hochKonfigurationsverantwortlicher: kv.inovat
Konfigurationsbereich: TeilmodellVerkehrGlobal (kb.tmVerkehrGlobal)

Teilmodell mit Datenmodellierung für den Verkehr.

Die folgende Abbildung skizziert die Zusammenhänge wichtiger verkehrlicher Infrastrukturelement imTeilmodell Verkehr.

Übersicht Infrastrukturelemente im Teilmodell Verkehr

Die folgende Abbildung skizziert die Zusammenhänge und Attributgruppen aller Objekttypen im Teilmodell Verkehr.

Übersicht Teilmodell Verkehr (global)

...zum Anfang

hoch Änderungsübersicht


StandVersionAutorGrundInfo
19.03.20075inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)A:Überarbeitung des Datenkatalogs für Veröffentlichung Kernsoftware. Änderungsdokumentation siehe 'inovat: Datenkatalog DaV-Release Notes'.
20.03.200710inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)B:Überarbeitung des Datenkatalogs für Veröffentlichung Kernsoftware. Änderungsdokumentation siehe 'inovat: Datenkatalog DaV-Release Notes'.
02.05.200711inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
01.06.200712inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
10.06.200713inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
14.06.200714inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
09.07.200715inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
28.09.200717inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
03.10.200718inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
23.11.200719inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
02.12.200720inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
19.12.200721inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
20.12.200722inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
17.01.200823inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
20.02.200825inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
21.04.200826inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
02.05.200827inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
02.05.200828inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
09.05.200829inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
23.06.200830inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
14.07.200830inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
13.08.200830inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
22.08.200831inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
10.12.200832inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
30.06.200933inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc'
03.09.200933inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Namen der OLSIM-Aspekte geaendert.
03.09.200934inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Attrbut qBStart: Attributtyp angepasst.
03.09.200934inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Namen der OLSIM-Aspekte Tippfehler korrigiert.
15.10.200935inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Namen der OLSIM-Aspekte Tippfehler korrigiert.
15.10.200936inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Namen der OLSIM-Aspekte Tippfehler korrigiert.
15.10.200937inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Ausgelieferte Version.
01.03.201038inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Konfigurierende Daten für ISS und Straßen.
03.03.201039inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', att.störfallIndikatorVerfahren bei Zustand 'únbekannt'
14.06.201040inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Zusaetzliche OLSIM-Aspekte Delta ergaenzt.
15.09.201041inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Zusaetzliche ATG atg.verkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungXXX ergaenzt (am FS und MQ).
15.09.201041inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Zusaetzliche ATG atg.verkehrsDatenLangZeitMSV ergaenzt (MQ).
01.12.201044inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', ATG atg.verkehrsDatenLangZeitMSV geändert (MQ).
02.12.201045inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', ATG atg.verkehrsDatenLangZeitMSV geändert (MQ), bezieht sich auf QKfzGesamt und nicht QKftNk.
14.12.201046inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Neue atg.passivierungFs am typ.fahrStreifen.
14.12.201046inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Neue atg.kfzEinzelDatenFs am typ.fahrStreifen.
14.12.201046inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Neuer Typ typ.seitenStreifenFreigabe und Menge dafür am VerkehrsModellNetz.
18.01.201147inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', atg.kfzEinzelDatenFs am typ.fahrStreifen angehängt.
22.03.201147inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', atg.verkehrsDatenKurzZeitAnalyseFs, Defaultparameter Wert k2 von 0,1 auf 0,01 korrigiert.
21.07.201248inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc': KfzEinzelDaten: In den ATG an der DeLve und am FahrStreifen waren die Attribute an den Daten von Belegtzeit und Nettozeitlücke vertauscht.
05.03.201248inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', atg.verkehrsDatenKurzZeitAnalyseMq, Defaultparameter Wert k2 von 0,1 auf 0,01 korrigiert.
04.09.201249inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', In atg.routen bei att.routeReferenz Anzahl von 2 auf 0 (beliebig viele) korrigiert.
19.11.201250inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Neue atg.routeAktiv am typ.route zur Angabe, ob Route im Rahmen einer NBA aktiv (ja/nein) ist.
18.12.201251inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Netzmodell um typ.gesamtStraße und weitere ATG gemäß Festlegung Fachtreffen.
23.12.201252inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Netzmodell: Diverse Anpassungen nach Abstimmung mit Roland Schmitz (KS)
13.01.201353inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Netzmodell: Aufzählungstypen att.straßenTypErweitert, att.straßenKnotenTypErweitert und atl.betriebsKilometerStraße angepasst
25.01.201354inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Netzmodell: atg.statischeBeschilderungVerkehrListe angepasst
08.02.201355inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Netzmodell: att.verkehrlicheBeschränkung erweitert um 5 km/h Schritte, Keine Geschwindigkeitsbeschränkung, Varialblle Geschwindigkeitsbeschränkung
25.06.201356inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Erweiterung Baustellen: Neue atg.baustellenSimulationStartenMitMQ, um Baustellensimalation mit VorgabeMQ zu starten
10.03.201457inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Neue ATG atg.verkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungDtvFs am Typ Fahrstreifen ergänzt (analog zur ATG atg.verkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungDtvMQ am Typ MessQuerschnittAllgemein).
10.07.201458inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Neuen Typ typ.messQuerschnittLZZS, direkt abgeleitet von typ.messQuerschnitt, für LZZS die aus Kurzzeitdaten-MQ errechnet werden.
25.07.201458inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Defaultparameter fuer atg.baustellenSimulationModell am typ.verkehrsModellNetz Attribute FaktorQ0=70 % angepasst.
25.07.201458inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Defaultparameter fuer atg.atg.fuzzyRegelbasis am typ.straßenTeilSegment Datenfeld Regeln als leere Regel.
01.05.201659inovat, Dipl.-Ing. H. C. Kniß (HCK)Änderungsdokumentation siehe 'ReleaseNotes kv.inovt.doc', Anpassungen im Rahmen der Überarbeitungen der DUA. Achtung: Teilweise Änderungen an ATG, die ID-Wechsel nach sich ziehen! Dadurch teilweise Archivdaten nicht mehr (bzw. schwierig) abzurufen!

...zum Anfang dieser Liste


hochModell

hochÜbersicht Modellbereich

hoch TypDefinitionen


NameInfo
AbfrageModul
Typ mit Parametern zur Steuerung des Abragemoduls für die LVE- und AXL-Daten.
AchsLastMessStelle
Achslastmessstelle.
Aktion
Dynamisch erzeugtes Aktionssobjekt.
Baustelle
Dynamisch erzeugte Baustelle.
DatenflussSteuerung
Zuordnung der einzelnen Publikationsaspekte zu den Modulen bzw SWE der DuA
FahrStreifen
Fahrstreifen eines Messquerschnitts.
FreierMarkerStraßenSegment
Virtuelles Objekt mit Referenz auf StraßenSegemnte. Kann u. a. bei Erzeugung der StraßenTeilSegmente zur Auftrennung von StraßenSegmenten verwendet werden.
GesamtStraße
Gesamtstraße, die sich jeweils aus den Listen der (Teil)Straßen (typ.straße) in FR1 (in positiver LCL-Richtung) und FR2 (in negativer LCL-Richtung) zusammensetzt.

Die GesamtStrasse hat keine Fahrtrichtung bzw. gilt für beide Fahrtrichtungen. Es ist auch unerheblich, ob die GesamtStrasse baulich durchgehend befahrbar ist oder wegen fehlender Bauabschnitte aus mehreren physischen Stücken besteht.

Beispiele für die Bezeichnung von GesamtStrassen sind "A1", "A3", "A555", "B55n", "L193", "A623" etc.

Jede GesamtStrasse verwaltet über die atg.gesamtStraße zwei Listen mit den zugehörigen (Teil)Strassen, jeweils für die FR1 und die FR2, aufsteigend sortiert nach Fahrtrichtung. Die beiden Fahrtrichtung FR1 und FR2 sind jeweils die Fahrtrichtung im Sinne der LCL (FR1 = positive LCL Richtung, FR2 = negative LCL Richtung).

Richtlinie für die Vergabe der Pid: gesamtStrasse.typ.nummer.zusatz.LocCode' mit

  • 'gesamtStrasse': fester Prefix.
  • 'typ': Typ der GesamtStraße (erster Buchstabe der Spalte ROADNUMBER der LCL).
  • 'nummer': Nummer der GesamtStraße (Ziffernkombination des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an den Typ).
  • 'zusatz': Optional, falls vorhanden. Zusatzbezeichnung für die GesamtStraße (eventuell vorhandene zusätzliche Zeichen des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an die Straßennummer).
  • 'LocCode': Referenz auf das Linienelement gemäß LCL, welches die Straße repräsentiert (PID der Linienreferenz hat die Form tmclc.xxxxx, mit xxxxx gleich Location Code des Linienelements, 5-stellig mit führenden Nullen).

Existiert für eine Location keine Linienlocation, so wird als PID der Wert gesamtStrasse.S.0.tmclcl.00000 verwendet.

Beispiele für gültige PID einer GesamtStraße:

gesamtStrasse.L.150.a.tmclc.39886

gesamtStrasse.A.562.tmclc.07145

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung der Namen für Objekte vom typ.gesamtStraße wird ein für den Anwender lesbarer Name mit Angabe des Bereichs (Fernziele aus der LCL) nach folgendem Muster verwendet: "ROADNUMBER zwischen FIRST_NAME und SECOND_NAME (ROAD_NAME)". Dabei sind für ROADNUMBER, FIRST_NAME, SECOND_NAME und ROAD_NAME die entsprechenden Werte der zugeordneten Linien-Location einzusetzen.
    • Wenn FIRST_NAME oder SECOND_NAME leer ist, dann wird auch das führende zwischen bzw. und weggelassen.
    • Wenn ROAD_NAME leer ist, dann werden auch die umschließenden Klammern und das führende Leerzeichen weggelassen.
    • Wenn ROADNUMBER nicht vorhanden, wird diese durch die Bezeichnung des erwei-terten Straßentyps (Typkennung der atg.straßenTypErweitert)

Beispiele für gültige Namen einer GesamtStraße:

A562 zwischen Bonn-Rheinaue und Bonn-Ost (Abzweig Bonn Süd)

A1 zwischen Saarbrücken und Oldenburg in Holstein

InneresStraßenSegment
Straßensegment innerhalb eines Straßenknotens.

Richtlinie für die Vergabe der Pid: 'iss.r.von.r.nach.z' mit

  • 'iss' : Abkürzung für I nneres S traßen S egment.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'von' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'von' : Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, von dem zugefahren wurde. Ist der Knoten nicht bekannt (z. B. bei Einfahrten), wird der Wert 00000 verwendet. Der Knoten, von dem zugefahren wurde, entspricht dabei dem nach-Knoten des angrenzenden ÄußerenStraßenSegments, von dem aus auf den Knoten zugefahren wurde, dies ist also der LocationCode des Knotens selbst für diese Fahrtrichtung.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'nach' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'nach' : Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, auf den sich zubewegt wird. Bei Abfahrten wird als Knotennummer 00000 verwendet, da der Zielknoten i. d. R. nicht bekannt ist. Diese Regel wird auch angewandt, wenn die Abfahrt z. B. auf eine erfasste Bundesstraße mit Location Code erfolgt, bei der die Richtung bei einer Abfahrt auf eine Bundesstraße nicht eindeutig ist (es kann am Ende der Abfahrt sowohl nach links als auch nach rechts abgebogen werden!).
  • 'z': Zusätzliche Fahrbeziehungen, zweistellig 00..99, wird z. B. verwendet, wenn die Verbindung zweier ÄußererStraßenSegmente über mehrere Wege möglich ist (z. B. zur Ermittlung der Route durch ein Kreuz bei gesperrter Tangente).Die Verbindungen werden aufsteigend durchnummeriert.

Beispiele für gültige PID eines InnerenStraßenSegments:

iss.p.11757.p.11758.00

iss.p.00000.p.00123.00

iss.n.10055.n.10054.01

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.inneresStraßenSegment wird ein für den Anwender lesbarer Name verwendet:
  • Die Bildung des Namens sollte je nach Situation eins der folgenden Formate ausgewählt werden:
  • ROADNUMBER FIRST_NAME aus Richtung VON nach NACH
    • Dieses Format wird verwendet, wenn sowohl der Knoten, von dem zugefahren wird, als auch der Knoten, auf den zugefahren wird, definiert sind.
    • ROADNUMBER enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL zu der Linien-Location, die sowohl die Punkt-Location des Knotens, von dem zugefahren wird, als auch die Punkt-Location des Knotens, auf den zugefahren wird, enthält. Dazu müssen ausgehend von den Punkt-Locations alle über die Spalte LINEAR_REFERENCE rekursiv definierten Linien-Locations verglichen werden. Falls keine gemeinsame übergeordnete Linien-Location ermittelt werden kann, wird das Feld einschließlich des nachfolgenden Leerzeichens weggelassen.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte LCL der wichtigsten (siehe Bildung des Namens beim Typ typ.straßenKnoten) Location des Netzknotens zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, von dem zugefahren wird.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, auf den zugefahren wird.
  • FIRST_NAME Abfahrt aus Richtung VON
    • Dieses Format wird verwendet, wenn der Knoten auf den zugefahren wird, nicht defi-niert sind.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte LCL der kleinsten Location des Netzknotens zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, von dem zugefahren wird.
  • FIRST_NAME Auffahrt in Richtung NACH
    • Dieses Format wird verwendet, wenn der Knoten von dem zugefahren wird, nicht definiert sind.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL der kleinsten Location des Netzknotens, zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, auf den zugefahren wird.
Masche
Normalroute und Alternativroute bilden zusammen eine Masche.
MessQuerschnitt
Messquerschnitt für Verkehrswerte, dessen Werte je Fahrstreifen erfasst werden.
MessQuerschnittAllgemein
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..
MessQuerschnittHandZählung
Messquerschnitt für Handzählungen.
MessQuerschnittLZZS
Messquerschnitt für Verkehrswerte, dessen Werte je Fahrstreifen erfasst werden und die als LZZS verwendet werden, indem die Langzeitdaten aus den Kurzzeitdaten berechnet werden.
MessQuerschnittVirtuell
Virtueller Messquerschnitt(im Bereich von Anschlussstellen) für Verkehrswerte, dessen Werte aus den benachbarten MessQuerschnitten und den Werten der MessQuerschnitte der Ein- und Ausfahrten ermittelt werden. Zur Konfiguration darf nur eine der nachfolgend aufgeführten Attributgruppen verwendet werden, weil darüber die entsprechenden Algorithmen (DUA) zu Ermittlung ermittelt werden.
MessStelle
Eine Messstelle fasst jeweils einen Messquerschnitt auf dem betrachteten Streckenabschnitt (der eigentliche Prüfling) und die Menge der Zu- und Abfahrten hinter dem Prüfling bis zum nächsten Prüfling zusammen.
MessStellenGruppe
Eine Messstellengruppe fasst mindestens 2 Messstellen zusammen, die ihrerseits jeweils einen Messquerschnitt auf dem betrachteten Streckenabschnitt (der eigentliche Prüfling) und die Menge der Zu- und Abfahrten hinter dem Prüfling bis zum nächsten Prüfling zusammenfassen.
Netz
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.
NetzBestandTeil
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.
Route
Mehrere Routenstücke und verbindende Straßenknoten bilden eine Route.
RoutenStück
Zusammenhängende Menge von Straßensegmenten mit begrenzenden, direkt benachbarten Straßenknoten.
SchwachStelle
Spezieller Typ eines Netzes, an dem besonders häufig Verkehrsstörungen auftreten.
SeitenStreifenFreigabe
Dynamisch erzeugte Engstelle bei temporärer Seitenstreifenfreigabe.
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.
Stau
Dynamisch erzeugtes Stauobjekt.
Straße
Fahrtrichtungsbezogenes Teilstück einer GesamtStraße (typ.gesamtStraße, z. B. A4) mit welches ohne Unterbrechung durchfahren werden kann (z. B. "A1 von Dortmund nach Münster").

Richtlinie für die Vergabe der Pid: strasse.typ.nummer.zusatz.LocCode.r' mit

  • 'strasse': fester Prefix.
  • 'typ': Typ der Straße (erster Buchstabe der Spalte ROADNUMBER der LCL).
  • 'nummer': Nummer der Straße (Ziffernkombination des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an den Typ).
  • 'zusatz': Optional, falls vorhanden. Zusatzbezeichnung für die Straße (eventuell vorhandene zusätzliche Zeichen des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an die Straßennummer).
  • 'LocCode': Referenz auf das Linienelement gemäß LCL, welches die Straße repräsentiert (PID der Linienreferenz hat die Form tmclc.xxxxx, mit xxxxx gleich Location Code des Linienelements, 5-stellig mit führenden Nullen).
  • 'r': LCL-Richtung der Straße: 'p', wenn Fahrtrichtung und LCL-Richtung übereinstimmen, und 'n', wenn Fahrtrichtung und LCL-Richtung entgegengesetzt sind.

Existiert für eine Location keine Linienlocation, so wird als PID der Wert strasse.S.0.tmclcl.00000.(p|n) verwendet.

Beispiele für gültige PID einerStraße:

strasse.L.150.a.tmclc.39886.p

strasse.A.562.tmclc.07145.n

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung der Namen für Objekte vom typ.straße wird ein für den Anwender lesbarer Name mit Angabe der Richtung (Fernziele aus der LCL) nach folgendem Muster verwendet: "ROADNUMBER von FIRST_NAME nach SECOND_NAME (ROAD_NAME)". Dabei sind für ROADNUMBER, FIRST_NAME, SECOND_NAME und ROAD_NAME die entsprechenden Werte der zugeordneten Linien-Location einzusetzen.
    • Wenn FIRST_NAME oder SECOND_NAME leer ist, dann wird auch das führende von bzw. nach weggelassen.
    • Wenn ROAD_NAME leer ist, dann werden auch die umschließenden Klammern und das führende Leerzeichen weggelassen.
    • Wenn ROADNUMBER nicht vorhanden, wird diese durch die Bezeichnung des erweiterten Straßentyps (Typkennung der atg.straßenTypErweitert)

Beispiele für gültige Namen einer Straße:

A61 von Mönchengladbach nach Koblenz

B27 von Autobahn 7 nach Göttingen (Nordumgehung Göttingen)

StraßenAbschnitt
Straßenabschnitt, begrenzt durch zwei Messquerschnitte.
StraßenKnoten
Begrenzungspunkte (Autobahnkreuz, Anschlussstelle etc.), die andere verkehrliche Objekte begrenzen.

Richtlinie für die Vergabe der Pid und des Namens: 'strassenKnoten.loc1... .locN' mit

  • 'strassenKnoten': fester Präfix.
  • 'loc1': LocationCode, fünfstellig mit führenden Nullen, für diesen Knoten. Bei einfachen Anschlussstellen ist dies i.d.R. nur ein LocationCode, bei Autobahnkreuzen sind dies i.d.R. mindestens zwei. Bei mehreren Locationcodes sind diese in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren.
  • ...
  • 'locN'

Beispiele für gültige PID eines StraßenKnotens:

strassenKnoten.11743.23935.24471

strassenKnoten.11313.22217

strassenKnoten.40201

Richtlinie für die Vergabe des Namens:"

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.straßenKnoten wird die Knotenbezeichnung aus der LCL verwendet in der Form "Typ Name1 (Name 2) [NK Netzknoten]" mit:
    • Typ: Textuelle Umsetzung der Informationen aus den Spalten TYPE und SUBTYPE der LCL, siehe auch Attribut att.tmcOrtsTyp in Teilmodell TMC.
    • Name: Eintrag der Spalte FIRST_NAME der LCL.
    • Name2: Optional, wenn nicht leer. Eintrag der Spalte SECOND_NAME der LCL.
    • Netzknoten: Netzknotennummer. Eintrag der Spalte NETZKNOTEN_NR der LCL.
    • Da die Straßenknoten-Objekte häufig aus mehreren TMC-Location gebildet werden, die über die Spalte INTERSECTIONCODE der LCL miteinander verknüpft sind und die Spalten FIRST_NAME bzw. SECOND_NAME der verknüpften Locations nicht immer übereinstimmen, wird die Location ausgewählt, die auf der wichtigsten der kreuzenden Straßen liegt. Dazu werden je Punkt-Location die zugeordneten LCL-Straßenobjekte mit Hilfe der Spalte LINEAR_REFERENCE ermittelt und deren Werte der Spalten TYPE und SUBTYPE verglichen.
    • Da einige Locations keinen eigenen Netzknoten zugeordnet haben, wird in diesen Fällen der Teil [NK Netzknoten] ersetzt werden durch [NK NETZKNOTEN_NR-NETZKNOTEN2_NR Offset STATION m], wobei NETKNOTEN2_NR und STATION durch die entsprechenden Werte der LCL ersetzt werden.
StraßenSegment
Bereich zwischen zwei StraßenKnoten (ÄußeresStraßenSegment) oder Verbindung innerhalb eines StraßneKnoten (InneresStraßenSegment).

Richtlinie für die Vergabe der Pid: siehe 'ÄußeresStraßenSegment' bzw. 'InneresStraßenSegment'.

StraßenTeilSegment
Unterteilung eines Straßensegments bei Änderung der verkehrlichen Eigenschaften.

Richtlinie für die Vergabe der Pid und des Namens: 'sts.nr.bundesland' mit

  • 'sts': Abkürzung für StraßenTeilSegment.
  • 'nr': Laufende Nummer des StraßenTeilSegments eines StraßenSegments (Äußeres- oder InneresStraßenSegment), siebenstellig mit führenden Nullen.
  • 'bundesland': Kürzel des Bundeslandes (zwei Zeichen): BB Brandenburg, BE Berlin, BW Baden-Württemberg, BY Bayern, HB Bremen, HE Hessen, HH Hamburg, MV Mecklenburg-Vorpommern, NI Niedersachsen, NW Nordrhein-Westfalen, RP Rheinland-Pfalz, SH Schleswig-Holstein, SL Saarland, SN Sachsen, ST Sachsen-Anhalt, TH Thüringen.

Beispiele für gültige PID/Namen eines StraßenTeilSegments:

sts.0000001.BW

sts.1234567.NW

StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.
Unfall
Dynamisch erzeugtes Unfallobjekt.
VerkehrsModellNetz
Zusammenfassung von Netzen zu einem für die Verkehrsmodelle relevanten Netz.
ÄußeresStraßenSegment
Bereich zwischen zwei Straßenknoten.

Richtlinie für die Vergabe der Pid: 'ass.r.von.r.nach.z' mit

  • 'ass': Abkürzung für A eußeres S traßen S egment.
  • 'r : Richtung, in der sich auf den Location Code 'von' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'von': Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, von dem zugefahren wurde. Ist der Knoten nicht bekannt (z. B. bei Einfahrten), wird der Wert 00000 verwendet.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'nach' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'nach': Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, auf den sich zubewegt wird. Bei Abfahrten wird als Knotennummer 00000 verwendet, da der Zielknoten i. d. R. nicht bekannt ist. Diese Regel wird auch angewandt, wenn die Abfahrt z. B. auf eine erfasste Bundesstraße mit Location Code erfolgt, bei der die Richtung bei einer Abfahrt auf eine Bundesstraße nicht eindeutig ist (es kann am Ende der Abfahrt sowohl nach links als auch nach rechts abgebogen werden!).
  • 'z': Zusätzliche Fahrbeziehungen, zweistellig 00..99, wird z. B. verwendet, wenn die Verbindung zweier StraßenKnoten über mehrere Wege möglich ist (i. d. R. immer 00, in Ausnahmefällen können zwei ÄußereStraßenSegmente identische Knoten verbinden, in diesem Fall sind die Fahrbeziehungen durchzunummerieren).

Beispiele für gültige PID eines ÄußerenStraßenSegments:

ass.p.11757.p.11758.00

ass.p.00000.p.00123.00

ass.n.10055.n.10054.01

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.äußeresStraßenSegment wird ein für den Anwender lesbarer Name verwendet:
  • Die Bildung des Namens sollte mit dem Format "ROADNUMBER von VON nach NACH" durchgeführt werden.
    • ROADNUMBER enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL zu der Linien-Location, die dem äußeren Straßensegment zugeordnet ist.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL des Startknotens des äußeren Straßensegments.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL des Endknotens des äußeren Straßensegments.

