeit in Bearbeitung(Modifiable Version) befindet.
AntwortVersionInArbeitKonfigurationsbereich24
Kennzeichnet eine Antwort nach der in Bearbeitung befindlichen Version eines Konfigurationsbereichs.
Objektaktualisierung25
Kennzeichnet eine Nachricht, die für ein Objekt aktuelle Werte enthält.
Dieses Telegramm wird von der Konfiguration an eine Applikation verschickt, wenn es an einem dynamischen oder einem Konfigurationsobjekt zu Änderungen gekommen ist. Ein Beispiel wäre eine Namensänderung an einem dynamischen Objekt. Der Name des gespeicherte Objekts auf Seiten der Applikation würde nach empfang des Telegramms auf den neuen Namen gesetzt.
NeueObjekteEinesBereichsAnfordern26
Kennzeichnet eine Nachricht, alle neuen Objekte eines bestimmten Bereichs zurückzugeben.
AntwortNeueObjekteEinesBereichsAnfordern27
Antwort auf die Anfrage alle neuen Objekte eines Bereichts anzu-fordern.
ElementeEinesTypsMitVersionen28
Kennzeichnet eine Nachricht, alle Objekte eines Typs anzufordern und dabei die Versionierung zu beachten.
AntwortElementeEinesTypsMitVersionen29
Antwort auf die Anfrage alle Objekte eines Typs anzufordern und dabei die Versionierung zu beachten.
ElementeEinerMengeZeit30
Kennzeichnet eine Nachricht, alle Objekte einer Menge anzufordern und dabei die Zeit der Aktivierung zu berücksichtigen.
AntwortElementeEinerMengeZeit31
Antwort auf die Anfrage alle Objekte einer Menge anzufordern und dabei die Zeit der Aktivierung zu beachten.
ElementeEinerMengeVersion32
Kennzeichnet eine Nachricht, alle Objekte einer Menge anzufordern und dabei die Versionierung zu beachten.
AntwortElementeEinerMengeVersion33
Antwort auf die Anfrage alle Objekte einer Menge anzufordern und dabei die Versionierung zu beachten.
DynamischeKollektionAnmeldung34
Kennzeichnet die Anmeldung auf Änderungen der Elemente einer dynamischen Menge oder eines dynamischen Typs mit Simulationsvariante.
DynamischeKollektionElemente35
Kennzeichnet den aktuellen Stand der Elemente einer dynamischen Menge oder eines dynamischen Typs mit Simulationsvariante als Reaktion auf eine entsprechende Anmeldung.
DynamischeKollektionAktualisierung36
Kennzeichnet die Aktualisierung der Elemente einer dynamischen Menge oder eines dynamischen Typs mit Simulationsvariante als Reaktion auf ein ensprechende Änderung.
DynamischeKollektionAbmeldung37
Kennzeichnet die Abmeldung auf Änderungen der Elemente einer dynamischen Menge oder eines dynamischen Typs mit Simulationsvariante.
KommunikationszustandAnmeldung38
Kennzeichnet die Anmeldung auf Änderungen des Kommunikationszustands mit der (potentiell) fremden Konfiguration, die eine dynamische Menge, bzw. ein enthaltenes dynamisches Objekt verwaltet.
KommunikationszustandAbmeldung39
Kennzeichnet die Abmeldung auf Änderungen des Kommunikationszustands mit der (potentiell) fremden Konfiguration, die eine dynamische Menge, bzw. ein enthaltenes dynamisches Objekt verwaltet.
KommunikationszustandRückmeldung40
Kennzeichnet die Rückmeldung des Kommunikationszustands mit der (potentiell) fremden Konfiguration, die eine dynamische Menge, bzw. ein enthaltenes dynamisches Objekt verwaltet.
KommunikationszustandAktualisierung41
Kennzeichnet die Aktualisierung des Kommunikationszustands mit der fremden Konfiguration, die eine dynamische Menge, bzw. ein enthaltenes dynamisches Objekt verwaltet.
ObjekteAnfragenMitTyp42
Kennzeichnet die Anfrage eines Typs nach den Objekten dieses Typs
ObjekteAnfragenMitIds43
Kennzeichnet Anfragen nach Objektinformationen zu den angegebenen Objekt-Ids
ObjekteAnfragenMitPids44
Kennzeichnet Anfragen nach Objektinformationen zu den angegebenen Objekt-Pids
AntwortObjekte45
Antwort mit mehreren Objekten

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsNachrichtenTypSchreibend

PID:att.konfigurationsAnfrageNachrichtenTypSchreibend
Name:KonfigurationsNachrichtenTypSchreibend
Info:
Attributtyp, der zur Unterscheidung der verschiedenen Nachrichten bei der Abwicklung von Konfigurationsanfragen(schreibend) dient.