...zum Anfang dieser Liste

hoch MengenDefinitionen


NameInfo
menge.abfahrten
MessQuerschnitte der Abfahrten einer MessStelle.
menge.aktionen
Enthält die aktuelle gültigen Aktionsobjekte.
menge.baustellen
Enthält die gültigen Baustellen (geplante und aktuelle).
menge.fahrStreifen
Menge der Fahrstreifen, die einen Messquerschnitt bilden.
menge.innereStraßenSegmente
Menge der inneren Straßensegmente innerhalb eines Knotens.
menge.messStellen
Haupt- und Nebenrouten, die zusammen eine Masche bilden.
menge.netzBestandTeile
Enthält die Teile eines Netzes, also ÄußereStraßenSegmente und Netze.
menge.routen
Haupt- und Nebenrouten, die zusammen eine Masche bilden.
menge.seitenStreifenFreigaben
Enthält die Objekte für die Seitenstreifenfreigabe.
menge.situationen
Enthält die aktuelle gültigen Situationsobjekte.
menge.staus
Enthält die aktuelle gültigen Stauobjekte.
menge.unfälle
Enthält die aktuelle gültigen Unfallobjekte.
menge.zufahrten
MessQuerschnitte der Zufahrten einer MessStelle.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributGruppenDefinitionen


NameInfo
AbfrageModul
Parametersatz zur Steuerung des Abragemoduls für die LVE- und AXL-Daten.
AbweichungVerkehrsStärke
Abweichungen der Verkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
AchsLastMessStelle
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
AnteilLkw
Lkw-Anteil als lingustischer Term.
AnteilLkwFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für den Lkw-Anteil.
AsbStationierung
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
ASB-Stationierungssystems: Die Kreuzungen (Netzknoten) des klassifizierten Straßennetzes erhalten innerhalb eines Kartenblattes einer Topographischen Karte eine eindeutige Nummer. Die Beschreibung eines Straßenabschnitts ergibt sich nun aus der Nennung von Anfangsknoten und Endknoten. Diesem Straßenabschnitt wird die reale Länge (Keine Berechnung aufgrund von Koordinaten!) zugewiesen. Innerhalb eines Netzknotens können Äste definiert werden. Diese Äste starten und Enden an so genannten Nullpunkten, die im Bezug zum Netzknoten eindeutig indiziert sind. Den Ästen wird ebenfalls die reale Länge zugewiesen. Die Lagebeschreibung von Punkte entlang eines Abschnitts oder eines Astes kann man nun eindeutig durch den Anfangs- und Endpunkt (Netzknoten bzw. Nullpunkt) sowie der Stationierung im Wertebereich von 0 bis zugewiesene Länge sowie der Richtung erfolgen. Bei dem Übergang auf die Darstellung von Verkehrsbeziehungen werden die Nullpunkte zu Verbindungspunkte. Zwischen den Verbindungspunkten sind Straßenelemente definiert. Dabei besitzen die Straßenelemente nach Definition ASB eine Referenz auf das oben beschriebene ASB Stationierungssystem. Durch diese Referenzierung der Straßenelemente auf die Straßenabschnitte lassen sich alle Informationen von Abschnitten und Ästen über das Stationierungssystem auf die Straßenelemente übertragen. Eine StraßenTeilSegment kann dabei aus mehreren Straßenelementen bestehen.
BaustellenEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften einer Baustelle.
BaustellenEigenschaftenErweitert
Erweitert die vorhandenen Baustelleneigenschaften
BaustellenSimulation
Liste mit prognostizierten Staus aufgrund der Baustelle.
BaustellenSimulationModell
Modellparameter für die Baustellensimulation.
BaustellenSimulationStarten
Ermöglicht die umgehende Neuberechnung der Baustellenprogrnose (z. B. in der Entwurfsphase einer Baustelle).
BaustellenSimulationStartenMitMq
Ermöglicht die umgehende Neuberechnung der Baustellenprogrnose (z. B. in der Entwurfsphase einer Baustelle).
BaustellenVerantwortlicher
Verantwortlicher für die Baustelle.
BemessungsDichte
BemessungsDichte als linguistischer Term.
BemessungsDichteFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für BemessungsDichte .
BetriebsKilometer
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
BetriebsKilometerListe
Liste mit den Angaben zu den Betriebskilometern der jeweils betroffenen Straße
BilanzVerkehrsStärke
Bilanzverkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Constraint
Lokale Parameter für die Constrainberechnung auf (Sub)Segmenten.
ConstraintModell
Globale Modellparameter für die Constraintberechnung eines Teilnetzes.
DatenflussSteuerung
Parametersatz zur Zuordnung der einzelnen Publikationsaspekte zu den Modulen bzw SWE der DuA
FahrStreifen
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
FundamentalDiagramm
Parameter eines Fundamentaldiagramms.
FuzzyRegelbasis
Fuzzy-Regelbasis
GesamtStraße
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Geschwindigkeit
Geschwindigkeit als linguistischer Term.
GeschwindigkeitFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Geschwindigkeit.
InneresStraßenSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
InneresStraßenSegmentHauptFahrBeziehung
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
IntervallVerkehrsStärke
Intervallverkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
KfzEinzelDatenFs
Kfz-Einzeldaten.
LokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm
Parameter für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.
LokaleStörfallErkennungVKDiffKfz
Parameter für lokale Störfallerkennung mittels VKDiffKfz.
LängsNeigungListe
Liste mit den Angaben zur Längsneigung
MessQuerschnittAllgemein
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
MessQuerschnittVirtuell
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, die eine beliebige Verknüpfung mit den zugeordneten realen MessQuerschnitten erfordern (z.B. für BASt-Band Erstellung).
MessQuerschnittVirtuellStandard
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, die entsprechend der Spezifikation DUA ermittelt werden. Aus den Typen der bei der Berechnung zu verwendenden realen MessQuerschnitte ergibt sich sowohl die Berechnungsvorschrift als auch der/die zu wählenden MQ für die Geschwindigkeitsübernahme oder die Messwertersetzung.
MessQuerschnittVirtuellVLage
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, für die eine Verkehrlsage berechnet werden soll.
MessStelle
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
MessStellenGruppe
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
ParameterMessStellenGruppe
Parameter der MessStellenGruppe für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
PassivierungFs
Aktueller Zustand der logischen Passivierung des Fahrstreifens.
Routen
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs Masche.
SeitenStreifenFreigabeEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften einer Engstelle im Bereich temporärer Seitenstreifenfreigabe.
SituationsEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften eines Situationsobjekts.
SituationsQuelle
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Ist diese AttributGruppe am Objekt nicht vorhanden, so ist die Bedeutung im entsprechenden Kontext zu klären.

Im Kontext NBA werden folgende Bedeutungen verwendet. Baustelle Quelle 'BIS', Unfall Quelle 'RDS' und Stau Quelle 'StauAnalyse'.

StatischeBeschilderungVerkehrListe
Liste mit den Angaben zur statischen Beschilderung.
StatischeVerkehrlicheEigenschaften
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StauBestimmungModell
Modellparameter für die Stauobjektbestimmung.
StauPrognoseModell
Modellparameter für die Stauverlaufsprognose.
StauVerlauf
Aktuelle Stauverlaufsprognosedaten eines Stauobjekts.
Straße
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StraßeErweitert
Attributgruppe erweiterten Angaben zur Straße.
StraßeFernZiele
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Gibt die Fernziele und die LCL-Richtung der Straße an.
StraßenAbschnitt
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StraßenKnoten
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StraßenKnotenLclInfo
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Enthält ZUSÄTZLICHE Informationen der LCL zu diesem Objekt.
StraßenKnotenTypErweitert
Attributgruppe mit dem Typ des Straßenknotens (AutobahnKreuz, Anschlussstellle, ...) entsprechend der LCL-Typenliste
StraßenSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StraßenSegmentLclInfo
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Enthält ZUSÄTZLICHE Informationen der LCL zu diesem Objekt.
StraßenTeilSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StraßenTeilSegmentVerkehr
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
StörfallVerkehrsZustand
Zustand plus Verkehrsinformationen für einen Streckenabschnitt.

Objekte dieses Typs beschreiben den Verkehrszustand auf Streckenabschnitten durch die Größen:

  • Referenzzeit (Zeitpunkt der verwendeten Daten)
  • Prognosehorizont
  • Verkehrssituation (Level of Service)
  • Fahrzeitprognose für alle Kfz
  • Fahrzeitprognose für alle Pkw
  • Fahrzeitprognose für alle Lkw
  • mittlere Geschwindigkeit Kfz
  • mittlere Geschwindigkeit Pkw
  • mittlere Geschwindigkeit Lkw
  • mittlerer Fluss aller Kfz
  • mittlerer Fluss aller Pkw
  • mittlerer Fluss aller Lkw
  • mittlere Dichte aller Kfz
  • mittlere Dichte aller Pkw
  • mittlere Dichte aller Lkw
  • Güteindex für den Störfall-Verkehrszustand
StörfallZustand
Zustand eines Störfallindikators.
UnfallEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften eines Unfalls.
UnfallEigenschaftenErweitert
Erweitert die vorhandenen Unfalleigenschaften
VerkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs
Parameter für die zulässige Ausfallhäufigkeit von Fahrstreifendaten.
VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs
Parameter für die Differenzialkontrolle von Fahrstreifendaten.
VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2
Parameter für die Differenzialkontrolle von Fahrstreifendaten.
VerkehrsDatenDtvMq
Verkehrsdaten (DTV-Werte) normiert auf Tageswerte.
VerkehrsDatenKurzZeitAbschnitt
Streckenbezogene Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (nicht normiert auf Stundenwerte).
VerkehrsDatenKurzZeitAnalyseFs
Parameter für Analysedaten bei Kurzzeitdaten Verkehr.
VerkehrsDatenKurzZeitAnalyseMq
Parameter für Analysedaten bei Kurzzeitdaten Verkehr.
VerkehrsDatenKurzZeitFs
Verkehrsdaten (DTV-Werte) normiert auf Tageswerte.
VerkehrsDatenKurzZeitFs
Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (normiert auf Stundenwerte).
VerkehrsDatenKurzZeitGeglättetFs
Zeitlich geglätte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitGeglättetMq
Zeitlich geglätte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitGeschwindigkeitsKlassenIntervall
Verkehrsdaten (Geschwindigkeitsklassen Kurzzeit) mit Intervallwerten (noch nicht normiert auf Stundenwerte).
VerkehrsDatenKurzZeitIntervall
Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (noch nicht normiert auf Stundenwerte) .
VerkehrsDatenKurzZeitIntervallMessWertErsetzung
Parameter für Messwertersetzung bei Kurzzeitdaten Verkehr.
VerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch
Parameter für PL-Prüfung logisch bei Kurzzeitdaten Verkehr.
VerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch2
Parameter für PL-Prüfung logisch bei Kurzzeitdaten Verkehr.
VerkehrsDatenKurzZeitMq
Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (normiert auf Stundenwerte).
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationFs
Zeitlich trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationMq
Zeitlich trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkFs
Parameter für zeitlich"flink" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkMq
Parameter für zeitlich"flink" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalFs
Parameter für zeitlich"normal" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalMq
Parameter für zeitlich"normal" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeFs
Parameter für zeitlich"träge" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeMq
Parameter für zeitlich"träge" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
VerkehrsDatenLangZeitIntervall
Verkehrsdaten (Langzeit) mit Intervallwerten (nicht normiert auf Stundenwerte).
VerkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungDtvFs
DTV Langzeitverkehrsdaten mit Geschwindigkeitsverteilung und berechneten Zusatzwerten) für FS.
VerkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungDtvMq
DTV Langzeitverkehrsdaten mit Geschwindigkeitsverteilung und berechneten Zusatzwerten)für MQ und LZZS (berechnet aus den FS-Werten).
VerkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungFs
Langzeitverkehrsdaten mit Geschwindigkeitsverteilung (aus TLS Version 24 (FG 1 / Typ 79) und berechneten Zusatzwerten)für Fahrstreifen.
VerkehrsDatenLangZeitMSV
MSV-Wert (Bemessungsverkehrsstärke) für die Gesamt-Kfz für ein Jahr (1., 30. und 50. Spitzenstunde QKfzGesamt) .
VerkehrsDatenVertrauensBereichFs
Parameter für den Vertrauensbereich von Fahrstreifendaten.
VerkehrsLageVerfahren1
Parameter für Verkehrslageverfahren 1 (MARZ).
VerkehrsLageVerfahren2
Parameter für Verkehrslageverfahren 2 (NRW).
VerkehrsLageVerfahren3
Parameter für Verkehrslageverfahren 3 (RDS).
VerkehrsStärkeStunde
Verkehrsstärke als linguistischer Term (Stundenwerte).
VerkehrsStärkeStundeFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrsstärke (Stundenwerte).
VerkehrsUnruhe
Unruhe im Verkehr als lingustischer Term.
VerkehrsUnruheFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Unruhe im Verkehr.
VerkehrsZustand
Verkehrzustand als linguistischer Term.
VerkehrsZustandFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrszustand im Verkehr.
VerkehrsZustandUnruhe
Verkehrzustand bezogen auf Unruhe im Verkehr als linguistischer Term.
VerkehrsZustandUnruheFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrzustand bezogen auf Unruhe im Verkehr.
atg.routeAktiv
Gibt den aktuellen Zustand der Route im Rahmen einer NBA-Schaltung an (Route aktiv: ja/nein).
nbaDatenKapazitätsermittlung
Ergebnisdaten Kapazitätsermittlung. Festellung der verkehrstechnischen Leistungsfähigkeit pro StraßenTeilSegment
nbaDatenStauPrognose
Prognose der Stauentwicklung pro StraßenTeilSegment
nbaDatenVerkehrszustand
Ergebnisdaten Verkehrszustandsanalyse pro StraßenTeilSegment
nbaFundamentaldiagrammAuswahl
Ausgewähltes Fundamentaldiagramm pro StraßenTeilSegment
nbaGanglinienAuswahl
Ausgewählte Standardganglinie pro StraßenTeilSegment
nbaPrognoseGanglinie
Verkehrszustandsprognose pro StraßenTeilSegment
ÄußeresStraßenSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributListenDefinitionen


NameInfo
AsbStationierung
Angabe der Stationierung gemäß ASB für ein Linienobjekt.
BaustellenSimulation
Ergebnisse der Baustellensimulation.
BemessungsDichte
Linguistische Variable, definiert durch ein Trapetz.
BemessungsFahrzeugDichte
Fahrzeugdichte bezogen auf Pkw-Einheitenmit Statusinformationen.
BemessungsVerkehrsStärkeStunde
Bemessungsverkehrsstärke (Anzahl der Pkw-Einheiten) pro Stunde (normiert auf Stunde) mit Statusinformationen.
BemessungsVerkehrsStärkeTag
Bemessungsverkehrsstärke (Anzahl der Pkw-Einheiten) pro Tag (normiert auf Tag) mit Statusinformationen.
BetriebsKilometer
Angabe der Betriebskilometer auf einem Linienobjekt.
BetriebsKilometerGenau
Angabe der Betriebskilometer auf einem Linienobjekt in cm-genauer Angabe.
BetriebsKilometerStraße
Attributliste mit den Betriebskilometerangaben für ein STS und der betroffenen Straße.
EinAusGeschwindigkeit
Ein-/Ausschaltgrenzwerte für Geschwindigkeitswerte.
EinAusVerkehrsStärkeStunde
Ein-/Ausschaltgrenzwerte für Verkehrsstärken (Stundenwerte).
FahrzeugDichte
Fahrzeugdichte mit Statusinformationen.
FuzzyRegel
Regel, als konjunktive Normalform (KNF) formuliert
FuzzyTerm
Term eines Fuzzy-Werts
FuzzyVariable
Eine Fuzzy-Variable
Geschwindigkeit
Geschwindigkeit (von Fahrzeugen) mit Statusinformationen.
Geschwindigkeit
Linguistische Variable, definiert durch ein Trapetz.
GrenzMaxBemessungsFahrzeugDichte
Grenzwertepaar der Bemessungsdichte bei der Analyseberechnung der Verkehrswerte.
GrenzMaxFahrzeugDichte
Grenzwertepaar der Fahrzeugdichte bei der Analyseberechnung der Verkehrswerte.
LinguistischeVariableStandard
Linguistische Variable, definiert durch ein Trapetz.
LokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm
Attributliste für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.
LängsNeigung
Angabe der Längsneigung auf einem Linienobjekt.
MessQuerSchnittBestandTeile
Liste der Messquerschnitte mit Angabe der Berechnungsvorschrift, wie aus diesen Messquerschnittswerten die Werte des virtuellen Messquerschnitts ermittelt werden sollen.
MinMaxGeschwindigkeit
Wertebereichsgrenzen für die Geschwindigkeitswerte bei der logischen Plausibilitätsprüfung.
MinMaxProzent
Wertebereichsgrenzen für Prozentwerte bei der logischen Plausibilitätsprüfung.
MinMaxVerkehrsStärkeStunde
Wertebereichsgrenzen für die Verkehrsstärke bei der logischen Plausibilitätsprüfung (Stundenwerte).
ParameterSatz
Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen, den Modulen und den zugehörigen Publikationsaspekten.
Prozent
Linguistische Variable, definiert durch ein Trapetz.
Prozent
Prozentwert mit Statusinformationen.
PublikationsZuordnung
Mit dieser Attributgruppe wird spezifiziert, für welches Modul innerhalb einer SWE welcher Publikations -Aspekt für bestimmte DatenSpezifikationen benutzt wird bzw. ob überhaupt publiziert werden soll.
StatischeBeschilderungVerkehr
Angabe der statischen Beschilderung auf einem Linienobjekt.
Status
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
StatusExterneErfassung
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
StatusMessWertErsetzung
Statusinformationen werden von den Plausibilitätsprüfungen für die Messwertersetzung und von der Messwertersetzung nach Interpolation gesetzt.
StatusPlausibilitätsPrüfungFormal
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprügung gesetzt.
StatusPlausibilitätsPrüfungLogisch
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprügung gesetzt.
StauVerlaufPrognoseSchritt
Daten eines Prognoseschritts bei der Stauverlaufsprognose eines Stauobjekts.
TrendExtraPolation
Parameterwerte für die Berechnung von geglätteten und trendextrapolierten Werten.
VerkehrsBeschränkungen
Liste der verkehrlichen Beschränkungen (z. B. auf einem StraßenTeilSegment).
VerkehrsStärkeIntervall
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall mit Statusinformationen.
VerkehrsStärkeStunde
Linguistische Variable, definiert durch ein Trapetz.
VerkehrsStärkeStunde
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) pro Stunde (normiert auf Stunde) mit Statusinformationen.
VerkehrsStärkeStunde
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) pro Tag (normiert auf Tag) mit Statusinformationen.
ZeitDauerMilliSekunden
Zeitdauer mit Statusinformationen.
atl.nbaDatenStauPrognose
Ergebnisse der Stauprognose.

Ergebnisse der Stauprognose pro StraßenTeilSegment.

atl.nbaDatenVerkehrszustand
Ergebnisse der Verkehrszustandsermittlung.

Ergebnisse der Verkehrszustandsermittlung pro StraßenTeilSegment.

atl.nbaKapazitätsermittlung
Ergebnisse der Kapazitätsermittlung.

Ergebnisse der Kapazitätsermittlung pro StraßenTeilSegment.

atl.nbaKapazitätsermittlungAbschnitt
Attributliste Ergebnisse der Kapazitätsermittlung pro Abschnitt.
atl.nbaStützstelleFundamentaldiagramm
Definition einer Stützstelle für das Fundamentaldiagramm.

Die Definition umfasst eine Zuordnung von Attributen zu einer Stützstelle des nbaFundamentaldiagramm.

atl.nbaStützstelleGanglinie
Definition einer Stützstelle für die Ganglinie

Die Definition umfasst eine Zuordnung von Attributen zu einer Stützstelle der nbaGanglinie.

ÄquivalenzFaktorLkw
Parameterwerte für die Analysewertberechnung des Aquivalenzfaktors für Lkw.

...zum Anfang dieser Liste

hoch AttributDefinitionen


NameInfo
AbfrageModulReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.abfrageModul
AbfrageModulReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.abfrageModul (Optionale Referenzierung erlaubt).
AchsLastMessStelleReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.achsLastMessStelle.
AchsLastMessStelleReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.achsLastMessStelle (Optionale Referenzierung erlaubt).
AktionReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.aktion.
AktionReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.aktion (Optionale Referenzierung erlaubt).
AnzahlFahrStreifen
Anzahl der Fahrstreifen des Segments.
ArtMittelwertbildung
Art der Mittelwertbildung (arithmetisch oder gleitend).
BaustelleReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.baustelle.
BaustelleReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.baustelle (Optionale Referenzierung erlaubt).
BaustellenVeranlasser
Veranlsser der Baustelle (BIS-System oder VRZ).
BemessungsFahrzeugDichte
Fahrzeugdichte bezogen auf Pkw-Einheiten.
BemessungsVerkehrsStärkeStunde
Bemessungsverkehrsstärke (Anzahl der Pkw-Einheiten) pro Stunde (normiert auf Stunde).
BemessungsVerkehrsStärkeTag
Bemessungsverkehrsstärke (Anzahl der Pkw-Einheiten) pro Tag (normiert auf Tag).
DatenflussSteuerungReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenflussSteuerung.
DatenflussSteuerungReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.datenflussSteuerung (Optionale Referenzierung erlaubt).
FahrStreifenLage
Lage des Fahrstreifens (HFS, 1.ÜFS,...). Der kleinste Wert innerhalb eines Messquerschnitts liegt rechts, die anderen Spuren in aufsteigender Reihenfolge links davon.
FahrStreifenReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.fahrStreifen.
FahrStreifenReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.fahrStreifen (Optionale Referenzierung erlaubt).
FahrStreifenTyp
Typ des Fahrstreifens (HFS, 1.ÜFS,...).
FahrtRichtung
Fahrtrichtung auf einer Straße
FahrzeugDichte
Fahrzeugdichte.
FreierMarkerStraßenSegmentReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.freierMarkerStraßenSegment.
FreierMarkerStraßenSegmentReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.freierMarkerStraßenSegment (Optionale Referenzierung erlaubt).
GesamtStraßeReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.gesamtStraße.
GesamtStraßeReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.geamstStraße (Optionale Referenzierung erlaubt).
Geschwindigkeit
Geschwindigkeit (von Fahrzeugen).
InneresStraßenSegmentReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.inneresStraßenSegment.
InneresStraßenSegmentReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.inneresStraßenSegment (Optionale Referenzierung erlaubt).
LängeInMetern
Längenangabe in Metern.
LängeInMetern1Bis
Längenangabe in Metern (minimal 1 Meter).
LängsNeigung
Längsneigung der Straße: Steigung (positiv) oder Gefälle (negativ) des Segments.
MascheReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.masche.
MascheReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.masche (Optionale Referenzierung erlaubt).
MessQuerschnittAllgemeinReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messQuerschnittAllgemein.
MessQuerschnittAllgemeinReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messQuerschnittAllgemein (Optionale Referenzierung erlaubt).
MessQuerschnittAnteil
Faktor, mit dem die Werte bei der Berechnung berücksichtigt werden sollen. Für die Standardwerte +-1.00 sind die Zustände "Zufluss" und "Abfluss" vordefiniert.
MessQuerschnittReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messQuerschnitt.
MessQuerschnittReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messQuerschnitt (Optionale Referenzierung erlaubt).
MessQuerschnittTyp
Typ eines MessQuerschnitts (HauptFahrbahn, NebenFahrbahn, ...).
MessQuerschnittVirtuellLage
Lage des virtuellen Messquerschnitts.
MessQuerschnittVirtuellReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messQuerschnittVirtuell.
MessQuerschnittVirtuellReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messQuerschnittVirtuell (Optionale Referenzierung erlaubt).
MessStelleReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messStelle.
MessStelleReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messStelle (Optionale Referenzierung erlaubt).
MessStellenGruppeReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messStellenGruppe.
MessStellenGruppeReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.messStellenGruppe (Optionale Referenzierung erlaubt).
ModulTyp
Attributtyp zur Identifikation der einzelnen Module. Ggf. können hier noch Weitere hinzukommen.
NetzBestandTeilReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.netzBestandTeil.
NetzBestandTeilReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.netzBestandTeil (Optionale Referenzierung erlaubt).
NetzReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.netz.
NetzReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.netz (Optionale Referenzierung erlaubt).
OffsetCm
Offset in m mit cm-genauer Angabe.
OptionenPlausibilitätsPrüfungLogischVerkehr
Mögliche Optionen für das Verhalten beim Umgang mit geprüften Werten der logischen Plausibilitätsprüfung Verkehrsdaten.
ProzentPlusMinus
Prozentangabe mit positivem und negativem Wertebereich von -100000% bis +100000%
RouteReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.route.
RouteReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.route (Optionale Referenzierung erlaubt).
RoutenStückReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.routenStück.
RoutenStückReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.routenStück (Optionale Referenzierung erlaubt).
SWETyp
Attributtyp zur Identifikation der einzelnen SWE-Einheiten der DuA.
SchwachStelleReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.schwachStelle.
SchwachStelleReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.schwachStelle (Optionale Referenzierung erlaubt).
SituationReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.situation.
SituationReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.situation (Optionale Referenzierung erlaubt).
SituationsQuelle
Quelle die das Objekt erstellt hat (Bedeutung des Objektes im Kontext).
Status
Zustand der Seitenstreifenfreigabe.
StatusBaustelle
Zustand der Baustelle.
StauAnfangsLänge
Anfangslänge eines erkannten Staus.
StauReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.stau.
StauReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.stau (Optionale Referenzierung erlaubt).
SteigungGefälle
Steigung (positiv) oder Gefälle (negativ) des Segments.
StraßeReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straße.
StraßeReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straße (Optionale Referenzierung erlaubt).
StraßenAbschnittReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenAbschnitt.
StraßenAbschnittReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenAbschnitt (Optionale Referenzierung erlaubt).
StraßenKnotenReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenKnoten.
StraßenKnotenReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenKnoten (Optionale Referenzierung erlaubt).
StraßenKnotenTyp
Typ des Straßenknotens (AutobahnKreuz, Anschlussstelle, ..
StraßenKnotenTypErweitert
Typ des Straßenknotens (AutobahnKreuz, Anschlussstelle, ...) entsprechend der LCL-Typenliste.
StraßenSegmentReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenSegment.
StraßenSegmentReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenSegment (Optionale Referenzierung erlaubt).
StraßenTeilSegmentReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenTeilSegment.
StraßenTeilSegmentReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.straßenTeilSegment (Optionale Referenzierung erlaubt).
StraßenTyp
Typ der Straße (Autobahn, Bundesstraße, Landstraße,...)
StraßenTypErweitert
Typ der Straße (Autobahn, Bundesstraße, Landesstraße,...) entsprechend der LCL-Typenliste
StörfallIndikatorReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.störfallIndikator.
StörfallIndikatorReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.störfallIndikator (Optionale Referenzierung erlaubt).
StörfallIndikatorVerfahren
Verfahren, aufgrund dessen der Störfall erkannt wurde.
StörfallSituation
Verkehrssituation (Level Of Service).
TrapezDefinitionsPunkt
Beliebige ganze Zahl im Bereich -2^31 bis (2^31)-1.
UnfallReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.unfall.
UnfallReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.unfall (Optionale Referenzierung erlaubt).
VerkehrlicheBeschränkung
Verkehrliche Einschränkung auf einem Streckenabschnitt.
VerkehrsBeschränkung
Typ der verkehrlichen Einschränkungen.
VerkehrsModellNetzReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.verkehrsModellNetz.
VerkehrsModellNetzReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.verkehrsModellNetz (Optionale Referenzierung erlaubt).
VerkehrsRichtung
Angabe des Richtungsbezugs der ASB-Stationierung relativ zur Richtung des Straßensegments.
VerkehrsStärkeIntervall
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
VerkehrsStärkeStunde
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) pro Stunde (normiert auf Stunde).
VerkehrsStärkeStundeBilanz
Bilanzierte Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) pro Stunde (normiert auf Stunde).
VerkehrsStärkeTag
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) pro Tag (normiert auf Tag).
Zyklus
Angabe eines Zyklus relativ zum aktuellen Zyklus (0=aktueller Zyklus, 1=letzter Zyklus, ..., 127).
nbaGanglinienWert
Definition eines Ganglinienwertes

Es wird festgelegt, welcher Wertebereich bzw. Zustände ein Ganglinienwert annehmen kann.

nbaStauindikator
Zustand des Stauindikators

Zustand des Stauindikators 1 = Stau, 0 = Nicht Stau

verhaltenGrenzwertPrüfungVerkehr
Definiert das Verhalten der Grenzwertprüfung bei Überschreitung des Grenzwerts
ÄußeresStraßenSegmentReferenz
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.äußeresStraßenSegment.
ÄußeresStraßenSegmentReferenzOptional
Attribut zur Referenzierung des Objekttyps: typ.äußeresStraßenSegment (Optionale Referenzierung erlaubt).

...zum Anfang dieser Liste

hoch AspektDefinitionen


NameInfo
Aggregation15Minuten
Aggregierte Werte: 15-Minuten-Werte.
Aggregation1Minute
Aggregierte Werte: 1-Minuten-Werte.
Aggregation30Minuten
Aggregierte Werte: 30-Minuten-Werte.
Aggregation5Minuten
Aggregierte Werte: 5-Minuten-Werte.
Aggregation60Minuten
Aggregierte Werte: 60-Minuten-Werte.
AggregationDtvJahr
Aggregierte Werte: DTV-Jahreswerte.
AggregationDtvMonat
Aggregierte Werte: DTV-Monatswerte.
AggregationDtvQuartal
Aggregierte Werte: DTV-Quartalswerte.
AggregationDtvTag
Aggregierte Werte: DTV-Tageswerte.
AnalyseHB
Analysewerte von HB.
MessQuerschnittDerMessStellenGruppeKurzZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten der Messstellengruppe beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittDerMessStellenGruppeLangZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten der Messstellengruppe beim Langzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittKurzZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittLangZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle beim Langzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittZumVorgängerKurzZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten des Vorgänger-Messquerschnitts beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittZumVorgängerLangZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten des Vorgänger-Messquerschnitts beim Langzeitvergleichsintervall.
MessStelleKurzZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf die Messstelle beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessStelleLangZeit
Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf die Messstelle beim Langzeitvergleichsintervall.
PrognoseFlink
Prognosewertberechnung mit schwacher"Dämpfung", d.h. den Analysewerten"flink" folgend.
PrognoseNormal
Prognosewertberechnung mit normaler"Dämpfung", d.h. den Analysewerten normal" folgend.
PrognoseStauLängeNull
Publizieren der Prognoseberechnung mit Staulänge 0
PrognoseTräge
Prognosewertberechnung mit schwacher"Dämpfung", d.h. den Analysewerten"träge" folgend.
StörfallVerfahrenConstraint
StörfallIndikator wurde mit dem Constraint-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenFD
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren LokaleStörfallerkennung mit Fundamentaldiagramm ermittelt.
StörfallVerfahrenFuzzy
StörfallIndikator wurde mit einem Fuzzy-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenMARZ
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach MARZ ermittelt.
StörfallVerfahrenMOBINET
StörfallIndikator wurde mit einem MOBINET-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenNRW
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach NRW ermittelt.
StörfallVerfahrenNRWHB
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach NRW Variante HB ermittelt.
StörfallVerfahrenOLSIM1
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: aktuelle Werte).
StörfallVerfahrenOLSIM1Delta
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: aktuelle Werte).
StörfallVerfahrenOLSIM2
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 30 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM2Delta
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 30 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM3
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 60 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM3Delta
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 60 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM4
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 7 Tage).
StörfallVerfahrenOLSIM4Delta
StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 7 Tage).
StörfallVerfahrenRDS
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren für RDS ermittelt.
StörfallVerfahrenRDSHB
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren für RDS Variante HB ermittelt.
StörfallVerfahrenStandard
StörfallIndikator wurde mit dem Standard-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenVKDiffKfz
StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren VKdiffKfz für StraßenAbschnitte ermittelt.
StörfallVerfahrenVWD
Aktueller Verkehrszustand (Berechnung nach MARZ) für den Verkehrswarndiest VWD in Rheinland-Pfalz

...zum Anfang dieser Liste


hochEinzelbeschreibungen Modellbereich


hochTypDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger AbfrageModul

PID:typ.abfrageModul
Name:AbfrageModul
Info:
Typ mit Parametern zur Steuerung des Abragemoduls für die LVE- und AXL-Daten.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaAbfrageModul
Parametersatz zur Steuerung des Abragemoduls für die LVE- und AXL-Daten.

Default Parameter
AbfrageModul : AbfrageModul
Typ:AbfrageModul
Attributgruppe:AbfrageModul

NameWert
Datum LveAbfrageZyklus1 Stunde(n)
Datum LveAbfrageOffset10 Minute(n)
Datum AxlAbfrageZyklus1 Stunde(n)
Datum AxlAbfrageOffset10 Minute(n)
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AchsLastMessStelle

PID:typ.achsLastMessStelle
Name:AchsLastMessStelle
Info:
Achslastmessstelle.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
PunktXY
Punktobjekt mit x-,y-Koordinaten.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinAchsLastMessStelle
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinTLSAxlEinzelErgebnisMeldungAchsLastenUndKfzGesamtGewichteVersion1Bis2
Einzelergebnismeldung Achslasten und Kfz-Gesamtgewichte Version 1 udn 2 (FG 2 / Typ 60-62).

FG 2: DE-Block-Struktur im Typ 60-61"Einzelergebnismeldung Achslasten und Kfz-Gesamtgewicht (Version 1-2)"

Wird verwendet mit ID 4 (Ergebnisse) und ID 36 (ErgebnisMeldung aus Puffer) in Antwortrichtung

Die Übertragung geschieht spontan (d.h. beim nächsten Polling-Abruf) nach der Verwiegung eines Fahrzeugs. Die Daten können nicht abgerufen werden.

neinneinTLSAxlErgebnisMeldungAchsLastDatenVersion10
ErgebnisMeldung Achslastdaten Version 10 (FG 2 / Typ 65).

FG 2: DE-Block-Struktur im Typ 65"ErgebnisMeldung Achslastdaten Version 10"

Wird verwendet mit ID 4 (Ergebnisse) und ID 36 (ErgebnisMeldung aus Puffer) in Antwortrichtung.

Lassen sich einzelne Werte des Blockes nicht ermitteln, ohne dass ein Totalausfall des DEs vorliegt, so werden die betroffenen Messwertbytes auf den Wert 255 (65535) gesetzt (z.B. aufgrund von Schleifendefekten oder verkehrsbedingt o.ä.).

Die Achslastdaten werden für die Fahrzeugklassen 3 (Lkw), 4 (Lkw mit Anhänger und Sattelkraftfahrzeuge) und 5 (Busse) übertragen. Die Einteilung der Fahrzeuge in Klassen entspricht der in Anhang 2, Kapitel 2.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Aktion

PID:typ.aktion
Name:Aktion
Info:
Dynamisch erzeugtes Aktionssobjekt.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:transient

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Baustelle

PID:typ.baustelle
Name:Baustelle
Info:
Dynamisch erzeugte Baustelle.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:persistent

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaBaustellenEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften einer Baustelle.
neinjaBaustellenEigenschaftenErweitert
Erweitert die vorhandenen Baustelleneigenschaften
neinneinBaustellenSimulation
Liste mit prognostizierten Staus aufgrund der Baustelle.
neinneinBaustellenSimulationStarten
Ermöglicht die umgehende Neuberechnung der Baustellenprogrnose (z. B. in der Entwurfsphase einer Baustelle).
neinneinBaustellenSimulationStartenMitMq
Ermöglicht die umgehende Neuberechnung der Baustellenprogrnose (z. B. in der Entwurfsphase einer Baustelle).
neinjaBaustellenVerantwortlicher
Verantwortlicher für die Baustelle.

Default Parameter
Baustelle : BaustellenEigenschaften
Typ:Baustelle
Attributgruppe:BaustellenEigenschaften

NameWert
Datum Statusentworfen
Datum RestKapazität1800 Fz/h
Datum VeranlasserVRZ-intern
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Baustelle : BaustellenEigenschaftenErweitert
Typ:Baustelle
Attributgruppe:BaustellenEigenschaftenErweitert

NameWert
Datum AnzahlGesperrteFahrstreifen0
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld LageGesperrteFahrstreifen 
Baustelle : BaustellenVerantwortlicher
Typ:Baustelle
Attributgruppe:BaustellenVerantwortlicher

NameWert
Datum Firma 
Datum TelefonFirma 
Datum NameBaustellenVerantwortlicher 
Datum TelefonBaustellenVerantwortlicher 
Datum TelefonMobilBaustellenVerantwortlicher 
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenflussSteuerung

PID:typ.datenflussSteuerung
Name:DatenflussSteuerung
Info:
Zuordnung der einzelnen Publikationsaspekte zu den Modulen bzw SWE der DuA

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaDatenflussSteuerung
Parametersatz zur Zuordnung der einzelnen Publikationsaspekte zu den Modulen bzw SWE der DuA

Default Parameter
DatenflussSteuerung : DatenflussSteuerung
Typ:DatenflussSteuerung
Attributgruppe:DatenflussSteuerung

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ParameterSatz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum SWESWE_PL_Prüfung_formal
EinrückungEinrückungDatenfeld PublikationsZuordnung 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger FahrStreifen

PID:typ.fahrStreifen
Name:FahrStreifen
Info:
Fahrstreifen eines Messquerschnitts.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinFahrStreifen
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinKfzEinzelDatenFs
Kfz-Einzeldaten.
neinneinPassivierungFs
Aktueller Zustand der logischen Passivierung des Fahrstreifens.
neinjaVerkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs
Parameter für die zulässige Ausfallhäufigkeit von Fahrstreifendaten.
neinjaVerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs
Parameter für die Differenzialkontrolle von Fahrstreifendaten.
neinjaVerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2
Parameter für die Differenzialkontrolle von Fahrstreifendaten.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitFs
Verkehrsdaten (DTV-Werte) normiert auf Tageswerte.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitAnalyseFs
Parameter für Analysedaten bei Kurzzeitdaten Verkehr.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitFs
Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (normiert auf Stundenwerte).
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitGeglättetFs
Zeitlich geglätte Verkehrsprognosedaten.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitGeschwindigkeitsKlassenIntervall
Verkehrsdaten (Geschwindigkeitsklassen Kurzzeit) mit Intervallwerten (noch nicht normiert auf Stundenwerte).
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitIntervall
Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (noch nicht normiert auf Stundenwerte) .
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitIntervallMessWertErsetzung
Parameter für Messwertersetzung bei Kurzzeitdaten Verkehr.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch
Parameter für PL-Prüfung logisch bei Kurzzeitdaten Verkehr.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch2
Parameter für PL-Prüfung logisch bei Kurzzeitdaten Verkehr.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationFs
Zeitlich trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkFs
Parameter für zeitlich"flink" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalFs
Parameter für zeitlich"normal" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeFs
Parameter für zeitlich"träge" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinneinVerkehrsDatenLangZeitIntervall
Verkehrsdaten (Langzeit) mit Intervallwerten (nicht normiert auf Stundenwerte).
neinneinVerkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungDtvFs
DTV Langzeitverkehrsdaten mit Geschwindigkeitsverteilung und berechneten Zusatzwerten) für FS.
neinneinVerkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungFs
Langzeitverkehrsdaten mit Geschwindigkeitsverteilung (aus TLS Version 24 (FG 1 / Typ 79) und berechneten Zusatzwerten)für Fahrstreifen.
neinjaVerkehrsDatenVertrauensBereichFs
Parameter für den Vertrauensbereich von Fahrstreifendaten.
neinjaVerkehrsLageVerfahren1
Parameter für Verkehrslageverfahren 1 (MARZ).
neinjaVerkehrsLageVerfahren2
Parameter für Verkehrslageverfahren 2 (NRW).

Default Parameter
FahrStreifen : VerkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs

NameWert
Datum maxAusfallProTag2 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs

NameWert
Datum maxAnzKonstanzqKfz5
Datum maxAnzKonstanzqLkw5
Datum maxAnzKonstanzqPkw5
Datum maxAnzKonstanzvKfz5
Datum maxAnzKonstanzvLkw5
Datum maxAnzKonstanzvPkw5
Datum maxAnzKonstanzStreung10
Datum maxAnzKonstanzBelegung5
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2

NameWert
Datum maxAnzKonstanzVerkehrsmenge5
Datum maxAnzKonstanzGeschwindigkeit5
Datum maxAnzKonstanzStreung10
Datum maxAnzKonstanzBelegung5
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitAnalyseFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitAnalyseFs

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste kKfz 
EinrückungDatum Grenz50 Fz/km
EinrückungDatum Max60 Fz/km
Datenliste kLkw 
EinrückungDatum Grenz50 Fz/km
EinrückungDatum Max60 Fz/km
Datenliste kPkw 
EinrückungDatum Grenz50 Fz/km
EinrückungDatum Max60 Fz/km
Datenliste kB 
EinrückungDatum Grenz70 PkwE/km
EinrückungDatum Max70 PkwE/km
Datenliste fl 
EinrückungDatum k12,00
EinrückungDatum k20,01
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitIntervallMessWertErsetzung
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitIntervallMessWertErsetzung

NameWert
Datum MaxErsetzungsDauer5 Minuten
Datum MaxWiederholungsZeit2 Minuten
Datum MaxWiederholungAnzahl2
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch

NameWert
Datum vKfzGrenz100 km/h
Datum bGrenz100 %
Datum OptionenNurPrüfung
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste qKfzBereich 
EinrückungDatum Min0 Fz/h
EinrückungDatum Max4000 Fz/h
Datenliste qLkwBereich 
EinrückungDatum Min0 Fz/h
EinrückungDatum Max4000 Fz/h
Datenliste qPkwBereich 
EinrückungDatum Min0 Fz/h
EinrückungDatum Max4000 Fz/h
Datenliste vKfzBereich 
EinrückungDatum Min0 km/h
EinrückungDatum Max254 km/h
Datenliste vLkwBereich 
EinrückungDatum Min0 km/h
EinrückungDatum Max110 km/h
Datenliste vPkwBereich 
EinrückungDatum Min0 km/h
EinrückungDatum Max254 km/h
Datenliste vgKfzBereich 
EinrückungDatum Min0 km/h
EinrückungDatum Max254 km/h
Datenliste BelegungBereich 
EinrückungDatum Min0 %
EinrückungDatum Max100 %
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch2
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitIntervallPlausibilitätsPrüfungLogisch2

NameWert
Datum ErzeugeBetriebsmeldungPrüfungTLSJa
Datum ErzeugeBetriebsmeldungPrüfungVerkehrJa
Datum vKfzGrenz100 km/h
Datum bGrenz100 %
Datum PrüfintervallAusfallHäufigkeit15 Minuten
Datum MaxAusfallZeitProTag2 Stunden
Datum BezugszeitraumVertrauensbereich1 Stunde
Datum PrüfintervallVertrauensbereich5 Minuten
Datum MaxAusfallzeitVertrauensbereichEin10 Minuten
Datum MaxAusfallzeitVertrauensbereichAus5 Minuten
Datum VerhaltenGrenzwertPrüfungKeine Prüfung
Datum qKfzMax4000 Fz/h
Datum qLkwMax4000 Fz/h
Datum vKfzMax254 km/h
Datum vLkwMax110 km/h
Datum vPkwMax254 km/h
Datum vgKfzMax254 km/h
Datum bMax100 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkFs

NameWert
Datum qKfzStart480 Fz/h
Datum vKfzStart90 km/h
Datum qLkwStart60 Fz/h
Datum vLkwStart80 km/h
Datum qPkwStart420 Fz/h
Datum vPkwStart100 km/h
Datum aLkwStart20 %
Datum kKfzStart50 Fz/km
Datum kLkwStart50 Fz/km
Datum kPkwStart50 Fz/km
Datum qBStart50 PkwE/h
Datum kBStart50 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste qKfz 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste vKfz 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste qLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste vLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste qPkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste vPkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste aLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste kKfz 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste kLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste kPkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste qB 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste kB 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalFs

NameWert
Datum qKfzStart480 Fz/h
Datum vKfzStart90 km/h
Datum qLkwStart60 Fz/h
Datum vLkwStart80 km/h
Datum qPkwStart420 Fz/h
Datum vPkwStart100 km/h
Datum aLkwStart20 %
Datum kKfzStart50 Fz/km
Datum kLkwStart50 Fz/km
Datum kPkwStart50 Fz/km
Datum qBStart50 PkwE/h
Datum kBStart50 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste qKfz 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste vKfz 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste qLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste vLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste qPkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste vPkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste aLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste kKfz 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste kLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste kPkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste qB 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste kB 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
FahrStreifen : VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeFs

NameWert
Datum qKfzStart480 Fz/h
Datum vKfzStart90 km/h
Datum qLkwStart60 Fz/h
Datum vLkwStart80 km/h
Datum qPkwStart420 Fz/h
Datum vPkwStart100 km/h
Datum aLkwStart20 %
Datum kKfzStart50 Fz/km
Datum kLkwStart50 Fz/km
Datum kPkwStart50 Fz/km
Datum qBStart50 PkwE/h
Datum kBStart50 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste qKfz 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste vKfz 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste qLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste vLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste qPkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste vPkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste aLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste kKfz 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste kLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste kPkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste qB 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste kB 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
FahrStreifen : VerkehrsDatenVertrauensBereichFs
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsDatenVertrauensBereichFs

NameWert
Datum BezugsZeitraum1 Stunde
Datum maxAusfallProBezugsZeitraumEin10 %
Datum maxAusfallProBezugsZeitraumAus5 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsLageVerfahren1
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsLageVerfahren1

NameWert
Datum v130 km/h
Datum v280 km/h
Datum k120 Fz/km
Datum k250 Fz/km
Datum k370 Fz/km
Datum kT40 Fz/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
FahrStreifen : VerkehrsLageVerfahren2
Typ:FahrStreifen
Attributgruppe:VerkehrsLageVerfahren2

NameWert
Datum v130 km/h
Datum v280 km/h
Datum k120 Fz/km
Datum k250 Fz/km
Datum k370 Fz/km
Datum kT40 Fz/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger FreierMarkerStraßenSegment

PID:typ.freierMarkerStraßenSegment
Name:FreierMarkerStraßenSegment
Info:
Virtuelles Objekt mit Referenz auf StraßenSegemnte. Kann u. a. bei Erzeugung der StraßenTeilSegmente zur Auftrennung von StraßenSegmenten verwendet werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
PunktLiegtAufLinienObjekt
Typ verweist auf ein Linienobjekt mit Offsetangabe vom Begin der Linie. Darüber läßt sich dessen Koordinate ermitteln. Liegen mehrer Objekte auf einem Linienobjekt, läßt sich über die Offsets die Topologie ermitteln.
PunktXY
Punktobjekt mit x-,y-Koordinaten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger GesamtStraße

PID:typ.gesamtStraße
Name:GesamtStraße
Info:
Gesamtstraße, die sich jeweils aus den Listen der (Teil)Straßen (typ.straße) in FR1 (in positiver LCL-Richtung) und FR2 (in negativer LCL-Richtung) zusammensetzt.

Die GesamtStrasse hat keine Fahrtrichtung bzw. gilt für beide Fahrtrichtungen. Es ist auch unerheblich, ob die GesamtStrasse baulich durchgehend befahrbar ist oder wegen fehlender Bauabschnitte aus mehreren physischen Stücken besteht.

Beispiele für die Bezeichnung von GesamtStrassen sind "A1", "A3", "A555", "B55n", "L193", "A623" etc.

Jede GesamtStrasse verwaltet über die atg.gesamtStraße zwei Listen mit den zugehörigen (Teil)Strassen, jeweils für die FR1 und die FR2, aufsteigend sortiert nach Fahrtrichtung. Die beiden Fahrtrichtung FR1 und FR2 sind jeweils die Fahrtrichtung im Sinne der LCL (FR1 = positive LCL Richtung, FR2 = negative LCL Richtung).

Richtlinie für die Vergabe der Pid: gesamtStrasse.typ.nummer.zusatz.LocCode' mit

  • 'gesamtStrasse': fester Prefix.
  • 'typ': Typ der GesamtStraße (erster Buchstabe der Spalte ROADNUMBER der LCL).
  • 'nummer': Nummer der GesamtStraße (Ziffernkombination des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an den Typ).
  • 'zusatz': Optional, falls vorhanden. Zusatzbezeichnung für die GesamtStraße (eventuell vorhandene zusätzliche Zeichen des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an die Straßennummer).
  • 'LocCode': Referenz auf das Linienelement gemäß LCL, welches die Straße repräsentiert (PID der Linienreferenz hat die Form tmclc.xxxxx, mit xxxxx gleich Location Code des Linienelements, 5-stellig mit führenden Nullen).

Existiert für eine Location keine Linienlocation, so wird als PID der Wert gesamtStrasse.S.0.tmclcl.00000 verwendet.

Beispiele für gültige PID einer GesamtStraße:

gesamtStrasse.L.150.a.tmclc.39886

gesamtStrasse.A.562.tmclc.07145

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung der Namen für Objekte vom typ.gesamtStraße wird ein für den Anwender lesbarer Name mit Angabe des Bereichs (Fernziele aus der LCL) nach folgendem Muster verwendet: "ROADNUMBER zwischen FIRST_NAME und SECOND_NAME (ROAD_NAME)". Dabei sind für ROADNUMBER, FIRST_NAME, SECOND_NAME und ROAD_NAME die entsprechenden Werte der zugeordneten Linien-Location einzusetzen.
    • Wenn FIRST_NAME oder SECOND_NAME leer ist, dann wird auch das führende zwischen bzw. und weggelassen.
    • Wenn ROAD_NAME leer ist, dann werden auch die umschließenden Klammern und das führende Leerzeichen weggelassen.
    • Wenn ROADNUMBER nicht vorhanden, wird diese durch die Bezeichnung des erwei-terten Straßentyps (Typkennung der atg.straßenTypErweitert)

Beispiele für gültige Namen einer GesamtStraße:

A562 zwischen Bonn-Rheinaue und Bonn-Ost (Abzweig Bonn Süd)

A1 zwischen Saarbrücken und Oldenburg in Holstein


ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinGesamtStraße
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger InneresStraßenSegment

PID:typ.inneresStraßenSegment
Name:InneresStraßenSegment
Info:
Straßensegment innerhalb eines Straßenknotens.

Richtlinie für die Vergabe der Pid: 'iss.r.von.r.nach.z' mit

  • 'iss' : Abkürzung für I nneres S traßen S egment.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'von' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'von' : Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, von dem zugefahren wurde. Ist der Knoten nicht bekannt (z. B. bei Einfahrten), wird der Wert 00000 verwendet. Der Knoten, von dem zugefahren wurde, entspricht dabei dem nach-Knoten des angrenzenden ÄußerenStraßenSegments, von dem aus auf den Knoten zugefahren wurde, dies ist also der LocationCode des Knotens selbst für diese Fahrtrichtung.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'nach' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'nach' : Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, auf den sich zubewegt wird. Bei Abfahrten wird als Knotennummer 00000 verwendet, da der Zielknoten i. d. R. nicht bekannt ist. Diese Regel wird auch angewandt, wenn die Abfahrt z. B. auf eine erfasste Bundesstraße mit Location Code erfolgt, bei der die Richtung bei einer Abfahrt auf eine Bundesstraße nicht eindeutig ist (es kann am Ende der Abfahrt sowohl nach links als auch nach rechts abgebogen werden!).
  • 'z': Zusätzliche Fahrbeziehungen, zweistellig 00..99, wird z. B. verwendet, wenn die Verbindung zweier ÄußererStraßenSegmente über mehrere Wege möglich ist (z. B. zur Ermittlung der Route durch ein Kreuz bei gesperrter Tangente).Die Verbindungen werden aufsteigend durchnummeriert.

Beispiele für gültige PID eines InnerenStraßenSegments:

iss.p.11757.p.11758.00

iss.p.00000.p.00123.00

iss.n.10055.n.10054.01

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.inneresStraßenSegment wird ein für den Anwender lesbarer Name verwendet:
  • Die Bildung des Namens sollte je nach Situation eins der folgenden Formate ausgewählt werden:
  • ROADNUMBER FIRST_NAME aus Richtung VON nach NACH
    • Dieses Format wird verwendet, wenn sowohl der Knoten, von dem zugefahren wird, als auch der Knoten, auf den zugefahren wird, definiert sind.
    • ROADNUMBER enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL zu der Linien-Location, die sowohl die Punkt-Location des Knotens, von dem zugefahren wird, als auch die Punkt-Location des Knotens, auf den zugefahren wird, enthält. Dazu müssen ausgehend von den Punkt-Locations alle über die Spalte LINEAR_REFERENCE rekursiv definierten Linien-Locations verglichen werden. Falls keine gemeinsame übergeordnete Linien-Location ermittelt werden kann, wird das Feld einschließlich des nachfolgenden Leerzeichens weggelassen.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte LCL der wichtigsten (siehe Bildung des Namens beim Typ typ.straßenKnoten) Location des Netzknotens zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, von dem zugefahren wird.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, auf den zugefahren wird.
  • FIRST_NAME Abfahrt aus Richtung VON
    • Dieses Format wird verwendet, wenn der Knoten auf den zugefahren wird, nicht defi-niert sind.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte LCL der kleinsten Location des Netzknotens zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, von dem zugefahren wird.
  • FIRST_NAME Auffahrt in Richtung NACH
    • Dieses Format wird verwendet, wenn der Knoten von dem zugefahren wird, nicht definiert sind.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL der kleinsten Location des Netzknotens, zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, auf den zugefahren wird.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StraßenSegment
Bereich zwischen zwei StraßenKnoten (ÄußeresStraßenSegment) oder Verbindung innerhalb eines StraßneKnoten (InneresStraßenSegment).