Alle Nachrichtentypen, mit denen Daten aus der Konfiguration angefordert werden können. Die Konfiguration wird durch diese Nachrichtentyp aufgefordert Daten zu ändern.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
DynamischeMengeElementeÄndern1
Kennzeichnet Änderungen einer Dynamischen Menge.
DynamischeMengeElementeAntwort2
Kennzeichnet Antworten zu Änderungen einer Dynamischen Menge.
FehlerAntwort3
Kennzeichnet Antworten mit einem Fehlertext bei fehlgeschlagenen Anfragen.
KonfigurierendenDatensatzFestlegen4
Kennzeichnet Änderungen einer Dynamischen Menge.
KonfigurierendenDatensatzFestlegenAntwort5
Kennzeichnet Änderungen einer Dynamischen Menge.
KonfigurationsänderungVerweigert6
Negative Antwort auf einen Auftrag, der Änderungen in der Konfiguration hervorgerufen hätte.
Diese Nachricht wird verschickt, wenn die Konfiguration eine Änderung in der Konfiguration nicht ausführt, weil gewisse Randbediengungen nicht erfüllt sind. Einige Beispiele wären: Bereich aktivieren, obwohl der Bereich noch nicht zur Aktivierung freigegeben war; Bereich anlegen wurde verweigert (Pid schon vergeben); usw.
KonfigurierendeMengeElementeÄndern7
Kennzeichnet Änderungen einer konfigurierende Menge.
KonfigurierendeMengeElementeAntwort8
Kennzeichnet Antworten zu Änderungen einer konfigurierende Menge.
ObjektAnlegen9
Beauftagt die Konfiguration ein neues Objekt(dynamische oder konfigurierend) anzulegen
AntwortObjektAnlegen10
Rückmeldung der Konfiguration auf den Auftrag ein Objekt anzulegen. Die Rückmeldung enthält das Objekt.
ObjektKopieren11
Beauftragt die Konfiguration die Kopie eines Objekts zu erstellen.
AntwortObjektKopieren12
Rückmeldung der Konfiguration auf den Auftrag ein Objekt zu kopieren. Die Antwort enthält die Kopie des Objekts.
ObjektMengenBearbeiten13
Beauftragt die Konfiguration die Menge eines Objekts zu entfernen oder eine neue Menge hinzuzufügen.
Ein Telegramm dieser Art enthält den Auftrag eine Menge eines Konfigurationsbjekts zu entfernen oder eine neuen Menge anzulegen. In beiden Fällen sind die Änderungen erst nach dem er-folgreichen Versionswechsel der Konfiguration sichtbar.
AntwortObjektMengenBearbeiten14
Positive Rückmeldung der Konfiguration auf den Auftrag die Menge eines Konfigurationsobjekts zu löschen/eine neue Menge hinzuzufügen.
DynamischesObjektMitKonfigurierendenDatensaetzenAnlegen15
Auftrag zur Erstellung eines dynamischen Objekts (siehe ObjektAnlegen), gleichzeitig werden auch die konfigurierenden Datensätze bei der Erzeugung des Objekt gespeichert.
ObjektLöschen16
Auftrag ein Objekt ungültig zu machen. Dynamische Objekte werden sofort ungültig, Konfigurationsobjekte erst beim Aktivieren der Änderungen.
AntwortObjektLöschen17
Antwort auf einen Löschauftrag
ObjektWiederherstellen18
Auftrag, ein gelöschtes Konfigurationsobjekt vor der Aktivierung wieder gültig zu machen
AntwortObjektWiederherstellen19
Antwort auf einen Wiederherstellungs-Auftrag
ObjektNamenÄndern20
Auftrag, den Namen eines Objekts zu ändern
AntwortObjektNamenÄndern21
Antwort auf den Auftrag, einen Objektnamen zu ändern

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KonfigurationsVerantwortlicherReferenz

PID:att.konfigurationsVerantwortlicherReferenz
Name:KonfigurationsVerantwortlicherReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Konfigurationsverantwortlichen

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.konfigurationsVerantwortlicher
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MaxAnzahlArchivdatensätze