Richtlinie für die Vergabe der Pid: siehe 'ÄußeresStraßenSegment' bzw. 'InneresStraßenSegment'.


Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinInneresStraßenSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinInneresStraßenSegmentHauptFahrBeziehung
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Masche

PID:typ.masche
Name:Masche
Info:
Normalroute und Alternativroute bilden zusammen eine Masche.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinRouten
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs Masche.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnitt

PID:typ.messQuerschnitt
Name:MessQuerschnitt
Info:
Messquerschnitt für Verkehrswerte, dessen Werte je Fahrstreifen erfasst werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
MessQuerschnittAllgemein
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
FahrStreifenja
Menge der Fahrstreifen, die einen Messquerschnitt bilden.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittAllgemein

PID:typ.messQuerschnittAllgemein
Name:MessQuerschnittAllgemein
Info:
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.
PunktLiegtAufLinienObjekt
Typ verweist auf ein Linienobjekt mit Offsetangabe vom Begin der Linie. Darüber läßt sich dessen Koordinate ermitteln. Liegen mehrer Objekte auf einem Linienobjekt, läßt sich über die Offsets die Topologie ermitteln.
PunktXY
Punktobjekt mit x-,y-Koordinaten.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinAnteilLkw
Lkw-Anteil als lingustischer Term.
neinjaAnteilLkwFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für den Lkw-Anteil.
neinneinBemessungsDichte
BemessungsDichte als linguistischer Term.
neinjaBemessungsDichteFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für BemessungsDichte .
neinjaFundamentalDiagramm
Parameter eines Fundamentaldiagramms.
neinjaFuzzyRegelbasis
Fuzzy-Regelbasis
neinjaGanglinie
Attributgruppe zur Definition von Ganglinien
neinjaGanglinienModellPrognose
Parameter zur Ganglinienprognose je Prognoseobjekt
neinjaLokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm
Parameter für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.
neinneinMessQuerschnittAllgemein
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinGeschwindigkeit
Geschwindigkeit als linguistischer Term.
neinjaGeschwindigkeitFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Geschwindigkeit.
neinneinVerkehrsDatenDtvMq
Verkehrsdaten (DTV-Werte) normiert auf Tageswerte.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitAnalyseMq
Parameter für Analysedaten bei Kurzzeitdaten Verkehr.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitGeglättetMq
Zeitlich geglätte Verkehrsprognosedaten.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitMq
Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (normiert auf Stundenwerte).
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationMq
Zeitlich trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkMq
Parameter für zeitlich"flink" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalMq
Parameter für zeitlich"normal" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinjaVerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeMq
Parameter für zeitlich"träge" trendextrapolierte Verkehrsprognosedaten.
neinneinVerkehrsDatenLangZeitIntervallGeschwindigkeitVerteilungDtvMq
DTV Langzeitverkehrsdaten mit Geschwindigkeitsverteilung und berechneten Zusatzwerten)für MQ und LZZS (berechnet aus den FS-Werten).
neinneinVerkehrsDatenLangZeitMSV
MSV-Wert (Bemessungsverkehrsstärke) für die Gesamt-Kfz für ein Jahr (1., 30. und 50. Spitzenstunde QKfzGesamt) .
neinjaVerkehrsLageVerfahren1
Parameter für Verkehrslageverfahren 1 (MARZ).
neinjaVerkehrsLageVerfahren2
Parameter für Verkehrslageverfahren 2 (NRW).
neinjaVerkehrsLageVerfahren3
Parameter für Verkehrslageverfahren 3 (RDS).
neinneinVerkehrsStärkeStunde
Verkehrsstärke als linguistischer Term (Stundenwerte).
neinjaVerkehrsStärkeStundeFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrsstärke (Stundenwerte).
neinneinVerkehrsUnruhe
Unruhe im Verkehr als lingustischer Term.
neinjaVerkehrsUnruheFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Unruhe im Verkehr.
neinneinVerkehrsZustand
Verkehrzustand als linguistischer Term.
neinjaVerkehrsZustandFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrszustand im Verkehr.
neinneinVerkehrsZustandUnruhe
Verkehrzustand bezogen auf Unruhe im Verkehr als linguistischer Term.
neinjaVerkehrsZustandUnruheFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrzustand bezogen auf Unruhe im Verkehr.

Default Parameter
MessQuerschnittAllgemein : AnteilLkwFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:AnteilLkwFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 %
Datum Maximum100 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ALkw 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr gering
EinrückungEinrückungDatum t10 %
EinrückungEinrückungDatum t20 %
EinrückungEinrückungDatum t33 %
EinrückungEinrückungDatum t47 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namegering
EinrückungEinrückungDatum t13 %
EinrückungEinrückungDatum t27 %
EinrückungEinrückungDatum t38 %
EinrückungEinrückungDatum t412 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namemittel
EinrückungEinrückungDatum t18 %
EinrückungEinrückungDatum t212 %
EinrückungEinrückungDatum t318 %
EinrückungEinrückungDatum t422 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t118 %
EinrückungEinrückungDatum t222 %
EinrückungEinrückungDatum t323 %
EinrückungEinrückungDatum t427 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t123 %
EinrückungEinrückungDatum t227 %
EinrückungEinrückungDatum t3100 %
EinrückungEinrückungDatum t4100 %
MessQuerschnittAllgemein : BemessungsDichteFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:BemessungsDichteFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 PkwE/km
Datum Maximum10000 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld KB 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t20 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t325 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t435 PkwE/km
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namenicht sehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t10 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t20 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t350 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t470 PkwE/km
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t125 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t235 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t350 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t470 PkwE/km
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t150 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t270 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t310000 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t410000 PkwE/km
MessQuerschnittAllgemein : FundamentalDiagramm
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:FundamentalDiagramm

NameWert
Datum Q02250 PkwE/h
Datum K075 Fz/km
Datum V030 km/h
Datum VFrei120 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
MessQuerschnittAllgemein : FuzzyRegelbasis
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:FuzzyRegelbasis

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Regeln 
MessQuerschnittAllgemein : Ganglinie
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:Ganglinie

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Ganglinie 
MessQuerschnittAllgemein : GanglinienModellPrognose
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:GanglinienModellPrognose

NameWert
Datum GLAuswahlMethodeReferenzganglinie
Datum GLPatternMatchingHorizont7200 Sekunden
Datum GLMatchingIntervall600 Sekunden
Datum GLPatterMatchingOffset3600 Sekunden
Datum GLMaximalerMatchingFehler25 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
MessQuerschnittAllgemein : LokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:LokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste FreierVerkehr 
EinrückungDatum fa0,80
EinrückungDatum fp0,80
EinrückungDatum Vgrenz80 km/h
EinrückungDatum VgrenzHysterese15 km/h
EinrückungDatum fk0,80
EinrückungDatum fkHysterese0,10
EinrückungDatum fv0,80
EinrückungDatum fvHysterese0,10
Datenliste ZaehFliessenderVerkehr 
EinrückungDatum fa0,80
EinrückungDatum fp0,80
EinrückungDatum Vgrenz60 km/h
EinrückungDatum VgrenzHysterese15 km/h
EinrückungDatum fk0,80
EinrückungDatum fkHysterese0,10
EinrückungDatum fv0,80
EinrückungDatum fvHysterese0,10
Datenliste Stau 
EinrückungDatum fa0,80
EinrückungDatum fp0,80
EinrückungDatum Vgrenz35 km/h
EinrückungDatum VgrenzHysterese15 km/h
EinrückungDatum fk0,80
EinrückungDatum fkHysterese0,10
EinrückungDatum fv0,80
EinrückungDatum fvHysterese0,10
MessQuerschnittAllgemein : GeschwindigkeitFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:GeschwindigkeitFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 km/h
Datum Maximum254 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld VKfz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 km/h
EinrückungEinrückungDatum t20 km/h
EinrückungEinrückungDatum t325 km/h
EinrückungEinrückungDatum t435 km/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namemittel
EinrückungEinrückungDatum t125 km/h
EinrückungEinrückungDatum t235 km/h
EinrückungEinrückungDatum t375 km/h
EinrückungEinrückungDatum t485 km/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t175 km/h
EinrückungEinrückungDatum t285 km/h
EinrückungEinrückungDatum t3254 km/h
EinrückungEinrückungDatum t4254 km/h
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsDatenKurzZeitAnalyseMq
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitAnalyseMq

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste KKfz 
EinrückungDatum Grenz50 Fz/km
EinrückungDatum Max60 Fz/km
Datenliste KLkw 
EinrückungDatum Grenz50 Fz/km
EinrückungDatum Max60 Fz/km
Datenliste KPkw 
EinrückungDatum Grenz50 Fz/km
EinrückungDatum Max60 Fz/km
Datenliste KB 
EinrückungDatum Grenz70 PkwE/km
EinrückungDatum Max70 PkwE/km
Datenliste fl 
EinrückungDatum k12,00
EinrückungDatum k20,01
Datenfeld wichtung 
EinrückungDatum 00 %
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkMq
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseFlinkMq

NameWert
Datum QKfzStart960 Fz/h
Datum VKfzStart90 km/h
Datum QLkwStart120 Fz/h
Datum VLkwStart80 km/h
Datum QPkwStart840 Fz/h
Datum VPkwStart100 km/h
Datum ALkwStart20 %
Datum KKfzStart50 Fz/km
Datum KLkwStart50 Fz/km
Datum KPkwStart50 Fz/km
Datum QBStart100 PkwE/h
Datum KBStart50 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste QKfz 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste VKfz 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste QLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste VLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste QPkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste VPkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste ALkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste KKfz 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste KLkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste KPkw 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste QB 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
Datenliste KB 
EinrückungDatum alpha10,30
EinrückungDatum beta10,10
EinrückungDatum alpha20,30
EinrückungDatum beta20,10
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalMq
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseNormalMq

NameWert
Datum QKfzStart960 Fz/h
Datum VKfzStart90 km/h
Datum QLkwStart120 Fz/h
Datum VLkwStart80 km/h
Datum QPkwStart840 Fz/h
Datum VPkwStart100 km/h
Datum ALkwStart20 %
Datum KKfzStart50 Fz/km
Datum KLkwStart50 Fz/km
Datum KPkwStart50 Fz/km
Datum QBStart100 PkwE/h
Datum KBStart50 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste QKfz 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste VKfz 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste QLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste VLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste QPkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste VPkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste ALkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste KKfz 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste KLkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste KPkw 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste QB 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
Datenliste KB 
EinrückungDatum alpha10,20
EinrückungDatum beta10,20
EinrückungDatum alpha20,20
EinrückungDatum beta20,20
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeMq
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsDatenKurzZeitTrendExtraPolationPrognoseTrägeMq

NameWert
Datum QKfzStart960 Fz/h
Datum VKfzStart90 km/h
Datum QLkwStart120 Fz/h
Datum VLkwStart80 km/h
Datum QPkwStart840 Fz/h
Datum VPkwStart100 km/h
Datum ALkwStart20 %
Datum KKfzStart50 Fz/km
Datum KLkwStart50 Fz/km
Datum KPkwStart50 Fz/km
Datum QBStart100 PkwE/h
Datum KBStart50 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste QKfz 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste VKfz 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste QLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste VLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste QPkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste VPkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste ALkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste KKfz 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste KLkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste KPkw 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste QB 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
Datenliste KB 
EinrückungDatum alpha10,10
EinrückungDatum beta10,30
EinrückungDatum alpha20,10
EinrückungDatum beta20,30
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsLageVerfahren1
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsLageVerfahren1

NameWert
Datum v130 km/h
Datum v280 km/h
Datum k130 Fz/km
Datum k260 Fz/km
Datum k380 Fz/km
Datum kT50 Fz/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsLageVerfahren2
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsLageVerfahren2

NameWert
Datum v130 km/h
Datum v280 km/h
Datum k130 Fz/km
Datum k260 Fz/km
Datum k380 Fz/km
Datum kT50 Fz/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsLageVerfahren3
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsLageVerfahren3

NameWert
Datum v130 km/h
Datum v280 km/h
Datum k130 Fz/km
Datum k250 Fz/km
Datum k380 Fz/km
Datum kT60 Fz/km
Datum VST5Hysterese10 km/h
Datum VST6Hysterese10 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsStärkeStundeFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsStärkeStundeFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 Fz/h
Datum Maximum100000000 Fz/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld QKfz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr niedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t20 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t3500 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t4700 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t1500 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t2700 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t31000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t41400 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namemittel
EinrückungEinrückungDatum t11000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t21400 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t32000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t42400 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t12000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t22400 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t33000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t43400 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t13000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t23400 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t3100000000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t4100000000 Fz/h
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsUnruheFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsUnruheFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 km/h
Datum Maximum254 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld SKfz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 km/h
EinrückungEinrückungDatum t20 km/h
EinrückungEinrückungDatum t318 km/h
EinrückungEinrückungDatum t422 km/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t118 km/h
EinrückungEinrückungDatum t222 km/h
EinrückungEinrückungDatum t3254 km/h
EinrückungEinrückungDatum t4254 km/h
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsZustandFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsZustandFuzzy

NameWert
Datum Minimum-2147483648
Datum Maximum2147483647
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld VerkehrsZustand 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameundefiniert
EinrückungEinrückungDatum t1-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t2-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t32147483647
EinrückungEinrückungDatum t42147483647
MessQuerschnittAllgemein : VerkehrsZustandUnruheFuzzy
Typ:MessQuerschnittAllgemein
Attributgruppe:VerkehrsZustandUnruheFuzzy

NameWert
Datum Minimum-2147483648
Datum Maximum2147483647
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld VerkehrsZustandUnruhe 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameundefiniert
EinrückungEinrückungDatum t1-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t2-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t32147483647
EinrückungEinrückungDatum t42147483647

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittHandZählung

PID:typ.messQuerschnittHandZählung
Name:MessQuerschnittHandZählung
Info:
Messquerschnitt für Handzählungen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
MessQuerschnittAllgemein
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittLZZS

PID:typ.messQuerschnittLZZS
Name:MessQuerschnittLZZS
Info:
Messquerschnitt für Verkehrswerte, dessen Werte je Fahrstreifen erfasst werden und die als LZZS verwendet werden, indem die Langzeitdaten aus den Kurzzeitdaten berechnet werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
MessQuerschnitt
Messquerschnitt für Verkehrswerte, dessen Werte je Fahrstreifen erfasst werden.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittVirtuell

PID:typ.messQuerschnittVirtuell
Name:MessQuerschnittVirtuell
Info:
Virtueller Messquerschnitt(im Bereich von Anschlussstellen) für Verkehrswerte, dessen Werte aus den benachbarten MessQuerschnitten und den Werten der MessQuerschnitte der Ein- und Ausfahrten ermittelt werden. Zur Konfiguration darf nur eine der nachfolgend aufgeführten Attributgruppen verwendet werden, weil darüber die entsprechenden Algorithmen (DUA) zu Ermittlung ermittelt werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
MessQuerschnittAllgemein
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinMessQuerschnittVirtuell
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, die eine beliebige Verknüpfung mit den zugeordneten realen MessQuerschnitten erfordern (z.B. für BASt-Band Erstellung).
neinneinMessQuerschnittVirtuellStandard
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, die entsprechend der Spezifikation DUA ermittelt werden. Aus den Typen der bei der Berechnung zu verwendenden realen MessQuerschnitte ergibt sich sowohl die Berechnungsvorschrift als auch der/die zu wählenden MQ für die Geschwindigkeitsübernahme oder die Messwertersetzung.
neinneinMessQuerschnittVirtuellVLage
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, für die eine Verkehrlsage berechnet werden soll.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessStelle

PID:typ.messStelle
Name:MessStelle
Info:
Eine Messstelle fasst jeweils einen Messquerschnitt auf dem betrachteten Streckenabschnitt (der eigentliche Prüfling) und die Menge der Zu- und Abfahrten hinter dem Prüfling bis zum nächsten Prüfling zusammen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinAbweichungVerkehrsStärke
Abweichungen der Verkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
neinneinBilanzVerkehrsStärke
Bilanzverkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
neinneinIntervallVerkehrsStärke
Intervallverkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
neinneinMessStelle
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Abfahrtenja
MessQuerschnitte der Abfahrten einer MessStelle.
Zufahrtenja
MessQuerschnitte der Zufahrten einer MessStelle.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessStellenGruppe

PID:typ.messStellenGruppe
Name:MessStellenGruppe
Info:
Eine Messstellengruppe fasst mindestens 2 Messstellen zusammen, die ihrerseits jeweils einen Messquerschnitt auf dem betrachteten Streckenabschnitt (der eigentliche Prüfling) und die Menge der Zu- und Abfahrten hinter dem Prüfling bis zum nächsten Prüfling zusammenfassen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinMessStellenGruppe
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinjaParameterMessStellenGruppe
Parameter der MessStellenGruppe für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.

Default Parameter
MessStellenGruppe : ParameterMessStellenGruppe
Typ:MessStellenGruppe
Attributgruppe:ParameterMessStellenGruppe

NameWert
Datum VergleichsIntervallKurzZeit30 Minuten
Datum maxAbweichungVorgängerKurzZeit2 %
Datum maxAbweichungMessStellenGruppeKurzZeit2 %
Datum VergleichsIntervallLangZeit2 Stunden
Datum maxAbweichungVorgängerLangZeit2 %
Datum maxAbweichungMessStellenGruppeLangZeit2 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Netz

PID:typ.netz
Name:Netz
Info:
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
NetzBestandTeil
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
NetzBestandTeileja
Netzbestandteile, aus denen das Netz besteht.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger NetzBestandTeil

PID:typ.netzBestandTeil
Name:NetzBestandTeil
Info:
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Route

PID:typ.route
Name:Route
Info:
Mehrere Routenstücke und verbindende Straßenknoten bilden eine Route.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.
BestehtAusLinienObjekten
Typ referenziert andere Objekte vom typ.linie über eine sortierte Liste von Referenzen. Über Index und Länge des referenzierten Linienobjekts lassen sich dessen Koordinate ermitteln. Aus dem Index ergibt sich zudem die Topologie der Teilstücke.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinatg.routeAktiv
Gibt den aktuellen Zustand der Route im Rahmen einer NBA-Schaltung an (Route aktiv: ja/nein).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger RoutenStück

PID:typ.routenStück
Name:RoutenStück
Info:
Zusammenhängende Menge von Straßensegmenten mit begrenzenden, direkt benachbarten Straßenknoten.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.
BestehtAusLinienObjekten
Typ referenziert andere Objekte vom typ.linie über eine sortierte Liste von Referenzen. Über Index und Länge des referenzierten Linienobjekts lassen sich dessen Koordinate ermitteln. Aus dem Index ergibt sich zudem die Topologie der Teilstücke.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SchwachStelle

PID:typ.schwachStelle
Name:SchwachStelle
Info:
Spezieller Typ eines Netzes, an dem besonders häufig Verkehrsstörungen auftreten.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Netz
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaConstraintModell
Globale Modellparameter für die Constraintberechnung eines Teilnetzes.

Default Parameter
SchwachStelle : ConstraintModell
Typ:SchwachStelle
Attributgruppe:ConstraintModell

NameWert
Datum Lösungszeit0 Sekunden
Datum ZyklusZeitMessung0 Sekunden
Datum AnzVorgehaltenerZeitZyklen-9223372036854775808
Datum AnzBerechnungsZyklus-9223372036854775808
Datum AnzErgebnisZyklen-9223372036854775808
Datum AnzRelaxationsSchritteTypB-9223372036854775808
Datum IntervallVergrößerungSchritt1nicht ermittelbar
Datum WachstumsRatenicht ermittelbar
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SeitenStreifenFreigabe

PID:typ.seitenStreifenFreigabe
Name:SeitenStreifenFreigabe
Info:
Dynamisch erzeugte Engstelle bei temporärer Seitenstreifenfreigabe.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:persistent

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaSeitenStreifenFreigabeEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften einer Engstelle im Bereich temporärer Seitenstreifenfreigabe.

Default Parameter
SeitenStreifenFreigabe : SeitenStreifenFreigabeEigenschaften
Typ:SeitenStreifenFreigabe
Attributgruppe:SeitenStreifenFreigabeEigenschaften

NameWert
Datum Statusinaktiv
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld FahrStreifenEngstelle 
Datenfeld Schaltgrund 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Situation

PID:typ.situation
Name:Situation
Info:
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:transient

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
DynamischesObjekt
Basis der Typen, die dynamisch sind (Z.B. Stau).
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen,die für alle dynamischen Objekte gelten. Alle anderen Typen von dynamischen Objekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaSituationsEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften eines Situationsobjekts.
neinneinSituationsQuelle
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Ist diese AttributGruppe am Objekt nicht vorhanden, so ist die Bedeutung im entsprechenden Kontext zu klären.

Im Kontext NBA werden folgende Bedeutungen verwendet. Baustelle Quelle 'BIS', Unfall Quelle 'RDS' und Stau Quelle 'StauAnalyse'.


Default Parameter
Situation : SituationsEigenschaften
Typ:Situation
Attributgruppe:SituationsEigenschaften

NameWert
Datum StartZeit01.01.1971 00:00:00,000 Uhr
Datum Dauer0 Sekunden
Datum StartOffsetnicht ermittelbar
Datum EndOffsetnicht ermittelbar
Datum Längenicht ermittelbar
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld StraßenSegment 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Stau

PID:typ.stau
Name:Stau
Info:
Dynamisch erzeugtes Stauobjekt.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:persistentUndUngültigNachNeustart

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinStauVerlauf
Aktuelle Stauverlaufsprognosedaten eines Stauobjekts.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Straße

PID:typ.straße
Name:Straße
Info:
Fahrtrichtungsbezogenes Teilstück einer GesamtStraße (typ.gesamtStraße, z. B. A4) mit welches ohne Unterbrechung durchfahren werden kann (z. B. "A1 von Dortmund nach Münster").

Richtlinie für die Vergabe der Pid: strasse.typ.nummer.zusatz.LocCode.r' mit

  • 'strasse': fester Prefix.
  • 'typ': Typ der Straße (erster Buchstabe der Spalte ROADNUMBER der LCL).
  • 'nummer': Nummer der Straße (Ziffernkombination des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an den Typ).
  • 'zusatz': Optional, falls vorhanden. Zusatzbezeichnung für die Straße (eventuell vorhandene zusätzliche Zeichen des Eintrags in der Spalte ROADNUMBER der LCL im Anschluss an die Straßennummer).
  • 'LocCode': Referenz auf das Linienelement gemäß LCL, welches die Straße repräsentiert (PID der Linienreferenz hat die Form tmclc.xxxxx, mit xxxxx gleich Location Code des Linienelements, 5-stellig mit führenden Nullen).
  • 'r': LCL-Richtung der Straße: 'p', wenn Fahrtrichtung und LCL-Richtung übereinstimmen, und 'n', wenn Fahrtrichtung und LCL-Richtung entgegengesetzt sind.

Existiert für eine Location keine Linienlocation, so wird als PID der Wert strasse.S.0.tmclcl.00000.(p|n) verwendet.

Beispiele für gültige PID einerStraße:

strasse.L.150.a.tmclc.39886.p

strasse.A.562.tmclc.07145.n

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung der Namen für Objekte vom typ.straße wird ein für den Anwender lesbarer Name mit Angabe der Richtung (Fernziele aus der LCL) nach folgendem Muster verwendet: "ROADNUMBER von FIRST_NAME nach SECOND_NAME (ROAD_NAME)". Dabei sind für ROADNUMBER, FIRST_NAME, SECOND_NAME und ROAD_NAME die entsprechenden Werte der zugeordneten Linien-Location einzusetzen.
    • Wenn FIRST_NAME oder SECOND_NAME leer ist, dann wird auch das führende von bzw. nach weggelassen.
    • Wenn ROAD_NAME leer ist, dann werden auch die umschließenden Klammern und das führende Leerzeichen weggelassen.
    • Wenn ROADNUMBER nicht vorhanden, wird diese durch die Bezeichnung des erweiterten Straßentyps (Typkennung der atg.straßenTypErweitert)

Beispiele für gültige Namen einer Straße:

A61 von Mönchengladbach nach Koblenz

B27 von Autobahn 7 nach Göttingen (Nordumgehung Göttingen)


ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinStraße
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinStraßeErweitert
Attributgruppe erweiterten Angaben zur Straße.
neinneinStraßeFernZiele
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Gibt die Fernziele und die LCL-Richtung der Straße an.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenAbschnitt

PID:typ.straßenAbschnitt
Name:StraßenAbschnitt
Info:
Straßenabschnitt, begrenzt durch zwei Messquerschnitte.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaLokaleStörfallErkennungVKDiffKfz
Parameter für lokale Störfallerkennung mittels VKDiffKfz.
neinneinStraßenAbschnitt
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinVerkehrsDatenKurzZeitAbschnitt
Streckenbezogene Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (nicht normiert auf Stundenwerte).

Default Parameter
StraßenAbschnitt : LokaleStörfallErkennungVKDiffKfz
Typ:StraßenAbschnitt
Attributgruppe:LokaleStörfallErkennungVKDiffKfz

NameWert
Datum tReise120 Sekunde(n)
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenliste VKDiffKfz 
EinrückungDatum Ein30 km/h
EinrückungDatum Aus20 km/h
Datenliste QKfzDiff 
EinrückungDatum Ein300 Fz/h
EinrückungDatum Aus200 Fz/h

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenKnoten

PID:typ.straßenKnoten
Name:StraßenKnoten
Info:
Begrenzungspunkte (Autobahnkreuz, Anschlussstelle etc.), die andere verkehrliche Objekte begrenzen.

Richtlinie für die Vergabe der Pid und des Namens: 'strassenKnoten.loc1... .locN' mit

  • 'strassenKnoten': fester Präfix.
  • 'loc1': LocationCode, fünfstellig mit führenden Nullen, für diesen Knoten. Bei einfachen Anschlussstellen ist dies i.d.R. nur ein LocationCode, bei Autobahnkreuzen sind dies i.d.R. mindestens zwei. Bei mehreren Locationcodes sind diese in aufsteigender Reihenfolge zu sortieren.
  • ...
  • 'locN'

Beispiele für gültige PID eines StraßenKnotens:

strassenKnoten.11743.23935.24471

strassenKnoten.11313.22217

strassenKnoten.40201

Richtlinie für die Vergabe des Namens:"

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.straßenKnoten wird die Knotenbezeichnung aus der LCL verwendet in der Form "Typ Name1 (Name 2) [NK Netzknoten]" mit:
    • Typ: Textuelle Umsetzung der Informationen aus den Spalten TYPE und SUBTYPE der LCL, siehe auch Attribut att.tmcOrtsTyp in Teilmodell TMC.
    • Name: Eintrag der Spalte FIRST_NAME der LCL.
    • Name2: Optional, wenn nicht leer. Eintrag der Spalte SECOND_NAME der LCL.
    • Netzknoten: Netzknotennummer. Eintrag der Spalte NETZKNOTEN_NR der LCL.
    • Da die Straßenknoten-Objekte häufig aus mehreren TMC-Location gebildet werden, die über die Spalte INTERSECTIONCODE der LCL miteinander verknüpft sind und die Spalten FIRST_NAME bzw. SECOND_NAME der verknüpften Locations nicht immer übereinstimmen, wird die Location ausgewählt, die auf der wichtigsten der kreuzenden Straßen liegt. Dazu werden je Punkt-Location die zugeordneten LCL-Straßenobjekte mit Hilfe der Spalte LINEAR_REFERENCE ermittelt und deren Werte der Spalten TYPE und SUBTYPE verglichen.
    • Da einige Locations keinen eigenen Netzknoten zugeordnet haben, wird in diesen Fällen der Teil [NK Netzknoten] ersetzt werden durch [NK NETZKNOTEN_NR-NETZKNOTEN2_NR Offset STATION m], wobei NETKNOTEN2_NR und STATION durch die entsprechenden Werte der LCL ersetzt werden.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinStraßenKnoten
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinStraßenKnotenLclInfo
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Enthält ZUSÄTZLICHE Informationen der LCL zu diesem Objekt.
neinneinStraßenKnotenTypErweitert
Attributgruppe mit dem Typ des Straßenknotens (AutobahnKreuz, Anschlussstellle, ...) entsprechend der LCL-Typenliste

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
InnereStraßenSegmenteja
Fahrbeziehung innerhalb eines AK oder AD werden durch InnereStraßenSegmente gebildet.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenSegment

PID:typ.straßenSegment
Name:StraßenSegment
Info:
Bereich zwischen zwei StraßenKnoten (ÄußeresStraßenSegment) oder Verbindung innerhalb eines StraßneKnoten (InneresStraßenSegment).

Richtlinie für die Vergabe der Pid: siehe 'ÄußeresStraßenSegment' bzw. 'InneresStraßenSegment'.


ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.
BestehtAusLinienObjekten
Typ referenziert andere Objekte vom typ.linie über eine sortierte Liste von Referenzen. Über Index und Länge des referenzierten Linienobjekts lassen sich dessen Koordinate ermitteln. Aus dem Index ergibt sich zudem die Topologie der Teilstücke.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinStraßenSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinStraßenSegmentLclInfo
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Enthält ZUSÄTZLICHE Informationen der LCL zu diesem Objekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenTeilSegment

PID:typ.straßenTeilSegment
Name:StraßenTeilSegment
Info:
Unterteilung eines Straßensegments bei Änderung der verkehrlichen Eigenschaften.

Richtlinie für die Vergabe der Pid und des Namens: 'sts.nr.bundesland' mit

  • 'sts': Abkürzung für StraßenTeilSegment.
  • 'nr': Laufende Nummer des StraßenTeilSegments eines StraßenSegments (Äußeres- oder InneresStraßenSegment), siebenstellig mit führenden Nullen.
  • 'bundesland': Kürzel des Bundeslandes (zwei Zeichen): BB Brandenburg, BE Berlin, BW Baden-Württemberg, BY Bayern, HB Bremen, HE Hessen, HH Hamburg, MV Mecklenburg-Vorpommern, NI Niedersachsen, NW Nordrhein-Westfalen, RP Rheinland-Pfalz, SH Schleswig-Holstein, SL Saarland, SN Sachsen, ST Sachsen-Anhalt, TH Thüringen.

Beispiele für gültige PID/Namen eines StraßenTeilSegments:

sts.0000001.BW

sts.1234567.NW


ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
StörfallIndikator
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.
LinieXY
Linienobjek mit Liste von x-,y-Koordinaten.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinAnteilLkw
Lkw-Anteil als lingustischer Term.
neinjaAnteilLkwFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für den Lkw-Anteil.
neinneinAsbStationierung
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
ASB-Stationierungssystems: Die Kreuzungen (Netzknoten) des klassifizierten Straßennetzes erhalten innerhalb eines Kartenblattes einer Topographischen Karte eine eindeutige Nummer. Die Beschreibung eines Straßenabschnitts ergibt sich nun aus der Nennung von Anfangsknoten und Endknoten. Diesem Straßenabschnitt wird die reale Länge (Keine Berechnung aufgrund von Koordinaten!) zugewiesen. Innerhalb eines Netzknotens können Äste definiert werden. Diese Äste starten und Enden an so genannten Nullpunkten, die im Bezug zum Netzknoten eindeutig indiziert sind. Den Ästen wird ebenfalls die reale Länge zugewiesen. Die Lagebeschreibung von Punkte entlang eines Abschnitts oder eines Astes kann man nun eindeutig durch den Anfangs- und Endpunkt (Netzknoten bzw. Nullpunkt) sowie der Stationierung im Wertebereich von 0 bis zugewiesene Länge sowie der Richtung erfolgen. Bei dem Übergang auf die Darstellung von Verkehrsbeziehungen werden die Nullpunkte zu Verbindungspunkte. Zwischen den Verbindungspunkten sind Straßenelemente definiert. Dabei besitzen die Straßenelemente nach Definition ASB eine Referenz auf das oben beschriebene ASB Stationierungssystem. Durch diese Referenzierung der Straßenelemente auf die Straßenabschnitte lassen sich alle Informationen von Abschnitten und Ästen über das Stationierungssystem auf die Straßenelemente übertragen. Eine StraßenTeilSegment kann dabei aus mehreren Straßenelementen bestehen.
neinneinBemessungsDichte
BemessungsDichte als linguistischer Term.
neinjaBemessungsDichteFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für BemessungsDichte .
neinneinBetriebsKilometer
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinBetriebsKilometerListe
Liste mit den Angaben zu den Betriebskilometern der jeweils betroffenen Straße
neinjaConstraint
Lokale Parameter für die Constrainberechnung auf (Sub)Segmenten.
neinjaFundamentalDiagramm
Parameter eines Fundamentaldiagramms.
neinjaFuzzyRegelbasis
Fuzzy-Regelbasis
neinneinLängsNeigungListe
Liste mit den Angaben zur Längsneigung
neinneinnbaDatenKapazitätsermittlung
Ergebnisdaten Kapazitätsermittlung. Festellung der verkehrstechnischen Leistungsfähigkeit pro StraßenTeilSegment
neinneinnbaDatenStauPrognose
Prognose der Stauentwicklung pro StraßenTeilSegment
neinneinnbaDatenVerkehrszustand
Ergebnisdaten Verkehrszustandsanalyse pro StraßenTeilSegment
neinjanbaFundamentaldiagrammAuswahl
Ausgewähltes Fundamentaldiagramm pro StraßenTeilSegment
neinjanbaGanglinienAuswahl
Ausgewählte Standardganglinie pro StraßenTeilSegment
neinjanbaPrognoseGanglinie
Verkehrszustandsprognose pro StraßenTeilSegment
neinneinStatischeBeschilderungVerkehrListe
Liste mit den Angaben zur statischen Beschilderung.
neinneinStraßenTeilSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinStraßenTeilSegmentVerkehr
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.
neinneinGeschwindigkeit
Geschwindigkeit als linguistischer Term.
neinjaGeschwindigkeitFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Geschwindigkeit.
neinneinVerkehrsStärkeStunde
Verkehrsstärke als linguistischer Term (Stundenwerte).
neinjaVerkehrsStärkeStundeFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrsstärke (Stundenwerte).
neinneinVerkehrsUnruhe
Unruhe im Verkehr als lingustischer Term.
neinjaVerkehrsUnruheFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Unruhe im Verkehr.
neinneinVerkehrsZustand
Verkehrzustand als linguistischer Term.
neinjaVerkehrsZustandFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrszustand im Verkehr.
neinneinVerkehrsZustandUnruhe
Verkehrzustand bezogen auf Unruhe im Verkehr als linguistischer Term.
neinjaVerkehrsZustandUnruheFuzzy
Fuzzy-Set (Parameter) für Verkehrzustand bezogen auf Unruhe im Verkehr.

Default Parameter
StraßenTeilSegment : AnteilLkwFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:AnteilLkwFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 %
Datum Maximum100 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld ALkw 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr gering
EinrückungEinrückungDatum t10 %
EinrückungEinrückungDatum t20 %
EinrückungEinrückungDatum t33 %
EinrückungEinrückungDatum t47 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namegering
EinrückungEinrückungDatum t13 %
EinrückungEinrückungDatum t27 %
EinrückungEinrückungDatum t38 %
EinrückungEinrückungDatum t412 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namemittel
EinrückungEinrückungDatum t18 %
EinrückungEinrückungDatum t212 %
EinrückungEinrückungDatum t318 %
EinrückungEinrückungDatum t422 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t118 %
EinrückungEinrückungDatum t222 %
EinrückungEinrückungDatum t323 %
EinrückungEinrückungDatum t427 %
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t123 %
EinrückungEinrückungDatum t227 %
EinrückungEinrückungDatum t3100 %
EinrückungEinrückungDatum t4100 %
StraßenTeilSegment : BemessungsDichteFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:BemessungsDichteFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 PkwE/km
Datum Maximum10000 PkwE/km
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld KB 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t20 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t325 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t435 PkwE/km
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namenicht sehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t10 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t20 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t350 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t470 PkwE/km
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t125 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t235 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t350 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t470 PkwE/km
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t150 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t270 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t310000 PkwE/km
EinrückungEinrückungDatum t410000 PkwE/km
StraßenTeilSegment : Constraint
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:Constraint

NameWert
Datum IntervallGrößeAbbiegerate-9223372036854775808
Datum ToleranzIntervallQKnicht ermittelbar
Datum ToleranzIntervallVKnicht ermittelbar
Datum ToleranzIntervallVnicht ermittelbar
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
StraßenTeilSegment : FundamentalDiagramm
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:FundamentalDiagramm

NameWert
Datum Q02250 PkwE/h
Datum K075 Fz/km
Datum V030 km/h
Datum VFrei120 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
StraßenTeilSegment : FuzzyRegelbasis
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:FuzzyRegelbasis

NameWert
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Regeln 
StraßenTeilSegment : nbaFundamentaldiagrammAuswahl
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:nbaFundamentaldiagrammAuswahl

NameWert
Datum LetzteAktualisierung01.01.1971 00:00:00,000 Uhr
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Stützstelle 
StraßenTeilSegment : nbaGanglinienAuswahl
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:nbaGanglinienAuswahl

NameWert
Datum LetzteAktualisierung01.01.1971 00:00:00,000 Uhr
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Stützstelle 
StraßenTeilSegment : nbaPrognoseGanglinie
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:nbaPrognoseGanglinie

NameWert
Datum LetzteAktualisierung01.01.1971 00:00:00,000 Uhr
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld Stützstelle 
StraßenTeilSegment : GeschwindigkeitFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:GeschwindigkeitFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 km/h
Datum Maximum254 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld VKfz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 km/h
EinrückungEinrückungDatum t20 km/h
EinrückungEinrückungDatum t325 km/h
EinrückungEinrückungDatum t435 km/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namemittel
EinrückungEinrückungDatum t125 km/h
EinrückungEinrückungDatum t235 km/h
EinrückungEinrückungDatum t375 km/h
EinrückungEinrückungDatum t485 km/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t175 km/h
EinrückungEinrückungDatum t285 km/h
EinrückungEinrückungDatum t3254 km/h
EinrückungEinrückungDatum t4254 km/h
StraßenTeilSegment : VerkehrsStärkeStundeFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:VerkehrsStärkeStundeFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 Fz/h
Datum Maximum100000000 Fz/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld QKfz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr niedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t20 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t3500 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t4700 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t1500 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t2700 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t31000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t41400 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namemittel
EinrückungEinrückungDatum t11000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t21400 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t32000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t42400 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t12000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t22400 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t33000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t43400 Fz/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namesehr hoch
EinrückungEinrückungDatum t13000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t23400 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t3100000000 Fz/h
EinrückungEinrückungDatum t4100000000 Fz/h
StraßenTeilSegment : VerkehrsUnruheFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:VerkehrsUnruheFuzzy

NameWert
Datum Minimum0 km/h
Datum Maximum254 km/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld SKfz 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameniedrig
EinrückungEinrückungDatum t10 km/h
EinrückungEinrückungDatum t20 km/h
EinrückungEinrückungDatum t318 km/h
EinrückungEinrückungDatum t422 km/h
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Namehoch
EinrückungEinrückungDatum t118 km/h
EinrückungEinrückungDatum t222 km/h
EinrückungEinrückungDatum t3254 km/h
EinrückungEinrückungDatum t4254 km/h
StraßenTeilSegment : VerkehrsZustandFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:VerkehrsZustandFuzzy

NameWert
Datum Minimum-2147483648
Datum Maximum2147483647
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld VerkehrsZustand 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameundefiniert
EinrückungEinrückungDatum t1-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t2-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t32147483647
EinrückungEinrückungDatum t42147483647
StraßenTeilSegment : VerkehrsZustandUnruheFuzzy
Typ:StraßenTeilSegment
Attributgruppe:VerkehrsZustandUnruheFuzzy

NameWert
Datum Minimum-2147483648
Datum Maximum2147483647
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld VerkehrsZustandUnruhe 
EinrückungDatenliste - 
EinrückungEinrückungDatum Nameundefiniert
EinrückungEinrückungDatum t1-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t2-2147483648
EinrückungEinrückungDatum t32147483647
EinrückungEinrückungDatum t42147483647

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StörfallIndikator

PID:typ.störfallIndikator
Name:StörfallIndikator
Info:
Allgemeiner Störfallindikator, wird von einer Reihe anderer Objekttypen erweitert, selbst aber nie direkt instanziert.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
KonfigurationsObjekt
Basis der Typen, die zur Konfiguration gehören.
Dieser Typ fasst Eigenschaften zusammen, die für alle Konfigurationsobjekte gelten. Alle anderen Typen von Konfigurationsobjekten sind direkt oder indirekt von diesem Typ abgeleitet.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinStörfallVerkehrsZustand
Zustand plus Verkehrsinformationen für einen Streckenabschnitt.

Objekte dieses Typs beschreiben den Verkehrszustand auf Streckenabschnitten durch die Größen:

  • Referenzzeit (Zeitpunkt der verwendeten Daten)
  • Prognosehorizont
  • Verkehrssituation (Level of Service)
  • Fahrzeitprognose für alle Kfz
  • Fahrzeitprognose für alle Pkw
  • Fahrzeitprognose für alle Lkw
  • mittlere Geschwindigkeit Kfz
  • mittlere Geschwindigkeit Pkw
  • mittlere Geschwindigkeit Lkw
  • mittlerer Fluss aller Kfz
  • mittlerer Fluss aller Pkw
  • mittlerer Fluss aller Lkw
  • mittlere Dichte aller Kfz
  • mittlere Dichte aller Pkw
  • mittlere Dichte aller Lkw
  • Güteindex für den Störfall-Verkehrszustand
neinneinStörfallZustand
Zustand eines Störfallindikators.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Unfall

PID:typ.unfall
Name:Unfall
Info:
Dynamisch erzeugtes Unfallobjekt.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:persistentUndUngültigNachNeustart

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaUnfallEigenschaften
Aktuelle Eigenschaften eines Unfalls.
neinjaUnfallEigenschaftenErweitert
Erweitert die vorhandenen Unfalleigenschaften

Default Parameter
Unfall : UnfallEigenschaften
Typ:Unfall
Attributgruppe:UnfallEigenschaften

NameWert
Datum RestKapazität800 Fz/h
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Unfall : UnfallEigenschaftenErweitert
Typ:Unfall
Attributgruppe:UnfallEigenschaftenErweitert

NameWert
Datum AnzahlGesperrteFahrstreifen0
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld LageGesperrteFahrstreifen 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger VerkehrsModellNetz

PID:typ.verkehrsModellNetz
Name:VerkehrsModellNetz
Info:
Zusammenfassung von Netzen zu einem für die Verkehrsmodelle relevanten Netz.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
Netz
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.

Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinjaBaustellenSimulationModell
Modellparameter für die Baustellensimulation.
neinjaStauBestimmungModell
Modellparameter für die Stauobjektbestimmung.
neinjaStauPrognoseModell
Modellparameter für die Stauverlaufsprognose.

Mengen

Folgende Mengen müssen (können) bei diesem Objekttyp vorhanden sein:


NameerforderlichInfo
Aktionenja
Menge der aktuellen Aktionsobjekte.
Baustellenja
Menge der aktuellen Baustellen (geplante und gültige).
SeitenStreifenFreigabennein
Menge mit den aktuellen Seitenstreifenfreigaben.
Situationenja
Menge der aktuellen Situationsobjekte.
Stausja
Menge mit den aktuell gültigen Staus.
Unfälleja
Menge mit den aktuell gültigen Unfälle.

Default Parameter
VerkehrsModellNetz : BaustellenSimulationModell
Typ:VerkehrsModellNetz
Attributgruppe:BaustellenSimulationModell

NameWert
Datum PrognoseHorizont1 Tag(e)
Datum AktualisierungsIntervall1 Tag(e)
Datum IterationsSchrittweite1 Minute
Datum FaktorQ070 %
Datum LängePkw6 m
Datum LängeStauBeginn300 m
Datum LängeStauAufhebung200 m
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
VerkehrsModellNetz : StauBestimmungModell
Typ:VerkehrsModellNetz
Attributgruppe:StauBestimmungModell

NameWert
Datum Zykluszeit60 Sekunden
Datum Anfangslaenge60 m/Minute
Datum StromabVerlaengerung0 m
Datum MaxSIAbstand1000 m
Datum Teilungslaenge3000 m
Datum Teilungsverzoegerung1 Sekunden
Datum PrognoselaengeA13500 m
Datum PrognoselaengeA22500 m
Datum PrognoselaengeA38000 m
Datum MinSIGuete30 %
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 
Datenfeld SIVerfahren 
EinrückungDatum 0asp.störfallVerfahrenFD
EinrückungDatum 1asp.störfallVerfahrenFuzzy
EinrückungDatum 2asp.störfallVerfahrenMARZ
EinrückungDatum 3asp.störfallVerfahrenNRW
EinrückungDatum 4asp.störfallVerfahrenFD
EinrückungDatum 5asp.störfallVerfahrenRDS
EinrückungDatum 6asp.störfallVerfahrenStandard
EinrückungDatum 7asp.störfallVerfahrenVKDiffKfz
VerkehrsModellNetz : StauPrognoseModell
Typ:VerkehrsModellNetz
Attributgruppe:StauPrognoseModell

NameWert
Datum PrognoseHorizont2 Stunden
Datum AktualisierungsIntervall1
Datum FaktorQ050 %
Datum LängePkw6 m
Datum DämpfungsZeit20 Stunden
Datenliste Urlasser 
EinrückungDatum BenutzerReferenzundefiniert
EinrückungDatum Ursache 
EinrückungDatum Veranlasser 

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger ÄußeresStraßenSegment

PID:typ.äußeresStraßenSegment
Name:ÄußeresStraßenSegment
Info:
Bereich zwischen zwei Straßenknoten.

Richtlinie für die Vergabe der Pid: 'ass.r.von.r.nach.z' mit

  • 'ass': Abkürzung für A eußeres S traßen S egment.
  • 'r : Richtung, in der sich auf den Location Code 'von' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'von': Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, von dem zugefahren wurde. Ist der Knoten nicht bekannt (z. B. bei Einfahrten), wird der Wert 00000 verwendet.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'nach' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'nach': Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, auf den sich zubewegt wird. Bei Abfahrten wird als Knotennummer 00000 verwendet, da der Zielknoten i. d. R. nicht bekannt ist. Diese Regel wird auch angewandt, wenn die Abfahrt z. B. auf eine erfasste Bundesstraße mit Location Code erfolgt, bei der die Richtung bei einer Abfahrt auf eine Bundesstraße nicht eindeutig ist (es kann am Ende der Abfahrt sowohl nach links als auch nach rechts abgebogen werden!).
  • 'z': Zusätzliche Fahrbeziehungen, zweistellig 00..99, wird z. B. verwendet, wenn die Verbindung zweier StraßenKnoten über mehrere Wege möglich ist (i. d. R. immer 00, in Ausnahmefällen können zwei ÄußereStraßenSegmente identische Knoten verbinden, in diesem Fall sind die Fahrbeziehungen durchzunummerieren).

Beispiele für gültige PID eines ÄußerenStraßenSegments:

ass.p.11757.p.11758.00

ass.p.00000.p.00123.00

ass.n.10055.n.10054.01

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.äußeresStraßenSegment wird ein für den Anwender lesbarer Name verwendet:
  • Die Bildung des Namens sollte mit dem Format "ROADNUMBER von VON nach NACH" durchgeführt werden.
    • ROADNUMBER enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL zu der Linien-Location, die dem äußeren Straßensegment zugeordnet ist.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL des Startknotens des äußeren Straßensegments.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL des Endknotens des äußeren Straßensegments.

ObjektNamenPermanent:nein
PersistenzModus:

Vererbung

Dieser Typ erweitert folgende Typen:


NameInfo
NetzBestandTeil
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.
StraßenSegment
Bereich zwischen zwei StraßenKnoten (ÄußeresStraßenSegment) oder Verbindung innerhalb eines StraßneKnoten (InneresStraßenSegment).

Richtlinie für die Vergabe der Pid: siehe 'ÄußeresStraßenSegment' bzw. 'InneresStraßenSegment'.


Attributgruppen

Folgende Attributgruppen sind bei diesem Objekttyp erlaubt:


KonfigurierendParametrierendNameInfo
neinneinÄußeresStraßenSegment
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

...zum Anfang dieses Elements


hochMengenDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger Abfahrten

PID:menge.abfahrten
Name:Abfahrten
Info:
MessQuerschnitte der Abfahrten einer MessStelle.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
MessQuerschnittAllgemein
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Aktionen

PID:menge.aktionen
Name:Aktionen
Info:
Enthält die aktuelle gültigen Aktionsobjekte.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Aktion
Dynamisch erzeugtes Aktionssobjekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Baustellen

PID:menge.baustellen
Name:Baustellen
Info:
Enthält die gültigen Baustellen (geplante und aktuelle).

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Baustelle
Dynamisch erzeugte Baustelle.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger FahrStreifen

PID:menge.fahrStreifen
Name:FahrStreifen
Info:
Menge der Fahrstreifen, die einen Messquerschnitt bilden.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein10assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
FahrStreifen
Fahrstreifen eines Messquerschnitts.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger InnereStraßenSegmente

PID:menge.innereStraßenSegmente
Name:InnereStraßenSegmente
Info:
Menge der inneren Straßensegmente innerhalb eines Knotens.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
InneresStraßenSegment
Straßensegment innerhalb eines Straßenknotens.

Richtlinie für die Vergabe der Pid: 'iss.r.von.r.nach.z' mit

  • 'iss' : Abkürzung für I nneres S traßen S egment.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'von' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'von' : Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, von dem zugefahren wurde. Ist der Knoten nicht bekannt (z. B. bei Einfahrten), wird der Wert 00000 verwendet. Der Knoten, von dem zugefahren wurde, entspricht dabei dem nach-Knoten des angrenzenden ÄußerenStraßenSegments, von dem aus auf den Knoten zugefahren wurde, dies ist also der LocationCode des Knotens selbst für diese Fahrtrichtung.
  • 'r' : Richtung, in der sich auf den Location Code 'nach' zubewegt wird: p :positive Richtung, n :für negative Richtung. Ist der nachstehende Knoten unbekannt (Wert = 00000), so wird immer p verwendet.
  • 'nach' : Location Code, fünfstellig mit führenden Nullen, auf den sich zubewegt wird. Bei Abfahrten wird als Knotennummer 00000 verwendet, da der Zielknoten i. d. R. nicht bekannt ist. Diese Regel wird auch angewandt, wenn die Abfahrt z. B. auf eine erfasste Bundesstraße mit Location Code erfolgt, bei der die Richtung bei einer Abfahrt auf eine Bundesstraße nicht eindeutig ist (es kann am Ende der Abfahrt sowohl nach links als auch nach rechts abgebogen werden!).
  • 'z': Zusätzliche Fahrbeziehungen, zweistellig 00..99, wird z. B. verwendet, wenn die Verbindung zweier ÄußererStraßenSegmente über mehrere Wege möglich ist (z. B. zur Ermittlung der Route durch ein Kreuz bei gesperrter Tangente).Die Verbindungen werden aufsteigend durchnummeriert.