PID:att.maxAnzahlArchivdatensätze
Name:MaxAnzahlArchivdatensätze
Info:
Attribut zur Speicherung der maximalen Anzahl von Archivdatensätzen.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
121474836471  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MaxContainergröße

PID:att.maxContainergröße
Name:MaxContainergröße
Info:
Attribut zur Speicherung der maximalen Containergröße in Byte. Auf 1 GByte beschränkt.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
110737418231Byte 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MengeReferenz

PID:att.typMengeReferenz
Name:MengeReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Mengen (Assoziation; undefiniert verboten).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.menge
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MilliSekunden

PID:att.milliSekunden
Name:MilliSekunden
Info:
Zeitdauer in Millisekunden.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
021474836471ms 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger OptionenPlausibilitätsPrüfungFormal

PID:att.optionenPlausibilitätsPrüfungFormalGlobal
Name:OptionenPlausibilitätsPrüfungFormal
Info:
Mögliche Optionen für das Verhalten beim Umgang mit geprüften Werten der formalenPlausibilitätsprüfung.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
Keine Prüfung0
Wertebereichsprüfungwird NICHT durchgeführt. Wert wird nicht verändert, es werden keine Statusflags gesetzt.
NurPrüfung1
Wertebereichsprüfung wird durchgeführt. Fehlerhafte Werte werden nicht verändert, es werden nur die Statusflags gesetzt.
Setze MinMax2
Wertebereichsprüfung wird durchgeführt. Bei Bereichsunter- bzw. überschreitung wird der Wert auf den parametrierten Min- bzw. /Max-Wert korrigiert und die Statusflags gesetzt.
Setze Min3
Wertebereichsprüfung wird durchgeführt. Bei Bereichsunterschreitung wird der Wert auf den parametrierten Min-Wert korrigiert und die Statusflags gesetzt, ansonsten Verhalten wie bei Option"NurPrüfen".
Setze Max4
Wertebereichsprüfung wird durchgeführt. Bei Bereichsüberschreitung wird der Wert auf den parametrierten Max-Wert korrigiert und die Statusflags gesetzt, ansonsten Verhalten wie bei Option"NurPrüfen".

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungReferenz

PID:att.parametrierungReferenz
Name:ParametrierungReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierung.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.parametrierung
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungReferenzOptional

PID:att.parametrierungReferenzOptional
Name:ParametrierungReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierung (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.parametrierung
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungsApplikationReferenz

PID:att.parametrierungsApplikationReferenz
Name:ParametrierungsApplikationReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierungsApplikation.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.parametrierungsApplikation
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParametrierungsApplikationReferenzOptional

PID:att.parametrierungsApplikationReferenzOptional
Name:ParametrierungsApplikationReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.parametrierungsApplikation (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.parametrierungsApplikation
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger PlausibilitätsPrüfungFormalReferenz

PID:att.plausibilitätsPrüfungFormalReferenz
Name:PlausibilitätsPrüfungFormalReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.plausibilitätsPrüfungFormal.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.plausibilitätsPrüfungFormal
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger PlausibilitätsPrüfungFormalReferenzOptional

PID:att.plausibilitätsPrüfungFormalReferenzOptional
Name:PlausibilitätsPrüfungFormalReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.plausibilitätsPrüfungFormal (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.plausibilitätsPrüfungFormal
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RegionsReferenz

PID:att.zugriffsRegionsReferenz
Name:RegionsReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Regionen.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRegion
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RelativeSekunden

PID:att.relativeSekunden
Name:RelativeSekunden
Info:
Relative Zeitangabe in Sekunden.

Typbeschreibung
TypZeitstempel
Relativja
Genauigkeitsekunden

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RolleAnmeldung

PID:att.rolleAnmeldung
Name:RolleAnmeldung
Info:
Legt die Rolle(Sender, Senke, Empfänger, Quelle) einer Anmeldung fest.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
Quelle1
Es soll als Quelle angemeldet werden.
Sender2
Es soll als Sender angemeldet werden.
Senke3
Es soll als Senke angemeldet werden.
Empfänger4
Es soll als Empfänger angemeldet werden.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RollenReferenz

PID:att.zugriffsRollenReferenz
Name:RollenReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Rollen.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRolle
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Rollenreferenz

PID:att.rollenReferenz
Name:Rollenreferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolle

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRolle
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SimulationsVariante

PID:att.simulationsVariante
Name:SimulationsVariante
Info:
SimulationsVariante
Default Wert:0

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
09991  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Speicherkapazität

PID:att.speicherKapazität
Name:Speicherkapazität
Info:
Speicherkapazität in Byte

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits64
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
50000000092233720368547758071Byte 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SubAdresse

PID:att.kommunikationsSubAdresse
Name:SubAdresse
Info:
Zahl die als Subadresse bei der Interprozesskommunikation eingesetzt wird.