Beispiele für gültige PID eines InnerenStraßenSegments:

iss.p.11757.p.11758.00

iss.p.00000.p.00123.00

iss.n.10055.n.10054.01

Richtlinie für die Vergabe des Namens:

  • Bei der Bildung des Namen für Objekte vom typ.inneresStraßenSegment wird ein für den Anwender lesbarer Name verwendet:
  • Die Bildung des Namens sollte je nach Situation eins der folgenden Formate ausgewählt werden:
  • ROADNUMBER FIRST_NAME aus Richtung VON nach NACH
    • Dieses Format wird verwendet, wenn sowohl der Knoten, von dem zugefahren wird, als auch der Knoten, auf den zugefahren wird, definiert sind.
    • ROADNUMBER enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL zu der Linien-Location, die sowohl die Punkt-Location des Knotens, von dem zugefahren wird, als auch die Punkt-Location des Knotens, auf den zugefahren wird, enthält. Dazu müssen ausgehend von den Punkt-Locations alle über die Spalte LINEAR_REFERENCE rekursiv definierten Linien-Locations verglichen werden. Falls keine gemeinsame übergeordnete Linien-Location ermittelt werden kann, wird das Feld einschließlich des nachfolgenden Leerzeichens weggelassen.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte LCL der wichtigsten (siehe Bildung des Namens beim Typ typ.straßenKnoten) Location des Netzknotens zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, von dem zugefahren wird.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, auf den zugefahren wird.
  • FIRST_NAME Abfahrt aus Richtung VON
    • Dieses Format wird verwendet, wenn der Knoten auf den zugefahren wird, nicht defi-niert sind.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte LCL der kleinsten Location des Netzknotens zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • VON enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, von dem zugefahren wird.
  • FIRST_NAME Auffahrt in Richtung NACH
    • Dieses Format wird verwendet, wenn der Knoten von dem zugefahren wird, nicht definiert sind.
    • FIRST_NAME enthält den Wert der entsprechenden Spalte der LCL der kleinsten Location des Netzknotens, zu dem das innere Straßensegment gehört.
    • NACH enthält den Wert der Spalte FIRST_NAME der LCL desjenigen Knotens, auf den zugefahren wird.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger NetzBestandTeile

PID:menge.netzBestandTeile
Name:NetzBestandTeile
Info:
Enthält die Teile eines Netzes, also ÄußereStraßenSegmente und Netze.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein10assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
NetzBestandTeil
Ein Netz besteht aus NetzBestandTeilen, also aus ÄußerenStraßenSegmenten und bereits definierten Netzen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SeitenStreifenFreigaben

PID:menge.seitenStreifenFreigaben
Name:SeitenStreifenFreigaben
Info:
Enthält die Objekte für die Seitenstreifenfreigabe.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
SeitenStreifenFreigabe
Dynamisch erzeugte Engstelle bei temporärer Seitenstreifenfreigabe.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Situationen

PID:menge.situationen
Name:Situationen
Info:
Enthält die aktuelle gültigen Situationsobjekte.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Situation
Dynamisch erzeugtes Situationsobjekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Staus

PID:menge.staus
Name:Staus
Info:
Enthält die aktuelle gültigen Stauobjekte.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Stau
Dynamisch erzeugtes Stauobjekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Unfälle

PID:menge.unfälle
Name:Unfälle
Info:
Enthält die aktuelle gültigen Unfallobjekte.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
ja00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Unfall
Dynamisch erzeugtes Unfallobjekt.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Zufahrten

PID:menge.zufahrten
Name:Zufahrten
Info:
MessQuerschnitte der Zufahrten einer MessStelle.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein00assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
MessQuerschnittAllgemein
Messquerschnitt für Verkehrswerte. Wird direkt nicht instanziert..

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger menge.messStellen

PID:menge.messStellen
Name:menge.messStellen
Info:
Haupt- und Nebenrouten, die zusammen eine Masche bilden.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein20assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Route
Mehrere Routenstücke und verbindende Straßenknoten bilden eine Route.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerkein Nachfolger menge.routen

PID:menge.routen
Name:menge.routen
Info:
Haupt- und Nebenrouten, die zusammen eine Masche bilden.

änderbarmindestenshöchstensreferenzierungsart
nein20assoziation

Objekte von den folgenden Typen (oder von Typen, die von diesen Typen abgeleitet sind) können in der Menge enthalten sein:


TypInfo
Route
Mehrere Routenstücke und verbindende Straßenknoten bilden eine Route.

...zum Anfang dieses Elements


hochAttributGruppenDefinitionen

hochkein Vorgängerzum Nachfolger AbfrageModul

PID:atg.abfrageModul
Name:AbfrageModul
Info:
Parametersatz zur Steuerung des Abragemoduls für die LVE- und AXL-Daten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut LveAbfrageZyklusZeitDauerStunden1BisGanze Zahl1fest
Globales Abrufintervall in Stunden. Legt fest, wie oft Pufferabfrage für LVE stattfindet.
Attribut LveAbfrageOffsetZeitDauerMinuten1BisGanze Zahl1fest
Globaler Abfrage-Offset in Minuten. Legt fest, wie viele Minuten nach einer vollen Stunde ein Abfrageauftrag für LVE-Daten für alle Stationen generiert wird.
Attribut AxlAbfrageZyklusZeitDauerStunden1BisGanze Zahl1fest
Globales Abrufintervall in Stunden. Legt fest, wie oft Pufferabfrage für Achslastdaten stattfindet.
Attribut AxlAbfrageOffsetZeitDauerMinuten1BisGanze Zahl1fest
Globaler Abfrage-Offset in Minuten. Legt fest, wie viele Minuten nach einer vollen Stunde ein Abfrageauftrag für Achslastdaten für alle Stationen generiert wird.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AbweichungVerkehrsStärke

PID:atg.abweichungVerkehrsStärke
Name:AbweichungVerkehrsStärke
Info:
Abweichungen der Verkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
MessQuerschnittDerMessStellenGruppeKurzZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten der Messstellengruppe beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittDerMessStellenGruppeLangZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten der Messstellengruppe beim Langzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittZumVorgängerKurzZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten des Vorgänger-Messquerschnitts beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittZumVorgängerLangZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle im Vergleich zu den Werten des Vorgänger-Messquerschnitts beim Langzeitvergleichsintervall.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut QKfzProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert der Abweichung der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.
Attribut QLkwProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert der Abweichung der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.
Attribut QPkwProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert der Abweichung der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AchsLastMessStelle

PID:atg.achsLastMessStelle
Name:AchsLastMessStelle
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AchsLastMessStellenQuelleObjektReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf das Objekt, welches die Daten für diese Achslastmessstelle liefert (z. B. AXL-DE gemäß TLS).
Attribut FahrStreifenFahrStreifenReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Zugeordnete Fahrstreifenwerte dieser Achslastmessstelle.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AnteilLkw

PID:atg.anteilLkw
Name:AnteilLkw
Info:
Lkw-Anteil als lingustischer Term.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Fuzzy quelleUndSenkeMittels Fuzzy berechnete Zustände in Form von lingustische Variablen.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste ALkwLinguistischerTerm 0variabel
Lkw-Anteil als lingustischer Term.
EinrückungAttribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Zustandes.
EinrückungAttribut ZugehörigkeitZugehörigkeitGanze Zahl1fest
Zugehörigkeit des Zustandes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AnteilLkwFuzzy

PID:atg.anteilLkwFuzzy
Name:AnteilLkwFuzzy
Info:
Fuzzy-Set (Parameter) für den Lkw-Anteil.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MinimumProzentGanze Zahl1fest
Minimum des Wertebereichs (für Defuzzifizierung).
Attribut MaximumProzentGanze Zahl1fest
Maximum des Wertebereichs (für Defuzzifizierung).
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ALkwProzent 0variabel
Verkehrszustand als lingustische Variable.
EinrückungAttribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Zustandes.
EinrückungAttribut t1ProzentGanze Zahl1fest
Erster Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t2ProzentGanze Zahl1fest
Zweiter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t3ProzentGanze Zahl1fest
Dritter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t4ProzentGanze Zahl1fest
Vierter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger AsbStationierung

PID:atg.asbStationierung
Name:AsbStationierung
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

ASB-Stationierungssystems: Die Kreuzungen (Netzknoten) des klassifizierten Straßennetzes erhalten innerhalb eines Kartenblattes einer Topographischen Karte eine eindeutige Nummer. Die Beschreibung eines Straßenabschnitts ergibt sich nun aus der Nennung von Anfangsknoten und Endknoten. Diesem Straßenabschnitt wird die reale Länge (Keine Berechnung aufgrund von Koordinaten!) zugewiesen. Innerhalb eines Netzknotens können Äste definiert werden. Diese Äste starten und Enden an so genannten Nullpunkten, die im Bezug zum Netzknoten eindeutig indiziert sind. Den Ästen wird ebenfalls die reale Länge zugewiesen. Die Lagebeschreibung von Punkte entlang eines Abschnitts oder eines Astes kann man nun eindeutig durch den Anfangs- und Endpunkt (Netzknoten bzw. Nullpunkt) sowie der Stationierung im Wertebereich von 0 bis zugewiesene Länge sowie der Richtung erfolgen. Bei dem Übergang auf die Darstellung von Verkehrsbeziehungen werden die Nullpunkte zu Verbindungspunkte. Zwischen den Verbindungspunkten sind Straßenelemente definiert. Dabei besitzen die Straßenelemente nach Definition ASB eine Referenz auf das oben beschriebene ASB Stationierungssystem. Durch diese Referenzierung der Straßenelemente auf die Straßenabschnitte lassen sich alle Informationen von Abschnitten und Ästen über das Stationierungssystem auf die Straßenelemente übertragen. Eine StraßenTeilSegment kann dabei aus mehreren Straßenelementen bestehen.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste AsbStationierungAsbStationierung 0variabel
Liste der Stationierungsangaben für dieses StraßenTeilSegment.
EinrückungAttribut OffsetOffsetMeterGanze Zahl1fest
Abstand des ASB-Stationierungs-Punktes vom Anfang des Linienobjekts.
EinrückungAttribut AnfangsKnotenTextZeichenkette1fest
Anfangsknoten mit eindeutiger Kennung (Anfangsnullpunkt) des Teilabschnittes oder Astes. Die Nullpunktbezeichung hat die Form TTTTnnnB, wobei TTTT die vierstellige TK25-Blattnummer und nnn die dreistellige laufende Nummer ist, die zusammen die bundesweit eindeutige Netzknotennummer darstellen. Durch die Kennung B (ein Zeichen) wird zusätzlich der Nullpunkt des Abschnitts oder Astes eindeutig festgelegt. Eine nicht vorhandene Kennung wird als o(hne) eingetragen.
EinrückungAttribut EndKnotenTextZeichenkette1fest
Endknoten mit eindeutiger Kennung (Endnullpunkt) des Teilabschnittes oder Astes. Die Nullpunktbezeichung hat die Form TTTTnnnB, wobei TTTT die vierstellige TK25-Blattnummer und nnn die dreistellige laufende Nummer ist, die zusammen die bundesweit eindeutige Netzknotennummer darstellen. Durch die Kennung B (ein Zeichen) wird zusätzlich der Nullpunkt des Abschnitts oder Astes eindeutig festgelegt. Eine nicht vorhandene Kennung wird als o(hne) eingetragen.
EinrückungAttribut AnfangOffsetMeterGanze Zahl1fest
Anfangsstationierung. Stationierungsangabe in Metern relativ zum Abschnitt oder Ast.
EinrückungAttribut EndeOffsetMeterGanze Zahl1fest
Endstationierung. Stationierungsangabe in Metern relativ zum Abschnitt oder Ast.
EinrückungAttribut VerkehrsRichtungVerkehrsRichtungGanze Zahl1fest
Angabe des Richtungsbezugs der ASB-Stationierung relativ zur Richtung des Straßensegments.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenEigenschaften

PID:atg.baustellenEigenschaften
Name:BaustellenEigenschaften
Info:
Aktuelle Eigenschaften einer Baustelle.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut StatusStatusBaustelleGanze Zahl1fest
Zustand der Baustelle.
Attribut RestKapazitätVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Restkapazität während der Gültigkeitsdauer der Baustelle.
Attribut VeranlasserBaustellenVeranlasserGanze Zahl1fest
Veranlsser der Baustelle (BIS-System oder VRZ).
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenEigenschaftenErweitert

PID:atg.baustellenEigenschaftenErweitert
Name:BaustellenEigenschaftenErweitert
Info:
Erweitert die vorhandenen Baustelleneigenschaften

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AnzahlGesperrteFahrstreifenZahlPositivGanze Zahl1fest
Anzahl der durch die Baustelle gesperrten Fahrstreifen
Attribut LageGesperrteFahrstreifenFahrStreifenLageGanze Zahl0variabel
Liste mit Lage der durch die Baustelle gesperrten Fahrstreifen.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenSimulation

PID:atg.baustellenSimulation
Name:BaustellenSimulation
Info:
Liste mit prognostizierten Staus aufgrund der Baustelle.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
PrognoseNormal quelle Prognosewertberechnung mit normaler"Dämpfung", d.h. den Analysewerten normal" folgend.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut SimulationErfolgreichJaNeinGanze Zahl1fest
Gibt an, ob die Simulation erfolgreich durchgeführt werden konnte oder nicht.
Attribut AuftraggeberTextZeichenkette1fest
Name des Auftraggebers, um die Rückmeldung des manuellen Simulationsstarts zuzuordnen.
Attribut BemerkungTextZeichenkette1fest
Bemerkungstext aus dem manuellen Simulationsstart.
Attribut FehlermeldungTextZeichenkette1fest
Fehlermeldung, wenn die Simulation nicht erfolgreich ausgeführt werden konnte.
Attributliste BaustellenSimulationBaustellenSimulation 0variabel
Liste der Ergebnisse der Baustellensimulation.
EinrückungAttribut StartZeitZeitPunktZeitstempel1fest
Zeitpunkt des Staubeginns.
EinrückungAttribut DauerZeitDauerZeitstempel1fest
Dauer des Staus.
EinrückungAttribut MaxLängeStreckeMeterGanze Zahl1fest
Maximale Staulänge.
EinrückungAttribut MaxLängeZeitZeitPunktZeitstempel1fest
Zeitpunkt der maximalen Staulänge.
EinrückungAttribut VerlustZeitZeitDauerZeitstempel1fest
Maximale Verlustzeit durch den Stau.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenSimulationModell

PID:atg.baustellenSimulationModell
Name:BaustellenSimulationModell
Info:
Modellparameter für die Baustellensimulation.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut PrognoseHorizontZeitDauerTageGanze Zahl1fest
Prognosehorizont der Baustellenprognose (in Tagen).
Attribut AktualisierungsIntervallZeitDauerTageGanze Zahl1fest
Intervall der zyklischen Aktualisierung der Prognoseergebnisse (in Tagen).
Attribut IterationsSchrittweiteZeitDauerZeitstempel1fest
Iterationsschrittweite für die Staulängenberechnung.
Attribut FaktorQ0ProzentGanze Zahl1fest
Faktor für die Anpassung von Q0 aus dem Fundamentaldiagramm.
Attribut LängePkwStreckeMeterGanze Zahl1fest
Strecke, die ein Pkw im Stau beansprucht.
Attribut LängeStauBeginnStreckeMeterGanze Zahl1fest
Stau wird erst prognostiziert, sobald diese Streckenlänge überstaut ist.
Attribut LängeStauAufhebungStreckeMeterGanze Zahl1fest
Stau wird aufgehoben, sobald diese Staulänge diesen Wert unterschreitet.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenSimulationStarten

PID:atg.baustellenSimulationStarten
Name:BaustellenSimulationStarten
Info:
Ermöglicht die umgehende Neuberechnung der Baustellenprogrnose (z. B. in der Entwurfsphase einer Baustelle).

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Senden senkeZu sendende Daten.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Verantwortlichen, der Neuberechnung ausgelöst hat.
Attribut BemerkungTextZeichenkette1fest
Bemerkung, warum Baustellensimulation durchgeführt wurde.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenSimulationStartenMitMq

PID:atg.baustellenSimulationStartenMitMq
Name:BaustellenSimulationStartenMitMq
Info:
Ermöglicht die umgehende Neuberechnung der Baustellenprogrnose (z. B. in der Entwurfsphase einer Baustelle).

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Senden senkeZu sendende Daten.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Verantwortlichen, der Neuberechnung ausgelöst hat.
Attribut BemerkungTextZeichenkette1fest
Bemerkung, warum Baustellensimulation durchgeführt wurde.
Attribut BerechnungsMQMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den MQ, der zur Berechnung des Simulation benutzt werden soll.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BaustellenVerantwortlicher

PID:atg.baustellenVerantwortlicher
Name:BaustellenVerantwortlicher
Info:
Verantwortlicher für die Baustelle.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut FirmaTextZeichenkette1fest
Name der verantwortlichen Firma.
Attribut TelefonFirmaTextZeichenkette1fest
Telefonnummer der verantwortlichen Firma.
Attribut NameBaustellenVerantwortlicherTextZeichenkette1fest
Name des Baustellenverantwortlichen.
Attribut TelefonBaustellenVerantwortlicherTextZeichenkette1fest
Telefonnummer des Baustellenverantwortlichen.
Attribut TelefonMobilBaustellenVerantwortlicherTextZeichenkette1fest
Mobiltelefonnummer des Baustellenverantwortlichen.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BemessungsDichte

PID:atg.bemessungsDichte
Name:BemessungsDichte
Info:
BemessungsDichte als linguistischer Term.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Fuzzy quelleUndSenkeMittels Fuzzy berechnete Zustände in Form von lingustische Variablen.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste KBLinguistischerTerm 0variabel
Bemeesungsdichte KB als lingustischer Term.
EinrückungAttribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Zustandes.
EinrückungAttribut ZugehörigkeitZugehörigkeitGanze Zahl1fest
Zugehörigkeit des Zustandes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BemessungsDichteFuzzy

PID:atg.bemessungsDichteFuzzy
Name:BemessungsDichteFuzzy
Info:
Fuzzy-Set (Parameter) für BemessungsDichte .

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MinimumBemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Minimum des Wertebereichs (für Defuzzifizierung).
Attribut MaximumBemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Maximum des Wertebereichs (für Defuzzifizierung).
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste KBBemessungsDichte 0variabel
Bemeesungsdichte KB als lingustische Variable.
EinrückungAttribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Zustandes.
EinrückungAttribut t1BemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Erster Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t2BemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Zweiter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t3BemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Dritter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t4BemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Vierter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BetriebsKilometer

PID:atg.betriebsKilometer
Name:BetriebsKilometer
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste BetriebsKilometerBetriebsKilometer 0variabel
Liste der Betriebskilometerangaben auf dem StraßenTeilSegment.
EinrückungAttribut OffsetOffsetMeterGanze Zahl1fest
Abstand des Betriebskilometer-Punktes vom Anfang des Linienobjekts.
EinrückungAttribut WertOffsetMeterGanze Zahl1fest
Der Wert des Betriebskilometers.
EinrückungAttribut BlockNummerTextZeichenkette1fest
Blocknummer für diesen Betriebskilometer. Für eine Straße ist die Kombinaiton aus Betriebskilometer und Blocknummer eindeutig.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BetriebsKilometerListe

PID:atg.betriebsKilometerListe
Name:BetriebsKilometerListe
Info:
Liste mit den Angaben zu den Betriebskilometern der jeweils betroffenen Straße

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste BetriebsKilometerStraßeBetriebsKilometerStraße 0variabelAttributliste mit den Betriebskilometerangaben für ein STS und der betroffenen Straße.
EinrückungAttribut GesamtStraßeGesamtStraßeReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf die GesamtStraße, für die die BKM-Angaben gültig sind.
EinrückungAttributliste BetriebsKilometerBetriebsKilometerGenau 0variabel
Angabe der Betriebskilometer auf einem Linienobjekt in cm-genauer Angabe.
EinrückungEinrückungAttribut OffsetOffsetCmGanze Zahl1fest
Abstand des Betriebskilometer-Punktes vom Anfang des Linienobjekts.
EinrückungEinrückungAttribut WertOffsetMeterGanze Zahl1fest
Der Wert des Betriebskilometers.
EinrückungEinrückungAttribut BlockNummerTextZeichenkette1fest
Blocknummer für diesen Betriebskilometer. Für eine Straße ist die Kombinaiton aus Betriebskilometer und Blocknummer eindeutig.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger BilanzVerkehrsStärke

PID:atg.bilanzVerkehrsStärke
Name:BilanzVerkehrsStärke
Info:
Bilanzverkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
MessQuerschnittKurzZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittLangZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle beim Langzeitvergleichsintervall.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut QKfzVerkehrsStärkeStundeBilanzGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert der Bilanzverkehrsstärke der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.
Attribut QLkwVerkehrsStärkeStundeBilanzGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert der Bilanzverkehrsstärke der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.
Attribut QPkwVerkehrsStärkeStundeBilanzGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert der Bilanzverkehrsstärke der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Constraint

PID:atg.constraint
Name:Constraint
Info:
Lokale Parameter für die Constrainberechnung auf (Sub)Segmenten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut IntervallGrößeAbbiegerateZahlGanze Zahl1fest
Intervallgröße für jede Abbiegerate .
Attribut ToleranzIntervallQKBemessungsVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Toleranzintervall der Verkehrsstärke-Dichte-Charakteristik.
Attribut ToleranzIntervallVKGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Toleranzintervall der Geschwindigkeits-Dichte-Charakteristik.
Attribut ToleranzIntervallVGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Toleranzintervall zur Einbeziehung der Geschwindigkeitsmessung.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ConstraintModell

PID:atg.constraintModell
Name:ConstraintModell
Info:
Globale Modellparameter für die Constraintberechnung eines Teilnetzes.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut LösungszeitZeitDauerZeitstempel1fest
Maximalzeit, die der Lösungsroutine zur Verfügung steht.
Attribut ZyklusZeitMessungZeitDauerZeitstempel1fest
Zykluszeit der Messung.
Attribut AnzVorgehaltenerZeitZyklenZahlGanze Zahl1fest
Anzahl parallel vorgehaltener Zeitzyklen.
Attribut AnzBerechnungsZyklusZahlGanze Zahl1fest
Berechnungszyklus (muss kleiner als Anzahl der parallel vorgehaltenen Zeitzyklen sein).
Attribut AnzErgebnisZyklenZahlGanze Zahl1fest
Zahl der ausgelesenen Ergebniszyklen (aktueller und vorhergehende Zyklen, muss kleiner oder gleich der Berechnungszyklen sein).
Attribut AnzRelaxationsSchritteTypBZahlGanze Zahl1fest
Anzahl der erlaubten Relaxationsschritte vom Typ B .
Attribut IntervallVergrößerungSchritt1FahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Intervallvergrößerung der Dichte beim 1. Relaxationsversuch vom Typ B.
Attribut WachstumsRateProzentGanze Zahl1fest
Wachstumsrate bei der Intervallvergrößerung der Dichte beim 1. Relaxationsversuch vom Typ B.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger DatenflussSteuerung

PID:atg.datenflussSteuerung
Name:DatenflussSteuerung
Info:
Parametersatz zur Zuordnung der einzelnen Publikationsaspekte zu den Modulen bzw SWE der DuA

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste ParameterSatzParameterSatz 0variabel Enthält die Parameter für die Datenspezifikationen, den Modulen und den zugehörigen Publikationsaspekten.
EinrückungAttribut SWESWETypGanze Zahl1fest Attributtyp zur Identifikation der einzelnen SWE-Einheiten der DuA.
EinrückungAttributliste PublikationsZuordnungPublikationsZuordnung 0variabel Mit dieser Attributgruppe wird spezifiziert, für welches Modul innerhalb einer SWE welcher Publikations -Aspekt für bestimmte DatenSpezifikationen benutzt wird bzw. ob überhaupt publiziert werden soll.
EinrückungEinrückungAttribut ModulTypModulTypGanze Zahl1fest Attributtyp zur Identifikation der einzelnen Module. Ggf. können hier noch Weitere hinzukommen.
EinrückungEinrückungAttribut PublikationsAspektAspektReferenzObjektreferenz1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, unter welchem Aspekt die Daten publiziert werden sollen.
EinrückungEinrückungAttribut ObjektObjektReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut können beliebig viele Konfigurationsobjekte angegeben werden. Kein Eintrag verweist auf alle Objekte.
EinrückungEinrückungAttribut AttributGruppeAttributgruppenReferenzObjektreferenz0variabel
Mit diesem Attribut werden die Attributgruppen spezifiziert, für die bzg. der ausgewählten Konfigurationsobjekte eine Publikation stattfinden soll. Kein Eintrag verweist auf alle Attributgruppen.
EinrückungEinrückungAttribut PublizierenJaNeinGanze Zahl1fest
Mit diesem Attribut wird angegeben, ob die entsprechenden Daten publiziert werden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger FahrStreifen

PID:atg.fahrStreifen
Name:FahrStreifen
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypFahrStreifenTypGanze Zahl1fest
Typ des FahrStreifens (HFS, ÜFS, LkwKriechspur...).
Attribut LageFahrStreifenLageGanze Zahl1fest
Lage des FahrStreifens (HFS, 1.ÜFS,....).
Attribut FahrStreifenQuelleObjektReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf das Objekt, welches die Daten für diesen Fahrstreifen liefert (z. B. LVE-DE gemäß TLS).
Attribut ErsatzFahrStreifenFahrStreifenReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Ersatzfahrstreifen für die Messwertersetzung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger FundamentalDiagramm

PID:atg.fundamentalDiagramm
Name:FundamentalDiagramm
Info:
Parameter eines Fundamentaldiagramms.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut Q0BemessungsVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Q0 Verkehrsmenge des Fundamentaldiagramms.
Attribut K0FahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Maximale Dichte des Fundamentaldiagramms.
Attribut V0GeschwindigkeitGanze Zahl1fest
V0-Geschwindigkeit des Fundamentaldiagramms.
Attribut VFreiGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Freie Geschwindigkeit des Fundamentaldiagramms.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger FuzzyRegelbasis

PID:atg.fuzzyRegelbasis
Name:FuzzyRegelbasis
Info:
Fuzzy-Regelbasis

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste RegelnFuzzyRegel 0variabel Regel, als konjunktive Normalform (KNF) formuliert
EinrückungAttribut SicherheitsgradZugehörigkeitGanze Zahl1festZugehörigkeit innerhalb einer linguistischen Variable (Fuzzy).
EinrückungAttributliste PrämisseFuzzyVariable 0variabelEine Fuzzy-Variable
EinrückungEinrückungAttribut VariableTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
EinrückungEinrückungAttribut ZyklusZyklusGanze Zahl1fest Angabe eines Zyklus relativ zum aktuellen Zyklus (0=aktueller Zyklus, 1=letzter Zyklus, ..., 127).
EinrückungEinrückungAttribut TermTextZeichenkette0variabelAttribut zur Speicherung eines Textes.
EinrückungAttributliste KonklusionFuzzyTerm 1festTerm eines Fuzzy-Werts
EinrückungEinrückungAttribut VariableTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.
EinrückungEinrückungAttribut TermTextZeichenkette1festAttribut zur Speicherung eines Textes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger GesamtStraße

PID:atg.gesamtStraße
Name:GesamtStraße
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzNotwendig Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypStraßenTypErweitertGanze Zahl1fest
Typ der Straße (Autobahn, Bundesstraße, Landesstraße,...) entsprechend der LCL-Typenliste.
Attribut NummerZahlPositivGanze Zahl1fest
Straßennummer (ohne Typkürzel), z.B. "5".
Attribut ZusatzTextZeichenkette1fest
Zusätzliche Angabe zu Straßentyp und Nummer, z.B. "a" für " B 96 a".
Attribut BezeichnungTextZeichenkette1fest
Da es in der LCL auch Straßen gibt, die im Feld ROAD_NUMBER Bezeichungen haben, die sich nicht eindeutig auf Typ, Straßennummer und Zusatz abbilden lassen, nimmt dieses Feld den gesamten Wert der Spalte ROAD_NUMBER auf..
Attribut StraßeFR1StraßeReferenzObjektreferenz0variabel
Liste der Straßen in FR1, aufsteigend sortiert nach Fahrtrichtung.

Sortiert nach Fahrtrichtung 1 bedeutet, dass die Objekte vom typ.straße so nacheinander eingetragen werden, dass die Gesamtstraße in FR1 (also positiver LCL Richtung) durchgehend über die eingetragenen Straßen durchfahren werden können. Bei Gesamtstraßen, die baulich nicht durchgehend befahren werden können, sind die Eintragungen analog so vorzunehmen, als wenn die Lücken nicht mehr vorhanden wären.

Da die FR der Straßen über die atg.straßeFernZiele am typ.straße über die TmcRichtung festgelegt ist, dürfen hier nur Straßen eingetragen werden, bei denen der Eintrag bei TmcRichtung = positiv ist.

Attribut StraßeFR2StraßeReferenzObjektreferenz0variabel
Liste der Straßen in FR2, aufsteigend sortiert nach Fahrtrichtung.

Sortiert nach Fahrtrichtung 2 bedeutet, dass die Objekte vom typ.straße so nacheinander eingetragen werden, dass die Gesamtstraße in FR2 (also negativer LCL Richtung) durchgehend über die eingetragenen Straßen durchfahren werden können. Bei Gesamtstraßen, die baulich nicht durchgehend befahren werden können, sind die Eintragungen analog so vorzunehmen, als wenn die Lücken nicht mehr vorhanden wären.

Da die FR der Straßen über die atg.straßeFernZiele am typ.straße über die TmcRichtung festgelegt ist, dürfen hier nur Straßen eingetragen werden, bei denen der Eintrag bei TmcRichtung = negativ ist.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Geschwindigkeit

PID:atg.verkehrGeschwindigkeit
Name:Geschwindigkeit
Info:
Geschwindigkeit als linguistischer Term.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Fuzzy quelleUndSenkeMittels Fuzzy berechnete Zustände in Form von lingustische Variablen.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste VKfzLinguistischerTerm 0variabel
Geschwindigkeit VKfz als lingustischer Term.
EinrückungAttribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Zustandes.
EinrückungAttribut ZugehörigkeitZugehörigkeitGanze Zahl1fest
Zugehörigkeit des Zustandes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger GeschwindigkeitFuzzy

PID:atg.verkehrGeschwindigkeitFuzzy
Name:GeschwindigkeitFuzzy
Info:
Fuzzy-Set (Parameter) für Geschwindigkeit.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MinimumGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Minimum des Wertebereichs (für Defuzzifizierung).
Attribut MaximumGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Maximum des Wertebereichs (für Defuzzifizierung).
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste VKfzGeschwindigkeit 0variabel
Geschwindigkeit VKfz als lingustische Variable.
EinrückungAttribut NameTextZeichenkette1fest
Name des Zustandes.
EinrückungAttribut t1GeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Erster Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t2GeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Zweiter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t3GeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Dritter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.
EinrückungAttribut t4GeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Vierter Definitionspunkt des Trapets für die linguistische Variable.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger InneresStraßenSegment

PID:atg.inneresStraßenSegment
Name:InneresStraßenSegment
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut vonStraßenSegmentÄußeresStraßenSegmentReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Inneres Straßensegment bildet Fahrbeziehung im Knoten von diesem referenzierten Strßensegment...
Attribut nachStraßenSegmentÄußeresStraßenSegmentReferenzOptionalObjektreferenz1fest
... bis zu diesem referenzierten Strßensegment.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger InneresStraßenSegmentHauptFahrBeziehung

PID:atg.inneresStraßenSegmentHauptFahrBeziehung
Name:InneresStraßenSegmentHauptFahrBeziehung
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut durchgehendeHauptFahrBeziehungJaNeinGanze Zahl1fest
Legt fest, ob das ISS die durchgehende Hauptfahrbeziehung in diesem Knoten für die jeweilige Straße ist.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger IntervallVerkehrsStärke

PID:atg.intervallVerkehrsStärke
Name:IntervallVerkehrsStärke
Info:
Intervallverkehrsdaten für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
MessQuerschnittKurzZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessQuerschnittLangZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf den Messquerschnitt der Messstelle beim Langzeitvergleichsintervall.
MessStelleKurzZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf die Messstelle beim Kurzzeitvergleichsintervall.
MessStelleLangZeit quelleUndSenke Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten: Daten beziehen sich auf die Messstelle beim Langzeitvergleichsintervall.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut QKfzVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert IntervallVerkehrsStärke der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.
Attribut QLkwVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert IntervallVerkehrsStärke der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.
Attribut QPkwVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Ermittelter Wert IntervallVerkehrsStärke der Langzeitfehlerüberwachung von Verkehrsdaten.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger KfzEinzelDatenFs

PID:atg.kfzEinzelDatenFs
Name:KfzEinzelDatenFs
Info:
Kfz-Einzeldaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
ExterneErfassung quelleUndSenkeAttributgruppe wurde durch eine externe Erfassungseinheit geschrieben (z.B. TLS).

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut StatusTLSLveStatusErfassungEFZGanze Zahl1fest Status der Erfassung bei Einzelfahrzeugdaten gemäß TLS.
Attribut FZKlasseTLSFahrzeugklassencodeGanze Zahl1fest
Fahrzeugklassencode, siehe TLS.
Welche Fahrzeugklassen detektiert werden können, ist vom Detektor abhängig. Bei Detektoren mit einfacher Unterscheidung zwischen Pkw-Ähnlichen und Lkw-Ähnlichen Fahrzeugen werden nur die Codenummern 32 und 33 verwendet. Bei Detektoren, die eine Klassifizierung in 5+1 Klassen vornehmen, werden die Codenummern 1 bis 6 verwendet. Bei Detektoren, die eine Klassifizierung in 8+1 Klassen vornehmen, werden die Codenummern 2, 3 und 5 bis 11 verwendet.
Attribut vKfzTLSLveGeschwindigkeitEFZGanze Zahl1fest
Geschwindigkeit des Einzelfahrzeugs.
Die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung werden nur bei Detektoren mit Doppelschleifen ermittelt. Bei Einzelschleifen oder Ausfall einer Schleife wird der Wert"nicht ermittelbar" übertragen. Die Geschwindigkeit wird als vorzeichenloser Wert (0 bis mindestens 250 km/h, maximal möglich 32767) übertragen. Die Geschwindigkeit wird in km/h mit einer Auflösung von 1 km/h übertragen.
Attribut FahrtrichtungTLSLveFahrtrichtungGanze Zahl1fest
Fahrtrichtung des gemessenen Fahrzeugs.
Fahrzeug fährt in Fahrtrichtung oder Fahrzeug fährt in Gegenrichtung (Falschfahrer, Schleifen vertauscht).
Attribut BelegzeitTLSZeitdauer3Ganze Zahl1fest
Belegzeit der Schleife.
Die Belegtzeit ist der Quotient aus ermittelter Fahrzeuglänge und Fahrzeuggeschwindigkeit. Sie ist unabhängig von der Schleifengeometrie und entspricht der Zeit, die ein Fahrzeug zur Überquerung einer gedachten Linie auf der Fahrbahn senkrecht zur Fahrtrichtung benötigt. Bei Einzelschleifen oder Ausfall einer Schleife wird als Belegtzeit die Meldezeit der Schleife verwendet. Die Belegtzeit wird im Bereich von 0 bis 65534 Millisekunden mit der Auflösung von 1 Millisekunde als vorzeichenloser Wert (0000h-FFFEh) übertragen. Bei Werten größer als 65534 Millisekunden wird der Wert 65534 übertragen. Lässt sich die Belegtzeit vom Detektor nicht ermitteln, wird der Wert 65535 (=FFFFh) übertragen.
Attribut tNettoTLSZeitdauer2Ganze Zahl1fest
Nettozeitlücke.
Die Nettozeitlücke wird mit einer Auflösung von 10 Millisekunden übertragen. Es lassen sich Werte im Bereich von 0 bis 655,34 Sekunden übertragen. Bei Werten größer 655,34 wird der Wert 655,34 Sekunden übertragen. Nach einem Neustart des Detektors ist für das erste Fahrzeug keine Nettozeitlücke ermittelbar. Es wird der Wert 65535 (=FFFFh) übertragen.
Attribut FZLängeTLSLänge2Ganze Zahl1fest
Fahrzeuglänge.
Die ermittelte Fahrzeuglänge wird mit der Auflösung von 1 Dezimeter im Bereich von 0 bis 254 dm als vorzeichenloser Wert übertragen. Das Verkehrserfassungsgerät muss justierbar und auf die jeweilige Schleifenabmessung einstellbar sein.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger LokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm

PID:atg.lokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm
Name:LokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm
Info:
Parameter für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste FreierVerkehrLokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm 1fest Attributliste für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.
EinrückungAttribut faZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für die Ermittlung der Analysedichte.
EinrückungAttribut fpZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für die Ermittlung der Prognosedichte.
EinrückungAttribut VgrenzGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Absoluter Wert für den Vergleich mit VKfzStörfall.
EinrückungAttribut VgrenzHystereseGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Hysteresewert für Vgrenz (VGrenz +/- VgrenzHysterese).
EinrückungAttribut fkZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für den Vergleich von KKfzStörfallG mid K0.
EinrückungAttribut fkHystereseZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Hysteresewert für fk(fk +/- fkHysterese).
EinrückungAttribut fvZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für den Vergleich von VKfzStörfallG mid V0.
EinrückungAttribut fvHystereseZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Hysteresewert für fv(fv +/- fkHysterese).
Attributliste ZaehFliessenderVerkehrLokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm 1fest Attributliste für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.
EinrückungAttribut faZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für die Ermittlung der Analysedichte.
EinrückungAttribut fpZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für die Ermittlung der Prognosedichte.
EinrückungAttribut VgrenzGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Absoluter Wert für den Vergleich mit VKfzStörfall.
EinrückungAttribut VgrenzHystereseGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Hysteresewert für Vgrenz (VGrenz +/- VgrenzHysterese).
EinrückungAttribut fkZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für den Vergleich von KKfzStörfallG mid K0.
EinrückungAttribut fkHystereseZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Hysteresewert für fk(fk +/- fkHysterese).
EinrückungAttribut fvZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für den Vergleich von VKfzStörfallG mid V0.
EinrückungAttribut fvHystereseZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Hysteresewert für fv(fv +/- fkHysterese).
Attributliste StauLokaleStörfallErkennungFundamentalDiagramm 1fest Attributliste für lokale Störfallerkennung mittels Fundamentaldiagramm.
EinrückungAttribut faZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für die Ermittlung der Analysedichte.
EinrückungAttribut fpZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für die Ermittlung der Prognosedichte.
EinrückungAttribut VgrenzGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Absoluter Wert für den Vergleich mit VKfzStörfall.
EinrückungAttribut VgrenzHystereseGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Hysteresewert für Vgrenz (VGrenz +/- VgrenzHysterese).
EinrückungAttribut fkZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für den Vergleich von KKfzStörfallG mid K0.
EinrückungAttribut fkHystereseZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Hysteresewert für fk(fk +/- fkHysterese).
EinrückungAttribut fvZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Faktor für den Vergleich von VKfzStörfallG mid V0.
EinrückungAttribut fvHystereseZahlPositiv2NachKommaStellenGanze Zahl1fest
Hysteresewert für fv(fv +/- fkHysterese).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger LokaleStörfallErkennungVKDiffKfz

PID:atg.lokaleStörfallErkennungVKDiffKfz
Name:LokaleStörfallErkennungVKDiffKfz
Info:
Parameter für lokale Störfallerkennung mittels VKDiffKfz.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut tReiseZeitDauerSekundenGanze Zahl1fest
Durchschnittliche Reisezeit vom Einfahrt-MQ bis zum Ausfahrt-MQ.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung
Attributliste VKDiffKfzEinAusGeschwindigkeit 1fest
Ein-/Ausschaltgrenzwerte für VKDiffKfz.
EinrückungAttribut EinGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Einschaltgrenze der erlaubten Geschwindigkeit.
EinrückungAttribut AusGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Ausschaltgrenze der erlaubten Geschwindigkeit.
Attributliste QKfzDiffEinAusVerkehrsStärkeStunde 1fest
Ein-/Ausschaltgrenzwerte für QKfzDiff.
EinrückungAttribut EinVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Einschaltgrenze der erlaubten Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) als normierter Stundenwert.
EinrückungAttribut AusVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Ausschaltgrenze der erlaubten Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) als normierter Stundenwert.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger LängsNeigungListe

PID:atg.längsNeigungListe
Name:LängsNeigungListe
Info:
Liste mit den Angaben zur Längsneigung

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste LängsNeigungLängsNeigung 0variabel Angabe der Längsneigung auf einem Linienobjekt.
EinrückungAttribut OffsetOffsetCmGanze Zahl1fest
Abstand des Punktes vom Anfang des Linienobjekts.
EinrückungAttribut WertLängsNeigungGanze Zahl1fest
Der Wert der Längsneigung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittAllgemein

PID:atg.messQuerschnittAllgemein
Name:MessQuerschnittAllgemein
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypMessQuerschnittTypGanze Zahl1fest
Typ des MessQuerschnitts (Hauptfahrbahn, Nebenfahrbahn, Einfahrt, Ausfahrt,...).
Attribut ErsatzMessQuerschnittMessQuerschnittAllgemeinReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Ersatzmessquerschnitt für die Messwertersetzung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittVirtuell

PID:atg.messQuerschnittVirtuell
Name:MessQuerschnittVirtuell
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, die eine beliebige Verknüpfung mit den zugeordneten realen MessQuerschnitten erfordern (z.B. für BASt-Band Erstellung).

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste MessQuerSchnittBestandTeileMessQuerSchnittBestandTeile 0variabel
Liste der Messquerschnitte mit Angabe der Berechnungsvorschrift, wie aus diesen Messquerschnittswerten die Werte des virtuellen Messquerschnitts ermittelt werden sollen.
EinrückungAttribut MessQuerschnittReferenzMessQuerschnittReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Messquerschnitt, der Werte für die Berechnung des virtuellen MQ liefern soll.
EinrückungAttribut AnteilMessQuerschnittAnteilGanze Zahl1fest
Faktor, mit dem die Werte bei der Berechnung berücksichtigt werden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittVirtuellStandard

PID:atg.messQuerschnittVirtuellStandard
Name:MessQuerschnittVirtuellStandard
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, die entsprechend der Spezifikation DUA ermittelt werden. Aus den Typen der bei der Berechnung zu verwendenden realen MessQuerschnitte ergibt sich sowohl die Berechnungsvorschrift als auch der/die zu wählenden MQ für die Geschwindigkeitsübernahme oder die Messwertersetzung.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut LageMessQuerschnittVirtuellLageGanze Zahl1fest
Lage des virtuellen Messquerschnitts.
Attribut MessQuerschnittVorMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Messquerschnitt VOR der Anschlussstelle.
Attribut MessQuerschnittMitteMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Messquerschnitt MITTE der Anschlussstelle.
Attribut MessQuerschnittNachMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Messquerschnitt NACH der Anschlussstelle.
Attribut MessQuerschnittAusfahrtMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Messquerschnitt AUSFAHRT der Anschlussstelle.
Attribut MessQuerschnittEinfahrtMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Messquerschnitt EINFAHRT der Anschlussstelle.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessQuerschnittVirtuellVLage

PID:atg.messQuerschnittVirtuellVLage
Name:MessQuerschnittVirtuellVLage
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Diese Attributgruppe wird für die Definition von virtuellen MessQuerschnitten verwendet, für die eine Verkehrlsage berechnet werden soll.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MessQuerschnittGeschwindigkeitMessQuerschnittReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Messquerschnitt, von dem die Geschwindigkeit für den virtuellen MQ verwendet wird.
I. d. R. ist dies ein Messquerschnitt, der auch schon in der Liste der MessQuerschnittBestandTeile aufgeführt wird. Dies kann aber auch ein MQ sein, der ansonsten nicht zur Berechnung der Werte für den virtuellen MQ benutzt wird. Wird keine Referenz angegeben ("null"), so ist für den virtuellen MQ keine Geschwindigkeit zu ermitteln.
Attributliste MessQuerSchnittBestandTeileMessQuerSchnittBestandTeile 0variabel
Liste der Messquerschnitte mit Angabe der Berechnungsvorschrift, wie aus diesen Messquerschnittswerten die Werte des virtuellen Messquerschnitts ermittelt werden sollen.
EinrückungAttribut MessQuerschnittReferenzMessQuerschnittReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den Messquerschnitt, der Werte für die Berechnung des virtuellen MQ liefern soll.
EinrückungAttribut AnteilMessQuerschnittAnteilGanze Zahl1fest
Faktor, mit dem die Werte bei der Berechnung berücksichtigt werden sollen.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessStelle

PID:atg.messStelle
Name:MessStelle
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut PrüflingMessQuerschnittAllgemeinReferenzObjektreferenz1fest
Referenz auf den MessQuerschnitt, der zu prüfen ist.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger MessStellenGruppe

PID:atg.messStellenGruppe
Name:MessStellenGruppe
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut MessStellenMessStelleReferenzObjektreferenz0variabel
Legt die MessStellen der MessStellenGruppe fest. Die Reihenfolge entspricht der Fahrtrichtung. Eine MessStellenGruppe besteht aus mindestens 2 MessStellen.
Attribut SystematischeDetektorfehlerJaNeinGanze Zahl1fest
Legt fest, ob die Ermittlung systematischer Detektorfehler für diese MessStellenGruppe durchgeführt werden soll.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger ParameterMessStellenGruppe

PID:atg.parameterMessStellenGruppe
Name:ParameterMessStellenGruppe
Info:
Parameter der MessStellenGruppe für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut VergleichsIntervallKurzZeitKurzzeitIntervallAnteilStundeGanze Zahl1fest
Kurzzeit-Vergleichsintervall für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Attribut maxAbweichungVorgängerKurzZeitProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Toleranz für die Abweichung von Messwerten beim Vergleich mit dem Vorgänger beim Kurzzeitintervall für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Attribut maxAbweichungMessStellenGruppeKurzZeitProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Toleranz für die Abweichung von Messwerten beim Vergleich mit den Werten der MessStellenGruppe beim Kurzzeitintervall für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Attribut VergleichsIntervallLangZeitStundenIntervallAnteilTagGanze Zahl1fest
Langzeit-Vergleichsintervall für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Attribut maxAbweichungVorgängerLangZeitProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Toleranz für die Abweichung von Messwerten beim Vergleich mit dem Vorgänger beim Langzeitintervall für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Attribut maxAbweichungMessStellenGruppeLangZeitProzentPlusMinusGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Toleranz für die Abweichung von Messwerten beim Vergleich mit den Werten der MessStellenGruppe beim Langzeitintervall für die Langzeitfehlererkennung von Verkehrsdaten.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger PassivierungFs

PID:atg.passivierungFs
Name:PassivierungFs
Info:
Aktueller Zustand der logischen Passivierung des Fahrstreifens.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
Zustand quelleUndSenkeZustand

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut passiviertJaNeinGanze Zahl1fest
Zustand der logischen Passivierung des Fahrstreifens.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Routen

PID:atg.routen
Name:Routen
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs Masche.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RouteRouteReferenzObjektreferenz0variabel
Angabe der Hauptroute (Index 0) und mindestens einer Alternativroute (Indes 1 - n).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SeitenStreifenFreigabeEigenschaften

PID:atg.seitenStreifenFreigabeEigenschaften
Name:SeitenStreifenFreigabeEigenschaften
Info:
Aktuelle Eigenschaften einer Engstelle im Bereich temporärer Seitenstreifenfreigabe.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut StatusStatusGanze Zahl1fest
Zustand der Seitenstreifenfreigabe.
Attribut FahrStreifenEngstelleFahrStreifenReferenzObjektreferenz0variabel
Liste der in der Engstelle liegenden Fahrstreifen.
Attribut SchaltgrundAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Liste der Schaltgründe, die die Engstelle ausgelöst haben.
Attributliste UrlasserUrlasser 1fest
Urlasser Informationen.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SituationsEigenschaften

PID:atg.situationsEigenschaften
Name:SituationsEigenschaften
Info:
Aktuelle Eigenschaften eines Situationsobjekts.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut StartZeitZeitPunktZeitstempel1fest
Startzeitpunkt der Situation (Staubeginn, Baustellenbeginn, etc.).
Attribut DauerZeitDauerZeitstempel1fest
Dauer des Situation (sofern bekannt). Eintrag von 0 ms bedeutet unbekannte (unendliche) Dauer.
Attribut StraßenSegmentStraßenSegmentReferenzObjektreferenz0variabel
Referenzen auf alle Straßensegmente, über die sich die Situation ausbreitet.
Attribut StartOffsetStreckeMeterGanze Zahl1fest
Position des Situationsanfangs im ersten Straßensegment.
Attribut EndOffsetStreckeMeterGanze Zahl1fest
Position des Situationsendes im letzten Straßensegment.
Attribut LängeStreckeMeterGanze Zahl1fest
Länge der Situation über alle StraßenSegmente unter Berücksichtigung der Offsets.
Länge der Situation über alle StraßenSegmente unter Berücksichtigung der Offsets. Für Anzeige der Länge, z. B. in der Kartendarstellung ohne nochmalige Berechnung der Länge durch den Datenempfänger. Durch den Default-Wert ist dieses Attribut abwärtskompatibel (keine Exception beim Versenden, wenn nicht initialisiert).
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger SituationsQuelle

PID:atg.situationsQuelle
Name:SituationsQuelle
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Ist diese AttributGruppe am Objekt nicht vorhanden, so ist die Bedeutung im entsprechenden Kontext zu klären.

Im Kontext NBA werden folgende Bedeutungen verwendet. Baustelle Quelle 'BIS', Unfall Quelle 'RDS' und Stau Quelle 'StauAnalyse'.


Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut QuelleSituationsQuelleGanze Zahl1fest
Quelle die das Objekt erstellt hat (Bedeutung des Objektes im Kontext).
Attribut PrognoseHorizontZeitDauerZeitstempel1fest
Zusatzinformation PrognoseHorizonts als weiteres Unterscheidungskriterium.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StatischeBeschilderungVerkehrListe

PID:atg.statischeBeschilderungVerkehrListe
Name:StatischeBeschilderungVerkehrListe
Info:
Liste mit den Angaben zur statischen Beschilderung.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste statischeBeschilderungVerkehrStatischeBeschilderungVerkehr 0variabel Angabe der statischen Beschilderung auf einem Linienobjekt.
EinrückungAttribut OffsetVonOffsetCmGanze Zahl1fest
Ort des Beginns der Gültigkeit der verkehrlichen Beschränkung als Abstand des Punktes vom Anfang des Linienobjekts.
EinrückungAttribut OffsetBisOffsetCmGanze Zahl1fest
Ort des Endes der Gültigkeit der verkehrlichen Beschränkung als Abstand des Punktes vom Anfang des Linienobjekts.
EinrückungAttribut VerkehrlicheBeschränkungVerkehrlicheBeschränkungGanze Zahl1fest
Verkehrliche Beschränkung. Weitere Bedingungen zur Beschränkung (zeitliche und sachliche) werden über das Attribut "Bedingung" festgelegt.
EinrückungAttribut BedingungTextZeichenkette1fest
Beschreibung der weiterer Bedingungen der Beschränkung. Die Synax entspricht der OSM-Spezifikation für das Condition-Feld. Zur Spezifikation der Syntax für die Angabe siehe "http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Conditional_restrictions".