Die Subadresse ist abhängig vom jeweils eingesetzten Kommunikationsprotokoll. Sie wird bei Verwendung des TCP-Protokolls als TCP-Portnummer interpretiert.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits32
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
021474836471  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TaskFortschrittswert

PID:att.taskFortschrittswert
Name:TaskFortschrittswert
Info:
Beliebige ganze Zahl im Bereich -2^63 bis (2^63)-1. Für den Wert -1 ist der Zustand "undefiniert" vorgesehen.
Default Wert:-1

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits64
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
-922337203685477580892233720368547758071  
Zustände

NameWertInfo
undefiniert-1 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TaskZustand

PID:att.taskZustand
Name:TaskZustand
Info:
Beschreibt die möglichen Zustände einer Task.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
neu0 
bereit1 
starten2 
bearbeiten3 
abschließen4 
terminiert5 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Text

PID:att.text
Name:Text
Info:
Attribut zur Speicherung eines Textes.

Typbeschreibung
TypZeichenkette
Länge32767
KodierungISO-8859-1

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TypReferenz

PID:att.typTypReferenz
Name:TypReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung von Objekttypen (Asozziation; undefiniert verboten).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.typ
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger TypReferenzAssoziation

PID:att.typReferenzAssoziation
Name:TypReferenzAssoziation
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.typ .

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.typ
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Wichtung

PID:att.verbindungsWichtung
Name:Wichtung
Info:
Wichtung einer Verbindung.

Die Wichtung einer Verbindung ist ein abstraktes Maß für die Qualität einer Verbindung bezüglich Durchsatz und Verzögerungszeiten. Zu beachten ist, daß kleine Werte als qualitativ besser im Vergleich zu großen Werte interpretiert werden.

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits16
Bereiche

MinimumMaximumSkalierungEinheitInfo
0327671  

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Zeit

PID:att.zeit
Name:Zeit
Info:
Zeit im aktuellen Kontext (Simulationszeit oder Systemzeit).

Typbeschreibung
TypZeitstempel
Relativnein
Genauigkeitmillisekunden

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZeitIntervallCron

PID:att.intervallCron
Name:ZeitIntervallCron
Info:
Festlegung von Zeitpunkten zur Durchführung von Aktionen

Die Spezifikation erfolgt durch die Angabe von 5 Terminfeldern, wobei im ersten Feld die Minute [0;59], im zweiten Feld die Stunde [0;23], im dritten Feld der Tag [1;31], im viertem Feld der Monat [1;12] und im letzten Feld der Wochentag {Mo,Di,Mi,Do,Fr,Sa,So} angegeben werden kann. Pro Terminfeld sind mehrere Einträge, die durch Kommata getrennt werden müssen, möglich. Die Eingabe eines '*' deckt den gesamten Bereich eines Terminfeldes ab. Mit dem Zeichen '-' können Teilbereiche abgedeckt werden. Die Angaben aller Terminfelder sind UND-verknüpft. Beispiele:

Die Angabe '0 2 * * *' spezifiziert, dass die Aktion täglich um 02:00 Uhr durchgeführt werden soll. Die Angabe '30 2 * * Mo-Mi,Fr' bewirkt, dass die Aktion montags, dienstags, mittwochs und freitags um 02:30 durchgeführt werden soll. Die Angabe '0 3 1,15 * *' spezifiziert, dass die Aktion jeden 1. und 15. eines Monats um 03:00 Uhr durchgeführt werden soll.