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StatischeVerkehrlicheEigenschaften

PID:atg.statischeVerkehrlicheEigenschaften
Name:StatischeVerkehrlicheEigenschaften
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut unspezifiziertunspezifiziertGanze Zahl1fest
Platzhalter, solange konfigurierende Attributgruppe noch nicht verwendet wird.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StauBestimmungModell

PID:atg.stauBestimmungModell
Name:StauBestimmungModell
Info:
Modellparameter für die Stauobjektbestimmung.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ZykluszeitAnzahlSekunden1BisGanze Zahl1fest
Zykluszeit der Stauobjektbestimmung in Sekunden
Attribut SIVerfahrenAspektReferenzObjektreferenz0variabel
Liste der Verfahren deren Störfallindikatoren berücksichtigt werden sollen
Attribut AnfangslaengeStauAnfangsLängeGanze Zahl1fest
Angenommene Anfangslänge des gestauten Bereichs an einem lokalen Störfallindikator pro Minute des jeweiligen Erfassungszyklus
Attribut StromabVerlaengerungLängeInMeternGanze Zahl1fest
Angenommene Verlängerung der Anfangslänge bei gestautem Infrastrukturobjekt i an einem lokalen Störfallindikator
Attribut MaxSIAbstandLängeInMetern1BisGanze Zahl1fest
Maximalabstand für die Zusammenfassung von gestauten Bereichen (Standard 1000 Meter)
Attribut TeilungslaengeLängeInMetern1BisGanze Zahl1fest
Mindestlänge eines ungestauten Bereiches innerhalb eines Stauobjektes für die sofortige Aufteilung in zwei Stauobjekte
Attribut TeilungsverzoegerungAnzahlSekunden1BisGanze Zahl1fest
Zeitverzögerung für die Aufteilung eines Stauobjekts in dem die Länge eines inneren ungestauten Bereiches den Wert "Teilungslänge" noch nicht überschreitet
Attribut PrognoselaengeA1LängeInMeternGanze Zahl1fest
Parameter a1 aus der Gleichung für die Berechnung der maximalen Verlängerung eines Stauobjektes durch die Prognose
Attribut PrognoselaengeA2LängeInMeternGanze Zahl1fest
Parameter a2 aus der Gleichung für die Berechnung der maximalen Verlängerung eines Stauobjektes durch die Prognose
Attribut PrognoselaengeA3LängeInMeternGanze Zahl1fest
Parameter a3 aus der Gleichung für die Berechnung der maximalen Verlängerung eines Stauobjektes durch die Prognose
Attribut MinSIGueteProzentGanze Zahl1fest
Minimale Güte von zu berücksichtigenden Störfallindikatoren
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StauPrognoseModell

PID:atg.stauPrognoseModell
Name:StauPrognoseModell
Info:
Modellparameter für die Stauverlaufsprognose.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut PrognoseHorizontZeitDauerZeitstempel1fest
Prognosehorizont der Stauverlaufsprognose.
Attribut AktualisierungsIntervallZahlPositivGanze Zahl1fest
Anzahl der Prognoseiterationen je Zyklus der Stauobjektbestimmung.
Attribut FaktorQ0ProzentGanze Zahl1fest
Faktor für die Anpassung von Q0 aus dem Fundamentaldiagramm.
Attribut LängePkwStreckeMeterGanze Zahl1fest
Strecke, die ein Pkw im Stau beansprucht.
Attribut DämpfungsZeitZeitDauerZeitstempel1fest
Zeit, die bei der Bestimmung der Verkehrsstärke von Anschlussstellen im Stau fü die lineare Dämpfung vom aktuellen Messwert zur Prognoseganglinie verwendet wird.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StauVerlauf

PID:atg.stauVerlauf
Name:StauVerlauf
Info:
Aktuelle Stauverlaufsprognosedaten eines Stauobjekts.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
PrognoseNormal quelle Prognosewertberechnung mit normaler"Dämpfung", d.h. den Analysewerten normal" folgend.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut SchrittweiteZeitDauerZeitstempel1fest
Zeitliche Schrittweite der Prognoseergebnisse.
Attribut DauerZeitDauerZeitstempel1fest
Dauer des Staus gemessen vom aktuellen Zeitpunkt.
Attribut AuflösungsZeitZeitPunktZeitstempel1fest
Zeitpunkt der Stauauflösung.
Attribut MaxLängeStreckeMeterGanze Zahl1fest
Maximale Staulänge.
Attribut MaxLängeZeitZeitPunktZeitstempel1fest
Zeitpunkt der maximalen Staulänge.
Attributliste PrognoseverlaufStauVerlaufPrognoseSchritt 0variabel
Daten der einzelnen Prognoseschritte.
EinrückungAttribut ZuflussVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Zum Stau zufließender Verkehr im Prognoseschritt.
EinrückungAttribut KapazitätVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Engpasskapazität des Stauobjekts.
EinrückungAttribut LängeStreckeMeterGanze Zahl1fest
Prognose der räumlichen Ausdehnung des Stauobjekts im Prognoseschritt.
EinrückungAttribut VerlustZeitZeitDauerZeitstempel1fest
Maximale Verlustzeit durch den Stau.
EinrückungAttribut vKfzGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Geschwindigkeit der Fahrzeuge im Stau.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger Straße

PID:atg.straße
Name:Straße
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypStraßenTypGanze Zahl1fest
Typ der Straße (Autobahn, Bundesstraße, Landstraße,...).
Attribut NummerZahlPositivGanze Zahl1fest
Straßennummer (ohne Typkürzel), z.B. "5".
Attribut ZusatzTextZeichenkette1fest
Zusätzliche Angabe zu Straßentyp und Nummer, z.B. "a" für " B 96 a".

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßeErweitert

PID:atg.straßeErweitert
Name:StraßeErweitert
Info:
Attributgruppe erweiterten Angaben zur Straße.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypStraßenTypErweitertGanze Zahl1fest
Typ der Straße (Autobahn, Bundesstraße, Landesstraße,...) entsprechend der LCL-Typenliste.
Attribut BezeichnungTextZeichenkette1fest
Da es in der LCL auch Straßen gibt, die im Feld ROAD_NUMBER Bezeichungen haben, die sich nicht eindeutig auf Typ, Straßennummer und Zusatz abbilden lassen, nimmt dieses Feld den gesamten Wert der Spalte ROAD_NUMBER auf..

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßeFernZiele

PID:atg.straßeFernZiele
Name:StraßeFernZiele
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Gibt die Fernziele und die LCL-Richtung der Straße an.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut vonFernZielTextZeichenkette1fest
Straße geht von Fernziel (z. B. Dortmund bei "A1 von Dortmund nach Münster")
Attribut nachFernZielTextZeichenkette1fest
Straße geht zum Fernziel (z. B. Münster bei "A1 von Dortmund nach Münster")
Attribut TmcRichtungTmcRichtungGanze Zahl1fest
TMC-Richtung der Straße.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenAbschnitt

PID:atg.straßenAbschnitt
Name:StraßenAbschnitt
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut vonMessQuerschnittMessQuerschnittAllgemeinReferenzObjektreferenz1fest
Einfahrquerschnitt dieses Straßenabschnittes.
Attribut bisMessQuerschnittMessQuerschnittAllgemeinReferenzObjektreferenz1fest
Ausfahrquerschnitt dieses Straßenabschnittes.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenKnoten

PID:atg.straßenKnoten
Name:StraßenKnoten
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypStraßenKnotenTypGanze Zahl1fest
Typ des StraßenKnotens (AK, AD, AS, BAB-ENDE ...)

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenKnotenLclInfo

PID:atg.straßenKnotenLclInfo
Name:StraßenKnotenLclInfo
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Enthält ZUSÄTZLICHE Informationen der LCL zu diesem Objekt.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TmcPunktTmcPunktReferenzOptionalObjektreferenz0variabel
TMCPunkt(e), die diesem Knoten zugeordneten sind.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenKnotenTypErweitert

PID:atg.straßenKnotenTypErweitert
Name:StraßenKnotenTypErweitert
Info:
Attributgruppe mit dem Typ des Straßenknotens (AutobahnKreuz, Anschlussstellle, ...) entsprechend der LCL-Typenliste

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TypStraßenKnotenTypErweitertGanze Zahl1fest
Typ der Straße (Autobahn, Bundesstraße, Landesstraße,...) entsprechend der LCL-Typenliste.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenSegment

PID:atg.straßenSegment
Name:StraßenSegment
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut gehörtZuStraßeStraßeReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf das Straßenobjekt, zu dem dieses Segment gehört.
Attribut LängeLängeGanze Zahl1fest
Länge des Segments.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenSegmentLclInfo

PID:atg.straßenSegmentLclInfo
Name:StraßenSegmentLclInfo
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs. Enthält ZUSÄTZLICHE Informationen der LCL zu diesem Objekt.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TmcPunktAnfangTmcPunktReferenzOptionalObjektreferenz1fest
TMCPunkt am Anfang des Segments (in Fahrtrichtung).
Attribut TmcPunktEndeTmcPunktReferenzOptionalObjektreferenz1fest
TMCPunkt am Ende des Segments (in Fahrtrichtung).

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenTeilSegment

PID:atg.straßenTeilSegment
Name:StraßenTeilSegment
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut LängeLängeGanze Zahl1fest
Länge des Segments.
Attribut AnzahlFahrStreifenAnzahlFahrStreifenGanze Zahl1fest
Anzahl der Fahrstreifen des Segments.
Attribut SteigungGefälleSteigungGefälleGanze Zahl1fest
Steigung (positiv) oder Gefälle (negativ) des Segments.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StraßenTeilSegmentVerkehr

PID:atg.straßenTeilSegmentVerkehr
Name:StraßenTeilSegmentVerkehr
Info:
Konfigurierende Eigenschaften der Objekte des Typs.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
EigenschaftendatensatzOptional Wird für konfigurierende Attributgruppen verwendet. Über die entsprechende Attributgruppe werden die konkreten Eigenschaften eines Objekts festgelegt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste VerkehrsBeschränkungenVerkehrsBeschränkungen 0variabel
Liste der verkehrlichen Beschränkungen auf dem StraßenTeilSegment.
EinrückungAttribut TypVerkehrsBeschränkungGanze Zahl1fest
Typ der verkehrlichen Einschränkung.
EinrückungAttribut ZeitbereichZeitIntervallCronZeichenkette1fest
Gültigkeitszeitbereich für die verkehrliche Einschränkung.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StörfallVerkehrsZustand

PID:atg.störfallVerkehrsZustand
Name:StörfallVerkehrsZustand
Info:
Zustand plus Verkehrsinformationen für einen Streckenabschnitt.

Objekte dieses Typs beschreiben den Verkehrszustand auf Streckenabschnitten durch die Größen:

  • Referenzzeit (Zeitpunkt der verwendeten Daten)
  • Prognosehorizont
  • Verkehrssituation (Level of Service)
  • Fahrzeitprognose für alle Kfz
  • Fahrzeitprognose für alle Pkw
  • Fahrzeitprognose für alle Lkw
  • mittlere Geschwindigkeit Kfz
  • mittlere Geschwindigkeit Pkw
  • mittlere Geschwindigkeit Lkw
  • mittlerer Fluss aller Kfz
  • mittlerer Fluss aller Pkw
  • mittlerer Fluss aller Lkw
  • mittlere Dichte aller Kfz
  • mittlere Dichte aller Pkw
  • mittlere Dichte aller Lkw
  • Güteindex für den Störfall-Verkehrszustand

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
StörfallVerfahrenConstraint quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Constraint-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenFD quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren LokaleStörfallerkennung mit Fundamentaldiagramm ermittelt.
StörfallVerfahrenFuzzy quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit einem Fuzzy-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenMARZ quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach MARZ ermittelt.
StörfallVerfahrenMOBINET quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit einem MOBINET-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenNRW quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach NRW ermittelt.
StörfallVerfahrenOLSIM1 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: aktuelle Werte).
StörfallVerfahrenOLSIM1Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: aktuelle Werte).
StörfallVerfahrenOLSIM2 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 30 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM2Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 30 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM3 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 60 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM3Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 60 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM4 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 7 Tage).
StörfallVerfahrenOLSIM4Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 7 Tage).
StörfallVerfahrenRDS quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren für RDS ermittelt.
StörfallVerfahrenStandard quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Standard-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenVKDiffKfz quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren VKdiffKfz für StraßenAbschnitte ermittelt.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut ReferenzZeitZeitPunktZeitstempel1fest
Referenz-Zeitpunkt der Situation bzw. der verwendeten Daten.
Attribut PrognoseHorizontZeitDauerZeitstempel1fest
Prognosehorizont (0 entspricht Analysewert).
Attribut SituationStörfallSituationGanze Zahl1fest
Verkehrssituation (Level Of Service).
Attribut ReisezeitKfzZeitDauerZeitstempel1fest
Prognostizierte, benötigte Fahrzeit in Sekunden für Kfz (unspezifisch) des Streckenabschnitts.
Attribut ReisezeitLkwZeitDauerZeitstempel1fest
Prognostizierte, benötigte Fahrzeit in Sekunden für alle LKWs des Streckenabschnitts.
Attribut ReisezeitPkwZeitDauerZeitstempel1fest
Prognostizierte, benötigte Fahrzeit in Sekunden für alle PKWs des Streckenabschnitts.
Attribut vKfzGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Prognostizierte, mittlere Geschwindigkeit aller Fahrzeuge (unspezifisch).
Attribut vLkwGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Prognostizierte, mittlere Geschwindigkeit aller LKWs.
Attribut vPkwGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Prognostizierte, mittlere Geschwindigkeit aller PKWs.
Attribut FlussKfzVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Prognosewert für den Fluss aller Kfz (unspezifisch).
Attribut FlussLkwVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Prognosewert für den Fluss normiert auf Lkw.
Attribut FlussPkwVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Prognosewert für den Fluss normiert auf Pkw.
Attribut DichteKfzFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Dichte aller Kfz (unspezifisch) bezogen auf den Streckenabschnitt.
Attribut DichteLkwFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Dichte aller Lkw bezogen auf den Streckenabschnitt.
Attribut DichtePkwFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Dichte aller Pkw bezogen auf den Streckenabschnitt.
Attributliste GüteGüte 1fest
Güteindex für den Störfall-Verkehrszustand.
EinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger StörfallZustand

PID:atg.störfallZustand
Name:StörfallZustand
Info:
Zustand eines Störfallindikators.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
StörfallVerfahrenConstraint quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Constraint-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenFD quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren LokaleStörfallerkennung mit Fundamentaldiagramm ermittelt.
StörfallVerfahrenFuzzy quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit einem Fuzzy-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenMARZ quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach MARZ ermittelt.
StörfallVerfahrenMOBINET quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit einem MOBINET-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenNRW quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach NRW ermittelt.
StörfallVerfahrenNRWHB quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren nach NRW Variante HB ermittelt.
StörfallVerfahrenOLSIM1 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: aktuelle Werte).
StörfallVerfahrenOLSIM1Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: aktuelle Werte).
StörfallVerfahrenOLSIM2 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 30 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM2Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 30 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM3 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 60 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM3Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 60 Minuten).
StörfallVerfahrenOLSIM4 quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 7 Tage).
StörfallVerfahrenOLSIM4Delta quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Störfall-Analyse-Verfahrens OLSIM ermittelt. Datenübertragung nur bei Vorliegen von Datenveränderungen. (Prognosehorizont in Attributgruppe, Standard: Prognose 7 Tage).
StörfallVerfahrenRDS quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren für RDS ermittelt.
StörfallVerfahrenRDSHB quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren für RDS Variante HB ermittelt.
StörfallVerfahrenStandard quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Standard-Verfahren ermittelt.
StörfallVerfahrenVKDiffKfz quelleUndSenke StörfallIndikator wurde mit dem Verfahren VKdiffKfz für StraßenAbschnitte ermittelt.
StörfallVerfahrenVWD quelleUndSenkeAktueller Verkehrszustand (Berechnung nach MARZ) für den Verkehrswarndiest VWD in Rheinland-Pfalz

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TZeitDauerZeitstempel1fest
Intervalldauer, mit dem die Werte erfasst wurden.
Attribut SituationStörfallSituationGanze Zahl1fest
Verkehrssituation (Level Of Service).
Attribut HorizontZeitDauerZeitstempel1fest
Prognosehorizont (0 entspricht Analysewert).
Attributliste GüteGüte 1fest
Güteindex für den Störfallindikatior.
EinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger UnfallEigenschaften

PID:atg.unfallEigenschaften
Name:UnfallEigenschaften
Info:
Aktuelle Eigenschaften eines Unfalls.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut RestKapazitätVerkehrsStärkeStundeGanze Zahl1fest
Restkapazität während der Gültigkeitsdauer des Unfalls.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger UnfallEigenschaftenErweitert

PID:atg.unfallEigenschaftenErweitert
Name:UnfallEigenschaftenErweitert
Info:
Erweitert die vorhandenen Unfalleigenschaften

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut AnzahlGesperrteFahrstreifenZahlPositivGanze Zahl1fest
Anzahl der durch den Unfall gesperrten Fahrstreifen.
Attribut LageGesperrteFahrstreifenFahrStreifenLageGanze Zahl0variabel
Liste mit Lage der durch den Unfall gesperrten Fahrstreifen.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger VerkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs

PID:atg.verkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs
Name:VerkehrsDatenAusfallHäufigkeitFs
Info:
Parameter für die zulässige Ausfallhäufigkeit von Fahrstreifendaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut maxAusfallProTagProzentGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Ausfallhäufigkeit eines Fahrstreifens pro Tag.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs

PID:atg.verkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs
Name:VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs
Info:
Parameter für die Differenzialkontrolle von Fahrstreifendaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut maxAnzKonstanzqKfzZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für qKfz.
Attribut maxAnzKonstanzqLkwZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für qLkw.
Attribut maxAnzKonstanzqPkwZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für qPkw.
Attribut maxAnzKonstanzvKfzZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für vKfz.
Attribut maxAnzKonstanzvLkwZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für vLkw.
Attribut maxAnzKonstanzvPkwZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für vPkw.
Attribut maxAnzKonstanzStreungZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für die Streung S.
Attribut maxAnzKonstanzBelegungZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für die Belegung b.
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2

PID:atg.verkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2
Name:VerkehrsDatenDifferenzialKontrolleFs2
Info:
Parameter für die Differenzialkontrolle von Fahrstreifendaten.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:ja
Code:-

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut maxAnzKonstanzVerkehrsmengeZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für q. (falls q > 0)
Attribut maxAnzKonstanzGeschwindigkeitZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für v. (falls v > 0)
Attribut maxAnzKonstanzStreungZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für die Streung s. (falls s > 0)
Attribut maxAnzKonstanzBelegungZahlGanze Zahl1fest
Maximal zulässige Anzahl von Intervallen mit Ergebniskonstanz für die Belegung b. (falls b > 5%)
Attributliste UrlasserUrlasser 1festUrlasserinformationen Urlasserinformationen bestehen aus einer Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat, einer Angabe der Ursache für die Meldung und einem Veranlasser für die Meldung.
EinrückungAttribut BenutzerReferenzBenutzerReferenzOptionalObjektreferenz1fest
Referenz auf den Benutzer, der die Meldung erzeugt hat.
EinrückungAttribut UrsacheTextZeichenkette1fest
Angabe der Ursache für die Meldung
EinrückungAttribut VeranlasserTextZeichenkette1fest
Veranlasser für die Meldung

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger VerkehrsDatenDtvMq

PID:atg.verkehrsDatenDtvMq
Name:VerkehrsDatenDtvMq
Info:
Verkehrsdaten (DTV-Werte) normiert auf Tageswerte.

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
AggregationDtvJahr quelleUndSenkeAggregierte Werte: DTV-Jahreswerte.
AggregationDtvMonat quelleUndSenkeAggregierte Werte: DTV-Monatswerte.
AggregationDtvTag quelleUndSenkeAggregierte Werte: DTV-Tageswerte.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attributliste QKfzVerkehrsStärkeStunde 1fest
Fahrzeugmenge Kfz (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertVerkehrsStärkeTagGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Intervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste VKfzGeschwindigkeit 1fest
Geschwindigkeit Kfz (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste QLkwVerkehrsStärkeStunde 1fest
Fahrzeugmenge Lkw (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertVerkehrsStärkeTagGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Intervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste VLkwGeschwindigkeit 1fest
Geschwindigkeit Lkw (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste QPkwVerkehrsStärkeStunde 1fest
Fahrzeugmenge Pkw (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertVerkehrsStärkeTagGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Intervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste VPkwGeschwindigkeit 1fest
Geschwindigkeit Pkw (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste BProzent 1fest
Belegungsgrad (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertProzentGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste BMaxProzent 1fest
Maximum des Belegungsgrades (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertProzentGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste SKfzGeschwindigkeit 1fest
Standardabweichung der Geschwindigkeit (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste VgKfzGeschwindigkeit 1fest
Geglätte mittlere Geschwindigkeit (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste ALkwProzent 1fest
Lkw-Anteil (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertProzentGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste KKfzFahrzeugDichte 1fest
Dichte der Kfz (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste KLkwFahrzeugDichte 1fest
Dichte der Lkw (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste KPkwFahrzeugDichte 1fest
Dichte der Pkw (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste QBBemessungsVerkehrsStärkeTag 1fest
Bemessungsverkehrsstärke (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertBemessungsVerkehrsStärkeTagGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Intervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste KBBemessungsFahrzeugDichte 1fest
Bemessungsverkehrsdichte (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertBemessungsFahrzeugDichteGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste VDeltaGeschwindigkeit 1fest
Gewichtete Differenzgeschwindigkeit (mit Statusinformationen).
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.

...zum Anfang dieses Elements

hochzum Vorgängerzum Nachfolger VerkehrsDatenKurzZeitAbschnitt

PID:atg.verkehrsDatenKurzZeitAbschnitt
Name:VerkehrsDatenKurzZeitAbschnitt
Info:
Streckenbezogene Verkehrsdaten (Kurzzeit) mit Intervallwerten (nicht normiert auf Stundenwerte).

Konfigurierend:nein
Parametrierend:nein
Code:-

Aspekte

Folgende Aspekte können bei dieser Attributgruppe verwendet werden:


PIDKonfigurationsModusOnlineModusInfo
ExterneErfassung quelleUndSenkeAttributgruppe wurde durch eine externe Erfassungseinheit geschrieben (z.B. TLS).
MessWertErsetzung quelleUndSenkeAttributgruppe nach Modifikation durch die Messwertersetzung.
PlausibilitätsPrüfungFormal quelleUndSenkeAttributgruppe nach Modifikation durch die formale Plausibilitätsprüfung.
PlausibilitätsPrüfungLogisch quelleUndSenkeAttributgruppe nach Modifikation durch die logische Plausibilitätsprüfung.

Attribute

NameObjektTypTypAnzahlAnzahl istInfo
Attribut TZeitDauerZeitstempel1fest
Intervalldauer, mit dem die Werte erfasst wurden.
Attributliste vKfzReiseGeschwindigkeit 1fest
Mittlere Reisegeschwindigkeit Kfz.
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste vPkwReiseGeschwindigkeit 1fest
Mittlere Reisegeschwindigkeit Pkw.
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste PlLogischStatusPlausibilitätsPrüfungLogisch 1fest
Statusinformationen werden von der logischen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinLogischJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der logischen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsunterschreitung auf das Minimum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungAttributliste MessWertErsetzungStatusMessWertErsetzung 1fest
Statusinformation werden von der Messwertersetzung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut ImplausibelJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von den Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert als implausibel festgestellt wird. Da dieser Wert von unterschiedlichen Verfahren gesetzt werden kann und bei der Messwertersetzung ausgewertet wird, ist der der Gruppe MessWertErsetzung zugeordnet.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut InterpoliertJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, Wird gesetzt, wenn die entsprechenden Eingangswerte als implausibel gekennzeichnet waren und von der Messwertersetzung ersetzt wurden.
EinrückungAttributliste GüteGüte 1fest
Güteinformationen zum Wert (Güte und Verfahren, welches zur Güteermittlung verwendet wurde).
EinrückungEinrückungAttribut IndexGüteIndexGanze Zahl1fest
Güte des betrachteten Wertes.
EinrückungEinrückungAttribut VerfahrenGüteVerfahrenGanze Zahl1fest
Berechnungsverfahren, mit dem die Güte ermittelt wurde.
Attributliste vLkwReiseGeschwindigkeit 1fest
Mittlere Reisegeschwindigkeit Lkw.
EinrückungAttribut WertGeschwindigkeitGanze Zahl1fest
Verkehrsstärke (Anzahl der Fahrzeuge) im Messintervall.
EinrückungAttributliste StatusStatus 1fest
Statusinformationen zum Wert, der sich aus unterschiedlichen Zwischenberechnungen ergibt.
EinrückungEinrückungAttributliste ErfassungStatusExterneErfassung 1fest
Wird von externen Erfassungen gesetzt (z.B. TLS) gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut NichtErfasstJaNeinGanze Zahl1fest
Wird auf ja gesetzt, wenn der entsprechende Wert nicht erfasst wurde, aber durch Berechnung oder Interpolation bestimmt werden konnte.
EinrückungEinrückungAttributliste PlFormalStatusPlausibilitätsPrüfungFormal 1fest
Statusinformationen werden von der formalen Plausibilitätsprüfung gesetzt.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMaxJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Plausibilitätsprüfung auf ja gesetzt, wenn Wert wegen Bereichsüberschreitung auf das Maximum gesetzt wurde.
EinrückungEinrückungEinrückungAttribut WertMinJaNeinGanze Zahl1fest
Wird von der formalen Pla