Typbeschreibung
TypZeichenkette
Länge128
KodierungISO-8859-1

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsAktivitätReferenz

PID:att.zugriffsAktivitätReferenz
Name:ZugriffsAktivitätReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsAktivität.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsAktivität
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsAktivitätReferenzOptional

PID:att.zugriffsAktivitätReferenzOptional
Name:ZugriffsAktivitätReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsAktivität (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsAktivität
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRegionNeuReferenz

PID:att.zugriffsRegionNeuReferenz
Name:ZugriffsRegionNeuReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegionNeu.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRegionNeu
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRegionNeuReferenzOptional

PID:att.zugriffsRegionNeuReferenzOptional
Name:ZugriffsRegionNeuReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegionNeu (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRegionNeu
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRegionReferenz

PID:att.zugriffsRegionReferenz
Name:ZugriffsRegionReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegion.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRegion
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRegionReferenzNeu

PID:att.zugriffsRegionReferenzNeu
Name:ZugriffsRegionReferenzNeu
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegionNeu.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRegionNeu
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRegionReferenzOptional

PID:att.zugriffsRegionReferenzOptional
Name:ZugriffsRegionReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRegion (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRegion
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRolleNeuReferenz

PID:att.zugriffsRolleNeuReferenz
Name:ZugriffsRolleNeuReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolleNeu.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRolleNeu
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRolleNeuReferenzOptional

PID:att.zugriffsRolleNeuReferenzOptional
Name:ZugriffsRolleNeuReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolleNeu (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRolleNeu
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRolleReferenz

PID:att.zugriffsRolleReferenz
Name:ZugriffsRolleReferenz
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolle.

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRolle
Undefiniertverboten
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ZugriffsRolleReferenzOptional

PID:att.zugriffsRolleReferenzOptional
Name:ZugriffsRolleReferenzOptional
Info:
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.zugriffsRolle (Optionale Referenzierung erlaubt).

Typbeschreibung
TypObjektreferenz
Referenz auftyp.zugriffsRolle
Undefinierterlaubt
Referenzierungsartassoziation

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger att.parametrierungsAnfrageTyp

PID:att.parametrierungsAnfrageTyp
Name:att.parametrierungsAnfrageTyp
Info:
Typ der Anfrage an die Paramterierung

Typbeschreibung
TypGanze Zahl
Anzahl Bits8
Zustände

NameWertInfo
ParameterSchreiben1 
ParameterLesen2 
Parameter3 
SucheParameterWurzel4 
ParameterWurzel5 
SucheÄnderbareObjekte6 
ÄnderbareObjekte7 
SucheVorgänger8 
Vorgänger9 
SucheNachfolger10 
Nachfolger11 

...zum Anfang dieses Elements


AspektDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger Anfrage

PID:asp.anfrage
Name:Anfrage
Info:
Wird zur Anfrage von Informationen benutzt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Antwort

PID:asp.antwort
Name:Antwort
Info:
Wird zur Beantwortung von Anfragen benutzt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ArchivSystem

PID:asp.archivSystem
Name:ArchivSystem
Info:
Wird zur Publikation von Informationen des Archivsystems verwendet.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DefaultParameter

PID:asp.defaultParameter
Name:DefaultParameter
Info:
Wird als Defaultvorgabe für einen Parameter benutzt, solange kein SollParameter vorliegt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Istwerte

PID:asp.ist
Name:Istwerte
Info:
Aspekt für Datensätze mit Istwerten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Messwerte

PID:asp.messwerte
Name:Messwerte
Info:
Wird für gemessene Werte (i.d.R. vor der weiteren Aufbereitung) verwendet.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Sollwerte

PID:asp.soll
Name:Sollwerte
Info:
Aspekt für Datensätze mit Sollwerten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Standard

PID:asp.standard
Name:Standard
Info:
Standardaspekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Vorgabe

PID:asp.vorgabe
Name:Vorgabe
Info:
Vorgabe für eine Zustandsänderung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger Zustand

PID:asp.zustand
Name:Zustand
Info:
Zustand

...zum Anfang dieses Elements


hochObjekte

hochÜbersicht Objektbereich

hoch Konfigurationsobjekte


NameInfo
KeinZugriff
Objekt, dass als Default-Berechtigungsklasse im entsprechenden Defaultparameterdatensatz am typ.benutzer referenziert wird.

...zum Anfang dieser Liste


Einzelbeschreibungen Objektbereichhoch


Konfigurationsobjekte

hochkein Vorgängerkein Nachfolger KeinZugriff

PID:berechtigungsklasse.keinZugriff
Name:KeinZugriff
Info:
Objekt, dass als Default-Berechtigungsklasse im entsprechenden Defaultparameterdatensatz am typ.benutzer referenziert wird.

ID: 
Typ:BerechtigungsklasseAlt

...zum Anfang dieses Elements

Erstellt am Fri Aug 11 10:34:34 CEST 2017 mit DatKat2HTML, (C) 2008 inovat